Acronis True Image kostenlos + von einem USB-Stick booten

22. September 2008 Kategorie: Backup & Security, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Wieder ein Beitrag aus der Reihe des Bootens ohne CD. Schuld daran ist mein Asus Eee 1000H. Nachdem ich bereits hier beschrieben hatte, wie man sich ein vom USB-Stick (oder SD-Card) bootendes Live-XP zu Sicherungszwecken bastelt, habe ich nun eine einfachere Möglichkeit (noch einfacher als PING) gefunden die Festplatte meines kleinen Asus zu spiegeln.

Die Möglichkeit kann man nicht nur bei einem Eee einsetzen – logisch. Die USB-Variante ist auch ideal für Menschen, die gelegentlich irgendwo bei irgendwelchen Leuten vorbeischauen müssen, um diesen den Computer neu zu installieren. Einfach nach der Installation ein Image ablegen – und beim nächsten Mal innerhalb von fünf Minuten fertig sein ;)

Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt – der kostenlosen Version von Acronis True Image. Bereits im Mai 2007 schrieb ich darüber – es gibt eine spezielle Version von Acronis True Image 10 für die Firma Seagate. Nennt sich dann Seagate DiscWizard. Lässt sich aber ganz normal installieren – und ist unser kostenloser Schlüssel in die Welt der gepflegten Backups.

Here we go: Download des Seagate DiscWizards (127 Megabyte). Danach die Installation anwerfen – hier mal in Bildern. Wer nur von einem Stick booten möchte, der sollte nur den “Bootable Media Builder” installieren. Ihr müsst allerdings in dem Computer auf dem ihr ein Bootmedium erstellen wollt eine Seagate-Platte verbaut haben.

Nach der Installation startet man den “Bootable Media Builder”. Wichtig – euer USB-Stick oder eure SD-Card muss zu diesem Zeitpunkt bereits mit dem Computer verbunden sein.

Danach könnt ihr jeden Computer (ob mit Festplatte von Seagate oder ohne) der das Booten von einem USB-Stick oder einer SD-Card unterstützt mit eurem Medium booten und ein 1:1-Image eurer Festplatte / Partition anlegen – oder wiederherstellen.

Viel Spaß beim Sichern!

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16542 Artikel geschrieben.


68 Kommentare

Tim 22. September 2008 um 19:10 Uhr

Klasse Tipp! Danke! =) Läuft 1a!

Pat 22. September 2008 um 19:23 Uhr

Funktioniert das Ganze auch statt vom USB-Stick von einer externen Festplatte?

caschy 22. September 2008 um 19:27 Uhr

Verhält sich ja identisch. Habe meine mobile Platte gerade nicht am Start, kann deshalb nicht testen.

Pat 22. September 2008 um 19:44 Uhr

Wow, hört sich gut an… Habe mir nämlich auch den 1000H zugelegt und hatte schon überlegt, wie ich am einfachsten die beigelegte Spiegelung auf der Recovery-DVD irgendwann auf den Rechner bekomme…

caschy 22. September 2008 um 19:46 Uhr

@Pat
Würde ich gar nicht nutzen. Nimm dein eigenes Image. Mit dem Standard.Recovery haste wieder so viel Schrott drauf.

Pat 22. September 2008 um 19:52 Uhr

@Caschy:
Stimmt eigentlich. Aber dadurch, dass ich den 1000H jetzt schon eine gute Woche nutze, ist natürlich auch da wieder einiges draufgeraten, was ich nicht unbedingt in einer Spiegelung benötige. Vielleicht ist’s dann am besten, doch einmal das Recovery-Image draufzuziehen, dies zu entrümpeln und im Anschluss daran ein eigenes Image zu erstellen… Jedenfalls eine sehr einfache Lösung – genau das, wonach ich gesucht hatte! Vielen Dank! :)

Ruepel 22. September 2008 um 20:05 Uhr

Wenn ichs richtig verstehe is das doch irgendwie paradox… Ich muss ein Programm installieren um ein anderes portabel zu machen?

Grad wenn ich eine Software mache, die portable Apps machen soll, sollte diese doch protabel sein oder?

