YouTube Music ist offiziell, löst YouTube Red ab, startet auch in Deutschland


Lange Gerücht, auch schon von Google angekündigt, aber nun ganz offiziell bestätigt: YouTube Music, Googles nächster Versuch in Sachen Streaming, um auch etwas gegen Spotify und Co. in der Hand zu haben. YouTube Music wird dabei Video- und Audioinhalte anbieten, der Nutzer soll sich den Wechsel zwischen Apps sparen, egal ob er gerade Videos ansehen möchte oder eben einfach ein paar Tönen lauscht.

Neue Apps wird es auch geben, sowohl für das Smartphone als auch für den Desktop. In Sachen Inhalte wird man nicht nur auf Alben und Playlisten zugreifen können, sondern auch auf zahlreiche Remixe, Künstlerradio und ähnliche Geschichten.

Gleichzeitig wird die Startseite personalisierte Inhalte anzeigen, die sich nach den Nutzungsgewohnheiten des Anwenders richten. Kennt man ja, manchmal sind diese Vorschläge sogar recht treffsicher.

Kommen wir aber zu einem der spannenderen Punkte, dem Preis. Wie YouTube mitteilt, wird es auch eine kostenlos nutzbare, werbefinanzierte Version des Dienstes geben. Aber eben auch ein Premium-Modell für 9,99 Dollar pro Monat. Dann natürlich ohne Werbung. Wer übrigens Google Music abonniert hat, wird weiterhin auch alle Inhalte verfügbar haben, auch über die Play Music-App.

YouTube Red wird ebenfalls eingestellt. Auf dem Desktop tritt an seine Stelle YouTube Music Premium. 11,99 Dollar pro Monat für Neukunden, ehemalige YouTube Red-Nutzer zahlen das, was sie bisher auch gezahlt haben.

Ab nächste Woche wird YouTube Music gestartet. Deutschland ist zwar nicht bei den Startländern dabei, dafür im nächsten Schwung, der schon sehr bald an der Reihe sein wird.

Und nun die spannende Frage: Wird von Euch jemand auf YouTube Music wechseln und dafür seinen Musikstreamingdienst liegen lassen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

38 Kommentare

  1. Erinnert mich an Googles Messenger-Taktik. Sorry, Bullshit das Ganze.

    • Wie, alle 2 Jahre Produkte mit kleinerer, aber stabiler Nutzerzahl abwürgen, um sie mit etwas anderem zu ersetzen, was aber kein nachhaltiges Wachstum bringt, sondern eher die bisherigen Kunden vergrault, ist für dich kein valides Produktkonzept?

  2. Ist die App dann auch in der Lage im Hintergrund zu laufen? Youtube auf dem iPhone beendet dann ja die Wiedergabe.
    Das wäre für mich der einzige Anreizt. Ich höre gerne Remixes die auf nur auf Youtube zu finden sind – nur muss ich dafür immer das Display anlassen und die Youtube App im Vordergrund haben. Total dämlich.

  3. Das einzihenwasuch daran reizen würde bei normalen YouTube Videos keine Werbung mehr zu sehen, oder betrifft das nur Musik Videos?

  4. Sie sollen das Music weglassen und nur YouTube Premium für die 2$ Aufpreis anbieten. So völlig uninteressant.

  5. Wenn ich meine Spotify-Playlisten importieren könnte, würde ich es zumindest mal testen. Eine Desktop-App wäre allerdings Pflicht.

  6. Flowsen21 says:

    Und was passiert dann mit meinem Play Music Family Abo? Wird das in das „normale“ YouTube Music Premium umgewandelt für alle Familienmitglieder? Was ist, wenn ich das „größere“ YouTube Premium für alle haben will? Was passiert mit meiner Play Music Library? Alben, Playlists, Radios – werden die automatisch in YouTube Music importiert? Ganz schön kompliziert das Ganze.

    • Genau das wollte ich auch fragen! Wäre schön, wenn man dazu etwas in Erfahrung bringen könnte! In den Ländern, in denen YT Red verfügbar ist, hat man es doch mit dem Play Music Abo automatisch mit drin. Ich hoffe, dass das dann auch bei uns so sein wird. Auch bei Familien-Accounts…

  7. Kommt dann nur YouTube Music oder auch YouTube Premium nach Deutschland? Für mich eigentlich viel interessanter als der Streaming Dienst.

