AndroVM – Android Jelly Bean in der VM testen

17. November 2012 Kategorie: Android, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Schnell mal ein paar neue Apps auf Android testen oder sich einen eigenen Überblick von der neuesten Android-Version verschaffen, aber gerade kein passendes Gerät zur Hand? Dann bietet sich hierfür AndroVM an. Dem einen oder anderen wird vielleicht das Projekt Android-x86 etwas sagen, hier ist man aber immer noch bei der Version 4.0. Das AndroVM – Projekt hat sich das Ziel gesetzt, eine bestmögliche Virtualisierung von Android anzubieten und das kann ich nach meinem Test nur bestätigen.

AndroVM

Was macht die Lösung so erwähnenswert? Zum einen habt ihr die sehr einfache Einrichtung. Im Download-Bereich findet ihr sechs verschiedene Varianten vor. Alle laufen auf der Version 4.1.1 Jelly Bean. Im Grunde sind es einfach vorgefertigte Abbilder einmal für Smartphone-Auflösung, Tablet-Auflösung oder eine gemischte Variante mit Tablet und Smartphone. Diese kann man nun in der Version laden, wie sie direkt aus dem AOSP kommen, ich empfehle euch aber die Version mit den Google Apps (u.a. Google Play-Unterstützung) und houdini (ARM-Emulator-Bibliothek von Intel).

Über VirtualBox spielt ihr diese Datei einfach mittels Datei – Appliance importieren ein und könnt direkt loslegen. Mehr Spaß macht das ganze allerdings noch, wenn ihr die Hardwarebeschleunigung aktiviert, die seit dem neuesten Release auf allen Betriebssystemen nutzbar ist. Dafür holt ihr euch noch den ebenfalls angebotenen AndroVMplayer für euer System. Eine kurze Anleitung hat der Entwickler direkt veröffentlicht. Der Vorteil ist, ihr könnt nachher einfach bei Aufruf in der Konsole mittels

AndroVMplayer [width] [height] [density]

eine beliebige Auflösung einstellen, sodass ihr entweder Phone- oder Tablet-Layout automatisch angezeigt bekommt.

AndroVM Tabletauflösung

Gleichzeitig rennt das System danach wirklich sehr ordentlich. Ebenfalls problemlos funktionieren Spiele wie Angry-Birds, Amazing Alex & Co und laufen recht flüssig. Durch die Google-Play Anbindung und Nutzung der Hardwaretastatur steht einer Installation von WhatsApp & Co nichts im Wege.

Ihr wollt nicht so viel lesen, sondern euch das Ergebnis einmal anschauen? Kein Problem, ich hab euch ein kurzes Video gedreht, bei dem ihr kurz die Performance, Spiele, Videowiedergabe und eine kurze Testinstallation von einer App seht.

Das ganze kann insbesondere auch für Entwickler interessant sein, denn der bereitgestellte Emulator von Google macht zumindest mir nur wenig Spaß zum Testen einer App. Aber auch für eine Video-Review einer App finde ich die Lösung deutlich eleganter, als wenn man ständig mit einer Kamera den Bildschirm zusätzlich abfilmt. [via]


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


36 Kommentare

weiganri 17. November 2012 um 08:29 Uhr

Habe es selbst gerade getestet und muss sagen, dass die hier gezeigte Variante deutlich performanter ist, als die Version von Android x86

Benjamin Wagener 17. November 2012 um 08:38 Uhr

Schade, unter Win8 will es nicht laufen. Werde es dann mal demnächst unter Xubuntu testen.

DoenerMan 17. November 2012 um 09:57 Uhr

Win8?? Alter bist du Schwul oderr was?!!!

Haf 17. November 2012 um 10:01 Uhr

@DoenerMan, Niveau ist keine Handcreme!

Zum Thema, ich vermute mal eher nicht, adss man DDMS mit so einer VM benutzen und seine App-Entwicklungen damit debuggen kann, oder?

maechti 17. November 2012 um 10:10 Uhr

@Benjamin
also bei mir läuft es unter Win8 auf der virtuellen Maschine

Benjamin Wagener 17. November 2012 um 10:35 Uhr

@ DoenerMan: Und was wäre wenn?

@ maechti: Ja die VM läuft, aber der AndroVMplayer verweigert seinen Dienst.

