Amazon verkauft nun Spiele und Anwendungen per Download

17. April 2012 Kategorie: Apple, Software & Co, Windows, geschrieben von: caschy

Da kommt er wieder ein Stück näher: der Sensemann, der die Spieleabteilungen unserer lokalen Geschäfte nun häufiger frequentieren wird. Mittlerweile wird relativ viel via Download verkauft, es gibt zig Portale – und manche haben halt eine ziemlich frickelige Verwaltung oder eher mäßigen Erfolg. Nicht umsonst wird die Telekom das Download-Portal Softwareload verkauft haben. Nun kommt ein mächtiger Player auf den Markt: Amazon. Zitat: Amazon.de startet heute einen umfangreichen Download-Service für Software und Videospiele.

Ab sofort stehen über 500 Toptitel, Blockbuster und Klassiker – Vollversionen und Add On’s – für PC und Mac nahezu aller namhafter Publisher und Hersteller im Software (www.amazon.de/softwaredownloads) und Games Store (www.amazon.de/gamesdownloads) zum Download bereit: Darunter Software-Highlights wie Office Home & Student 2010 oder Office Home & Business 2010 (beide Microsoft) sowie aktuelle Topspiele wie Fifa 2012 und Mass Effect 3 (beide Electronic Arts).

Wenn bezahlt wurde, kann sofort mit dem Download und anschließend mit der Installation der Anwendung / des Spiels begonnen werden. Das Herunterladen kann dabei jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden, beispielsweise wenn die Internetverbindung abbrechen sollte. Die gekauften Titel  liegen darüber hinaus als Backup in der Games & Software Bibliothek bereit und können hier beliebig oft – entsprechend den jeweiligen Lizenzbestimmungen – heruntergeladen werden.

Ich befürchte fast, dass dadurch der lokale Dealer Probleme bekommt – wobei das absehbar war: Sony und Microsoft werden ihre Games bald auch nur noch über die Konsolen-Stores verticken.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16516 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

Andreas 17. April 2012 um 11:36 Uhr

Prima, eine schöne Alternative zu Steam und Impulse. Jetzt bitte noch ein geiles Kindle Fire für Gamer…dann würde ich mir glatt auch so eine platte Flunder anschaffen :)

Martin 17. April 2012 um 11:43 Uhr

Find ich super. Tut mir natürlich leid für die kleineren Händler. Aber ich bin es leid CD´s und DVD´s rum liegen zu haben. Verpackungssammler bin ich auch nicht. Ich hab lieber alles auf meinen Platten liegen, dort stört es mich nicht und nimmt keinen Platz weg. Und so gibbet endlich mal ne Alternative zu Steam und Origin.

Wolfi 17. April 2012 um 11:50 Uhr

Ich kaufe seit Jahren ausschließlich digitale Spiele/-lizenzen, die zumindest bei Steam/Battle.net aktivierbar sind. Kein Bock auf so CD Quatsch etc.
Egal auf welchem Rechner oder wo ich bin – Download schnell anschmeißen und gut ists. Dazu achte ich verstärkt auch auf Steam Cloud-Unterstützung (o.ä. Systeme), damit ich nicht jedes Mal von vorne anfangen muss beim Zocken. In dem Fall finde ich die Cloud als _extreme_ Bereicherung!

FunkFish 17. April 2012 um 11:52 Uhr

Und Mass Effekt 3 kostet als Download (44,99) mehr als die DVD Version (38,72). Rly? So wird das wohl nix!

hobbypunk 17. April 2012 um 11:58 Uhr

muss ja sagen, sehs mit einem weinenden und einem lachenden auge, einerseits, schön, weniger müll und so, abdererseits, müsste tcom und co. erst ma in die pötte kommen und vernünftige internetanbindung in deutschland anbieten, kann nich sein, das alles außerhalb der ballungszentren leer ausgegeht, was internet angeht, dsl 1k, besser als nix, stimmt, aber download only games, is des nix :D

Thomas Arbs 17. April 2012 um 12:11 Uhr

Also, ich seh hier (bei Software) erst mal gähnend leere Regale: Microsoft verkauft hier Office, aber kein Windows, unter Foto steht kein Adobe. Dann moniere ich natürlich das Fehlen offener Software, eine Rubrik, die “Office” heißt und kein LibreOffice enthält, ist eine Verhöhnung – aber mir ist dabei klar, dass Amazon nicht die Wohlfahrt ist und keinen Grund hat, als Linkplattform für Produkte zu dienen, die, ei verbibschd, gar nichts kosten. Amazon und Microsoft, zwei mächtige Namen, so kann das mal was werden, ist heute aber noch nichts.

