Windows-Verteilung April 2018 global – und so schaut es bei uns aus

Neuer Monat, neues Glück, auch diesmal schauen wir uns wieder ein paar Zahlen zu verschiedenen Systemen an. Die Windows-Verteilung ist hier ganz interessant, kann man doch schön beobachten wie Microsoft mit Windows 10 zwar immer mehr Nutzer gewinnt, allerdings nach wie vor nicht wirklich Land gegen Windows 7 sieht – global betrachtet, denn bei uns sieht das zum Beispiel ganz anders aus.

Und so fangen wir auch direkt mit den Betriebssystem-Zahlen von Netmarketshare an. Windows 7 ist global weiterhin der Spitzenreiter, 43,57 Prozent Anteil hatte das System im April, kaum ein Unterschied zu März. Einen größeren Sprung macht aber Windows 7, von 29,88 Prozent im März steigt der Anteil auf 33,81 Prozent im April.

Ebenfalls nennenswert vertreten sind Windows 8.1 mit 5,25 Prozent und Windows XP mit 4,36 Prozent. In beiden Fällen rund 1,5 Prozent weniger als im Vormonat. Ob es sich dabei um natürlich Schwankungen handelt, muss abgewartet werden. Passt aber gut zu dem Zuwachs bei Windows 10. Das eben veröffentlichte April-Update für Windows 10 könnte da auch noch einmal einen kleinen Aufschwung bringen.

Wie Ihr der Grafik oben entnehmen könnt, ist diesmal auch macOS mit aufgeführt. Das ergibt meiner Meinung nach ein besseres Gesamtbild, so muss keiner denken, dass es mehr als 10 Prozent „andere“ Systeme gibt.

Bei unseren Zahlen von Caschys Blog beschränken wir uns aber auf die reine Windows-Verteilung, Windows ist in diesem Fall 100 Prozent, die einzelnen Versionen entsprechend anteilig.

Windows 10 ist bei uns diesen Monat ebenfalls leicht stärker, 63,24 Prozent entfallen auf die aktuelle Windows-Version. Das ist mehr als doppelt so viel wie der Anteil von Windows 7, der im April bei 31,05 Prozent lag, leicht weniger als im Vormonat. Immer noch ein hoher Anteil, aber Windows 7 war ein richtig gutes System, es verwundert nicht, dass manch einer daran noch eine Weile festhält.

Danach geht es logischerweise rapide abwärts, nennenswert ist eigentlich nur noch Windows 8.1 mit einem Anteil von 4,59 Prozent. Seht Ihr ja auch in der Grafik. Insgesamt konnte Windows 10 also wieder einmal ein bisschen zulegen, sowohl global als auch in unserer Leserblase.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Windows 7 ist global weiterhin der Spitzenreiter, 43,57 Prozent Anteil hatte das System im April, kaum ein Unterschied zu März. Einen größeren Sprung macht aber Windows 7, von 29,88 Prozent im März steigt der Anteil auf 33,81 Prozent im April

    Windows 7 im Doppelpack 🙂

  2. Ok, wer von euch ist der mit Windows Vista? Da verarscht uns doch einer.

  3. @sascha: Tippfehler im zweiten Absatz, dritter Satz: Windows 10

  4. elknipso2 says:

    Wahnsinn, dass Windows 7 immer noch eine so hohe Verbreitung hat.

  5. Prozent und Prozentpunkte passen im Text teilweise nicht.

  6. e-leo1969 says:

    Wenn ich an meine Weiterbildung denke wundert mich das mit Win 7 nicht. Sämtliche Standort des Bildungsträgers (und das ca. 38) laufen größtenteils mit Win 7.

    • Sei froh, bei uns ist das Windows von 2003 😉

    • plumtree says:

      Ich kenne mindestens drei große Unternehmen, bei denen ausschliesslich Windows 7 als BüroBS läuft. Die Bundesagentur für Arbeit hat auf mehreren 10000 Rechnern W7 am Start. Die TK hat auf ihren rund 10000 PCs ebenfalls nur W7 und die Stadt Hamburg lässt auf ihren Rechnern ebenfalls Win7 laufen.
      Vermutlich gilt das aber für die allermeisten großen Unternehmen in Europa.
      Vor Einführung eines neuen BS muss jede Software und die meisten Treiber überprüft und evtl angepasst werden. Zusätzlich müssen alle Scherheitsprozesse angepasst werden.
      Meistens gibt es einige Spezialanwendungen, die sich mit einem neuen Betriebssystem nicht vertragen, weshalb die Umstellung einfach lange dauert und manchmal sogar unmöglich ist.

      Ich habe lange im Fotohandel gearbeitet, wo es bis heute noch XP Rechner gibt, weil die sehr teure Labormaschine nur damit läuft. Man gibt eben als kleines Unternehmen nicht gerne einen deutlich 5-stelligen Betrag aus, weil das Betriebssystem alt ist.

      Ich bin eher erstaunt, dass auf Cashys Seiten der Win10 Anteil so exorbitant hoch ist.

  7. e-leo1969 says:

    Es sollte Standorte heißen. Mit ca. 38 und je nach Standortgröße mit mehreren hundert Rechnern.

    • Du kannst seit neuestem deinen Beiträg auch bis zu 20 Minuten nach Veröffentlichung bearbeiten, nur ein Hinweis, falls du es noch nicht wusstest.

  8. Kritiker says:

    Einsatz von Windows 10 stellt Sicherheits- und Privacyrisiko dar.

    • Klingt wie eine Schlagzeile, schon alleine weil der Artikel im Satzbau fehlt. Normalerweise folgt darunter halt noch eine Erläuterung und Begründung, aber scheinbar waren die Worte heute knapp, nicht wahr? 😉

  9. Wer Windows 7 noch nutzt, nutzt u.a. wohl auch noch alte PCs. Aus Sicherheits-Aspekten dürfte da wohl kein Grund mehr bestehen, eher im Gegenteil.
    Von meinen 7 PCs + Notebooks hat nur noch mein alter Dell Dimension 5000 das Win 7, alles andere Win 10. (weil Win 10 dort nicht läuft bzw. installierbar ist.
    Kann nicht mehr lange dauern u. Win 7 wird schneller Prozente verlieren. In Deutschland u. der 3. Welt geht halt manches etwas langsamer 😉 (hehe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.