Windows XP: das letzte Jahr Support

Über 10 Prozent der Windows-Benutzer hier im Blog sind noch mit Windows XP unterwegs, einem Betriebssystem, welches seit dem Jahre 2001 auf dem Markt ist. Heute ist der 8. April 2013 und das bedeutet, dass in genau einem Jahr Feierabend ist.

Windows XP

[werbung] Feierabend mit dem offiziellen Support durch Microsoft, der ja immer mal wieder verlängert wurde. Auch viele Entwickler moderner Applikationen unterstützen Windows XP schon gar nicht mehr und am 8. April 2014 drückt nach heutigem Kenntnisstand auch Microsoft auf die Bremse, es wird für Windows XP keinerlei Sicherheits-Updates, Aktualisierungen und technischen Support mehr geben – für Office 2003 übrigens auch nicht mehr.

Ich denke einmal, dass gerade im Firmenbereich noch verstärkt auf Windows XP gesetzt wird, da diese in vielen Fällen ja andere Bedürfnisse an die Software haben, als wir Privatanwender. Ein Jahr Sicherheits-Updates noch, bevor Feierabend ist.

Jetzt mal eben die Hand hoch: wer ist noch mit Windows XP unterwegs? Und dann natürlich die Frage, ob man weiterhin (auch ohne Updates) mit Windows XP unterwegs ist, oder ob der Wechsel auf Windows 7 (grundlegender Support bis 12. Januar 2015, erweiterter Support bis 14. Januar 2020) oder Windows 8 (grundlegender Support bis 09. Januar 2018, erweiterter Support bis 10. Januar 2023) ansteht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. XP, ja das waren noch Zeiten! Leider einmal zu häufig hängengeblieben, einmal zu häufig abgestürzt. Trotzdem war es für damalige Verhältnisse ein super Betriebssystem!

  2. Ich benutze Windows XP überhaupt nicht mehr.

  3. Und wie viel Prozent setzen schon auf Windows 8 hier im Blog?

  4. Ich bin XP!!
    Was anders schafft mein PC leider nicht.

  5. Zehn Prozent sind ja eigentlich noch eine Hausnummer wenn man bedenkt, dass es XP quasi schon 12 Jahre gibt. M.E sollten diejenigen (in erster Linie Privatanwender) spätestens 2014 an einen Umstieg denken, denn ohne die gewohnten (Sicherheits-)Updates ist es m.E. recht fahrlässig. Aber wie Caschy schon sagt, gerade Firmen können nicht mal eben von heute auf morgen einen OS-Wechsel vollziehen. Schließlich ist dies häufig auch mit Anpassungen bei den Unternehmens-eigenen Anwendungen verbunden.

  6. Ich kenne noch einige, die mit Windows XP unterwegs sind. Was mir viel mehr sorgen bereitet, als die doch recht große Minderheit an XP-Heimnutzern, sind die Firmen die noch XP einsetzen.
    Sei es als Desktopversion oder als Embedded Version; aber jeder muß halt selbst entscheiden, was Er/Sie/Es nutzen will…

  7. @JC: in den letzten 30 Tagen ca. 20% aller Win-Nutzer.

  8. Meinen XP Rechner werde ich auch ohne Support weiter nutzten, so lange er es noch macht. Meine Win 3.11 und Win95 Notebooks funtionieren auch noch einwandfrei, werden aber nur mal sporadisch angeworfen. Ansonsten ist mein neuestes Netbook auf Win8 unterwegs.

  9. Ich nutze Windows XP in meiner virtuellen Maschine auf dem Mac. Und da werde ich es auch nach Support-Ende einsetzen, da ich nur 2 Programme dort einsetze, die es eben nicht für den Mac gibt. XP ist schön schlank und leicht, ideal dafür.

    (Ist aber nichts wichtiges, nur Programme fürs Hobby)

  10. Immer nur mit Windows XP SP2 unterwegs.
    Funktioniert für mich bestens und das ohne Updates.
    Habe ich nie installiert und auch nie vermisst.
    Und solange ich mir keine neue Version kaufen muß, werde ich es auch nicht tun.
    Warum auch … der Neugier wegen oder weil nun Windows 8 der letzte Hit ist bei einigen? Wer es nötig hat soll sich das neue Windows kaufen und Microsoft noch reicher machen. Mir reicht mein XP voll und ganz.

  11. Meine Eltern nutzen noch Windows XP aber die Ablöse durch WIndows 7 oder Windows 8 steht kurz bevor 😉

  12. Ich werde die PCs in unserer Tierarztpraxis auf Linux umstellen als Ersatz für XP. Zum Surfen und für alles andere wird dann Firefox auf Linux laufen und nicht mehr mit Windows.

    Unsere Praxissoftware wird dann in einer Virtuellen XP-Maschine laufen und die wird keine Internet-Verbindung nach draußen bekommen. Also keinerlei Virus-Gefahr.

    Die Praxissoftware läuft noch gut, aber wenn ich auf Windows 7 gehen wollte, müsste ich ein Update anschaffen, und dafür müsste ich nicht nur die Arbeitsplätze umstellen, sondern auch einen Extra Windows Server für MSSQL anschaffen statt dem bisherigen Linux-Server mit Samba. Also bleiben wir bei der alten Software in einer Virtuellen XP-Maschine.

    Übrigens heißt das „end of support“ auch nur, dass die kostenlosen Updates ein Ende haben. Wer Geld an Microsoft bezahlt, kann noch länger Support erhalten und bekommt auch Fixes.