Verwirrend O_o

Zum eigentlichen Tipp aber: Danke ;) Acronis TI als kostenlos is genau das was ich brauch :)

atreiu 22. September 2008 um 20:28 Uhr

Stimmt es, dass diese Version von TrueImage keine inkrementellen Backups erlaubt?
Das ist nämlich das einzige Feature, dass mir bei DriveImage XML fehlt und mich von diesem weglocken könnte. Also wenn jemand ein Freeware-Programm kennt, mit dem das möglich ist, heraus damit! :-)

RadixONE 22. September 2008 um 20:41 Uhr

Mir wurde die Installation des DiskWizard verweigert, mit der Meldung dass ich keine Seagate-Festplatte drin hätte. Ist aber schon einige Zeit her, dass ich das probiert habe. Nur als Hinweis..

Martin 22. September 2008 um 20:53 Uhr

es gibt eine spezielle Version von Acronis True Image 10 für die Firma Seagate

Die aktuelle Version von Seagate DiscWizard basiert auf der aktuellen Version von Acronis True Image 11 (11.0.0.8177)

Martin

micha 22. September 2008 um 21:06 Uhr

Funktioniert nur – wie der Name ja auch schon verrät – mit Seagate Platten. Warum das nach wie vor nicht beim installieren angemeckert wird ist mir absolut schleierhaft. Für mich ist das Anti-Werbung.

Florian 22. September 2008 um 21:06 Uhr

Die aktuelle Version von Seagate DiscWizard basiert auf der aktuellen Version von Acronis True Image 11 (11.0.0.8177)

Na dann kann man davon eigentlich nur abraten, die 11er Version scheint doch arg verbuggt. Ich habe die Trial Version kürzlich getestet und bin damit auf keinen grünen Ast gekommen.

klanaGlana 22. September 2008 um 21:06 Uhr

….. durch zufall vor einer woche auf diese Deine seite gekommen >

afoch toll!!!!

:-))

greez aus AUT

Martin 22. September 2008 um 21:14 Uhr

Na dann kann man davon eigentlich nur abraten, die 11er Version scheint doch arg verbuggt. Ich habe die Trial Version kürzlich getestet und bin damit auf keinen grünen Ast gekommen.

Kann ich nicht bestätigen. Ich habe eine Seagate und eine Maxtor HD und es funzt wunderbar mit DiscWizard.

caschy 22. September 2008 um 21:19 Uhr

Hab nie Probleme mit Acronis gehabt. Es wird momentan sogar schon die 12er getestet – gibt es als Beta.

Wer übrigens Acronis so irgendwo rumfligen hat kann ja auch unabhängig so ein Medium erstellen. Egal welche Festplatte. Hab ja auch die 10er Version hier…

Norbert 22. September 2008 um 21:37 Uhr

… das Programm ist dermassen widerlich, dann installiere ich lieber Windows wieder neu!

hoschi 22. September 2008 um 21:38 Uhr

Arconis TrueImage ist seit langem das Beste was es auf diesem Gebiet gibt. Selbst “ältere” Versionen wie die 10er sind absolut empfehlenswert. und wenn es das jetzt auch noch kostenlos gibt. da ich sag ich doch nicht nein.
vielen dank caschy für den beitrag!!!

Info+de 22. September 2008 um 21:51 Uhr

Mich würde mal interessieren, mit welchen Betriebssystemen und/oder Partitionstypen (ext2, FAT32 usw.) ihr das schon mal getestet habt. Wichtig wäre mir, daß das entsprechende System nach dem Spiegeln/Recovern auch startet.
Aber grundsätzlich mal interessanter Tipp und natürlich auch Danke dafür!

M.

caschy 22. September 2008 um 21:57 Uhr

@Info:
Ich bisher mit Fat32 und NTFS. Bootet logischerweise, da 1:1 Image mit Bootsequenz.

Martin 22. September 2008 um 22:00 Uhr

@Info+de

Mit FAT32 und NTFS. Ich habe bestimmt schon ca. 100 Images wiederhergestellt und es gab nie Probleme. Ohne das Programm hätte ich meinen PC schon zertrümmert ;-) .

Zitat von Seagate:

Das Programm bietet volle
Unterstützung für die Windows-Dateisysteme FAT16, FAT32 und NTFS-
Basisdatenträger sowie die Linux-Dateisysteme Ext2, Ext3, ReiserFS. Für
Festplatten anderer Dateisysteme bietet Seagate DiscWizard eine
Sektor-für-Sektor-Unterstützung für Partitionen. Damit können nach
einem Start des Computers von der Installations-CD oder einem
Notfallmedium beliebige Festplattenabbilder erstellt werden.