Fragenkatalog 17. April 2012 um 12:13 Uhr

als konsolero, der die disks im regal ebenso wie blurays sammelt und offline zockt, hoffe ich, dass sich dieses games on demand system nicht durchsetzt, zumal meißt die preise einfach exact dem ladenpreis übereinstimmen. ich kaufe importe aus dem ausland, da teils uncut oder hier garnicht verfügbar oder in special limited editions. was nützt mir eine pre-orders-collectors edition, wenn da poppelige dlc’s im game content freischalten, der eh schon einprogrammiert war ?!? ich will keinen digitalen mehrwert á la waffen/kleidung- design, dass geht mir immer noch nicht in kopf, wieso die meißten der leute, die COD/BF3/Shooter da jeden zweiten monat 15€ für 3 neue maps latzen… dafuq! wenn die nächste generation der konsolen das datenträgermedium nicht hat, die preise dennoch nicht runtergehen (davon abgesehen, dass man dann breitband braucht, weil die spiele ja immer größer werden, man denke da so an ein sony exclusiv was 50GB! bluray fasst), dann schmeiß ich den guten alten gameboy/snes an und verzichte auf nextgen.

auf dem pc zock ich generell nicht mehr, da ich kein bock auf rootkits/etc.pp á la origin hab. zumal ich ne menge kohle fürs aufrüsten spare, mir dafür ein notebook und zwei konsolen kaufen kann und immer noch mit plus raus bin.

>.<

cro 17. April 2012 um 12:37 Uhr

Mir sind die Preise zu gesalzen bei Amazon, dann hole ich mir lieber die Downloadspiele bei Steam oder bei greenmangaming.co.uk (falls im Deal).

Teo 17. April 2012 um 12:38 Uhr

Der “lokale Dealer” und seine “Probleme” sind ja ziemlich relativ. Großen Ketten wie die mit den Planeten-Speckringen weine ich keine Träne nach. Deren Kundschaft wird aber ohnehin weiter dort verkehren, bis sie selbst ausstirbt. “Spieleabteilungen” in Kaufhäusern werden sich heute schon dank Steam nur noch begrenzt lohnen und unabhängige, wirklich kleine Läden für Spiele gibt es ohnehin nicht sehr viele.
Weiterhin muss man klar sagen: Ist ein Geschäftsmodell nicht mehr zeitgemäß und wird es nicht angepasst, ist es vielleicht gut, dass es verschwindet. Das ist nunmal der Lauf der Dinge. Du, caschy, als Ruhrpottler müsstest soetwas doch wissen.

Nathan 17. April 2012 um 12:52 Uhr

Wie will Amazon hier bitte das Alter der Kunden überprüfen? Ich hatte mir mal CoD:MW2 via Amazon gekauft, da durfte ich brav mit meinem Ausweis zur Post rennen, um meine Volljährigkeit unter Beweis zu stellen.

Bieten die das Zeug gar nicht erst an?

Torsten 17. April 2012 um 12:56 Uhr

in den letzten 10 Jahren hab ich ein Spiel im Laden gekauft, die restlichen >20 über Steam, von daher nette Alternative.
Das Zocker ohne schnelle Anbindung natürlich im Laden kaufen, kann ich schon verstehen.

Leif 17. April 2012 um 14:09 Uhr

Ich persönlich habe in Steam etwas mehr vertrauen, aber generell bevorzuge ich Downloads. DVDs versuche ich seit Jahren zu meiden weil sie einfach zu nervig und anfällig sind.

Josef Türk jun. 17. April 2012 um 14:11 Uhr

Da werde ich gleich mal stöbern gehen, mal sehen was es so gibt. Danke für den Hinweis.

Harry 17. April 2012 um 14:39 Uhr

Schön das immer mehr diesen Weg einschlagen. Dieses ganze Verpackungsmüll und verstaubten der CD`s ging mir eh schon lange auf den Senkel genauso wie das jedesmal einlegen der CD zum Spielstart bei vielen.

neolith 17. April 2012 um 21:23 Uhr

Leider scheint Amazon sich über Dinge wie DRM oder Steam/Origin/GFWL auszuschweigen. Das sollte sich schleunigst ändern.

maTTes 18. April 2012 um 10:11 Uhr

Ja Steam-Schnäppchen bei Amazon wären auch cool.


3 Trackback(s)

17. April 2012
Amazon verkauft nun Spiele und Anwendungen per Download < Fabbo.de
17. April 2012
Amazon startet deutschen Download-Store für Software und Spiele » t3n News
17. April 2012
Amazon: Software und Videospiele nun als Download verfügbar – Sonderangebote inklusive

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.