  13. Ich bin auch noch mit XP unterwegs. Mal sehen, ob in einem Jahr Win7 für einen vernünftigen Preis zu haben ist (zur Zeit ist es mir noch zu teuer). Wenn nicht, dann steige ich wohl auf Linux um, denn Win8 kommt nicht auf meine antike Hardware…

  14. Andreas M. says:

    Auf meinem Noteook werden ich XP lassen, damit dort Quicken laufen kann.
    Wenn XP ausläuft werde ich Windows Blue auf dem Desktop laufen lassen

  15. Die Software, die ich einsetze gibt es noch nicht für Windows 8 (noch nicht freigegeben) so lange werde ich noch Windows Xp nutzen.

  16. Hm, Privatanwender sollten schon auf Win 7 oder 8 umsteigen. Bei Firmen sieht es da etwas anders aus. Je nach Größe der Firma kann so ein Umstieg auf ein neues OS schon mal ein paar Monate dauern – es muss ja schließlich gewährleistet werden das die eingesetzten Programme weiterhin wie gewohnt funktionieren.

    Ich bin privat auf dem Notebook mit Win 8 und auf dem Desktop mit Win 7 unterwegs. In der Agentur haben wir Win 7.

  17. Leute die noch Windows Xp nutzen – und vorallem die, die das ohne Updates tun – sollte ne dicke Strafe aufgebrummt werden. Mit alten Autos ohne Umweltplakette darf man auhc nicht mehr in die Stadt fahren. Ganz bewusst keine Updates zu fahren halte ich für grob fahrlässig.

  18. Na, ok dann mich mal oute, bin XP-Fan, immer noch, habe win 7 ausprobiert , als für meine Zwecke „Mist“ abgehakt, Win 8 ausprobiert und auf 2. PC läuft das nun und bleibt auch allerdings mit einigen Zusätzen wie Startmenü X und direkt auf Desktop starten, dieser Kachel-Quatsch ist nur nervend und sicher schön für die Kiddis aber für Menschen die am PC wirklich was arbeiten wollen nervt das nur. Werde XP wohl solange nutzen bis der Haupt-PC hier aufgibt 🙂 Na mal sehn wie der Nachfolger schon angekündigte von Win 8 wird, wenn der ähnlich ok ist wie Win 8, oder sogar besser, na dann werde vielleicht schon früher auf neues Betriebsystem wechseln. Ach so, ich weiss ned was die alle haben, mein XP startet nach 6 Jahren auf dem PC hier immer noch, obwohl ich ständig Programme ausprobiere und viel mache, innerhalb von 3 Minuten, Vergleich zum neuen Win 8 das 2,30 Minuten braucht doch gar nicht so schlecht 🙂 System Pflege heißt das Zauberwort 🙂

  19. Ich kenne auch noch Unternehmen, die bis heute (!) noch vollständig auf MS-DOS setzen.
    (Kein Scherz, leider.)

  20. Schließe mich dem letzten Satz meines Vorredners an: „Mir reicht mein XP voll und ganz.“
    Aber: ohne (Sicherheits-)Updates will ich es nicht mehr nutzen. Jetzt habe ich also ein Jahr Zeit, mir ein neues Notebook mit Windows 8 zu kaufen. Oder doch Windows 7 auf dem alten Notebook, welches die Voraussetzungen für Windows 8 nicht erfüllt, zu installieren.

  21. In der Firma wird noch XP verwendet, aber der Termin für einen Wechsel auf Windows 7 steht für dieses Jahr fest.
    Privat bin ich im Januar von XP auf Win8 umgestiegen und ich muss sagen dass ich positiv überrascht bin, dass mein Rechner von 2007 nun genauso schnell, wenn nicht sogar schneller mit Win8 läuft! Und nachdem ich mir ein alternatives Starmenü geholt habe bin ich zufrieden mit Win 8.

  22. Privat kenne ich eigentlich keinen, der noch XP nutzt. Aber in der Schule sind das faktisch alle, weil die Lehrer keine Lust/Geld auf einen Umstieg haben.

  23. Vergleicht man mal die Windows-Geschichte mit der Menschheitsgeschichte und setzt Chr. Geb. und Win 3.0 (1990, das erste einigermaßen sinnvolle Windows) als das Jahr 0 an, dann haben die XPler grade das frühe Mittelalter verlassen und schlagen sich mit den Wikingern rum. Setzt man dagegen den Beginn des Internets in D als Basis, dann sind die XPler noch voll in der Völkerwanderung. Oder auf die Musik bezogen: XP-User sind die Rolling-Stones-Fans der Computerei, „alles was danach kam ist überflüssing“ =:o)

  24. WInXP-User says:

    Gegenwärtig Windows XP auf einem 4 jährigem Notebook: Vermutlich wird es dann Ubuntu & Co. werden, sofern Windows 7 nicht läuft. Hardware geht ja noch, warum nur wegen Windows ein neuen Rechner kaufen? Umstiegsprobleme wird es nur wenige geben, hier und da die eine oder andere Software muss ersetzt werden.

  25. Privat: Win 8, OS X
    Beruflich: Win XP, Linux

    Und bin froh, wenn am 18.04.2014 hier ein Win 7 Logo vor sich hinglimmt… 😉

  26. Alexander says:

    Ich finde, jeder wie er es mag. Ich kenn einige die noch XP nutzen und das auch weiterhin wollen. Ich persönlich ziehe W7 vor. Trotzdem sollte man sich dem Neuen nicht verschließen und schon grad garnicht im Bereich PC und Internet.

  27. Ich verwende meist Linux (Ubuntu mit GNOME 3) aber trotzdem laufen hier alle Windows Rechner unter Windows 7 oder gar Windows 8.