Florian 22. September 2008 um 22:02 Uhr

Hab nie Probleme mit Acronis gehabt. Es wird momentan sogar schon die 12er getestet – gibt es als Beta.

Ich hab die Trial von Acronis True Image Home 11 getestet (übrigens genau weil Du es des öfteren empfohlen hast) und bin über einige Fehlermeldungen und Abstürze während des Backup-Vorgangs gestolpert. Das entmutigt bei einem Backup-Programm dann doch etwas.

Da aber irgendwas an dem Ruf dran sein muss hab ich die Beta 12 auch mal ausprobiert, funktioniert im Gegensatz zu der 11er einwandfrei. Bis die als finale Version rauskommt werde ich wohl noch mit DriveImage XML vorlieb nehmen.

caschy 22. September 2008 um 22:06 Uhr

Ich fahre die 10er =)

Maggikartoffel 22. September 2008 um 22:16 Uhr

Ich hab hier noch eine 9er Version, die ich gelegentlich verwende. Da mein großer Plan irgendwann immer noch ist, mein System mit TrueCrypt zu verschlüsseln, wollte ich mal anfragen, ob die neueren Versionen irgendwie mit TC besser klarkommen als die 9er. Ich habs bisher auch noch nicht mit der 9er und Systemverschlüsselung probiert, insofern kann ich nichts berichten. Aber ihr vielleicht :)

ABDUL 23. September 2008 um 01:37 Uhr

ich habe eine Maxtor SATA Platte und die wird leider nicht erkannt ;(

merowinger 23. September 2008 um 07:56 Uhr

Also ich kann auch nur eine Lanze für TrueImage brechen, habe mir die 11er gekauft, weil die 10er mir zu wenig kompatibel war in Sachen Raid und neuere Controller usw…läuft astrein, noch nie Probleme gehabt. Nutze allerdings auch nur das Bootmedium, mehr brauche ich nicht.

Sabine 23. September 2008 um 08:54 Uhr

Leider läuft das Programm bei mir nicht, und das trotz vorhandener Seagate-Festplatte (kein SATA, normales IDE). :(
Ging schon mit der Vorgängerversion nicht. Hatte damals sogar mit dem Support telefoniert, aber vergeblich. Die wussten auch nicht, wieso meine Seagate-Platte nicht akzeptiert wird. Schade, würde das Programm nämlich gerne nutzen.

Mike 23. September 2008 um 13:25 Uhr

Hmm also ich ohne Seagate HDD kann also meinen USB Stick nicht bootbar machen… und nu?? Kann evtl. jemand seine fertige USB Stick Version auf einem 1Klick Hoster hochladen so dass man es dann nur runterlädt und auf seinem USB Stick kopiert, geht das so einfach?

caschy 23. September 2008 um 13:29 Uhr

@Mike: gehen ja – erlaubt nein.

Mike 23. September 2008 um 14:25 Uhr

hhmmmmm schade….. *lallaalaa = fox_olskfj@trashmail.net :-)

hk 23. September 2008 um 14:30 Uhr

weiß jemand, ob die seagate platte die systemplatte sein muss? hab nämlich noch ne 10gb seagate platte im schrank liegen^^

Mike (ein anderer) 23. September 2008 um 21:43 Uhr

Bei Amazon gibt es die (noch) aktuelle Version 11 für gerade mal 20 Euro, da die neue bald erscheinen wird …

Ansonsten Danke für den Tipp, ich werde es testen.

Ciao,
Mike

caschy 23. September 2008 um 22:15 Uhr

@Mike (der andere)
Das ist arschteuer, die kann man online schon für 9,99 Dollar bekommen ;)

Tommy 24. September 2008 um 01:39 Uhr

Hallo caschy,

Wo Bekommt man den so Günstig die Version von True Image, falls ich mal von meiner 11 version zu einer neueren Version Aufsteigen möchte ? ^^

Hätte eine frage zu True Crypt und True Image falls ich es hier stellen darf ? ansonsten bitte Löschen und Verzeihung ^^

Hatte ein Backup bei meinem Verschlüßelten OS im Laufenden Betrieb Gemacht, ist es normal das wenn man das Backup.tib unter Windows XP öffnet, das es dan unverschlüßelt zu Lesen ist, von dem gleichen Rechner auf dem es grade läuft und wo das OS mit TC verschlüßelt ist und ist es besser ein Backup mit True Image vom USB Stick zu machen, mit der Option Sektor für Sektor oder ist es egal, wenn man ein Vollständiges Backup erstellt von dem system das mit TC Verschlüsselt ist, was ist die Sichserste Methode ein Backup anzulegen inklusive Boot Loader und MBR ?

