Apple-Chef Cook über Android, Google Glass und mehr

29. Mai 2013 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, Wearables, geschrieben von:

Apple-Chef Tim Cook sprach aktuell auf der D11-Konferenz und hat in einem Interview einige interessante Statements von sich gegeben, die ich hier für die geneigten Leser kurz wiedergeben möchte. Auf Google Glass angesprochen antwortete Cook, dass es ein Produkt ist, welches nicht für die breite Masse gemacht ist, beziehungsweise diese nicht ansprechen wird. Hier wird von Cook das Argument ins Feld geführt, dass es vielen Menschen wichtig sei, dass das Gestell einer Brille nicht zu sehen wäre und zudem Nicht-Brillenträger wohl kaum freiwillig zu einer solchen Brille greifen würden.

timcookd111

Dennoch halte er das Thema „Wearables“, also am Körper getragene Technik, für durchaus interessant. Tim Cook trägt selbst ein Nike Fuelband, welches tägliche Aktivitäten wie Laufen, Sport und Co trackt.

Das Thema Android bereite Tim Cook angeblich keine Sorgen – die steigenden Verkaufszahlen von Android-Geräten argumentiert man mit Aussagen wie „wir verkaufen nicht die meisten Geräte, dafür die besten“. Wichtige Eckzahlen über die Beliebtheit der Apple-Produkte liefern dabei Statistiken, wie zum Beispiel die Browsing-Statistiken im Bereich Tablet. Hier läge Apple mit knapp 80 Prozent in Nord-Amerika weit vor allen.

Das Thema Apple TV (die Box): 13 Millionen Geräte habe man verkauft, die Hälfte davon im letzten Jahr – ohne großes Marketing. Dies läge daran, dass herkömmliches TV immer noch ein Erlebnis bietet, wie es vor 10 oder 20 Jahren der Fall war.

Der wohl interessante Bereich iOS wurde natürlich auch beleuchtet. Hier geht es nicht nur um das System, sondern um Dienste. Dienste sind dabei der Schlüssel zum Erfolg und auch Apple verfolgt die Dienste-Strategie, hierbei wollte Cook allerdings nicht auf Details eingehen. Entwickler von Apps müssen sich keine Sorgen machen, Apple zahlte zum Beispiel im März 2013 das dreifache an Summe an iOS-Entwickler aus, als Google dies bei Android-Entwicklern tat.

Auf das Portieren von iOS-Apps auf Android angesprochen (zum Beispiel iCloud) antwortete Cook, dass es keine religiösen Gründe habe, dass man keine Apple-Apps auf Android findet, sondern dass es derzeit keinen Sinn mache. Sollte es allerdings Sinn ergeben, dann werde man auch für andere Plattformen Apps zur Verfügung stellen.

Hier das komplette Interview:

Vom 10. bis zum 14. Juni 2013 findet die Entwicklerkonferenz von Apple, die WWDC statt. WWDC-Woche in San Francisco und Apple gibt plakativ als Parole aus: “The wait is almost over”. Was wird die Interessierten erwarten? Sicherlich Informationen zum kommenden Betriebssystem iOS 7. Ich bin dann mal gespannt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Engadget |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25476 Artikel geschrieben.