  28. Seit dem Wechsel auf W7 hab ich XP nie wirklich vermißt. Meine Befürchtungen, dass vor allem ältere Spiele nicht laufen würden haben sich nicht oder kaum bestätigt. Einzig für meinen inzwischen verstorbenen Scanner habe ich moch ein CP in der VirtualBox laufen.
    Diese kann ich ja auchin Zukunft installiert lassen. Da die Updates ja ohnehin zu 99% aus Sicherheitsupdates bestehen, kann ich in der VM ja das Internet kappen.

    In diesem Sinne: r.i.p. XPerience

    P.S.: Meine (nicht unbegründete) Angst ist eher, dass die zukünftigen Betriebssysteme durch die immer kleineren Produktzüklen evtl. nicht mehr 12 Jahre Unterstützung finden.

  29. Ich denke auch, dass die Fachinformatiker dieser Welt in diesem Jahr sehr viel zu tun haben werden und die Firmen auf Windows 7 umsteigen. Ich glaube Windows 8 ist noch nicht so weit angekommen, dass Entscheider sich eben dafür entscheiden werden. Privat nutze ich XP schon sehr lange nicht mehr, habe auf allen meinen Rechnern ein Windows 8 obwohl ne… einer hat noch Windows 7 und einer Slackware zum rumspielen,wenn ihr versteht was ich meine 🙂

  30. Ich entnehme den Daten, dass wir alle 3 Jahre nun eine neue Iteration von Windows sehen werden, dass heißt 2015 kommt dann Win9, 2018 Win10 usw? Sind wir also zurück in den Win95/98/XP Zeiten gelandet.

  31. Stand heute (Firma): Windows XP SP3 inkl. aller Updates via WSUS. Das wird sich aber dieses Jahr zugunsten W7-64bit ändern.

    Windows 8 bzw. 8.1 („Blue“) steht derzeit nicht auf dem Schirm – was sollen meine User mit touchoptimiertem Desktop? Meine ganzen Fremdanwendungen laufen gerademal so endlich auf Windows 7 64bit und mit Office 2010.

    Der Umstieg auf ein Office 2013 oder doch nur 2010 (per Downgrade) ist Herausforderung genug – die grundlegend neue Oberfläche würde bedeuten, dass ich bei jedem 6 Monate Händchen halten müsste.

    Privat: Mischbetrieb Windows XP – 7 – 8, Linux – das bleibt auch erst mal so ….

  32. Bei uns in der Firma läuft zum Glück bereits seit Jahren Win7.

  33. Christian says:

    Auf einem älteren Notebook wird man um Win XP nicht herumkommen. Win 7 und 8 sind zwar komfortabler, bieten mehr Funktionen und sind sicherer, brauchen aber auch mehr Ressourcen. Grade Firmen werden wohl nicht extra neue Hardware anschaffen, nur um ein neues Betriebssystem nutzen zu können.
    Man kann aber auch verstehen, dass Microsoft den Support für ein Betriebssystem einstellt, von dem es mittlerweile drei Nachfolger gibt (ich zähle Vista mal als Betriebssystem).
    Die Beste Alternative wäre wohl die Umstellung auf Linux. Vor allem was Sicherheit und Ressourcenbedarf angeht. Nur leider scheuen sich die meisten vor der Eingewöhnung in ein neues System.

  34. Ich bin auf Windows 7… aber Windows 8 kommt mir nicht in die Tüte, egal ob der Support irgendwann eingestellt wird. Die Programme, die ich brauche, müssen kein Update erhalten und ich werde auch kein Tablet-PC nutzen. Aus meiner Sicht wäre auch XP noch völlig ausreichend. 🙂

  35. XP weil Netbook.

  36. Mr.Gerard says:

    Alles was neuere Betriebssysteme verträgt wurde hier (Privatbereich) schon im vergangenen Jahr auf Windows 7 aktualisiert aber ein PC (512 MB Ram/ 1Ghz Single-Core) läuft nur mit XP und wird dann wohl innerhalb der nächsten 365 Tage in die Zwangsrente verabschiedet. Eigentlich schade, da er als bessere Schreibmaschine zuverlässig seinen Dienst verrichtet hat und neue Hardware im Prinzip nur Geld aus dem Fenster werfen bedeutet.

    Viel härter trifft hier aber das Ende des Supports von Office 2003. Das wird hier auf 4 von 5 Rechnern eingesetzt, inklusive Outlook und gerade dafür möchte man nicht auf Updates verzichten…

    Im Übrigen auch so ein Beispiel weshalb sich das 365-Abomodell nicht rentieren würde. Office 2003 war hier dann immerhin 10 Jahre im Einsatz ohne monatliche Kosten.

  37. Habe Windows 2000, XP und MacOS am Laufen. Für einen neuen Windows Rechner käme nur Windows 7 in Frage.

  38. Wunderwuzzi says:

    Mit Windows XP hat eine ganze Branche ihre Existenzberechtigung gehabt. So viele monatlich erscheinenden Zeitschriften mit Titeln nach dem Motto: „Wie löse ich Problem 1 bis 99999“. Da ist viel Markt drin, das darf ruhig so weiterlaufen. Vielen Redakteuren wird eine Träne über die Wange kullern.

  39. Also ich habe überall Windows 7, habe damals sehr gerne XP genutzt und ist auch besser von der Speed her als Win7, aber was nützt es wenn es keine XP Dreiber mehr gibt für dies und das, deswegen gezwungen wurden WIn7 zu nehmen. Aber was ich noch schreiben will XP ist bei mir immer sehr viel abgestützt.

  40. Ich mach drei Kreuze, wenn XP endlich ausgemustert wird, weil der IE8 dann endlich in Frieden sterben kann. Die größte Innovationsbremse im Web seit …. IE6.