PS: auf Welchem Medium ist das Backup am Besten aufgehoben, (Schließe CD-DVD und änliches aus, für die Langzeit Archivierung)

Hoffe mir Kann jemand weiter Helfen, Bitte ?

MFG Tommy

atreiu 24. September 2008 um 13:41 Uhr

@Tommy, ich habe genau das gleiche Problem! Zuerst: Ja, wenn du aus dem laufenden Betrieb sicherst, ist das Backup normalerweise nicht verschlüsselt! Obacht, also.

Backup vom USB-Boot-Medium sollte möglich sein, es wird dann auf jedem Fall die verschlüsselte Variante gesichert. Ich traue mich allerdings nicht es so zu machen: 1. Hab ich schiss, dass irgendwas von Truecrypt doch nicht mitgesichert wird oder es zu Schreibfehlern kommt und ich dann nicht mehr an die Daten kommen, und 2. Ist es so unmöglich das Backup-Image anzuschauen und evt. nur einzelne Verzeichnisse wieder herzustellen (ist z.B. bei kleineren Schreib/Lese-Fehlern enorm wichtig).

Ich mache es deshalb so: aus dem laufenden Betrieb sichern, aber mit der Option “AES 128 Verschlüsselt” (Ich teste gerad TrueImage 12beta, da geht das jedenfalls). Wenn TrueImage keine Backdoor hat, sollte das ausreichend sicher sein. Ich denke, damit sollte ein bootendes System wiederhergestellt werden können (das dann zunächst natürlich nicht truecrypt-geschützt ist), aber wichtiger ist: ich komme auf jedem Fall an meine Daten ran und sie sind sicher.

Noch sicherer wäre vermutlich einfach das Backup in ein Truecrypt-Container zu legen, aber dann bräuchte ich zum Widerherstellen erstmal einen zweiten Computer, um den Container zu entschlüsseln, damit TrueImage das Backup verwenden kann. Mir ist das zu umständlich, ich vertraue darauf, das die TrueImage-Verschlüsselung sicher ist.

Tommy 24. September 2008 um 17:00 Uhr

Hallo atreiu,

Danke für die Tips und infos, wo kann man den die TrueImage 12beta bekommen, ohne das man sich da regestrieren muß als beter tester(um die version nur mal so aus zu probieren wie sie ist), auch wen ich da schon als regestrierter user gemeldet bin mit meiner Arconis software Familie ^^ ?

PS: habe die True Image Version Home v11.8105, habe auch gelesen das es eine 11er version mit höherer zahl am ende geben soll, nur auf der homepage konnte ich es unter den updates nicht finden oder war es nur ein Fake ?

MFG Tommy

atreiu 24. September 2008 um 18:31 Uhr

Tommy, ich habe die 12 beta 2 ohne Registrierung bekommen:
http://download.acronis.com/download/ATI2009Home.zip
Die nötige Serial allerdings findest du auf Seiten, deren direkter Link mir gerade entfallen ist ;-) . Es wäre aber möglich, dass eine Google Suche hilft, vielleicht mit Begriffen wie “true image Build 9.519 enterinfo”, wer weiß?

Zu TrueImage 11 kann ich dir leider überhaupt nichts sagen, die kenne ich nicht. Vielleicht wirst du auf der Homepage irgendwo fündig? Changelog oder so?

LastOne 24. September 2008 um 21:33 Uhr

Cashy das mit der 9,99 Version würd ich mich jetzt auch interessieren…

caschy 24. September 2008 um 21:34 Uhr

Habe gerade noch mal geschaut: gab es bei VUNet in Verbindung mit nem Couponcode. Aktion leider ausgelaufen. Schade.

wursti 11. Oktober 2008 um 15:32 Uhr

man sollte vielleicht noch mit aufnehmen:

Stick/Flashkarte vorher mit FAT32 (nicht schnellformatierung) formatieren und bei der erstellung des Bootmediums einen Haken bei “automatisch starten nach 10 sekunden setzen”
sonst funktionierts nicht (bei meinem Assus EeePC 1000H)

ABDUL 14. Oktober 2008 um 06:40 Uhr

Blockquote
Danach könnt ihr jeden Computer (ob mit Festplatte von Seagate oder ohne) der das Booten von einem USB-Stick oder einer SD-Card unterstützt mit eurem Medium booten und ein 1:1-Image eurer Festplatte / Partition anlegen – oder wiederherstellen. Blockquote

da muss ich dir widersprechen, habe es gestern beim Kumpel
probiert und es ging nicht, weil er keine Seagatd HDD hat….