  8. Nope, werde nicht wechseln. Traue Google in Hinsicht auf „stabile/langfristige Produktverfügbarkeit“ nicht mehr über den Weg.

  9. Benjamin Wagener says:

    Ich wäre geneigt umzusteigen, möchte ja schon länger YouTube Red. Wenn ich darauf jetzt nur für ein paar Euro mehr zusätzlich zum Musik-Streaming zahlen muss, bin ich auf jeden Fall dabei. Man muss halt schauen wie das Angebot hier in Deutschland am Ende konkret aussieht.

  10. Was passiert mit meinen Liedern, die ich bei Google Music hochgeladen habe? Ändert sich da was oder bleibt Google Play Music so bestehen wie bisher?

  11. Fritz Mukula says:

    Bedeutet „YouTube Red wird ebenfalls eingestellt.“, dass Google Play Music mit der Einführung eingestellt/durch YT Music ersetzt wird? Das lässt sich in dem Text nicht sicher heraus lesen und vor allem aber gibt es ja bei GPM, wie auch bei allen anderen Straming-Diensten, das Familienpaket, was bei den Preisen für YT Music komplett fehlt.

    Ich für meinen Teil bin sehr auf die Änderung und (hoffentlich) zusätzlichen Inhalte und Verbesserungen sehr gespannt. Wird auf jeden Fall eine große Rolle dabei spielen ob ich bei Google Play Music/YouTube Music bleibe oder nicht.

  12. Michael Bruns says:

    Und was ist mit Play Music? Bleibt das parallel bestehen?

  13. Soweit ich verstanden habe wird Play Music einfach Youtube Music mit einschließen @alle Interessenten und es beides parallel geben. Auch Filme aus dem Playstore kann man parallel bei Youtube oder eben den Google Dienst schauen. Insgesamt startet der Dienst mit unattraktiven Preisen. Keine Familienoptionen oder Studentenrabatte. Gerade das Werbefreie Youtube für 12€ monatlich wäre interessant gewesen, wenn es einfach direkt bei den 9,99€ mit drin gewesen wäre. Ich werde passen. Noch zu teuer und zu undurchdacht.

    Aber ich leugne nicht, dass es wohl neben Spotify für mich der attraktivste Konkurrent wird. Allerdings glaub ich noch nicht so recht, dass Deutschland so schnell dabei sein wird. Mein Bauchgefühl sagt Mitte 2019 und bis dahin kann noch einiges passieren.

  14. Der_Hanseat says:

    Ich nutze, eigentlich schon seit Anfang an, Google Play Music, bin aber mittlerweile nicht mehr zufrieden. Man merkt bei Google leider sehr schnell, ob ein Projekt „google-intern“ abgeschrieben ist – es gibt dann einfach keine Entwicklung mehr, trotz bestehender Mängel.

    Google Play Music ist so ein Fall. Das User-Interface sieht in vielen Bereich so aus wie angefangen und mittendrin aufgehört, zB die „Automatischen Playlists“, wo sich nichts tut, die Ödnis, wenn man auf „Stöbern“ klickt usw… da hatte jemand Großes vor, und dann die Lust verloren. Ärgerlich zum Beispiel auch die Apple Car Play-Unterstützung, die mehr als fehlerhaft ist – hier ist auch kein Fix mehr zu erwarten.

    Wenn das Ende (der Entwicklung) von Google Play Music jetzt quasi offiziell ist, muss ich mich neu umsehen. Gegen You Tube Music spricht, dass Google wahrscheinlich in zwei bis drei Jahren wieder alles über den Haufen wirft. Außerdem muss man mal sehen, ob hier anfänglich schon alle möglichen Dienste unterstützt werden (zB Car Play, Sonos ec….).

    Viel spricht eher dafür, jetzt mal bei Spotify oder gar Apple Music vorbeizuschauen.

    • Ich bin Anfang des Jahres von Google Play Music zu Spotify gewechselt. Initialer Grund für Play Music war für mich das Hochladen von eigenen Songs. In der Zwischenzeit sind aber die Sachen die ich hochgeladen habe auch so erhältlich. Die Benutzeroberfläche bei Play Music finde ich sowohl als Web App wie auch als Smartphone App deutlich besser als Spotify, aber die von dir angesprochene Ernüchterung bei „Stöbern“ usw. hat mich zum Wechseln bewegt. Bin an sich ganz zufrieden mit Spotify. Das Schöne ist ja, dass man bei solchen Anbietern das Abo monatlich kündigen/pausieren kann, um sich ein Alternativprodukt anzusehen.

