Xbox Series S: Microsoft geht ins Detail

Da hat Microsoft ja für Schlagzeilen gesorgt. Auf der einen Seite hat man die oft spekulierte, kleine Xbox vorgestellt – die Xbox Series S. 299 Euro und ab dem 10. November zu haben. Auf der anderen Seite ging es dann mit der Xbox Series X weiter, zu der zwar schon viele Spezifikationen bekannt waren, nicht aber der Preis. Auch der ist nun bekannt – 499 Euro werden fällig.

Auf der anderen Seite holt Microsoft noch Kunden ab, indem man in den Kunden von Ultimate-Pässen auch noch EA Play mitgibt. Mich hat man da gut abgeholt, ich bin zwar als Techie immer bei allen Konsolen immer gerne mit dabei, hole mir also grundsätzliches alles, bei der letzten Generation war es dann aber so, dass es die PlayStation „auf lange Sicht“ wurde. Nun werde ich vermutlich auf die Xbox setzen, denn das Angebot mit dem Pass ist durchaus gut – und ich hab dabei immer noch meinen Sohn und die Frau im Hinterkopf, zudem mich als gelegentlichen Zocker. Und da zeigten die letzten Vergleiche doch eher die Tendenz zur Xbox mit entsprechendem Ultima-Pass.

Spannend war, was wohl in der Xbox Series S steckt, denn offensichtlich fehlt ihr ja was (z. B. UHD-Blu-ray, kleinere SSD…) – sonst würde sie nicht kleiner sein und weniger kosten. Und zu eben jenen Thema hat man sich auch nun ausgelassen. Microsoft verwendet die gleiche CPU aus der Xbox Serie X in der Serie S, die allerdings mit bis zu 3,60 GHz läuft. Dies ist ein wenig langsamer als die Geschwindigkeit von 3,80 GHz, mit der die CPU in der Serie X läuft. Der große Unterschied ist der Grafikprozessor. Immerhin: Laut Microsoft erreicht die Xbox Series S bis zur vierfachen Leistung der Xbox One und unterstützt bis zu 120 fps.

Was natürlich anders ist, das ist die maximale Auflösung, den 4K der Xbox Series X stehen 1440p bei der Series S gegenüber. Microsoft hat nun keine genauen Infos zur GPU verraten, aber auch hier bringt man das Xbox-One-Beispiel, die Series S soll dreimal so stark in dem Bereich sein. Ebenso verbaut das Unternehmen in der Xbox Series S weniger RAM, 16 GB sind es in der X, 10 in der S. Ein entsprechendes Upscaling soll aber auch für ein gutes Bild auf 4K-TV-Geräten sorgen.

Letzten Endes wird auch die kleine Box für viele reichen, wenn denn das Thema Cloud-Gaming richtig gut gelöst ist. Falls ihr noch tiefer ins Thema wollt, dann findet ihr Microsofts Ausführungen hier.

Xbox Series X Xbox Series S
CPU 8-Core AMD Zen 2 CPU @ 3.8GHz
3.6GHz w/ SMT Enabled
8-Core AMD Zen 2 CPU @ 3.6GHz
3.4GHz w/ SMT Enabled
Grafikprozessor (GPU) AMD RDNA 2 GPU
52 CUs @ 1.825GHz
AMD RDNA 2 GPU
20 CUs @ 1.565GHz
GPU-Leistung 12.15 TFLOPS 4 TFLOPS
System on a Chip (SoC) Maßgeschneidertes 7nm Enhanced SoC Maßgeschneidertes 7nm Enhanced SoC
RAM 16GB GDDR6 RAM
10GB @ 560 GB/s
6GB @ 336 GB/s
10GB GDDR6 RAM
8GB @ 224GB/s
2GB @ 56GB/s
Leistungsziel 4K @ 60 FPS, bis zu 120 FPS 1440p @ 60 FPS, bis zu 120 FPS
Speicher 1TB PCIe Gen 4 NVME SSD
2.4GB/sek unkomprimiert
4.8GB/sek komprimiert
512GB PCIe Gen 4 NVME SSD
2.4GB/sek unkomprimiert
4.8GB/sek komprimiert
Erweiterbarer Speicher 1TB Erweiterungskarte
(entspricht exakt internem Speicher)
1TB Erweiterungskarte
(entspricht exakt internem Speicher)
Abwärtskompatibilität Tausende abwärtskompatible, digitale Spiele für Xbox One, Xbox 360 und Original Xbox zum Start. Xbox One Gaming-Zubehör ebenfalls kompatibel. Tausende abwärtskompatible, digitale Spiele für Xbox One, Xbox 360 und Original Xbox zum Start. Xbox One Gaming-Zubehör ebenfalls kompatibel.
Disc-Laufwerk 4K UHD Blu-ray Nur Digital
Display-Anschluss HDMI 2.1 HDMI 2.1
UVP 499,99 Euro/Schweizer Franken 299,99 Euro/Schweizer Franken

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Der Nörgler says:

    Holla! Ob Teraflops jetzt alles sind oder nicht, aber die Series S wirkt im Vergleich zur One X jetzt etwas unterbesetzt. Da mögen CPU und GPU aktueller sein, aber wenn die One X mit 6 Tflops einfach mehr Operationen in der Sekunde schafft, ist sie dann nicht besser als die Series S und kann man bei dieser überhaupt von „NextGen“ sprechen? Bin ratlos. Weiß da jemand mehr?

