Adblock Plus ab morgen für Android

26. November 2012 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: caschy

Schon in der letzten Zeit gab es Informationen über das Erscheinen des Werbeblockers AdBlock Plus für Smartphones, genauer gesagt für die Android-Plattform. Morgen soll es angeblich soweit sein, die Kölner Firme eyeo GmbH, die hinter Adblock Plus steht, soll die finale, öffentliche Version von AdBlock Plus auf die Smartphones der Republik ausrollen und so auch mobil Werbung blocken.

Die Entwickler teilen mit, dass es mit der App erstmals möglich sein wird, jegliche Werbung zu blocken. Egal was: Banner, Werbung vor Videos oder Werbe-Einblendungen in Apps: AdBlock Plus will der Werbung den Garaus machen.  Die Browser-Variante von AdBlock Plus wurde laut Aussage der Financial Times mehr als 50 Millionen Mal heruntergeladen. In den USA und Großbritannien verwenden circa zwischen zwei und drei Prozent der Surfer den Werbeblocker.

In Deutschland ist die Erweiterung sogar noch beliebter. Knapp 10 Prozent aller Benutzer sind mit Werbeblocker unterwegs. AdBlock Plus verfügt auch mobil über eine Whitelist für nicht aufdringliche Werbung, dort findet man zum Beispiel Amazon vor. In diese Whitelist für “nicht aufdringliche” Werbung kann man sich laut Aussagen der AdBlockPlus-Firma aus Köln nicht einkaufen.

Ich bin gespannt, wie man das realisiert hat: bisherige Varianten von Werbeblockern konnten nur bei Smartphones ihre Stärken ausspielen, die gerootet waren. Root sorgte für Blocken der Werbung bei Surfen per WLAN und UMTS, währen ein normales Smartphone ohne Root nur im WLAN Werbung blocken konnte.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15440 Artikel geschrieben.


58 Kommentare

Florenz (@track02) 26. November 2012 um 20:11 Uhr

Einerseits denke ich “hey – cool”…
Andererseits tun mir die Entwickler die auf Werbung angewiesen sind und diese auch unaufdringlich einbauen ein bisschen leid. Sollte sich die App nur bei den “technisch versierten” Nutzern durchsetzen – ok, von denen / uns klickt eh keiner auf Werbung – aber bei starker Benutzung könnte das doch das den Market verändern, also das Angebot der Apps.

chrjs 26. November 2012 um 20:13 Uhr

Werbeeinblendungen in Apps ausblenden? Scheiß Idee.

Michael Nolte (@mn26826) 26. November 2012 um 20:15 Uhr

Ist die App kostenpflichtig oder werbefinanziert? ;)

Ich steh auf dem Schlauch 26. November 2012 um 20:21 Uhr

Den Zusammanhang des letztes Abschnitts verstehe auch auch nach mehrmaligem lesen nicht…
Benötigt Adblock nun auch root oder nicht, und wieso soll die App nur mit WLAN und nicht mit UMTS funktionieren?

Alessandro 26. November 2012 um 20:21 Uhr

Was ist denn mit euch los? Ich als Endnutzer finde diese Lösung super, das Problem ist einfach das ÜBERALL und auch VIEL ZU VIEL Werbung ist – Selbst schuld dass es die Nutzer ankotzt !

Werbung Werbung Werbung – Ich bin nurnoch Werbe-Empfänger, egal wo

khaalan 26. November 2012 um 20:22 Uhr

man muss sich einfach nur die frage stellen:
wieso wurden adblocker überhaupt entwickelt.
der grund: das system “werbung” wurde einfach mißbraucht.

genauso ist es momentan auf den smartphones.

die werbeindustrie ist selbst schuld an der misere

m1m1 26. November 2012 um 20:24 Uhr

Ich tippe mal auf einen lokalen Proxy bei aktuellen Geräten:
http://adblockplus.org/en/android-about

Hacke 26. November 2012 um 20:25 Uhr

@Ich steh auf dem Schlauch:

Was da steht, ist in der Tat Käse bzw. völlig unverständlich.
Aus dem Kopf: Aufgrund von aktueller Android-Architektur funktioniert Adblock standardmäßig nur beim Surfen über WLAN. Möchte man die Werbung auch über UMTS blocken, ist root notwendig.

caschy 26. November 2012 um 20:26 Uhr

@All: ich habe den letzten Absatz noch einmal umgeschrieben. In meinem Kopf klang es sinnvoll ;)

BlaBlaBla 26. November 2012 um 20:27 Uhr

Manuell kann man es schon laden

ny alesund 26. November 2012 um 20:30 Uhr

die unterscheidung wann werbung geblockt wird sprich nur im wlan und nicht wenn ich 3g an habe ist deppert! gerade wenn ich mobil unterwegs bin würde es mehr als sinn machen werbung zu filtern und damit bandbreite zu sparen und den speed zu optimieren. man kann nur hoffen das die entwickler zur vernunft kommen oder man muss auf ein hoffentlich bald erhältliches richtiges ausweichprodukt umsteigen. achja, die macher von adblock werden von der werbeindustrie finanziert, dass muss man wissen (steht in der aktuellen ct)!

Nick 26. November 2012 um 20:31 Uhr

Adblocker können bei aufdringlichen bzw. vielen Werbebannern zugleich nützlich sein. Falls euch bestimmte Apps allerdings wichtig sind: Unterstützt die Entwickler ;)

NeNeNe 26. November 2012 um 20:33 Uhr

Ich denke AdBlock hat schon seine Berechtigung. Nur wird es eben im Unterschied zu Webseiten im App-Bereich bedeuten, dass die Entwickler keine Kostenlos-Versionen mehr anbieten können. Die 3 G also Geiz-ist-Geil-Generation wird sich noch wundern! :-D

BlaBlaBla 26. November 2012 um 20:34 Uhr

WLAN ohne root funktioniert hier prima. TOLLES TOOL!

Roman 26. November 2012 um 20:35 Uhr

Für mich als App-Entwickler ziemlich besch***n. Ich hoffe, es wird sich nicht so entwickeln wie auf dem PC. Ansonsten sind gratis Apps bald passé.

John 26. November 2012 um 20:36 Uhr

Kann mit jemand erklären, warum ich gerade AdBlock Plus nehmen soll, wenn es doch schon AdFree und AdAway für Android gibt? Übersehe ich ein Killerfeature oder will AdBlock Plus nur mit bekannter Marke dasselbe tun (aka hostfile modifizieren)?

BlaBlaBla 26. November 2012 um 20:38 Uhr

Unterschied: Funktioniert halt im WLAN auch ohne root.

Sebastian 26. November 2012 um 20:38 Uhr

In der FAQ steht doch, dass es nur mit ROOT funktioniert wenn man auch UMTS und co blocken will.

Scheint also eher ein Problem von Android zu sein und nicht von Adblock selbst.

DerHansemann 26. November 2012 um 20:39 Uhr

ich bin da ehrlich gesagt immer noch gespaltener meinung…im amazon-app-market kann ich mit an der tankstelle oder sonstwo gekauften gutcheinen für die apps zahlen und muss keine kreditkartennummer angeben ABER leider ist dort die auswahl mau und die updates rar…

beim play-store ist es leider umgekehrt, viel auswahl aber (noch) nur mit kreditkarte zahlbar und das ist leider bei mir immer noch eine hürde die ich nicht überschreiten will solange jede app wie blöd berechtigungen einfordert…

daher finde ich es eigentlich okay wenn ich auf dem smartphone einen adblocker nutze auch wenn dies leider den ehrlichen entwicklern schadet und ich es auf die beknackten enwickler -sorry- absehe, bei denen über denn halben bildschirm werbung auftaucht und somit die “kostenlose” app dann auch unzumutbar wird…

Christian 26. November 2012 um 20:47 Uhr

ny alesund, wenn man keine Ahnung hat.. Das ist eine Einschränkung des Systems, da können die Entwickler nichts für.