  15. Die Antworten auf viele Fragen steht in der offiziellen Ankündigung die hier von Caschy verkürzt dargestellt wurde:
    „If you are a subscriber to Google Play Music, good news, you get a YouTube Music Premium membership as part of your subscription each month. And if you use Google Play Music, nothing will change — you’ll still be able to access all of your purchased music, uploads and playlists in Google Play Music just like always.“

  16. So oft wie Google Dienste startet und dann plötzlich wieder einstellt, bleibe ich lieber bei Spotify.

  17. elknipso2 says:

    Ich bleibe bei meinem Spotify Family Abo für die paar Euro im Monat. Und sollte es dieses Abo mal nicht mehr geben werde ich kündigen da mir der Dienst nicht einmal ansatzweise 10 Euro im Monat wert ist.

  18. Sollen die kids, die Zeit zum Rumprobieren haben, das nutzen… Ich bin zu alt für die Schei*e. Ich benötige für mein Geld einen Service, der auf Dauer angelegt ist und von allen (auch Hardwareherstellern) unterstützt wird. Da sehe ich bei Spotify die ernsthaftesten Angebote und bleibe natürlich dabei.

  19. Wird es kein Familien-Abo geben? Hat da jemand schon mehr Infos? In meinem Fall 3 x $12 wäre schon eine Ansage.

  20. Haha, wenn man als Schweizer auf Youtube Red wartet und der Dienst verreckt, bevor er eingeführt wurde.

    • Benjamin Wagener says:

      Er verreckt doch gar nicht, sondern wird nur umbenannt. Leute, Leute, könnt ihr alle nicht lesen, oder was ist bei euch los?

      • Der_Hanseat says:

        Hier wird nichts umbenannt. Kannst Du nicht lesen?

        • Benjamin Wagener says:

          Doch es wird umbenannt. Was ist denn YouTube Red aktuell? Werbefreies YouTube plus zusätzliche Eigenproduktionen und Google Play Music. Jetzt schauen wir uns mal oben in der Tabelle die Beschreibung von YouTube Premium an und was finden wir da? Genau das. Also was soll es denn bitte anderes sein als eine Umbennenung? Häh?

  21. Wenn Google Play Music überführt wird in einen YouTube-Dienst (was ich irgendwie nicht raffe, weil YouTube für mich zum gucken ist und nicht zum hören), dann dauert es doch bestimmt nicht lange, bevor YouTube dann auch noch Google Play Movies assimiliert, oder nicht?

    • Benjamin Wagener says:

      Man kann schon heute über YouTube seine über Google Play Movies erworbenen Inhalte sehen. Im Prinzip wurde es schon teilweise assimiliert.

  22. Andreas in HH says:

    Welche Tonqualität überträgt eigentlich YouTube ? Ich bin Spotify-Kunde , Video brauch ich nicht, aber hätte gern FLAC oder anderes lossless, Spotify hatte ja wohl mal was angekündigt liefert aber immer noch nicht .

  23. Der Mürgoh says:

    Als begeisterter User von Google Play Music werde ich mir mal ansehen was Google da treibt. Ist die App gelungen und alle bisherigen Features und Modelle vorhanden -> Prima!
    Sollten hier Nachteile entstehen werde ich zu Spotify wechseln.
    Manchmal fällt es schwer die Entscheidungen bei Google zu verstehen aber das kennt man ja aus der hiesigen Politik. Zumindest kann ich bei ersterem frei wählen welches Produkt ich einsetzen möchte, das Land zu wechseln fällt da schwieriger 😀

  24. Ich bin derzeit YouTube Red Abonnenten und kann noch ergänzen das auch Google Play Music mit YouTube Premium nutzbar sein soll. In YouTube Red ist es bis lang enthalten und ich nutze es täglich. Auf YouTube und Google Music ist nicht nur Mainstream Musik und das ist es was mich bei Google hält. Spotify, Deezer und welche Dienste es noch gibt haben mir noch nie gefallen. Nur den Streaming Dienst Netflix nutze ich noch.

  25. Wieso gibt es in der Liste kein Germany?? https://music.youtube.com/coming-soon/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.