  41. Würde heute Windows XP auf jedenfall Windows 8 vorziehen, nicht aber Windows 7 😉

  42. XP auf
    – Arbeitslaptop aus Performance-Gründen
    – als VirtualImage auf dem Heimmac auch aus PerformanceGründen

    Auch hier ist Office 1003 noch weit verbreitet, 10Jahres SupportVerträge usw…

  43. Die Seite verkümmert hier allmählich immer mehr. Artikel die auf zich anderen Seiten erscheinen und nur noch kopiert werden, sind Alltag. Hauptsache das Geld stimmt. Und die ganzen Esel scheinen nichts zu merken und unterstützen sowas auch noch.

  44. Ich darf auch noch Windows xp und 2000 -Rechner „betreuen“.
    Die sind nicht am Internet und nur lokale Arbeitsplätze zum Rechnungen schreiben und so Sachen. Aber wenn umstellen dann win8 ganz klar, Probleme mit der alten Software wird es sowieso geben dann kann man gleich mit nen Rundumschlag machen.

  45. monkeyous says:

    Ich bleibe bei Windows 7 / OS X bis ich mir neue Geräte anschaffe. Ein Upgrade auf Windows 8 lohnt sich finanziell nicht für mich.

  46. Angefangen hab ich (nach CP/M und ZCPR2) mit Windows 3.0 und hab dann die ganze Leidensstrecke mitgemacht bis (aktuell) XP an dem ich eigentlich nichts vermisse. Auf meinem Netbook werkelt Win7 (schnarchlangsam im Vergleich zum vorhergegangenen XP) und auf dem Experimentalrechner werkelt testweise Linux (vielleicht meine IT-Zukunft im kommenden Jahr)

  47. Ich selber nutze XP nicht mehr, aber ich hab in der Familie noch zwei Laptops mit XP… naja, eins genau genommen ein Netbook. Ich hab bisher auch immer geraten, es noch zu behalten, weil es wesentlich schlanker ist, als Windows 7. Insofern ist es schade, dass XP ausläuft. Es würde ja vollkommen ausreichen

  48. Win8 kommt mir auf keinen Rechner.
    Win7 ist ein Super OS, ich vermisse nichts was einen Umstieg auf ein anderes rechtfertigen würde.
    Ich hab noch ein XP Notebook mit ner ATI GraKa drin, da gibt`s leider keinen passenden Treiber für Win7.
    Was soll ich machen? Deshalb den Rechner in die Tonne treten? Bestimmt nicht.

  49. @caschy: was soll uns denn der nichtssagende verlinkte Shot zu Maiks Kommentar sagen?

  50. @Walter: ich musste mal wieder einen Troll anzählen. Ich hab mal einfach nicht gelöscht 😉

  51. xp-driver says:

    Also mein XP läuft einwandfrei, auch mit LTD-Surfstick und guter Soundcard. Da der Firefox mit Sicherheits-Ad-ons fürs Surfen verriegelt ist, mach ich mir da keine Sorgen, auch der VW-Käfer lief und lief ..,

  52. ja, ähm, trotzdem zeigt der shot nur nen dateinamen…?!

  53. xp-driver says:

    Also mein XP läuft einwandfrei, auch mit LTD-Surfstick und guter Soundcard. Da der Firefox mit Sicherheits-Ad-ons fürs Surfen verriegelt ist, mach ich mir da keine Sorgen, auch der VW-Käfer lief und lief …

  54. @Walter: Ich seh ein Bild

  55. Es ist überhaupt mehr als erstaunlich, dass ein OS 13 Jahre Support bekommen hat.

  56. hm lustig, im FF nix zu machen, adblocker aus, alles andere aus… im Chrome gehts^^

  57. XP war damals schon ein tolles System, ein modernes Linux wie Ubuntu ist aber technisch weit überlegen. Neben Win7 und 98(SE) war XP das Windows, mit dem ich am meisten und zufriedensten gearbeitet habe.
    Wer XP auch nach diesem Jahr nutzen möchte, kann ReactOS ausprobieren. Lohnt sich allerdings nur für Liebhaber, da das Projekt wohl nie 100% Kompatibilität zu allen Windows-Anwendungen erreichen wird (98-7, bis zur 8 wird es noch ewig dauern).

  58. Für ältere PCs gibt es eben fast keinen Grund umzusteigen. Das beste an XP ist einfach der Ressourcenbedarf. Da braucht Windows 7 ca. des vierfache. Wenn man nicht mehr als 1 GB hat, ist XP halt des beste System.
    Und es läuft ja, also wieso sollte man dann einen neuen Computer kaufen.
    Die neuen Funktionen lassen sich ja sogar bei den älteren Systemen meist nachrüsten.
    Für mich war der Grund warum ich lange gewartet hab, der Preis. Damals dachte ich wieso sollte ich mehrere Wochen Taschengeld ausgeben um ein System zu bekommen, das eig. des gleiche kann, wie bisher, nur mehr Ressourcen frisst.
    Würde ich wahrscheinlich heute noch ähnlich machen, wenn ich nicht über meine Universität umsonst Lizenzen für alle möglichen Windows-Versionen hätte (von MS-DOS 6 bis Windows 8)

  59. Setze eigentlich auf OS X, hab allerdings ein Netbook mit XP laufen. Ansonsten auf den andren PCs nur Windows 7. XP läuft performancemäßig auf dem alten Netbook perfekt 🙂

  60. In der Firma die ich betreue ist ein großer Teil der Fat-Clients und Notebooks noch mit XP unterwegs, schätze mal locker 60%…
    Windows 8 habe ich bisher nur auf VMs laufen, für den Einsatz auf der richtigen Hardware ist mir das Startmenü zu dämlich. Und bevor ich SW wie Classic Shell nehme kann ich auch erst noch bei 7 bleibe. Und denke über den Wechsel zu MacOS nach.