rowi 26. November 2012 um 20:50 Uhr

Das wird technisch vermutlich als Proxy realisiert den man beim WLAN einträgt. Müsste man dann aber bei jedem einstellen.
Allerdings kann man auch in den APN Einstellungen einen Proxy angeben, so arbeitet z.B. Android Adblock (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.ub0r.android.adBlock)

MonztA 26. November 2012 um 20:53 Uhr

@ny alesund Das weniger mit Vernunft, sondern mehr mit technischen Limitierungen zu tun.

ny alesund 26. November 2012 um 21:10 Uhr

@christian: du liest hier zu wenig, auch du solltest wissen das ich zu allen themen eine meinung habe. klar muss es einen schuldigen geben und das sind nunmal die von der werbeindustrie (laut heise (durchaus ein schwergewicht in der profi-szene; da kann deine trivialliteratur lieber christian nicht mithalten)) finanzierten entwickler. eh klar.
@MonztA, auch dir sei gesagt, dass ich – sollten diese “entwickler” das nicht hinbekommen – massiv an deren (wie sagt man so schön neudeutsch und auch gerne hier in diesem blog) _skills_ massive zweifel habe. wer von einer milliardenschwerden werbeindustrie finanziert wird und es selber nicht hinbekommt, der muss dann halt fähige leute einstellen. (wie z.b. mich, aber eines ist klar, das wird nicht billig!!!1)

jean dark 26. November 2012 um 21:21 Uhr

Ich würde mich riesig freuen, wenn sowas auch mal für iOS kommen würde. Da es ja momentan mit dem Jailbreak eher bescheiden aussieht wäre das eigentlich der Hauptgrund, nicht ins Apfellager zu wechseln.

MonztA 26. November 2012 um 21:27 Uhr

@ny alesund Bezgl. deiner Antwort an Christian: hast Du da Belege für?

elknipso 26. November 2012 um 22:21 Uhr

Ich nutze auf dem Tablet auch Werbeblocker, und sobald es auf dem Tablet beziehungsweise Handy möglich sein wird werde ich sie auch hier nutzen.

Das Surfen im Web ist mittlerweile leider auf vielen Seiten nur noch mit Werbeblocker erträglich.

Das Problem ist also durchaus hausgemacht, früher war die Werbung dezent und es kam auch schon mal vor dass ich wirklich auf einen Banner klickte und etwas dort kaufte.

Mittlerweile hat die Werbung aber Formen angenommen die nur noch aufdringlich, nervend und absolut nicht tolerierbar sind.

Nicht falsch verstehen, für gute Apps zahle ich gerne, daher sehe ich hier auch durchaus ein Problem der Finanzierung von kostenlosen Anwendungen, weil die Zahlungsbereitschaft allgemein nicht sonderlich hoch ist, gerade im Android Bereich.

Aber der Werbeterror im Internet, auf manchen Webseiten, macht leider derartige technische Gegenmaßnahmen unausweichlich.

Matthias 26. November 2012 um 22:29 Uhr

Gerade bei kostenlosen Apps, welche mir Nutzen bringen, tippe ich gern mal auf die Werbung. Das tut mir nicht weh und den Entwickler freut’s.

Timo 26. November 2012 um 22:39 Uhr

Hatte mal einen AdBlocker Anfang des Jahres drauf. Jedoch hat der mir meine APN-Einstellungen zerschossen, so dass mobiles Internet nicht mehr ging. War ein ziemliches Gefummel herauszufinden was die Ursache war und es zu richten. Werde daher von sowas die Finger lassen.

Leandros 26. November 2012 um 22:45 Uhr

Find ich nicht cool! Im web kann ich noch verstehen, weil es da mit unter wirklich nervige Werbung gibt, aber in den meisten (nicht allen) apps ist die Werbung wirklich erträglich.

Sven Krummhaar 26. November 2012 um 22:49 Uhr

Ich sehe es im Ganzen genauso. Beim Surfen ohne Werbeblocker kommt einem einfach nur noch das Kotzen.
Apps kaufe ich aber gerne, zumindest bei Amazon und Andropit. Im Play-Store ist es wegen dem Kreditkartenzwang leider nicht möglich.

