Altes Android-Smartphone und Synology NAS als Überwachungszentrale nutzen

21. April 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: caschy

Letzte Woche Sonntag stellte ich 17 Apps vor, mit denen man seinem alten Smartphone ein zweites Leben einhauchen kann. Eine dieser Apps war IP Webcam. Läuft diese Software, dann kann man die Bilder der Smartphone-Cam auch über den Browser abfragen. Überwachungskamera für Arme quasi. Interessant ist allerdings die Nutzung mit der Surveillance Station von Synology.

IP Webcam

Viele Leser und auch ich nutzen ein NAS von Synology und die Surveillance Station ist Bestandteil der Synology-Software DSM. Hier können IP-Kameras zur Überwachung eingestellt werden, im Lieferumfang eines Synology NAS ist eine Cam-Lizenz für die Surveillance Station enthalten – und eben jene kann man für die Android-App IP Webcam nutzen. Zu diesem Zweck einfach die IP Webcam auf dem Smartphone starten und in die Einstellung der Surveillance Station die Kamera einrichten.

Download @
Google Play
Entwickler: Pavel Khlebovich
Preis: Kostenlos

Die Einrichtung ist einfach, hier muss einfach nur die IP und der Standard-Port 8080 eingegeben werden. Egal ist die Angabe der Marke, der entscheidende Punkt ist die Angabe des Quellpfades /videofeed. Der Verbindungstest in der Surveillance Station von Synology wird fehlschlagen, aber die Kamera wird definitiv angenommen und arbeitet auch ordnungsgemäß. Interessant ist diese Lösung halt, da man – sofern eingerichtet – von überall auf die Kamera zugreifen kann. Auch ist es natürlich nett, dass die Surveillance Station von Synology direkt beginnt aufzuzeichnen, wenn die Kamera Bewegungen meldet.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16882 Artikel geschrieben.


17 Kommentare

THO 21. April 2013 um 18:32 Uhr

Wow, das ist mal eine interessante Lösung. Ich weiche immer weiter davon ab, mein altes Android zu verkaufen – mit Repository-Server, Cloudspeicher und Videoüberwachung ist das ja wirklich nett!

Ich habe nur ein klein wenig Bedenken, dass das Smartphone früher oder später sehr stark erhitzt sein wird, was vielleicht zu Schäden führt, aber auch gefährlich werden könnte …

Puh 21. April 2013 um 18:42 Uhr

Wenn die Synology DS213+ nicht so verdammt teuer wäre, wäre sie schon mein. Find die Station zwar klasse aber für nen nacktes Dual-NAS (ohne Festplatten) über 300,- Euro ist schon ein stolzer Preis. Hab hier bei Aldi 2 x 1TB NAS zu je 49,- Euro geschossen. Leider nicht soviele Möglichkeiten wie bei Synology, aber dafür viel günstiger. Das mit der IP Webcam würde ich auch gern nutzen können.

Steffi 21. April 2013 um 18:43 Uhr

Gibt es so was auch fürs iPad?

savantorian 21. April 2013 um 19:08 Uhr

kann man auch mit nen grossen HD und nem alten desktiop machen, der als MS homeserver läuft :)

waldi 21. April 2013 um 19:27 Uhr

Klappt auch mit der QNAP Surveillance Station Pro. Auch bei QNAP-NAS ist eine Lizenz dabei. Jetzt brauch ich nur noch ein altes Android, mein Nexus 4 ist als Überwachungskamera zu Schade.

Sebastian 21. April 2013 um 19:36 Uhr

Schön, dass mein Tipp aus den Kommentaren aufgegriffen wurde und ein eigener Artikel dazu enstanden ist ;-)

Alex 21. April 2013 um 20:12 Uhr

Was wäre denn die sicherste Art, von unterwegs von einer ungesicherten IP auf die Synology zu Hause zuzugreifen, ohne dabei die Box potentiellen Hackern zu öffnen ?

VPN ? ist das bei den ganzen 0-day-exploits sicher ?

Marek Maras 22. April 2013 um 01:30 Uhr

Ich zumindest nutze SFTP für den FTP Zugriff (https) und VPN kommt auch bald… hab nur gerade keine Zeit für die Einrichtung.
Adminzugriff mach ich einfach über https + dyndns… da mach ich mir keine sorgen.

jokey2ky 22. April 2013 um 09:17 Uhr

@Puh: Warum muss es denn zwingend die 213+ sein? ich habe die 212 und bin mehr als zufrieden. Die Funktionalität ist auf allen die gleiche und sofern man nicht zu viel paralleles VPN zu der Box macht, ist die CPU Auslastung immer unter 20%, selbst wenn ein TimeMachine Backup läuft…

Ben 22. April 2013 um 17:53 Uhr

:-) klasse Idee !
Ich verbinde mich immer per OpenVPN mit meiner DS…

Christian 22. April 2013 um 21:25 Uhr

@Puh: ist das die Version mit dem Fehler in der Fimware bei den geöffneten Dateien?

HalloAndroid 23. April 2013 um 01:11 Uhr

Super Idee, danke dir!

Wunderwuzzi 4. Mai 2013 um 15:59 Uhr

Finde die Lösung zwar ok, aber nicht optimal.
Am schönsten wäre es, wenn die Kamera des alten Smartphones bei Bewegung das Bild/Video direkt in die Cloud blasen würde. Auch wenn ein Gauner alles (inkl. Synology) mitnimmt bleiben die Fotos/Videos in der Cloud. So etwas dürfte es aber leider nicht geben.


3 Trackback(s)

22. April 2013
Altes Android-Smartphone und Synology NAS als Überwachungszentrale nutzen | KP28 // MAGAZIN
6. Mai 2014
Synology veröffentlicht die Surveillance Station 6.3 Beta
18. Juni 2014
Synology Surveillance Station 6.3 erschienen

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.