  61. Windows 7 – Windows 8 hat noch zu viel Bugs mit vielen Treibern, die ich für meine an sich recht aktuelle Hardware nutze. Aber XP läuft noch auf dem Rechner, den der Rest der Family zum produktiven Arbeiten braucht, aber auch da nur aus dem Grund, weil es das letzte ist, was da noch von der Hardware bzw. den Treibern noch unterstützt wird…

  62. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Erstaunlich viele Leute hier haben das Grundproblem nicht begriffen: Man kann keinen Rechner, ob Windows, Linux oder OSX ohne laufende Sicherheitsupdates ins Internet lassen!

    Nächstes Jahr hört der Support für Sicherheitsupdates unter XP auf und dann werden wir eine Explosion der Botnetze erleben. „Weil das System schlanker ist“ oder „weil ich mich so dran gewöhnt habe“ sind keine Argumente die zählen – ab nächstem Jahr müsste man alle XP Rechner zwangsweise aus dem Internet kicken. Ihr schadet nicht nur euch, sondern in dem ihr eure Rechner kapern lasst, schadet ihr der Allgemeinheit.
    Wenn ihr unbedingt mit alter Hardware ins Internet müsst, holt euch Linux. Es gibt sehr schlanke Distributionen die aber mit Updates versorgt werden. Solange ihr den XP Rechner vom Internet fern haltet, könnt ihr bis in alle Ewigkeiten weiter machen.

    Wenn ich dann noch stolze Kommentare lese, dass man bei SP2 stehen geblieben ist und nie Updates gemacht hat: vielen heißen Dank! Dank solcher Nutzer wachsen die Bot-Netze immer weiter! Weißt du eigentlich wie viele aus dem Netz ausnutzbare Lücken unter XP seit SP2 existieren? Und du bist auch noch stolz darauf… unglaublich.
    Ebenso gruselig, dass noch so viele Firmen auf XP setzen. Mag auch ein Grund sein, warum Industriespionage in Deutschland immer mehr zunimmt.

    Ich wünsch mir ab nächstem Jahr einen Netzscan der Provider oder des BSI nach XP Rechnern. Die Provider sollten alle diese Rechner blockieren, weil sie eine allgemeine Gefahr darstellen. Es wäre wünschenswert, wenn all diese unveranwortlichen Nutzer für die durch sie verursachten Schäden aufkommen müssten.

    Übrigens: den lange XP-Support muss man Microsoft wirklich hoch anrechnen. Apple lässt die eigenen Kunden viel schneller im Regen stehen. Wenn dann dummerweise das neue OS auf der alten Hardware nicht mehr läuft, kann man sich nur noch aus dem Netz zurück ziehen oder versuchen Linux zu installieren. Oder ebene sich einen neuen Mac kaufen und das alte, immer noch gut funktionierende Gerät in den E-Schrott befördern. Und dabei muss Apple eine viel kleinere Hardware-Basis bedienen…

  63. xp hab ich immer noch in einer virtuellen maschine und teste immer noch gerne damit 🙂

  64. Raupinator says:

    Bürorechner: XP; Notebook: nach 2 Jahren Win 7 auf einem IdeaPad S12 mit Ion und 2GB gerade umgestiegen auf ein gebrauchtes ThinkPad T400. Nach kurzem Überlegen habe ich mich für den „Rückschritt“ auf XP entschieden. Ich habe in den letzten 10 Jahren keine Viren auf meinen Rechnern und wenn ich mit BSODs oder Fehlermeldungen zu kämpfen hatte, gab es immer eine Erklärung dafür: Hardwaredefekte oder schlecht programmierte Nicht-Microsoft-Software. Auf dem neuesten Update-Stand und frei von irgendwelchen Wunder-Tools lief es immer einwandfrei. Win 7 ist okay bis auf ein paar Kleinigkeiten, die ich nie verstehen werde (z.B. die Wartezeit beim ‚Hardware sicher entfernen‘) – aber es verbraucht einfach mehr Recourcen und ich habe nun mal keine zu verschenken, egal wieviel der jeweilige Rechner leistet. Solange es keine besseren Argumente gibt als bis jetzt, werde ich bei XP bleiben.

    Allerdings fahre ich auch mit Begeisterung einen 20 Jahre alten Polo ohne ABS, ESP, EFH oder ähnlichem Fortschritt. Daher würde mancher mich eh nicht mit normalen Maßstäben messen. 🙂

  65. xp-driver says:

    @FriedeFreudeEierkuchen
    Dann soll wohl die Netzpolizei die Xp-Nutzer „aus dem Verkehr ziehen“. Ziemlich daneben, das Ganze. Bin schon seit Jahren ohne Virenscanner täglich im Netz, natürlich nicht auf den einschlägigen Seiten. Mit Spamcontrol im Thunderbird und Add-ons im Firefox ist „problemloser Straßenverkehr“ jederzeit möglich. Also freie Fahrt für den mündigen XP-Nutzer!

  66. Ein Rechner zur Datenannahme in der Firma läuft noch mit XP. Ebenfalls läuft dort ein Datenbank Server. Bis auf USB 2.0 erledigt er die beiden genannten Funktionen zu vollster Zufriedenheit. Trotzdem möchte der Chef jedoch bald den Rechner mit einem Mac Mini ersetzten 🙁

  67. Moin ich nutze XP noch auf den alten Laptops (Toshiab 3490ct), wenn ich die starte kann
    ich in 1 Minute anfangen Deinen Blog zu lesen. 700MHZ, 256MB RAM, 256GB HD (~40MB/sec).

    Wenn ich dagegen mein Monster mit Windows 7 64 starte, i7-2630QM, 16GB Ram, 2x 1TB HDD (~100MB/sec), startet der Browser so nach 4-5 Minuten 😉 hab schon optimiert wie Harry… Vorher hat er schon mal 7-8 Minuten gebraucht.