Solange es viele Apps noch nicht bei Amazon gibt und im Play-Store Kreditkarten Zwang herrscht, muss ich eben noch so einige werbefinanziert Versionen nutzen, die eben dem Werbeblocker mit zum Opfer allen.
Da hilft nur eins. Die Entwickler müssen ihre Apps auch verstärkt über Amazon anbieten oder Google muss mit seinen Bezahloptionen umdenken (zB. Gutscheine/Punktekarten).

Mathias (@DrGimpfen) 26. November 2012 um 22:51 Uhr

ein Teufelskreis.
Je mehr Leute die Werbung blocken desto aggressiver wird die Werbung für die restlichen User geschalten. Je aggressiver die Werbung geschalten wird desto mehr Leute sind genervt von der Werbung und blocken diese.

Sven 26. November 2012 um 23:00 Uhr

Was mir aber aufgefallen ist. Die ein oder andere App bindet die Werbung inzw. auf andere Weise ein, dass sie trotz Werbeblocker angezeigt wird. Solange es ein kleiner dezenter Button ist stört es mich zumindest auf einem 10 ” Tablet nicht.
Lieber würde ich die Apps kaufen, einige gibt es aber wie erwähnt nur im Play-Store mit Kreditkartenzwang…

cokkii 27. November 2012 um 02:27 Uhr

und WÄREN schreibt man ohne H!

wenn das smartphone gerootet ist, wird die hosts datei mit adfree oder adaway modifiziert. adblock plus bearbeitet die hosts datei nicht, auch wenn das smartphone gerootet ist oder nicht. die app anderes arbeitet.

LeifiOS 27. November 2012 um 03:27 Uhr

@ cokkii: Wenn du schon andere Leute verbesserst, schau dir deinen letzten Satz an:
die app anderes arbeitet.

dl3no 27. November 2012 um 05:17 Uhr

Ich weiss nicht, wo das Problem mit Creditkartenzahlung ist. Ich habe sogar VISA-Karten fuer 9 EUR am Buecherstaender des Flughafens DUS gesehen. Aufladung gleich an der Kasse. Prepaid Creditcards gibt es auch von der LBB. Also jeder kann ohne Risiko sowas benutzen.

reisen asien 27. November 2012 um 05:58 Uhr

das ist doch was neues, klasse

3lektrolurch 27. November 2012 um 07:12 Uhr

Brauche keinen Adblocker, ausser für Apps, für die es gar keine Pro-Version gibt.

Sven 27. November 2012 um 07:15 Uhr

Das war ja klar, dass sich wieder ein Kreditkarten Troll zu Wort melden muss…
Wir sind hier aber in Deutschland und nicht jeder möchte hierzulande eine Kreditkarte nutzen!
Alle anderen Größen bieten global alternative Zahlungsmethoden oder Gutscheinkarten an, nur Google leider noch nicht. Kreditkarten als einziges Zahlungsmittel. Auf sowas kann auch nur ein amerikanisches Unternehmen kommen. Aber bei denen gibt es die Kreditkarten ja auch in jeder Müsli Packung…
Obwohl, andere sind da intelligenter (Microsoft, Apple, Amazon etc. etc. …). Andere möchten eben gerne zahlungswillige Kunden haben, Google scheinbar nicht…
Egal, dann gehen die Kunden (und ich) eben zu anderen Anbietern. Leid tun mir nur die App Entwickler.

Flo 27. November 2012 um 07:43 Uhr

Kreditkarten als einziges Zahlungsmittel stimmt aber auch nicht. Man kann schon sehr lange im PlayStore über die Telefonrechnung auch Apps kaufen. Also heult nicht immer rum, dass Ihr keine Apps wegen fehlender Kreditkarte kaufen könnt……….

Geschäftsmodell 27. November 2012 um 08:33 Uhr

Ich finde Adblocker auf dem Smartphone völlig in Ordnung.
Ständig wird man mit Werbung (vor allem im Browser) zugemüllt, das nervt einfach.

Vielleicht sollten die Entwickler auch mal auf alternative Belohnungssysteme ausweichen, z.B. flattr. Ich flattr gerne jemandem was, der eine gute und *werbefreie* App kostenlos anbietet und fleißig dran entwickelt.

