Windows Upgrade Offer startet in 140 Ländern, Upgrade für 14,99 Euro

Heute startet in 140 Ländern das Windows Upgrade Offer. Dabei kann jeder, der im Zeitraum vom 02. Juni 2012 bis zum 31. Januar 2013 einen neuen PC oder ein Notebook mit Windows 7 kauft, für 14,99 Euro auf Windows 8 Pro upgraden. Wohlgemerkt nicht die normale Version von Windows 8, man kann auf Windows 8 Pro upgraden, welche Unterschiede das macht, beschrieb ich ja bereits.

Nach dem Upgrade ist übrigens kein Mediacenter vorhanden. Benutzer, die Windows Media Center installieren möchten, müssen nach dem Upgrade auf Windows 8 Pro mithilfe der Funktion zum Hinzufügen von Windows-Features das Windows 8 Media Center Pack erwerben. Außerdem muss die „Bit-tigkeit“ beachtet werden, denn mit dem Windows-Upgrade-Assistenten ist ein Upgrade von einer früheren 32-Bit-Version von Windows auf eine 64-Bit-Version nicht möglich.

Wer im Zeitraum einen neuen PC gekauft hat und das Angebot wahrnehmen will, der kann sich jetzt schon auf der Seite registrieren. Sobald Windows 8 bestellt werden kann, erhält man eine E-Mail mit einem Aktionscode, den man während der Bestellung des Upgrades einlösen muss, um den Sonderpreis zu erhalten. In dieser E-Mail findet man außerdem Bestell- und Downloadanweisungen sowie einen Link zur Bestellwebsite. Microsoft erwähnt auch, dass dieses Angebot nur von Privatkunden wahrgenommen werden kann:

Das Angebot gilt nur für Privatkunden (z. B. für Heimanwender, Studenten und Hobbyanwender), die einen teilnahmeberechtigten PC erwerben. Gewerbliche Unternehmen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei einem teilnahmeberechtigten PC handelt es sich um einen während der Werbeaktion neu gekauften Computer, der ein gültiges Windows 7 OEM Certificate of Authenticity (Echtheitszertifikat), folgende vorinstallierte Software sowie einen entsprechenden Product Key aufweist:

  • Windows 7 Home Basic
  • Windows 7 Home Premium
  • Windows 7 Professional
  • Windows 7 Ultimate

Der Sonderpreis ist auf ein Upgradeangebot pro gekauftem teilnahmeberechtigten PC und höchstens fünf Upgradeangebote pro Kunde beschränkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Das selbe Angebot umgekehrt würde wahrscheinlich ab Oktober gehen wie geschnitten Brot! 🙂

  2. Hm, in der Mail steht: „Hinweis: Die Bestellung des Upgrades muss mit dem PC vorgenommen werden, für den das Upgrade bestimmt ist. “

    Wird das nochmal extra per Upgrade Assistent geprüft?

  3. windows 8? nein, danke!

  4. SO wie das Mädel oben kann man bei Win8 aber NUR grinsen, wenn man dafür bezahlt wird… :mrgreen:

  5. @JürgenHugo: Hauptsache, sie musste das T-Shirt nicht behalten. Obwohl, zum Staub wischen 😉

  6. Und wenn ich schon mal hier kommentiere:
    Kann man Windows 8 sturzfrei in einer Virtuellen Maschine installieren? Wieviel Arbeitsspeicher / Speicherplatz sollte man geben, etc? Frage ist ernst gemeint, muss den Kram demnächst vielleicht in Schulungen für Rentner anbieten. Die wollen immer den neusten Krempel.

  7. @Leifi: ich hab eine Vorversion von Win8 mal auf einem PC mit Win7-32 und 3 GB RAM in einer VM installiert und den halben RAM zugewiesen.

    Das geht, ich halte aber von VMs prinzipiell nix. Später hab ich Win8-32 mal parallel auf einer 2. Partition, das geht natürlich viieeellll besser, wenn man dann auch noch 2x 24″ dranhängen hat.

    Speicherplatz: na wieviel haste denn auf „C“ (wenn du das in VM willst) und wieviel sind davon frei?

  8. @JürgenHugo:
    Ich würde die VM in eine externe Platte auslagern (max. 500GB). Im Prinzip möchte ich aber lieber Win8 auf externer USB installieren. Geht das?

  9. Windows 8 würde ich nicht mal Geschenkt nehmen. Selbst wenn Microsoft mir 15€ geben würde. Verdammt ich würde sogar 15€ zahlen um einem Zwangsupgrade von Windows 7 auf Windows 8 zu entgehen.

  10. @Leifi:

    Mit dem „auslagern“ (ob/wie), da mußte ´n anderen fragen – dafür hab´ich von VMs zu wenig Ahnung.

    Es gibt so´n „Windows 8 to go“, da kann man (als Privatuser mit Tricks + fummeln) das komplett auf einem USB-Stick installieren. Mußte mal nach googlen, gibt da diverse Anleitungen im Net.

    32 GB Stick dürfte reichen, USB 2.0 geht wohl, USB 3.0 ist besser. Aber wie gesagt: Spezialisten fragen… 😛

  11. Für “Windows 8 to go” reicht ein 8GB Stick. Der Rest des weiteren bzw. größeren Speicherplatzes wäre für Zusatzprogramme, da man ja nicht auf den Rechner zugreifen kann, auf dem “Windows 8 to go” läuft.

  12. „Das Angebot gilt nur für Privatkunden (z. B. für Heimanwender, Studenten und Hobbyanwender), die einen teilnahmeberechtigten PC erwerben. Gewerbliche Unternehmen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.“

    Grauzone lässt grüßen…

    Ich habe mir kürzlich ein neues Notebook privat bestellt, werde es aber voraussichtlich über die Uni refundiert bekommen. Das Gerät wird dann auch von der Universität in die Inventarliste aufgenommen. Ansonsten wird das Gerät aber wie ein mitgebrachtes Privatgerät behandelt.

    Irgendeine Idee, ob das Upgrade-Angebot da gilt?

  13. Ich weiß gar nicht was ihr habt. Ich finde Win 8 super. Hab die Final schon installiert und läuft super. Halt mit einem riesigem Startmenü.

  14. Hallo, der Aktionscode ist eins. Aber wie geht es weiter? Ich brauch ein .ISO und wahrscheints eine neue Lizenznummer; für einen Mini-PC ohne DVD und will es nackt installieren (ohne vorher ein anderes Windows zu installieren (SSD)). Hat das Weitere schon jemand gemacht?