Wunderlist 2: ToDo-Tool mit Simplizität

Wunderlist 2 ist da. Und sieht auf den ersten Blick gar nicht anders aus. Wunderlist verfügt immer noch über die Holzoptik, die irgendwie Retro wirkt – aber auch irgendwie nicht. Damit der Zentralrat der Fliesentischbesitzer nicht allzu empört ist, gibt es auch in Wunderlist 2 die Möglichkeit, den Hintergrund zu ändern. Habe ich dann auch gleich gemacht.

Wunderlist 2

Doch was ist nun eigentlich neu am und im ToDo-Tool, welches ich seit einiger Zeit aus den Augen verloren habe? Nicht ersichtlich, aber dennoch da: die neuen Server für die Synchronisierung.

Auf den ersten Blick sehen wir Listen. Klasse, das kennen wir ja schon. Ich kann also Listen anlegen. Büro, Einkauf, Rechnung schreiben, Rechnung latzen. All das.

Teilaufgabe

 

Durch einen Doppelklick auf eine Aufgabe  gelange ich nun zu einem weiteren Punkt, der bislang noch nicht da wahr: eine Aufgabe kann jetzt Teilaufgaben haben. Für die einfache Projektverwaltung, zum Beispiel Grillpartys. All so etwas eben. Bedauerlich: den Teilaufgaben lassen sich anscheinend keine Termine zuweisen. Hier sollte man eventuell nachrüsten, alternativ müssen Benutzer eine eigene Liste anlegen.

Wiederholen Wunderlist

 

Auch neu: wiederkehrende Aufgaben. Einzelne Aufgaben lassen sich wiederholen. Jeden Tage, jede Woche, jeden Monat oder eben auch mit benutzerdefinierten Wiederholungen. Ebenfalls ein Wunderlist 2-Feature: Erinnerungen. Erinnere mich um 19:00 Uhr. Geht ein kleines Popup auf und eine Mail trudelt ein.

Activity Center

Auch ne – oder mir vorher nicht aufgefallen – ist das Activity-Center. Hier werden Einladungen zu gemeinsamen Listen angezeigt. Das Einladen erfolgt über das Personen-Symbol neben der Liste:

Einladung

So, das war es erst einmal auf den ersten Blick. Wunderlist 2 wird nicht nur über das Web-Interface nutzbar sein, sondern es gibt auch eine Version für Windows, Mac OS X, Android und iOS. Alles zu finden auf Wunderlist.com. Fragestunde: reichen die neuen Features, damit ihr euch mal Wunderlist 2 anschaut?

?Wunderlist: To-Do Liste
?Wunderlist: To-Do Liste
Entwickler: 6 Wunderkinder
Preis: Kostenlos
Wunderlist: To-Do Liste
Wunderlist: To-Do Liste
Entwickler: 6 Wunderkinder GmbH
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Eine iPad Version scheint es leider nicht zu geben und für Android gibt es im Google Play Store immer noch die alte Version zum Download. Daher erstmal vollkommen uninteressant.

  2. Anschauen werde ich es mir, aber wenn die Synchroniesierung nicht besser und schneller funktioniert als bei der ersten Version, dann wird das nix.

  3. Schade. Die Jungs haben einfach zu lange gebraucht dafür. Inzwischen bietet Any.do fast das Gleiche + ortsbasierte Erinnerungen.

  4. Och nö.

  5. Coole Neuerungen. Nutze Wunderlist aktiv! Hab auch flink die neue Version geladen – kann mich nur leider grad nicht anmelden… Die Jungs schrauben scheinbar grad…

  6. Zentralrat der Fliesentischbesitzer -> made my day 😀

    Ansonsten weder spannend noch brauchbar. Gibt es alles schon seit Ewigkeiten … da bringt mich die Aussage von Herrn Reber, dass es in Deutschland zu viele Copycats gibt irgendwie zum schmunzeln …

  7. Kann man mit ’nem eigenen Server synchronisieren? Per CalDAV oder ähnlichem?

    Wenn nicht, kennt jemand ein anderes ToDo-Tool für Android, dass CalDAV beherrscht?

    Hintergrund: ich habe bis auf die Aufgabenverwaltung alles auf meine OwnCloud-Instanz umziehen können. Kalender, Notizen, Dateien, Kontakte. Nur für Aufgabenverwaltung über CalDAV finde ich einfach keine App… :‘-(

  8. Für mich kommt es nun mit den „wiederkehrenden Aufgaben“ endlich als Alternative in Betracht. Hab das Fehlen bereits mal bemängelt, glaub war sogar hier im Blog.

    Werd’s mir bei Zeiten anschauen, aber sofort wechseln muss ich ja nicht, da producteev alles wunderbar macht. 😉

  9. Anschauen werde ich es mir schon mal. Könnte ne gute Alternative zu den „Erinnerungen“ von OS X brauchen.

  10. Ich finde Wunderlist2 nicht im Playstore. Nur Wunderlist.

  11. Was mir auf Anhieb nicht gefällt:

    Die Projektliste lässt sich nicht mehr nach rechts verschieben.
    Es gibt (noch immer) keine Backup-Funktion.

  12. installiert – getestet – gelöscht
    5 min die sich gelohnt haben – NICHT

  13. Fliesentischbesitzer? Meinst du etwa die Windows 8 user mit ihren „Tiles“ ??? 😀

  14. Schön, wie hier in den Kommentaren fast nur gemeckert wird ;D Ich bin zufrieden, die zentralen Neuerungen sind drin (wiederkehrende Aufgaben und Erinnerungen) – und man muss auch bedenken, dass die 6Wunderkinder bewusst ein schmales und kleines Programm machen wollten und keine Eier legende Wollmilchsau…

  15. @derBert: Das ist Wunderlist Version 2, nicht Wunderlist2. Du findest es unter dem alten Eintrag Wunderlist.

  16. Achso, dann hatte ich da was falsch verstanden.

    Jedoch steht bei Wunderlist im Playstore immer noch Version 1.31

  17. @derBert die alte App scheint die neue App zu sein. Mir wurde eben ein Update der Wunderlist-App angeboten und da stand dann auch, dass es jetzt die Wunderlist 2 App ist

  18. 1) Listen sind ja schön und gut, aber wenn man keine Unterlisten anlegen kann, ist Wunderlist als Organisationswerkzeug nutzlos.
    2) Das Abhaken von Elementen hakt unter Windows

  19. @Ralph
    stimmt in der Beschreibung der App steht am Beginn dass es Wunderlist2 ist.
    Jedoch steht am Ende der Beschreibung Version 1.31

  20. Ha, eben haben sie es angepasst. Vorher stand dort V1.31 und Datum irgendwas im Juni 2012. Jetzt steht auch V 2.0 unten mit Datum von heute.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.