Kris 1. November 2008 um 18:44 Uhr

Hallo, habe heute versucht mit TrueImage und auch mit Acronis 11 einen bootfähigen Stick für meine 1000 H zu erstellen. Lässt sich problemlos installieren, erhalte jedoch beim Versuch mit dem Teil zu booten nur die Meldung “Missing operating system”. Muss ich mir vorher den Stick bootfähig machen?

Kleriker 15. November 2008 um 20:48 Uhr

hab das gleiche problem…
auch bei mir kommt nur die fehlermeldung: “Missing operating system”

Acer one Micha 23. November 2008 um 22:05 Uhr

Hallo zusammen,

ja die USBPlatte muss z.B. mit unetbootin-windows-299 bootfähig gemacht werden und eine Info am Rande

das ganze funktioniert mit Seagate und WDD, meine die kostenlose true image Version

Gruß Micha

Nörgler 9. Dezember 2008 um 23:53 Uhr

Ehm nur mal so aus dem Lizenzabkommen:


1. Lizenzvergabe. Der Lizenzgeber gesteht dem Lizenznehmer hiermit eine weltweite, nicht ausschließliche, nicht übertragbare, kostenlose Lizenz zur Verwendung der Software DiscWizard (die „Software“), ausschließlich im Zusammenhang mit Festplatten der Marken Seagate und Maxtor, zu.

Bedeutet im Endeffekt, dass ihr euch die Software für den beschriebenen Tipp auch gleich von irgend einer Tauschbörse/File-Hoster/etc saugen könnt. Wird auch nicht illegaler sein.

An den Verfasser: für zukünftige Tipps evtl. im Hinterkopf bewahren!

ralf 18. Dezember 2008 um 14:04 Uhr

klasse tipp, wollt mir schon fast n externes cd-lw besorgen….
stick geht wunderbar am asus, weil ja ne seagate drin ist, aber eben zb nicht mit meinem medion notebook mit ner western-digital. bootet vom stick, dann kommt meldung dass keine seagate drin ist…..
tja

grüsse, ralf

Slash 20. Februar 2009 um 12:01 Uhr

Kann mr evtl irgendjemand nen tipp geben ob ich das imag auch auf dem usb-stick erstellen kann??
danke

Mike 13. April 2009 um 01:11 Uhr

Nabend,
hab nun auch ein Asus 1000HE, aber erbootet nicht vom Stick, hab alles im Bios durch (Reihnfolge Boot Device), auch ESC vorm Booten um das Device auszuwählen funzt nicht, es bootet immer Windoof. Hab den Stick auch vorher mit USB HP Formnat Storage formatiert!!
Hab noch ne orig Acronis True Image 10 Lizenz und da kann ich nicht mal das Notfallmedium erstellen, recherchen ergaben dass Acronis keine Sata Treibe rmit ind em Paket hat, udn nur IDE Platten erkennt. Toll hab ne Version womit ich nun nichts mehr anfangen kann…. Wie bekomme ich nun den Stick mit meinem Asus 1000He zum Booten mittels Acronis 2009?? Bootmedium erstellen geht damit,aber bootet immer windows ?

kennii 13. April 2009 um 12:06 Uhr

Mike:
Da du eine original-Lizenz für die 10er Version hast, bin ich natürlich auch gewillt, dir zu helfen :P

Ich hatte das selbe Problem. Die Lösung ist meines Wissens nach sogar irgendwo auf der Acronis-Webseite zu finden. Und zwar muss im sogenannten “Abgesicherten Modus” (oder ähnlich) von der CD gestartet werden. Da geht bei mir alles wunderbar.