    Also XP find ich immer noch echt geil !

    greetz und weiter so

  68. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @xp-driver: Zugegeben, es war etwas überspritzt formuliert. Aber sorry, es mag jetzt oberlehrerhaft klingen:
    „Bin schon seit Jahren ohne Virenscanner täglich im Netz, natürlich nicht auf den einschlägigen Seiten.“
    Das ist leider Stand der 90er / frühen 2000er Jahre. „Einschlägige Seiten“ (was immer du darunter verstehen magst) zu meiden reicht seit mehreren (!!) Jahren nicht mehr!
    Zufälliges Zitat von Heise:
    „Die Zahl der im Jahr 2012 entdeckten verseuchten Websites hat sich nach Angaben der Websense Security Labs fast versechsfacht. 85 Prozent der Malware hat das Unternehmen auf infiltrierten, zuvor harmlosen Webseiten gefunden. Unter den Ländern, in denen die meiste Malware gehostet wird, soll Deutschland hinter den USA und Russland auf Platz drei liegen.“
    Du musst nur die IT-News der letzten Wochen verfolgen (was du offensichtlich niemals machst), dann wüsstest du von Attacken auf bekannte und seriöse Webseiten. Im Januar war z.B. pc-welt.de betroffen, vor kurzem Seagate, die New York Times und viele andere. Ganz offensichtlich keine „einschlägigen Seiten“.
    Frag einen Webmaster deines Vertrauens, er kann dir von den täglich auf den Servern eintreffenden Schwachstellenscans berichten. Lese dich bitte zur Sicherheitslage ein auf den Seiten des BSI, Security Webseiten etc.
    Inzwischen werden Rechner massiv über Lücken in Browser Plugins (Java, Flash, PDF) angegriffen, über 0-Day Exploits (Bugs die noch niemand bemerkt hat) etc. Traditionelle Viren werden immer unbedeutender. Den entscheidenden Wandel hast du nicht mitbekommen: die Malware-Szene ist inzwischen hoch-professionell, verdient enorme Summen und hat erheblich Manpower zur Verfügung. Hier geht es nicht mehr um Nerds die um Berühmtheit buhlen oder Kids die im Umfeld von Schmuddelseiten etwas Geld machen wollen.
    Mit XP unterwegs, das in IT-Maßstäben aus der Steinzeit kommt, technologisch und sicherheits-technisch schon lange nicht mehr mithalten kann, vielleicht noch mit Admin-Rechten, keinen Security-Scanner wie z.B. Secunia an Bord und noch stolz auf den fehlenden Virenschutz… Als Admin macht mich das echt wütend.
    Sorry, einen modernen Trojaner, ein gute gemachtes Root-Kit bemerkst du niemals! Wenn dein Rechner als Bot für den Spam-Versand bzw. Web-Attacken verwendet wird, schadest du auch anderen. Du tauscht Datei aus und verteilst womöglich Schädlinge oder dein Rechner verschickt E-Mailadressen deiner Kontakte. Es geht nicht nur um deine Daten, sondern du schädigst auch andere!
    Bitte bring dich mal auf den Stand von 2013. Mündige Nutzer sehen anders aus.

  69. @ das was FriedeFreudeEierkuchen sagt.
    btw. von Dir FriedeFreudeEierkuchen, würde ich hier gerne mal einen Gastbeitrag lesen ? 😉 wäre doch mal wieder was Abwechslung zwischen den ganzen „App X kann nun Eier backen“ und „Apple hat 3 Hoden“ News die hier so die letzten Wochen täglich mehrfach durchgekaut werden…

  70. XP wird immer so hoch gelobt dabei war WIN 2000 (NT Nachvolger) das bessere OS auch für Privatanwender.

  71. @FriedeFreudeEierkuchen: auch wenn Microsoft keinen Support mehr anbieten, werden sie trotzdem wenn eine Sicherheitslücke ausgenutzt wird um Botnetze aufzubauen, versuchen diese möglichst schnell zu schließen. Alles andere wäre ja extrem rufschädigend.

    Außerdem auch ohne Virenscanner kann man sich im Internet bewegen. Mein Virenscanner hat die letzen 3 Jahre, sich nur wegen irgendwelchen Tracking-Cookies beschwert.
    Man sollte halt nur nicht so dumm sein und auf Streaming-Seiten gehen und dann auf die Meldungen „installieren sie irgendwelchen Schrott um den Film anzuschauen“ klicken oder wenn ein Freund plötzlich einen link schickt mit den text „look this pic or video“ und dann man eine exe runterladen sollte. Und bei den Downloads sollte man halt etwas überlegen. Ich weiß auch nicht für was ich mein Virenscanner hab, mittlerweile beschwert es sich sofort wenn es ein Update für Flash, Java und so gibt, des ist das einzig gute an dem Ding.

  72. xp-driver says:

    @FriedeFreudeEierkuchen
    Lieber Oberlehrer, tja, da ich bin nun ein dummer XP-Nutzer, der nichs peilt! Deshalb arbeite ich ja auch gerne mit den folgenden Add-ons im Firefox:

    Adblock Plus
    BetterPrivacy
    Ghostery
    NoScript
    RequestPolicy
    UsterAgentSwitcher

    Hab auch null Ahnung von der AviraLiveCD, mit der ich öfters den PC nach Viren scanne. Freue mich jetzt schon auf die nächste Unterrichts-Einheit: wie erkenne ich Trojanische Pferde – in echt oder virtuell 😉

  73. xp-driver says:

    Tja, und kürzlich konnte ich beim Avira-Scanner erleben, dass er die NirSoft Utilities als gefährliche „Pferde“ bezeichnete und beseitigen wollte, das geht nun überhaupt nicht 🙁

  74. XP nutze ich in meinen VMs, da 7 und 8 Schlappe 10Gb verschlingen, XP aber mit 1gb auskommt.

    Ansonsten Win8

  75. Auf meinem Hauptrechner nutze ich Win7, auf dem Zweitrechner noch XP. Viel mehr schafft der auch nicht.

  76. Ich oute mich als XP Fan 🙂

    Ich hatte auch in diese Zeit kaum ein Absturz oder ein Hängenbleiben.

