Windows, Mac OS X, iOS & Android: WLAN-Kennwörter auslesen

Ich nutze dieses Blog selber gerne als Nachschlagewerk. Ich halte Dinge aus der Welt der Technik fest, die später mal nützlich sein können. Das Aufschreiben ist ganz gut, denn ich bin manchmal echt vergesslich. In den vielen Jahren des Bloggens sind viele Anleitungen von mir verfasst worden, auch welche, die beschreiben, wie man WLAN-Passwörter auslesen kann. Dabei soll es nicht darum gehen, ein WLAN zu knacken, sondern nur darum, aus einem laufendem System gespeicherte Kennwörter auszulesen.

WirelessKeyView1-550x268

Windows und Mac sind da relativ einfach zu nutzen, beide geben direkt auf Zuruf gespeicherte Passwörter aus. Im ersten Screenshot ist das Tool für das Auslesen von WLAN-Passwörtern unter Windows zu sehen. Nennt sich WirelessKeyView und ist eine kostenlose Software von Nir Sofer. Runterladen, starten – Passwort auslesen, fertig. Somit habt ihr schon mal Windows abgefrühstückt.

[werbung]

Mac OS X? Noch einfacher. Da benötigt man nicht einmal eine Zusatz-Software. Hier ruft man einfach die Schlüsselbundverwaltung auf. Diese speichert nicht nur das WLAN-Passwort, sondern alles, was so an Passwörtern im System Mac OS X anfällt – Google Chrome und Co ebenfalls.

schlüssel

Im rechten oberen Feld gibt man nun den Netzwerknamen, also die SSID ein. Die Schlüsselbundverwaltung sollte euch daraufhin einen Punkt anzeigen, dessen Details ihr per Doppelklick aufrufen könnt. Blendet ihr das Kennwort ein, dann wird euch das WLAN-Kennwort direkt angezeigt.

Schlüsselbund

Nicht ganz so einfach ist das Auslesen von Passwörtern mit einem iPad oder dem iPhone. Hier muss das Gerät einem Jailbreak unterzogen werden. Wer dies unsicher findet, der kann nach dem Auslesen des WLAN-Kennworts unter iOS den Jailbreak wieder rückgängig machen. Wie man bei iOS 6.1 einen Jailbreak durchführt, habe ich bereits hier beschrieben.

IMG_2945-2

Hier installiert ihr nun aus dem Cydia Store die kostenlose App WiFi Passwords. Wenn ihr diese startet, dann zeigt sie euch alle gespeicherten WLAN-Passwörter auf dem betreffendem Gerät an. Diese könnt ihr dann in die Zwischenablage kopieren und in anderen Apps weiter verarbeiten.

WiFi Key Recovery (needs root)
WiFi Key Recovery (needs root)
  • WiFi Key Recovery (needs root) Screenshot
  • WiFi Key Recovery (needs root) Screenshot
  • WiFi Key Recovery (needs root) Screenshot
  • WiFi Key Recovery (needs root) Screenshot

Auch unter Android geht es nicht von Haus aus, so einfach auf die gespeicherten WLAN-Passwörter zuzugreifen. Hier muss man erst einmal sein Gerät rooten. Bei der Vielfalt an Geräten muss ich an dieser Stelle sagen: müsst ihr selber schauen, wie ihr euer Gerät rootet. Wie bei iOS gilt: wer sich unsicher ist, der kann nach dem Auslesen der WLAN-Passwörter Root wieder rückgängig machen. Solltet ihr ein Android-Smartphone mit Root-Rechten besitzen, dann nutzt einfach die kostenlose App WiFi Key Recovery, um die gespeicherten WLAN-Schlüssel auszulesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Bedroom Blitz says:

    Gibt es Leute, die ihr eigenes WLAN-Kennwort vergessen? Echt, jetzt?

  2. Unter Win7 ist das Auslesen auch ohne zusätzliche Software möglich. Bei der Verwaltung für Drahtlos Netzwerke Rechtsklick auf das gewählte Netzwerk dann Eigenschaften den Tab Sicherheit auswählen und dann einen Haken bei Zeichen anzeigen.

  3. geht ja nicht nur im eigene Passwörter… Sondern wenn man bei einem Bekannten ist, sein neues Smartphone ins WLAN bringen will und den Key nicht hat. Hatte auch schon den Fall, dass der Bekannte nicht da ist uns später wieder kommt…

  4. Windows braucht auch keine Zusatzsoftware. In dem Taskleistenfenster bei Win7 oder in der Leiste von rechts bei WIn8 (da wo die verfügbaren Wifi Netzwerke stehen) rechtsklick auf das betroffenen Netzwerk und dann „Verbindungseigenschaften anzeigen“ und dann in dem Fenster (http://img197.imageshack.us/img197/2302/unbenanntzu.png) auf „Zeichen anzeigen“ klicken und zack steht das PW da.

