Wunderlist 2: Screenshots des ToDo-Tools

Dass Wunderlist 2 erscheint, darüber habe ich schon berichtet. Allerdings wusste man bislang nicht, wie die neue Software denn nun genau aussehen wird. Ok, zugegeben: einige Menschen wissen dies, sind aber angehalten, keine Screenshots der Betaversion zu veröffentlichen. Man darf aber als Blogger sicherlich davon ausgehen, dass man Designs zeigen darf, die Mitarbeiter selber ins Internet gestellt haben.

wunderlist2-dribbble4-full

 

Und so werfen wir mal einen Blick auf das neue Wunderlist 2, das ToDo-Tool, welches für Windows, Mac OS, Android, iPhone und natürlich das Web erscheinen soll. Zumindest erkennt man die Arbeitsweise der neuen iOS-Version, ebenfalls kann man die anders gestalteten Kategorien ganz gut erkennen. Mal schauen, wann es soweit ist – dürfte ja nicht mehr allzu lange dauern.

wunderlist2

 

Wunderlist 2 liste

 

Bildschirmfoto 2012-12-12 um 12.42.21

Und, was haltet ihr davon?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. „Und, was haltet ihr davon?“

    Schon 200 Mal so oder so ähnlich gesehen – was daran jetzt neu oder geeignet sein soll, Wunderlist 2 aus der Masse der anderen ToDo/GTD-Apps herauszuheben, erschließt sich mir nicht wirklich.

  2. Neben Hike die wohl am meisten gehypte App diesen Jahres. Bietet absolut nichts neues im Vergleich zu anderen Apps dieser Kategorie und wird sich wahrscheinlich auch unter Android an keine Designrichtlinien halten, sondern dieses albacken iOS möchtegern Edel Design mit irgend nem Holz kram mitbringen…

  3. Für mich haben sie ihren Bonus verspielt. Wunderkit hat mir gut gefallen und Zukunftspotentiale waren mit Sicherheit vorhanden, aber die Rückbesinnung auf Wunderlist war in meinen Augen ein Fehler. Wie Gordon schon sagte, auf den Screenshots sieht man nichts, was es nicht in anderen Tools auch gäbe…

  4. Das ist wie bei Apple:
    Wo bleibt die Innovation?

  5. Schick wie gewohnt, aber mal sehen was sie bringt. Der Hype ist natürlich total überzogen. Im Moment nutze ich Producteev. Die funktioniert sehr gut, ist aber auch nicht so „schön“.

  6. Das alte Wunderliste hätte mir vom Design eigentlich ganz gut gefallen, nur hatte ich diverse Probleme mit dem Sync. Auf einmal waren ToDos nicht mehr da oder doppelt, etc. Auch machte die ganze Titanium-Umgebung nicht so einen zuverlässigen Eindruck. Ich hoffe, dass durch die nativen Apps die Wunderlist 2 stabiler und zuverlässiger wird.

  7. immer noch die schreckliche Holzoptik? Nein danke.

  8. Naja, die Hintergründe konnte man in der bisherigen App ja auch schon wechseln; das wird bei Wunderlist 2 sicherlich auch so sein. Insofern ist das kein allzu bedeutsamer Aspekt, finde ich. Überhaupt: Dass das Design fast gleich bleibt, finde ich OK. Die wichtigstenb neuerungen werden ja unter der Haube stattfinden. Ich jedenfalls hoffe auf Erinnerungen, die sich zwischen den Plattformen synchronisieren lassen, auf wiederkehrende Tasks und insgesamt mehr Stabilität.

  9. Alberto Green says:

    @cornel: Mal langsam. Die Holzoptik ist option, da geht auch Feld, Wald und Wiese.

    Ich glaube, dass sie es schwer haben: Ne schlanke todo-App vergleichbar mit Clear scheint es ja in der Version 2 nicht zu sein und ob es als schicker Alleskönner die Leute von Evernote weglocken kann, bleibt auch abzuwarten.

  10. Der Markt ist so übersättigt, ich bin echt gespannt… Da müssen eine Menge toller Features kommen, denn die Sync. war die Hölle bei Wunderlist1.
    @termi: Gut geschlafen? 😉 Die am meisten gehypte App 2011. (oder sogar 10?)

  11. Mhhh. Wo sind jetzt die Unterschiede?

    Was ich mir wünschte wären a) die absolut grundlegene Funktion des Teilens (via email oder was auch immer) von Listen und b) eine Undo-Funktion. Kann ja nicht sein, dass man aus Versehen eine Liste mit 200 Einträgen löschen kann, weil der Cursor beim „Entfernen“ an der falschen Stelle war. Wenn die neue Version das nicht bringt, dann sehe ich mich nach einer anderen Lösung um.

    So charmant Wunderlist mit seinem minimalistischen Design war, so dolle regten mich die oben genannten Funktionslücken auf.

  12. @termi: d’accord und nervig!

  13. Christoph B. says:

    Bei Wunderlist waren auch einige andere Sachen alles andere als innovativ. Man konnte z.B. keine Mehrauswahl machen.

  14. Schick und schön. Aber es bleibt die Frage: Wie wollen die Wunderkinder die Millionen wieder reinholen, die die Investoren in den Laden reingebuttert haben? Ich sehe da noch kein tragfähiges Konzept.

  15. Ich bin positiv gespannt. Morgen soll es ja soweit sein. Die Screenshots sehen jetzt nicht unbedingt danach aus, als hätten sie es vermurkst.

    Aber der Teufel steckt wie so oft im Detail. Und der Wechsel und Titanium auf nativen Code ist schon ein kritischer Schritt.