10 Cent: Runtastic Pro für Android

19. Januar 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

runtasticDie guten Vorsätze für das neue Jahr sind noch nicht verworfen? Wunderbar, sofern etwas Sport auf der Liste der Dinge steht, die ihr angehen wollt. Mit Runtastic Pro steht da dem Android-Nutzer vielleicht ein idealer Begleiter zur Seite. Die Pro-Version gibt es nämlich momentan für schlanke 10 Cent im Play Store von Google. Nun mag sich manch einer fragen, warum man sich die App besorgen sollte. Ganz einfach: in der Vergangenheit gab es oftmals Codes, die man in der kostenlosen Ausgabe der Runtastic-App eingeben konnte, um diese hochzuleveln.

Runtastic PRO Laufen & Fitness
10 Cent: Runtastic Pro für Android
Entwickler: Runtastic
Preis: 1,29 €*
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot
  • Runtastic PRO Laufen & Fitness Screenshot

Problem war hier halt, dass bei etwaiger Neuinstallation der App – durch Smartphone-Wechsel beispielsweise – der Pro-Status weg war. Die Codes sind ja an die App gekoppelt, während die jetzige „echte“ Runtastic Pro-App für 10 Cent direkt an euren Google-Account gebunden ist. Dennoch muss man bedenken: die Runtastic Pro-App bietet etwas mehr an Funktionen gegenüber der kostenlosen Variante, komplett alles aus dem Runtastic-Universum hat man da aber noch nicht, da auch in der Pro-App einige Funktionen und Vorteile innerhalb des gesamten Runtastic-Ökosystems durch eine Runtastic Premium-Mitgliedschaft  freigeschaltet werden müssen.

Bildschirmfoto 2016-01-19 um 07.55.49



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22149 Artikel geschrieben.

11 Kommentare

André 19. Januar 2016 um 08:23 Uhr

Worin liegen denn die Vorteile der Pro Version? Die Antwort auf diese Frage bleibt dein Beitrag leider schuldig. Kann das jemand anders beantworten?

Thomas Wagner 19. Januar 2016 um 08:46 Uhr

Also bei mir gibt es Runtastic nicht um 10c ?

mh 19. Januar 2016 um 08:48 Uhr

Hatte noch nie Probleme den Premiumstatus an die Email zu binden, mit der man eingeloggt ist. In meinem Fall, die von Google. Geht auch bei den anderen Apps von Runtastic ohne Probleme. Aber ja, ich hatte sie mir dennoch gekauft. :p

Klaus Minhardt 19. Januar 2016 um 09:16 Uhr

Das kann man sich sparen. Die Pro liefert massig Werbung inkl. fullscreen overlays. Man muss schon das Abo kaufen für mehr Leistung bei weniger Werbung. Außerdem ist der Support grottig. Nach einer Woche bekommt man Mail, dass man sich kümmern werde und dann wartet man Monate und bekommt auch auf Nachfrage keine Antwort mehr. Abzocke

Joe 19. Januar 2016 um 09:32 Uhr

@Thomas Wagner: Aus der Formulierung „um 10c“ schließe ich mal, dass Du aus Österreich kommst? Läge nahe, dass die Promo nur in Deutschland läuft…

Thomas Wagner 19. Januar 2016 um 09:39 Uhr

@Joe Soweit hätte ich selber auch denken können – ich Idiot haha danke jedenfalls! Finde es aber dennoch etwas frech, für eine APP aus Österreich, in Deutschland die Promo zu machen, aber in Österreich nicht.

Kalle 19. Januar 2016 um 13:23 Uhr

@Klaus Minhardt
Da stimme ich dir zu. Runtastic ist ein Paradebeispiel dafür was passiert wenn ein Startup von einem deutschen Konzern übernommen wird. Die App ist heute so bekannt weil sie anfangs im Vergleich zu anderen ein gutes Produkt hatten. Mittlerweile ist das typisch deutscher Freemium-Müll. Ich verstehe nicht warum hier immer nur Runtastic erwähnt wird.

Mittlerweile ist zwischen kostenloser und Pro Variante kaum noch ein Unterschied. Das wissen die auch. Sonst wäre die nicht ständig kostenlos bzw heruntergesetzt. Alles ist mit Werbung zugepflastert, inkl. Werbebanner in der Pro App (muss vor jedem Lauf weggeklickt werden). Umleitungen auf die Premium-Website bei jedem Einloggen und überall Banner. Aus der Pro App werden Funktionen entfernt die nur noch mit Premium Mitgliedschaft gehen (Freunde herausfordern zBsp). Dazu das ständige Gebettel um Bewertungen. Es ist zwar nicht alles schlecht (deutscher Sprachcoach Bsp, oder die Offline-Karten in den Fahrrad-Apps). Mittlerweile hat man sogar die regelmässigen Crashes im Griff. Mir wurde es aber trotzdem zu nervig.

Im Dezember hatte ich etwas Zeit mir mal wieder die Konkurrenz anzuschauen. Ich hab viele gute Apps und Dienste entdeckt aber Runalyze schlägt wirklich alles. Als Lauftagebuch konzipiert, aber man kann damit alles tracken. Alles lässt sich anpassen. Man kann sein Equipment erfassen und zBsp sehen wie viele km ein Laufschuh hinter sich hat. Plugins und Bereiche der Seite die man nicht braucht kann man ausschalten. Man merkt das es von IT-Leuten entwickelt wurde die auch selber Sport treiben. Zusammen mit einer wirklich brauchbaren und guten Laufapp wie iSmoothrun oder meinetwegen auch Runtastic ist das der Traum.


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.