    Das eine große Anteil der Privat Nutzer inzwischen XP abgeschafft hat, hängt auch mit die gute Marketing Maschine zusammen. Auch heute noch kann man gut mit XP unterwegs sein. Gut den neuesten IE erhält man nicht (denn braucht eh keiner) und mehr wie 10 000 als Download schafft XP nicht (erst die Versionen danach können den Potenzial von VDSL nutzen), aber es fehlt eigentlich nichts.

    Die Firmen werden auch noch eine längere Zeit XP im Einsatz haben. Schon alleine weil hier die Umrüstung sowohl technisch wie auch finanziell doch eine Hausnummer ist.

    Vista ist gegenüber XP einfach nur Schrott

    Windows 7 ist durchaus den besten Kompromiss

    Windows 8 ist nicht schlecht aber doch schon sehr auf Touchscreen Bedienung ausgerichtet.

  77. @FriedefreudeEierkuchen.

    Zum teil hast du recht das es nicht so einfach zu erkennen ist ob eine Seite mit Malware & Co verseucht ist. Auch die Aussage von manche „ich halte mich von einschlägige Seiten fern“ ist schon bedenklich.

    Trotzdem scheints du gerade die ganze Hersteller von Sicherheits und Virenlösungen auf den (Verkaufs) Leim zu gehen.

    Sicherlich ein guten Virenscanner sowie ein Spy Ware Kontrolle benötigt jeder der im Internet unterwegs ist. Aber wer dann noch etliche anderes an Bord hat, der schießt wohl möglich mit Granaten auf Spatzen.

    Der größte Gefahr für die Sicherheit am Computer sitzt vor dem Bildschrim. Wer hier jeden Schrott anklickt, der macht Tür und Tor offen. Wer hingegen mit ein wenig gesunden Menschenverstand unterwegs ist, der schafft schon damit alleine rund 90% der möglichen Gefahren weg. Den Rest erledigen ein paar einfache Programme

  78. Privat bin ich mit Win7 unterwegs und beruflich (gr. dt. Bank) mit WinXP. Die Umstellung auf Win7 läuft aber schon.

  79. Ich habe Ende 2012 nach einem Crash XP den Rücken gekehrt und bin zu Windows 7, dirkt in der 64 bit Variante, umgezogen.
    Anfangs war ich sehr skeptisch aber Windows 7 ist doch um einiges stabiler als XP und nach kurzer Eingewöhnung hat man auch hier das Meiste und wichtigste unter Kontrolle.
    Der Trennungsschmerz von XP war schnell vergessen.
    ABER das gekachele von Windows 8 kommt mir NICHT auf meinen PC.

  80. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @xp-driver: Entschuldige, da war ich gestern zu emotional und habe meinen Ton dir gegenüber nicht richtig abgewogen. Jemand den man nicht kennt, sollte man nicht aburteilen. Eigentlich kritisiere ich selbst immer wieder dieses Verhalten. Nochmals sorry…

    Zu dem was du schreibst: NoScript ist für die Browser-Sicherheit extrem hilfreich. Inwiefern RequestPolicy noch einen Mehrwert dazu liefert kann ich momentan nicht beurteilen. NoScript blockt auch schon CrossSiteScripting. Die anderen Plugins helfen aber nicht deiner Sicherheit, sondern helfen dir unter Umständen deine Privatsphäre zu verbessern. Da mit der großen Einführung von „DoNotTrack“ und verschärftem Druck durch Datenschützer die Werbewirtschaft immer mehr Alternativen zu Cookies sucht, bist du damit allerdings ein perfektes Opfer für „Browser Fingerprinting“. Forscher haben festgestellt, dass man alleine durch die Infos die man über einen Browser erhält, vor allem ironischerweise über Leute wie dich und mich, die sehr spezielle Plugins zum Schutz einsetzen, einen Benutzer sehr genau wiedererkennen kann: Betriebssystem, Sprache, Browser, Plugins, … Wenn das Fingerprinting sich weiter verbreitet, werden gerade wir eindeutig erkennbar werden.

    @Peter & xp-driver: Ich sehe den Virenscanner nur als letztes Bollwerk, nicht mehr. Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass Avira (oder was auch immer) zuverlässig Trojaner und Rootkits erkennt. Es gab vor einiger Zeit einen sehr lesenswerten Thread auf reddit.com aus der Reihe „AMA“ (Ask me all). Dort stand ein Trojaner-Programmierer aus Deutschland (wie sich im Laufe des Threads herausstellte – er hatte sich mit der Empfehlung des HBCI-Banking-Protokolls verraten) Rede und Antwort. Er machte dabei deutlich, dass die Antiviren-Hersteller einen völlig anderen Ansatz benötigen, um Trojaner und Rootkits noch finden zu können. Die Software muss sich viel früher und tiefer ins System einklinken. Er empfahl Tools wie GMER (nicht gerade intuitiv, große Fehlalarm-Gefahr), um den Rechner zu prüfen. Der signatur-basierte Ansatz ist inzwischen sehr wackelig. Der Trojaner-Autor lässt seine Tools automatisch kleine zufällige Mutationen am Binär-Code vornehmen, so dass Signaturen gar nie greifen können. Und verhaltensbasierte Regeln sind sehr fehlerträchtig, da viele verdächtige Aktionen auch einen ganz legitimen Hintergrund haben können.
    Mit Hilfe eines permanenten Schwachstellen-Scanners (ich setze Secunia ein) halte ich den Rechner so gut es geht frei von Sicherheitslücken. Ich nutze nur den nötigsten Browser-Plugins. Da ich Java benötige, habe ich wenigstens das Browser-Plugin in allen verwendeten Browsern ausgeschaltet. Während ich zum Entwickeln nach wie vor Firefox verwende, ist Chrome der Alltags-Browser geworden. Google bemüht sich sehr Chrome bugfrei zu halten. Außerdem haben sie einen integrierten PDF-Reader, Flash ist automatisch immer aktuell und Java wird standardmäßig geblockt. Durch ihr Belohnungsprogramm für Bug-Meldungen fördern sie aktiv die Schwachstellensuche und -Beseitigung.

