Windows, Mac OS X, iOS & Android: WLAN-Kennwörter auslesen

Ich nutze dieses Blog selber gerne als Nachschlagewerk. Ich halte Dinge aus der Welt der Technik fest, die später mal nützlich sein können. Das Aufschreiben ist ganz gut, denn ich bin manchmal echt vergesslich. In den vielen Jahren des Bloggens sind viele Anleitungen von mir verfasst worden, auch welche, die beschreiben, wie man WLAN-Passwörter auslesen kann. Dabei soll es nicht darum gehen, ein WLAN zu knacken, sondern nur darum, aus einem laufendem System gespeicherte Kennwörter auszulesen.

WirelessKeyView1-550x268

Windows und Mac sind da relativ einfach zu nutzen, beide geben direkt auf Zuruf gespeicherte Passwörter aus. Im ersten Screenshot ist das Tool für das Auslesen von WLAN-Passwörtern unter Windows zu sehen. Nennt sich WirelessKeyView und ist eine kostenlose Software von Nir Sofer. Runterladen, starten – Passwort auslesen, fertig. Somit habt ihr schon mal Windows abgefrühstückt.

[werbung]

Mac OS X? Noch einfacher. Da benötigt man nicht einmal eine Zusatz-Software. Hier ruft man einfach die Schlüsselbundverwaltung auf. Diese speichert nicht nur das WLAN-Passwort, sondern alles, was so an Passwörtern im System Mac OS X anfällt – Google Chrome und Co ebenfalls.

schlüssel

Im rechten oberen Feld gibt man nun den Netzwerknamen, also die SSID ein. Die Schlüsselbundverwaltung sollte euch daraufhin einen Punkt anzeigen, dessen Details ihr per Doppelklick aufrufen könnt. Blendet ihr das Kennwort ein, dann wird euch das WLAN-Kennwort direkt angezeigt.

Schlüsselbund

Nicht ganz so einfach ist das Auslesen von Passwörtern mit einem iPad oder dem iPhone. Hier muss das Gerät einem Jailbreak unterzogen werden. Wer dies unsicher findet, der kann nach dem Auslesen des WLAN-Kennworts unter iOS den Jailbreak wieder rückgängig machen. Wie man bei iOS 6.1 einen Jailbreak durchführt, habe ich bereits hier beschrieben.

IMG_2945-2

Hier installiert ihr nun aus dem Cydia Store die kostenlose App WiFi Passwords. Wenn ihr diese startet, dann zeigt sie euch alle gespeicherten WLAN-Passwörter auf dem betreffendem Gerät an. Diese könnt ihr dann in die Zwischenablage kopieren und in anderen Apps weiter verarbeiten.

WiFi Key Recovery (needs root)
WiFi Key Recovery (needs root)

Auch unter Android geht es nicht von Haus aus, so einfach auf die gespeicherten WLAN-Passwörter zuzugreifen. Hier muss man erst einmal sein Gerät rooten. Bei der Vielfalt an Geräten muss ich an dieser Stelle sagen: müsst ihr selber schauen, wie ihr euer Gerät rootet. Wie bei iOS gilt: wer sich unsicher ist, der kann nach dem Auslesen der WLAN-Passwörter Root wieder rückgängig machen. Solltet ihr ein Android-Smartphone mit Root-Rechten besitzen, dann nutzt einfach die kostenlose App WiFi Key Recovery, um die gespeicherten WLAN-Schlüssel auszulesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Zitat von „Bedroom Blitz 7. Februar 2013 um 16:29 Uhr
    Gibt es Leute, die ihr eigenes WLAN-Kennwort vergessen? Echt, jetzt?“

    Es geht nicht um das vergessen des eigenen WLAN-Kennwortes , wenn man wie ich wöchentlich und manchmal täglich mehrere WLAN netze benutzt und man immer fragen muss “ können sie mir mal da Passwort sagen“ ist es schon sinnvoll das man diese ab und zu mal auslesen kann wenn man mal zurück kommt und man hat ein anderes Gerät dabei

  2. Und wenn schon Root auf dem Androiden vorhanden ist, dann sicher auch ein Dateiexplorer:
    In /data/misc/wifi/wpa_supplicant.conf stehen die Passwörter in Klartext. Deutlich koscherer als bisher unbekannten Apps root-Zugriff zu geben.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.