Baschdi 17. November 2012 um 10:42 Uhr

Windows 8; VMware Player 5.01; dort die ova Datei öffnen und entpacken lassen => läuft.

surface 17. November 2012 um 11:43 Uhr

Gibt es sowas auch für IOS Apple Programme?

weiganri 17. November 2012 um 12:31 Uhr

@surface Leider ist es nicht möglich, das iOS System vom iPhone (oder iPad) auf den PC zu transferieren. Es gibt jedoch findige Entwickler ( ;) ), die im Moment dabei sind genau das zu versuchen. Solltest du es selbst versuchen wollen, hol dir open ssh, und kopiere alle daten die im root verzeichnis liegen auf deinen PC (passwort: alpine ). Nun brauchst du nur noch ein weiteres Android Gerät mit der gleichen Hardware wie das iPhone oder eben laufende entsprechende Treiber, die du auf iOS installieren kannst und es müsste laufen.

drunbekannt 17. November 2012 um 13:22 Uhr

Kurze Frage schafft es von euch jemand ein @ einzugeben?
Bekomme das nicht hin :-(

Patrick Meyhöfer 17. November 2012 um 13:24 Uhr

Probier mal Shift + 2. Das deutsche Tastaturlayout wird leider nicht verwendet.

drunbekannt 17. November 2012 um 13:41 Uhr

Geht nicht. Hab das Layout schon auf deutsch umgestellt. Na dann bleibt es eben beim Kopieren und Einfügen :-/

lenovothinkpad 17. November 2012 um 13:50 Uhr

bringt es was wenn ich mehrere Kerne für die VM bereitstelle?

Benjamin Wagener 17. November 2012 um 13:57 Uhr

@ Baschdi: Ich meinte es betrieben mit dem AndroVMplayer. Nackt läuft es, ja.

Leider lässt sich Instagram nicht installieren. Schade, hätte mir gerne auf diesem Weg einen Account zugelegt.

Olli 17. November 2012 um 14:16 Uhr

Kurze Frage : im Text ist die Rede von WhatsApp. Wie kann ich das denn ohne SIM-Karte einrichten? Vielen Dank für Hinweise im Voraus

noa 17. November 2012 um 15:37 Uhr

Whatsapp geht nicht! ist mir ja egal, doch wollte ich dies an dieser Stelle anmerken. beim öffnen kommt eine meldung das cfw nicht unterstützt werden. dann die meldung dass das gerät nicht identifiziert werden konnte und dass tablets nicht unterstützt werden. mit apk installation UND GooglePlay funktioniert dies nicht…

Patrick Meyhöfer 17. November 2012 um 15:48 Uhr

Doch klappt, wie oben kurz erwähnt, man muss das Recht den Telefonstatus zu lesen, entfernen, danach kann man sich wie gewohnt mit einer Nummer registrieren:
http://ubuntuone.com/5E6Hkmior9ACIBAQGJ8jLP

Ist bei Tablets ohne 3G auch i.d.R. notwendig.

Olli 17. November 2012 um 15:59 Uhr

Ich habe damit leider noch keinen Erfolg gehabt. Es kommt leider immer die Fehlermeldung “Sprachauthentifizierung ist zu oft fehlgeschlagen, bitte kontaktieren Sie den Support”.

weissertiger2 17. November 2012 um 16:51 Uhr

Sieht vielversprechend aus. Doch leider blicke ich trotz deiner Empfehlung welche Version wir nehmen sollen nicht ganz durch.
http://androvm.org/blog/download/

Soll in meinem Fall in der VirtualBox unter Windows8 64bit laufen.

Patrick Meyhöfer 17. November 2012 um 17:06 Uhr

@Olli Dann würde mir nur noch Bluestacks als Ausweg einfallen, da gibt es ja auch Whatsapp, Nummer eingeben und dann per Anruf den Code in der VM eingeben.

@weissertiger2 Kommt darauf an:
vbox86p : Built for a “phone”, 480×800 default resolution
vbox86t : Built for a “tablet”, 1024×600 default resolution
vbox86tp : Built for a “tablet” with phone capabilities, 1024×600 default resolution

Dann Entscheidung ob mit oder ohne Google Apps + ARM-Emulator (würde ich empfehlen)

Ich habe die p Variante, sollte aber keine Rolle spielen in der VM gehen alle. Bei Windows 8 (habe ich hier nicht) funktioniert eventuell die Hardwarebeschleunigung nicht, in der VM sollte es sich aber trotzdem normal starten und benutzen lassen.

Shadowlord 17. November 2012 um 17:13 Uhr

Die Hardwarebeschleunigung krieg ich bei mir aber nicht hin.

Bei dem entsprechenden Menü wird mir, wie in der Anleitung beschrieben, die VM IP angezeigt. Also habe ich den Host-Only-Adapter wohl korrekt eingerichtet. Dann aktiviere ich die Beschleunigung und starte die VM neu.
Nach einem Neustart der VM bekomm ich dann die Meldung “Cannot find /system/etc/install-recovery.sh”
Anschließend kommt immer wieder “init: untracked pid xxxxx”

Genau das hat auf der DL-Seite auch schon jemand in den Kommentaren geschrieben. Angeblich soll man das ignorieren und weitermachen.
Also gehe ich in das Verzeichnis mit dem AndroVMplayer, öffne eine Kommandozeile und gebe den entsprechenden Befehl ein. Der VMPlayer öffnet sich, das war’s dann allerdings. Das Bild bleibt schwarz, nichts passiert.