Viel Erfolg beim Probieren. Grüße Kennii

Mike 13. April 2009 um 13:30 Uhr

@Kennii: Hallo und danke für deine Meldung, ich habe doch nen Netbook ohne DVD/CD Laufwerk und kann somit nur vom USB Stick booten. weiterhin kann ich mit Acronis 10 gar kein Notfallmedium erstellen es startet nicht wenn ich es im Menü anklicke, das liegt daran da es keine Sata Platten erkennt, hatte ich bereits recherchiert.
Ich kann somit nicht mal ein bootbaren Stick erstellen, mit Acronis 2009 geht zwar das erstellen aber mein Book 1000HE bootet nicht vom Stick egal welche Bootreihenfolge ich einstelle (Der Asus BootBooster ist deaktiviert). Es startet immer Windows.
Somit konntest Du mir auch nicht weiterhelfen. Diverse “Acronis” Version 10 und gar 11 Geschädigte haben gleiches Problem das das erstellen des Notfallmediums bei Sata-Platten nicht geht!!!!
Und die 2009ér ist mir zu aufgebläht die 10er wäre optimal für mein Netbook. Shit wat nu! Bin eigentlich Acronis Dauer Nutzer, alle anderen Alternativ Programme sind leider Englisch und Bootmedium auf Usb Stick erstellen wird meistens auch nicht unterstützt!!
P.s.: Frohe Ostern und “dicke Eier” wünscht :-)

kennii 13. April 2009 um 13:54 Uhr

Also ich hab die 11er Version und 2 SATA-Platten im RAID-Verbund (was zusätzlich Probleme verursacht) und wenn man von CD bootet (ich weiß, du hast kein CD-Laufwerk) kann man auswählen ob im Abgesicherten Modus, im Normalen Modus oder das Betriebssystem gestartet werden soll. Wählt man hier den Abgesicherten Modus, so wird sogar mein SATA-Raid erkannt. Da du ein Nebook hast war meine Idee ein externes Laufwerk. Ich hatte selbst ein MSI Wind, bei dem ich mit TrueImage Backups gemacht hab. Externes Laufwerk hatte ich zwar keins, allerdings eine (alte IDE) externe Festplatte – Gehäuse aufgeschraubt, Festplatte von der Controller-Platine abgemacht, ein altes IDE-DVD-Laufwerk dran gehängt, per USB ans Netbook angeschlossen und die Boot-Reihenfolge abgeändert. Ist zwar nur eine Behelfslösung und schaut etwas komisch aus, jedoch hat es wunderbar funktioniert.

Ich kann dir nur raten, dies -falls möglich- zu versuchen.

Evtl. liegt es auch an dem Stick – hast du von dem zB schon mal an einem anderen Rechner booten können?

Grüße Kennii

Mike 13. April 2009 um 14:17 Uhr

Werde den Stick heute mal am 2.t Rechner Testen (Notfallmedium Acronis 2009 Version). Ich hab keine IDE Platten und Adapter. Und extra ein externes Laufwerk immer Mitschleppen ist ja nicht Sinn und Zweck. Ich arbeite wenn, über mein UMTS USB Stick welches ne 8GB SDHC noch drin hat, und halt im Notfall ein USB Boot Stick der ja leider noch nicht mit Acronis und meinem ASUS zusammenarbeiten mag. Mehr brauche ich nicht. Im Internet gibts soviele Tips und Tricks aber nichts fruchtet. Selbst mit HP USB Stick Format, das den USB Stick wie eine Festplatte behandelt und formatiert hilft nicht. Ich lese immer viel von “Superfloppy-Format”, aber das ist ja speziell Linux und das hab ich nicht, beziehungsweise gar keine Ahnung von. Wäre schön wenn Caschy mal mit liest und mir seine (er hatte ja nen Asus1000H), Bios Boot Einstellungen, vorausgesetzt er kann sich dran erinnern, nennt. Bei ihm ging ja das Booten vom Stick.

Mike 13. April 2009 um 14:26 Uhr

…was ich noch anmerken wollte ist ja, dass ich Acronis True Image 10 wohl gar nicht benutzen kann, wegen dem nicht erstellbaren Notfallmedium bei Sata Platten und USB Stick!

Mike 13. April 2009 um 15:22 Uhr

Hab nun mal 2 andere USB Sticks auf 2 verschiedenen PC´s getestet, von keinem wird das USB Stick Notfallmedium Acronis 2009 gebootet, trotz Boot Device USB Stick an erster Stelle. Bun mit meinem Latein am Ende. Die Sticks sind nach Gerätestandart Fat formatiert. Hab nun kein Bock mehr, gehe nun All u can Eat “Sparerips” futtern….