    • Deine Definition von ‚besser‘ wäre hier entscheidend.

      Die OneX kann 4k
      Die SeriesS kann RDNA2
      Die OneX hat ein BluRayHD-Laufwerk
      Die SeriesS hat eine interne Gen4 SSD

      Dein Anspruch und Anwendungsfalls sind hier der Schlüssel zur Beantwortung Deiner Frage.

    • Glaube Tflops sind nicht alles. So unterstützt die Series S zum Beispiel Raytracing die One X jedoch nicht. Die beiden Konsolen zu vergleichen ist jedoch ein wenig unfair. Schließlich ist die Series S eher als Nachfolger zur One S zu sehen 😉

    • Das ist kein Problem, da der CPU ähnliche und die identische I/O-Leistung ist. Der rest hätte nur auswirkung auf die Auflösung…

      • Die TF sind hier tatsächlich schwer vergleichbar, da die Series S eine modernere Architektur besitzt als die One X.
        Ich bin hier aber auch auf Spiele gespannt und wie der unterschied dann ausfallen wird zwischen One X und Series S/X.

    • Die One X ist eine 4K Konsole, die Series S nicht!

      Deswegen sind mit den 4 TFlops der Series S auch deutlich aufwendigere Grafik und höhere FPS als mit der One X möglich.

      Würde man bei der One X die Auflösung senken wäre es dasselbe, allerdings ist die CPU und die HDD der One X viel zu langsam um mit der Series X in 1440p mithalten zu können. Die Series S kann dies!

  2. Wie kann ich mir das mit der Spielekompatibilität vorstellen (falls MS sich dazu schon geäußert hat)?
    Läuft alles, was auf der Series X läuft, auch auf der Series S, nur eben in geringerer Auflösung/Qualität/Framerate?
    Oder wird es auch Series X-exklusive Titel geben?

    • Series X exklusive Titel wird es nicht geben. Es läuft alles auch auf der Series S und ist gegebenenfalls abgespeckt.

      • Dankeschön! Wurde das son von MS selbst verkündet?

        • Ja. Die Series S läuft „nur“ mit 1440p die Series X in 4K. Es wird bis auf die Auflösung keine grafischen Unterschied geben. Wenn du nicht ne riesen Leinwand zu Hause hast, oder arg Kurzsichtig bist, dann ist die S ein echt guter Schnappen. Mir würden 1440p eben reichen.

          • In zwei drei Jahren, wenn Spiele nicht mehr die 4k Auflösung (bei der SX) halten können wird man wo anders Abstriche (bei der SS) machen müssen…

    • Läuft alles in gleicher Grafikqualität und Framerate nur in geringerer Auflösung!
      Jemand der keinen 4K Fernseher hat kann getrost zur Series S greifen und wird keinen Unterschied sehen.

  3. Der Preis ist ja nun keine große Überraschung mehr, da haben sich die Gerüchte ja nun total bewahrheitet. Unnötig das da so ein Zirkus drum gemacht wurde. Bei der Ps5 mit Laufwerk werden es mit großer Sicherheit auch die 499€ werden.

    Allgemein finde ich, dass wir hier zwei sehr spannende Ansätze sehen von den beiden Herstellern.
    Zum einen Sony, die auf eine einzige Architektur setzen in beiden Modellen, wo dann komplett für optimiert werden kann, während wir bei Microsoft eher diesen PC Ansatz sehen, wo Spiele einfach skalierbar sein müssen für unterschiedlich leistungsfähige Hardware. Ich bin sehr gespannt was dann am Ende erfolgreicher wird. Finde die Series S aber durchaus interessant gerade für Einsteiger. Insbesondere der Vergleich zur One X wird sehr interessant werden.

    Für mich persönlich kommt ein Modell ohne Laufwerk aber nicht in Frage, da ich die Preise für die digitalen Versionen häufig zu hoch finde und Spiele auch gerne mal im Freundeskreis Verleihe und leihe.

  4. IntuJeckTunell Dingends says:

    Was mache ich mit meinen ca. 40 xBOX 360 Game DVD’s ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.