Mein System: Windows 8, 64-Bit. Und bevor irgendeiner fragt: Nein, ich bin nicht schwul.

Ohne die Beschleunigung läuft die VM, ist aber viel zu langsam.

Helge 17. November 2012 um 18:27 Uhr

Unter VMware Fusion (nicht der Player) klappt das importieren nicht. Jemand eine Idee wieso? Fehlermeldung: “Der Import ist fehlgeschlagen, da /Users/Helge/Desktop/androVM_vbox86tp_4.1.1_r4-20121106-gapps-houdini.ovf die Prüfungen zur Einhaltung der OVF-Spezifikation oder der Vorgaben zur virtuellen Hardware nicht bestanden hat.”

noa 17. November 2012 um 18:49 Uhr

@Shadowlord “Anschließend kommt immer wieder “init: untracked pid xxxxx””

das kommt bei mir sobald ich (im app androvm* im laufenden android) das häkchen bei hardware opengl setze. deaktivier dies mal falls aktiviert…
vm starteich aus virtualbox, gleich wie andere vm. den starter androvm (2.2mb brauche ich nicht…

Benjamin Wagener 17. November 2012 um 18:55 Uhr

@ Patrick Meyerhöfer: Instagram lässt sich so zwar installieren, aber bei der Registrierung meckert dann Instagram, dass die Version veraltet sei und man doch bitte die neuere Version über den Store installieren möge. Werde mal BlueStacks testen…

Benjamin Wagener 17. November 2012 um 19:04 Uhr

Tja, schade. BlueStacks hat das gleiche Problem, dass die App für Instagram nicht aktuell ist und daher eine Registrierung nicht mögich ist… :(

Mitzi 17. November 2012 um 20:04 Uhr

Hab die ova (pt) datei mittels vmware gestartet. läuft soweit gut nur fehlen mir di home, zurück und menü tasten. Kennt das problem jemand? wenn ja weiß jmd wie man das lösen könnte? kann man das einfach in den android einstellungen ändern oder ist das anders zu lösen? wär toll wenn mir jmd helfen könnte, dann könnte sich die vm als nützlich erweisen (Danke patrick für den tipp :) )

reraiseace 17. November 2012 um 20:36 Uhr

@Mitzi
Die fehlen mir auch, aber du kannst mit Tasten bedienen.
Home – Pos1
Zurück – Esc
Menu/Entsperrren – F1
Sperren – F4

Läuft bei mir in der VirtualBox recht gut, sogar besser als Bluestacks. Ist wirklich eine sehr gute Empfehlung.

Mitzi 17. November 2012 um 21:03 Uhr

@reraiseace: Haut hin, vielen Dank =)

Andre 17. November 2012 um 21:28 Uhr

Ihr müsst Force Statusbar aktivieren in der mitgelieferten App androidConfiguration, dann habt ihr auch die Softkeys.

Ruffer 17. November 2012 um 22:41 Uhr

Habe exakt das gleiche Problem wie Shadowlord
Windows 7 64bit

Hat jemand eine Ahnung wie sich das lösen lässt?

Shadowlord 18. November 2012 um 01:17 Uhr

@noa: Kann sein, dass es ohne das Häkchen geht, aber ich will ja gerade die opengl-Beschleunigung anhaben.

maaadkid 3. Dezember 2012 um 23:51 Uhr

für alle mit dem Problem “init: untracked pid xxxxx”:

Ihr müsst den AndroVMplayer auch für öffentliche Netzwerke in der Windows Firewall freigeben, da der Host VirtualBox Host-Only Adapter nur als öffentliches Netzwerk erkannt wird (habe kein Möglichkeit gefunden dies zu ändern).
Testweise kann man auch die Windows Firewall für private und öffentliche Netzwerke temporär abschalten, dann sollte es klappen.

have phun =)

noa 8. Dezember 2012 um 12:42 Uhr

dümmer, unter linux hab ich keine firewall… funzt trotzdem nicht

Heiner 9. Dezember 2012 um 01:20 Uhr

Ich habe auch dieses “init”-Problem. Alle Tipps, die ich bisher im Netz gefunden habe, haben nicht geholfen (an der Firewall liegt’s definitiv auch nicht). Ich hab’s in VirtualBox sowohl unter Linux, als auch unter Win7 probiert. Ich importiere die ova-Datei, befolge die Anleitung, Android bootet kurz, aber dann kommt die “init”-Meldung. Ich habe und hatte also nicht mal die Chance, die App “androVM Configuration” zu starten… So ein Mist!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.