Xiaomi: Ausführlicher Kommentar zum Bericht der litauischen NCSC

Xiaomi bzw. dessen Smartphone Xiaomi Mi 10T kam kürzlich in einem Bericht litauischen Cybersecurity and Information Authority (NCSC) schlecht weg. Als Reaktion will sich auch das deutsche BSI die mobilen Endgeräte einmal genauer anschauen. Nun hat Xiaomi sich ausführlich zur Lage geäußert.

Man habe den Bericht und dessen Ergebnisse natürlich wahrgenommen und nehme die Vorwürfe sehr ernst. Man bestreite die Darstellung einiger Ergebnisse, habe aber dennoch einen unabhängigen Experten engagiert, der die aufgeworfenen Fragen im Auftrag von Xiaomi prüfen werde. Man sei sicher, dass die Dritte Partei die Integrität der Produkte Xiaomis bestätigen werde.

Zu der angeblichen Zensur bzw. dessen Möglichkeit erklärt ein Sprecher Xiaomis: Es werde keinerlei Kommunikation gefiltert oder beschränkt und dies sei auch nicht für die Zukunft geplant. Die geprüfte Werbemanagement-Software sei lediglich dafür da, Nutzer vor anstößigen Inhalten wie Pornografie, Gewalt, Hassbotschaften und Bezugnahmen, die für lokale Nutzer beleidigend sein könnten, zu schützen. Diese Praxis sei laut Xiaomi in der Smartphone- und Internetbranche weltweit üblich

Zu der Datenverarbeitung und -übermittlung erklärt Xiaomi: Der Bericht der NCSC suggeriere fälschlicherweise eine unangemessene Datenverarbeitung. Xiaomi erfülle alle Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung, einschließlich der Verwendung, Verarbeitung und Übertragung von Endnutzerdaten. Man arbeite hier mit den höchsten Standards und halte selbstverständlich alle lokalen und regionalen Vorschriften ein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Xiaomi und Co kommen aus einen Land das nicht gerade dafür bekannt ist das dort Demokratie und Meinungsfreiheit herrscht. Der rotchinesische KP geht hart gegen Dissidenten vor, unterdrückt Minderheiten, zensiert das eigene Volk und tritt in Afrika als neue Kolonialmacht auf. Spionage ist für sie ein Sport. China flutet den Markt nicht mit günstigen Handys, sondern mit Wanzen. Warum lassen sich bei Honor und Huawei die Bootloader nicht mehr entsperren? Soll damit verhindert werden das man die Geräte genauer untersuchen kann? Was haben die denn zu verbergen? Wie auch immer, sensible Daten gehören nicht auf diese rotchinesischen Produkte. Und das man bei der IT Infrastruktur auch auf chinesische Produkte setzt ist einfach nur Wahnsinn. Gut das man nun genauer hinschaut. Ob es daran liegt das Merkel und ihre alljährlichen Besuche bei ihren chinesischen Freunden bald Geschichte sind?

    • Schönes China Bashing.

      • Ja, aber leider hat er recht. Xiaomi ist schon öfter unangenehm aufgefallen.

        • Dann schau besser bloss nicht in andere Smartphones… Ich würde wetten, dass auch andere nicht-chinesische Telefone kein bisschen besser wegkommen!
          Dass der Ami bspw. auch kein Unschuldslamm ist und sich mit China-Bashing sehr bedeckt halten sollte, sollte auch jeder mitbekommen haben!

          Ständig gegen China zu schiessen und die Amis in Schutz zu nehmen ist wie das mit den guten und den bösen Bomben… Bigott bis ins allerletzte Detail

        • Stimmt, waren allerdings auch alles am Ende wieder nur übliche Sachen, die auch Apple, MS und Co machen. Bsp. Telemetriedaten sammeln.

    • Hast du schon mitbekommen das in Deutschland auch zensiert wird? Nicht jede Meinung ist erlaubt und das ist eine Tatsache. Es gibt unzählige Beispiele. Gerade beim Thema Corona wurde keine bzw. wenig Kritik zugelassen. Wenn du glaubst, dass wenn du US Produkte nutzt, deine Daten sicherer sind, das dem nicht so ist, das sollte eigentlich spätestens seit Edward Snowden klar sein. Heute bekam ich mal wieder einen Anruf vom Microsoft Support – Indischer Callcenter, woher die die Nummer hatten? Ja das ist die Preisfrage. Das war natürlich mal wieder ein Fakeanruf. Ich passe immer auf und gehe sehr sorgfältig mit meinen Daten um. Der Zeit nutze ich noch kein Xiaomi Smartphone. Also woher kamen meine Daten? Apple wird hauptsächlich genutzt. Wenn man bedenken bei Technologie hat sollte man keine mehr benutzen. Es gibt keine Software ohne Fehler.

  2. Ob bei chinesischen oder amerikanischen „Freunden“… Über unsere Daten haben wir im Zweifel bei keinem eine Hoheit – brauch man nur in die Nahe Vergangenheit schauen.

    Im Grunde ist es faszinierend, was Anbieter per „Mausklick“ auslösen können.
    Windows deinstalliert auf Befehl aus Redmont auch wieder Updates oder schaltet Funktionen frei… Ohne eigenes Zutun. Wirklichen Einblick hat man leider nirgends.

    • Richtig, beste Beispiel auch Google Play Services, da kommen auch im Monat mehrere Aktualisierungen von, dem der Nutzer kaum was mit bekommt. Es gibt auch keine vorige Information das ein Update installiert wird.

      Lässt sich am besten reproduzieren wenn man sein Handy mit 2G betreibt, dann bekommt man unter Umständen den Download mit, da die mehrere MB dann doch etwas Zeit benötigen.

    • Leider wahr……… 🙁

  3. Mein Samsung fährt mit lineageOS – da wird nix zwangsgesteuert von außen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.