Android-Fragmentierung: Google verschärft die Regeln

16. November 2012 Kategorie: Android, geschrieben von: Casi

Mal ist es Google selbst, mal sind es die Hersteller – der schwarze Peter für die Fragmentierung von Android wird gleich mehreren in die Schuhe geschoben. Google scheint aber nun reges Interesse zu haben, diesem unsäglichen Umstand entgegenzuwirken und hat die Nutzungsbedingungen für sein Software Development Kit mit einer zusätzlichen Klausel versehen, die sich  explizit damit beschäftigt.

Dort heißt es nun unter Punkt 3.4 übersetzt:

Sie willigen ein, dass Sie nichts unternehmen werden, was zu einer Fragmentierung von Android führt, einschließlich (aber nicht beschränkt auf) Verteilung von, Mitarbeit an oder Förderung von einem Software Development Kit, das von diesem SDK abgeleitet ist.

Was bedeutet das nun im Klartext? Google will natürlich verhindern, dass es zu Kompatibilitätsproblemen kommt. Das offizielle SDK soll möglichst also nicht in modifizierten Versionen genutzt werden, um höchste Kompatibilität der Apps gewährleisten zu können. Es wird aber auch gemutmaßt, dass diese Klausel auch ein Schuss vor den Bug von Amazon sein könnte. Die bauen beim Kindle Fire auch auf ein Android-Gerüst, welches aber fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist und bei dem Google Play außen vor ist. Apps werden also über den eigenen Service gekauft und nicht über Google.

Quelle: CNET

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.