Peter 16. Juli 2009 um 14:18 Uhr

Unter http://clonezilla.org/ gibt es eine Bootcd/Stick, mit der man sogar on-the-fly von einem Rechner über Lan auf einen anderen Rechner ein Image aufspielen kann. Habs gerade erfolgreich mit 2 Laptops getestet, die Geschwindigkeit lag bei 1000mbit/s-Netzwerk bei 1200MB/min, also ganz in Ordnung.

Dsherry 28. Oktober 2009 um 11:35 Uhr

Hallo,

die verlinkte Version des Seagate DiscWizard (127MB) wurde offensichtlich überarbeitet:

- Bei der Installation und anschließenden BootMedium – Erstellung eine Seagate- HD im Rechner => alles iO.

- Beim Booten eines nicht- Seagate- Rechners ;) die eindeutige Meldung: “Ihr PC enthält keine HD von Maxtor / Seagate. Sie können ein Upgrade kaufen, wenn Sie hier klicken…”.

==> Schade.

Martin 2. August 2010 um 23:44 Uhr

Eine schöne Sache.

Gut erklärt

Danke

Tabea 3. März 2011 um 20:16 Uhr

Super Sache, vielen Dank! Wie bekomme ich aber noch Netzwerktreiber mit auf den USB-Stick, so dass man auf ein NAS oder einen anderen PC speichern kann und von dort auch wieder das Image zurückspielen?

Sebastian 27. März 2011 um 19:51 Uhr

Spartipp: sowohl Western Digital (Version 13) als auch Seagate (Version 11, heißt dort “Disc Wizard”) bieten kostenlose Varianten von Acronis True Image an! Am streßfreisten besorgt man sich das alles über den ULTIMATE BOOT STICK (http://bootsticks.de.to). Dann starten beide Programme direkt vom USB Stick. Und zudem sind dort noch zahlreiche weitere Top-Programme integriert: Dell Diagnostics Bootable CD (Version 1394A0) + Acronis True Image 13.0.14010 (WD Edition) + Acronis True Image 11.0.8330 (Seagate Edition) + MiniTool Partition Wizard Home Edition 5.2 + Paragon Backup & Recovery 10 Free Edition + Parted Magic 5.10 + Kaspersky Rescue CD 10 + AVG Rescue CD 100.100826 + Ultimate Boot CD 5.03 + Hiren’s Boot CD 13.0* + Linux Mint 10 + Redo Backup and Recovery 0.9.7 + EASEUS Disk Copy 2.3 + DBAN 2.2.6 Beta + Offline NT Password & Registy Editor 100627 + OphCrack XP 2.3.1 (XP/Vista/Win7) + Kon-Boot 1.1 + Windows 7 Systemreparatur CD (32 bit) + Windows 7 Systemreparatur CD (64 bit)

chilly 16. April 2011 um 20:23 Uhr

Oh ihr Lieben, vielen Dank für dem Tipp mit der WD-Festplatten-Version! ^__^

Stef 17. April 2011 um 13:42 Uhr

Kann mich chilly nur anschließen. (Habe fast nur WD-Platten) Danke für den Tipp.

Und für die Anderen:
Bei der Seagate Version (V.11) gibt es noch eine Tastenkombination damit es auch mit allen anderen Platten funktioniert!
Das dies allerdings gegen Paragraf 1 des Lizenzabkommens verstößt Poste ich diese hier nicht (Google hilft vielleicht).

Tom 20. August 2013 um 12:34 Uhr

Es ist aber davon auszugehen, dass True Image eine backdoor hat. Es gab eine große Debatte in einem der True Image Foren genau zum Thema backdoor. Als sich schließlich die Hinweise verdichteten, wurde der Thread schlicht wieder und wieder gelöscht. Das war noch vor den Enthüllungen von Snowden.


7 Trackback(s)

22. September 2008
caschy (Carsten Knobloch)
22. September 2008
caschy (Carsten Knobloch)
22. September 2008
caschy (Carsten Knobloch)
23. September 2008
www.computerschutz.net - Strategie statt Lethargie
23. September 2008
Xantiva.de
12. Oktober 2008
Frage Acronis True Image 2009 - Lohnt sich das Upgrade? - drvista.de
30. Dezember 2012
Dell Mini neu aufgesetzt wie jetzt Image erstellen?

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.