Wenn ich mit Werbung in Apps belästigt werde, schmeisse ich die App eher runter, als mir die Pro Version zu kaufen. Das hat auch nichts mit GeizIstGeil zu tun, es nervt einfach nur noch, mit Werbung ständig traktiert zu werden, das muss echt nicht sein. Schlechter Stil.
Das Geschäftsmodell InApp-Werbung ist obsolet.

Mittlerweile gibt es genug Alternativen (ausser Krediktkarten) um Entwickler für gute Apps zu belohnen und das tun die Leute auch, wenn man sie lässt!

Black_Eagle 27. November 2012 um 08:46 Uhr

Immer diese Trolls die meinen Kreditkarten sind aussergewöhnlich.
Wer keine will, der hat pech gehabt. Schiebt das nicht auf Google..

elknipso 27. November 2012 um 09:25 Uhr

@Black_Eagle
Nö, Kreditkarten sind in Deutschland nun mal unüblich und absolut unnötig wenn man sie nur innerhalb Deutschlands nutzen will und nicht viel im Ausland unterwegs ist.
Ich habe eine Kreditkarte, hätte ich aber keine, würde ich mir wohl auch keine extra zulegen nur weil irgendein Anbieter (in dem Fall Google) meint nur Kreditkarten in ihrem Shop zuzulassen. Das ist nun mal in Deutschland unüblich und unnötig. Überall kann man mindestens auch mit EC-Karte zahlen in jedem Laden der Kreditkarten nimmt, aber umgekehrt in den meisten vielen Fällen nicht. Wobei wir bei dem Grund wären warum Kreditkarten hier so eine geringe Verbreitung haben. Sie sind für die meisten schlicht überflüssig.

Sven 27. November 2012 um 09:25 Uhr

Erst informieren und dann schreiben! Zahlung per Telefonrechnung geht längst nicht bei jedem Anbieter, insbesondere wenn man sich nicht an einen teuren Vertrag binden möchte um darüber sein tolles Telefon abzubezahlen!
Also manche Leute sind echt weltfremd…

LinuxMcBook 27. November 2012 um 09:43 Uhr

Wie kann ich auf einem Gerät mit Android 4 den verwendeten Port heraus finden?
dann kann man mal probieren das manuell auch für UMTS zu benutzen.

Klaus die Maus, komm schon hau's raus 27. November 2012 um 09:50 Uhr

waaaaaat? Ich finde in Android 2.3.7 (CM7) keine Proxy Einstellungen.
Wo trage ich denn nun die localhost und 26571 ein.
Finde ich jetzt nicht auf die schnelle.

Sven 27. November 2012 um 09:51 Uhr

Immer diese Trolle (Black_Eagle *hust*) die meinen, jeder müsse eine Kreditkarte haben und nutzen…

bockumer 27. November 2012 um 09:52 Uhr

Das Rumgeheule wegen der Kreditkarte als vermeintlich einziges Zahlungsmittel nervt. Dann besorgt Euch die Apps woanders.

Dass mittlerweile solche Apps erscheinen, ist doch die logische Konsequenz aus “immer mehr und auffälligere” Werbung. Entschuldigt, aber das haben sich einige (nicht alle) selber zu zuschreiben.

Wenn Apps ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis haben, bin ich (und war es auch bisher) bereit, dafür zu bezahlen um so die Arbeit von Entwicklern anzuerkennen.

Mathias (@DrGimpfen) 27. November 2012 um 10:37 Uhr

zum glück sind in deutschland die kreditkarten nicht so weit verbreitet.
Hierzulande kommen die Leute doch eh schon nicht mit ihrem Geld klar und rennen von der einen Schuldenfalle in die nächste. Jetzt stellt euch mal vor wie sich manche Leute ruinieren würden wenn sie jetzt noch zusätzlich KK hätten. “Ach hab grad kein Geld aufm Konto aber KK regelt ja die buchen ja erst später ab da is dann bestimmt wieder Geld da – vielleicht”


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.