  5. Bedroom Blitz says:

    @Nils: Das scheint mir aber nicht so zu sein. Es geht doch bei dieser Software nur darum, bereits bekannte und gespeicherte Passwörter auszulesen!

  6. ACHTUNG: OFF TOPIC :O ….C@shy —- und DU glaubst wirklich das das hilft LOL
    .
    PS: mmmh, heute noch keine „Kim.dot“; GOOOOGLE, oder Fratzenmaske Nachricht aka versteckte Werbung???

  7. Ach der Herr Troll ist wieder da. Ich mach später sauber 🙂

  8. Kann man dann ja trotzdem, entweder auf nem alten Gerät, mit dem man schon mal drin war, oder mit seinem PC usw.
    Ist durchaus hilfreich – bei Mama WLAN konfiguriert, ewig nicht benutzt, und dann fragt sie auf einmal nach dem Passwort. Mittlerweile landen aber eh alle mir bekannten WLAN-Passwörter in KeePass 😀

  9. Ich nutze Wirelesskeyview unter Windows schon ewig (zumindest gefühlt) und finde es einfach fantastisch und hilfreich. Selbiges gilt für Android (n Mac hab ich nicht). Daher: Super Hinweis – mehr solch nützliche Tools 🙂

  10. Kann man hin und wieder mal gebrauchen. Danke für den Tip.

  11. Mich freut die Aufstellung … ich kann mir gedanklich schon vorstellen, wie z.B. unsere IT-Admins abk#tzen, da der WLAN Access für unsere Corporate iPads & Smartphones NUR von IT vorgenommen werden darf, da ja sonst auch Lieschen Müller plötzlich im Office-WLAN surfen könnte … ;-)))

  12. Also ich bin öfters beruflich bei Kunden und 8 von 10 Kunden haben teilweise weder Zugangsdaten noch wlankey. Die klassische Aussage: ging bisher immer ohne : )

  13. @Jerry: Aber nur wenn du mit dem jeweiligen Netzwerk verbunden bist.

  14. @caschy: InstaWifi unter Android geht auch ohne root ツ

    Viele Grüsse,
    Uli

  15. @Stefan Marx: Oh, ja. Erlebe ich auch ständig. Kunden die ein leserliches(!) Datenblatt führen sind die Ausnahme und sehr rar.

    Gibt sogar solche die nicht mal das Passwort für das Windows Login auswendig kennen. Meist klebt dann ein Post-it am Bildschirmrand. 🙄

  16. wenn man unter osx als sterblicher user angemeldet ist, der kein recht hat, den mac zu administrieren, sieht der sterbliche user goar nix. der muss also weiterhin anrufen beim support wenn er sein passwort vergessen hat.

    und das das schlüsselbund passwòrter anzeigm die ich gespeichert habe, weil mich diverse apps wie chrome etc gefragt haben, demonstriert, dass alles io funktioniert und lässt dienste wie 1password erst recht unnütz und fragwürdig erscheinen.

  17. Ich schaue unter Windows 7 unter „Netzwerk und Internet“, „Drahtlosnetzwerke verwalten“, Kontextmenü des jeweiligen Netzes „Eigenschaften“, Reiter „Sicherheit“ und dort „Zeichen anzeigen“.

  18. @sam: Der Schlüsselbund wird nicht über mehrere Rechner oder auf iOS Geräte synchronisiert, schon gar nicht zu Windows oder Android. Alleine das ist Grund genug für 1Password…

  19. unter android hattest du doch auch ne nette möglichkeit in dem sonos beitrag erklärt..

  20. Zitat von „Bedroom Blitz 7. Februar 2013 um 16:29 Uhr
    Gibt es Leute, die ihr eigenes WLAN-Kennwort vergessen? Echt, jetzt?“

    Es geht nicht um das vergessen des eigenen WLAN-Kennwortes , wenn man wie ich wöchentlich und manchmal täglich mehrere WLAN netze benutzt und man immer fragen muss “ können sie mir mal da Passwort sagen“ ist es schon sinnvoll das man diese ab und zu mal auslesen kann wenn man mal zurück kommt und man hat ein anderes Gerät dabei

  21. Und wenn schon Root auf dem Androiden vorhanden ist, dann sicher auch ein Dateiexplorer:
    In /data/misc/wifi/wpa_supplicant.conf stehen die Passwörter in Klartext. Deutlich koscherer als bisher unbekannten Apps root-Zugriff zu geben.