Adblock Plus ab morgen für Android

Schon in der letzten Zeit gab es Informationen über das Erscheinen des Werbeblockers AdBlock Plus für Smartphones, genauer gesagt für die Android-Plattform. Morgen soll es angeblich soweit sein, die Kölner Firme eyeo GmbH, die hinter Adblock Plus steht, soll die finale, öffentliche Version von AdBlock Plus auf die Smartphones der Republik ausrollen und so auch mobil Werbung blocken.

Die Entwickler teilen mit, dass es mit der App erstmals möglich sein wird, jegliche Werbung zu blocken. Egal was: Banner, Werbung vor Videos oder Werbe-Einblendungen in Apps: AdBlock Plus will der Werbung den Garaus machen.  Die Browser-Variante von AdBlock Plus wurde laut Aussage der Financial Times mehr als 50 Millionen Mal heruntergeladen. In den USA und Großbritannien verwenden circa zwischen zwei und drei Prozent der Surfer den Werbeblocker.

In Deutschland ist die Erweiterung sogar noch beliebter. Knapp 10 Prozent aller Benutzer sind mit Werbeblocker unterwegs. AdBlock Plus verfügt auch mobil über eine Whitelist für nicht aufdringliche Werbung, dort findet man zum Beispiel Amazon vor. In diese Whitelist für „nicht aufdringliche“ Werbung kann man sich laut Aussagen der AdBlockPlus-Firma aus Köln nicht einkaufen.

Ich bin gespannt, wie man das realisiert hat: bisherige Varianten von Werbeblockern konnten nur bei Smartphones ihre Stärken ausspielen, die gerootet waren. Root sorgte für Blocken der Werbung bei Surfen per WLAN und UMTS, währen ein normales Smartphone ohne Root nur im WLAN Werbung blocken konnte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. Einerseits denke ich „hey – cool“…
    Andererseits tun mir die Entwickler die auf Werbung angewiesen sind und diese auch unaufdringlich einbauen ein bisschen leid. Sollte sich die App nur bei den „technisch versierten“ Nutzern durchsetzen – ok, von denen / uns klickt eh keiner auf Werbung – aber bei starker Benutzung könnte das doch das den Market verändern, also das Angebot der Apps.

  2. Werbeeinblendungen in Apps ausblenden? Scheiß Idee.

  3. Ist die App kostenpflichtig oder werbefinanziert? 😉

  4. Ich steh auf dem Schlauch says:

    Den Zusammanhang des letztes Abschnitts verstehe auch auch nach mehrmaligem lesen nicht…
    Benötigt Adblock nun auch root oder nicht, und wieso soll die App nur mit WLAN und nicht mit UMTS funktionieren?

  5. Was ist denn mit euch los? Ich als Endnutzer finde diese Lösung super, das Problem ist einfach das ÜBERALL und auch VIEL ZU VIEL Werbung ist – Selbst schuld dass es die Nutzer ankotzt !

    Werbung Werbung Werbung – Ich bin nurnoch Werbe-Empfänger, egal wo

  6. man muss sich einfach nur die frage stellen:
    wieso wurden adblocker überhaupt entwickelt.
    der grund: das system „werbung“ wurde einfach mißbraucht.

    genauso ist es momentan auf den smartphones.

    die werbeindustrie ist selbst schuld an der misere

  7. Ich tippe mal auf einen lokalen Proxy bei aktuellen Geräten:
    http://adblockplus.org/en/android-about

  8. @Ich steh auf dem Schlauch:

    Was da steht, ist in der Tat Käse bzw. völlig unverständlich.
    Aus dem Kopf: Aufgrund von aktueller Android-Architektur funktioniert Adblock standardmäßig nur beim Surfen über WLAN. Möchte man die Werbung auch über UMTS blocken, ist root notwendig.

  9. @All: ich habe den letzten Absatz noch einmal umgeschrieben. In meinem Kopf klang es sinnvoll 😉

  10. Manuell kann man es schon laden

  11. die unterscheidung wann werbung geblockt wird sprich nur im wlan und nicht wenn ich 3g an habe ist deppert! gerade wenn ich mobil unterwegs bin würde es mehr als sinn machen werbung zu filtern und damit bandbreite zu sparen und den speed zu optimieren. man kann nur hoffen das die entwickler zur vernunft kommen oder man muss auf ein hoffentlich bald erhältliches richtiges ausweichprodukt umsteigen. achja, die macher von adblock werden von der werbeindustrie finanziert, dass muss man wissen (steht in der aktuellen ct)!

  12. Adblocker können bei aufdringlichen bzw. vielen Werbebannern zugleich nützlich sein. Falls euch bestimmte Apps allerdings wichtig sind: Unterstützt die Entwickler 😉

  13. Ich denke AdBlock hat schon seine Berechtigung. Nur wird es eben im Unterschied zu Webseiten im App-Bereich bedeuten, dass die Entwickler keine Kostenlos-Versionen mehr anbieten können. Die 3 G also Geiz-ist-Geil-Generation wird sich noch wundern! 😀

  14. WLAN ohne root funktioniert hier prima. TOLLES TOOL!

  15. Für mich als App-Entwickler ziemlich besch***n. Ich hoffe, es wird sich nicht so entwickeln wie auf dem PC. Ansonsten sind gratis Apps bald passé.

  16. Kann mit jemand erklären, warum ich gerade AdBlock Plus nehmen soll, wenn es doch schon AdFree und AdAway für Android gibt? Übersehe ich ein Killerfeature oder will AdBlock Plus nur mit bekannter Marke dasselbe tun (aka hostfile modifizieren)?

  17. Unterschied: Funktioniert halt im WLAN auch ohne root.

  18. In der FAQ steht doch, dass es nur mit ROOT funktioniert wenn man auch UMTS und co blocken will.

    Scheint also eher ein Problem von Android zu sein und nicht von Adblock selbst.

  19. DerHansemann says:

    ich bin da ehrlich gesagt immer noch gespaltener meinung…im amazon-app-market kann ich mit an der tankstelle oder sonstwo gekauften gutcheinen für die apps zahlen und muss keine kreditkartennummer angeben ABER leider ist dort die auswahl mau und die updates rar…

    beim play-store ist es leider umgekehrt, viel auswahl aber (noch) nur mit kreditkarte zahlbar und das ist leider bei mir immer noch eine hürde die ich nicht überschreiten will solange jede app wie blöd berechtigungen einfordert…

    daher finde ich es eigentlich okay wenn ich auf dem smartphone einen adblocker nutze auch wenn dies leider den ehrlichen entwicklern schadet und ich es auf die beknackten enwickler -sorry- absehe, bei denen über denn halben bildschirm werbung auftaucht und somit die „kostenlose“ app dann auch unzumutbar wird…

  20. ny alesund, wenn man keine Ahnung hat.. Das ist eine Einschränkung des Systems, da können die Entwickler nichts für.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.