    @Peter: Nicht jeden Schrott anklicken ist Baustein Nr. 2. Allerdings haben die „Drive-by“ Infizierungen, also Attacken durch bloßes ansurfen von Webseiten, stark zugenommen. Vor kurzem wurde bekannt, dass es über eine bisher unbekannte Lücke gelungen ist, tausende Webseiten zu infizieren (google mal „Darkleech“). Diese Attacke ist extrem gezielt, sie verbirgt sich vor IP-Bereichen von Security-Firmen, sie verändert den Quellcode auf dem Server nicht, sondern arbeitet „on-the-fly“. Solche Dinge nehmen zu. Da die Marktmacht hinter der Malware-Szene inzwischen gewaltig ist, werden Bugs immer seltener dem Hersteller gemeldet, sondern gegen gutes Geld verkauft.
    Und der These vom gesunden Menschenverstand mag ich nur teilweise zustimmen. Viele Attacken kann man tatsächlich durch Vorsicht und Nachdenken verhindern. Ich bin mir aber sicher, dass es irgendwann jemand schafft mich zu überrumpeln. Neulich trudelte die erste Spam-Mail ein, die meinen vollen Namen nannte. Vermutlich wurden diese Daten bei irgendeinem Website-Hack abgegriffen, da sie an eine sehr restriktiv verwendete Mail-Adresse ging. Mit ein paar Infos aus einer gekaperten Datenbank lassen sich sicherlich überzeugende Phishing-Mails erstellen.

    @xp-driver: Zur Frage „wie erkenne ich Trojaner“ muss ich dich an Leute verweisen, die mehr vom Fach verstehen. Ich bin zwar überdurchschnittlich gut informiert in Sicherheitsfragen, aber einen guten Trojaner bzw. ein gutes Rootkit zu erkennen erfordert meist sehr detailliertes Wissen über die Internas von Windows. Ich bin nur ein Durchschnitts-Admin, solches Wissen habe ich nicht. Bei Heise gibt es eine Rubrik, bei der Spezialisten ihre Arbeit beschreiben – das ist spannend zu lesen, aber weit über meinem Horizont.

  81. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Nachtrag @xp-driver: Danke für den Hinweis auf RequestPolicy. Das Tool geht doch noch ein Stück weiter wie NoScript.

  82. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Tobi: Ob sich Microsoft wirklich durch eine verschärfte Sicherheitslage dazu zwingen lässt, weiterhin Updates bereit zu stellen, bezweifle ich erst einmal. Ganz aktuell dazu (zitiert aus dem Heise Newsticker von heute):
    „Es bleibt dabei: Am 8. April 2014 will Microsoft den Support für Windows XP einstellen. Danach wird es keinerlei Sicherheitsupdates, Aktualisierungen und technischen Support mehr geben.“

  83. Ich denke ein Großteil der 10% XP-Rechner sind im geschäftlichen Umfeld zu Hause, ich selber habe Privat Windows 8, dank Update-Aktion (vorher Vista), auf Zweit- und Firmenrechner aber noch XP, da hier noch funktionierende Hardware (u.a. Scanner) ohne neue Treiber läuft. Ärgerlich wenn man funktionierende Geräte wegwerfen soll, nur weil es ein Betriebssystem Update ohne Treiber für ältere Geräte gibt.
    Bei uns in der Firma laufen noch ca. 3000 Rechner mit XP!

  84. Seit Win 7 draußen ist habe ich auch nur noch das auf dem Mac installiert (für die Games). Trotzdem war XP nen cooles OS.
    Der „Vorteil“ an dem fehlenden Support ist ja, das es keine Abfrage mehr nach der Aktivierung gibt 😉

  85. Ein Jahr also noch. Dann wird es wirklich mal Zeit für mich, umzusteigen. Ich nutze noch XP und mag es auch nach wie vor. Dennoch halte ich Win7 für sehr gut gelungen.
    Eigentlich gibt es nur 2 Gründe, warum ich noch nicht umgestiegen bin: 1. Faulheit, 2. Ordnungswahn.

    Seit ich mit nLite die Speicherorte für Daten, Programme und temporären Krams alle sauber vom System trennen konnte und auf eigene Partitionen legen konnte, möchte ich diese Ordnung und Sicherheit ungerne missen. Ich weiß jederzeit wo ich welche Daten finden kann – egal ob sie durch mich oder von irgendwelchen Programmen gespeichert wurden. Und falls Windows mal den Geist aufgeben sollte, komme ich zumindest noch an alle Daten und falls nötig sogar Programmdateien ran.
    Leider leider kann man die Pfade in Win7 nicht sauber – heißt i.d.R. vor der eigentlichen Installation – trennen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.