Anzeige

Xiaomi Redmi Note 8 Pro: Das soll es in Deutschland kosten

Auf der IFA 2019 wurde uns schon verraten: Xiaomi wird auch die Redmi-Serie nach Deutschland bringen. Ein Kandidat könnte da das Redmi Note 8 Pro sein. Da will man bald das Geheimnis um konkrete Verfügbarkeiten und Preise lüften, aber es schwirren schon Preise für den europäischen Markt herum. Xiaomi hatte ja erst Ende August Redmi Note 8 und Note 8 Pro  vorgestellt. In Europa soll die Variante mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher um 259 Euro kosten, die Ausgabe mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher hingegen 289 Euro.

Für euer Geld bekommt ihr ein Smartphone mit 6,53 Zoll Diagonale und einer nativen Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Wie ihr auf den Bildern seht, kommt eine kleine Bildschirmaussparung zum Einsatz, in der dann die Frontkamera mit 13 Megapixeln sitzt. Geschützt wird die Vorderseite durch Corning Gorilla Glass 5. An der Rückseite befindet sich dann das eigentliche Highlight, die Hauptkamera mit 64 + 8 (Weitwinkel) + 2 (Makro) + 2 (TOF-Sensor) Megapixel. Man setzt dabei auf einen Sensor von Samsung. Das Redmi Note 8 Pro kann natürlich auch 4K-Videos anfertigen sowie Zeitlupen-Videos mit 960 fps.

Über den SoC des Redmi Note 8 Pro hatten wir ja schon gebloggt: Es handelt sich um den MediaTek Helio G90T. Für den Akku nennt Redmi wiederum 4.500 mAh – Schnellaufladung per 18-Watt-Fast-Charging via USB Typ-C ist ebenfalls möglich. Überraschung für einige von euch: Auch NFC ist an Bord. Keine Überraschung ist hingegen das Betriebssystem Android 9.0 Pie mit dem Überzug MIUI.

Einen Termin sowie die offizielle Bestätigung der Preise steht noch aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ohne diese Asien MIUI Müll wäre es echt eine Überlegung wert…

    • So schlimm ist MIUI nu auch wieder nicht wie viele es machen

    • hab mir kürzlich das mi 9 gekauft und miui ist wirklich nicht shclimm. habe mir den rootless launcher drüber installiert und bin damit voll zufrieden. also verstehe das ewige gemecker da auch nicht.

    • Ich hab meiner Frau gerade das Redmi Note 7 gekauft und direkt LawnChair installiert, damit sie gar nicht erst in Berührung mit MIUI kommt. Sie kommt vom iPhone 6 und kam mit LawnChair nicht zurecht. Dann wieder zurück zu MIUI und sie ist voll zufrieden. Was halt stört sind die ganzen Crap-Apps, die sich (ohne root) nicht deinstallieren lassen. Für mich wäre MIUI aber auch nichts.

    • Kann man ja leicht umgehen wenn mann es nicht mag. Die Kröte ist aber der MediaTek Prozessor … ein MTK kommt mir nicht ins Haus, wenn es keine Version mit SnapDragon gibt dann ist das für mich keine Option.

  2. Seit ca. 6 Jahren nutze ich ausschließlich Xiaomi Smartphones und bin noch immer hell begeistert. Seid es für diese geräte
    die Global roms gibt sind diese nochmals anwerderfreundlicher geworden, praktisch einschalten und los legen.
    Primär kaufe ich die Redmi Note serie diese finde ich insbesondere wegen der Akkugröße und displaygröße am besten.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.