Xiaomi Black Shark kommt am 16. November 2018 nach Deutschland

Das erste Xiaomi Black Shark soll nun auch in Europa auf den Markt kommen und sogar nach Deutschland geliefert werden. Mit allen technischen Daten hatte Caschy das Gaming-Smartphone im April bereits an dieser Stelle für euch beschrieben. So bringt das Gerät unter anderem den Qualcomm Snapdragon 845 als SoC, bis zu 8 GByte RAM und bis zu 128 GByte Speicherplatz mit.

Zugreifen könnt ihr bald über die offizielle Website des Herstellers. Am 16. November soll es losgehen. Zu den weiteren technischen Merkmalen des Smartphones zählen auch noch ein Akku mit 4.000 mAh sowie ein Display im Format 18:9 mit 2.160 x 1.080 Bildpunkten. Um seine Gaming-Fähigkeiten zu stärken, bringt das Black Shark einen speziellen Modus mit, der Benachrichtigungen ausschaltet und den RAM für Spiele freihält.

Das Smartphone kommt auf Maße von 161,5 x 75,4 x 9,25 mm und wiegt 190 Gramm. Im Lieferumfang ist auch ein Controller-Aufsatz für das Black Shark enthalten. Dieser Controller wird via Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt. Das Controller-Stück setzt dabei auf einen eigenen Akku, dieser ist 340 mAh stark.

Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 8.0 Oreo zum Einsatz. In Sachen Kamera setzt man auf eine Dual-Lösung, diese Kameras sind jeweils 12 Megapixel stark. Die Frontkamera wiederum nutzt 20 Megapixel. Preislich liegt das Smartphone in China bei um die 450 Euro. Wie die Preise für Europa ausfallen sollen, ist leider noch offen. Genaueres erfahren wir dann wohl am 16. November 2018. Schade ist lediglich, dass man nicht direkt den Nachfolger ins Rennen schickt, sondern noch die erste Generation.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. diese ganzen gaming phones sind doch der letzte witz,…

    1. ist die steuerung unter aller sau. touch steuerung is doch nciht wirklich zu gebrauchen.
    2. sobald man spielt kann man dem akku beim „verrecken“ zusehen, daher wirlkich spielen ohne netzteil? nicht wirklich..
    3. für das geld (ein hoch auf ingame käufe/micropayments) kann man sich besser ein günstigeres telefon kaufen und nen gescheites spiel für PC/Konsole

    nur geld macherei.

    • Clausstraße says:

      1. Da ist doch ein Controller auf dem Bild. Außerdem kann man mit einem Touchscreen auch sehr gut spielen. Am Ende kommt es auf das Spielprinzip an und auf den Spieler. Ob Maus und Tastatur oder Controller ist am Ende egal, wenn der Spieler Spaß hat.
      2. Das war bei portablen Geräten eigentlich immer so und trotzdem ist der 3DS oder die PSP erfolgreich gewesen. Gaming Smartphones haben gerade deswegen einen größeren Akku.
      3. Du kennst dich offenbar nicht mit Mobile-Gaming aus. Auf der Start-Seite eines Store’s findet man diese vielleicht nicht, aber es gibt „echte“ Videospiele die man für Geld kaufen kann und die ohne In-App-Käufe auskommen. Es gibt gescheite Spiele für Smartphones und es werden immer mehr.

      „Nur Geldmacherei“, ja und? Wenn du etwas willst, musst du zahlen. Die Smartphone Hersteller versuchen nur was logisch ist. Falls diese Geräte ein Trend werden, wollen sie auch mit dabei sein und nicht erst dann anfangen.

      Ich persönlich habe aber auch kein Interesse an solchen Smartphones, weil Gaming PC’s und Smartphones meist äußerst unattraktiv designt sind. Deswegen würde ich eher zu einem Pixel oder iPhone greifen. Mit denen kann man auch spielen und die sehen nicht so „hässlich“ aus (meiner Meinung nach).

  2. Bitte was? Das Teil ist seit über einem Monat bei Alternate auf Lager.

  3. @andre, du hast das Bild zur ersten Generation verwendet, Bro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.