Windows 10: Verbreitung im Dezember 2015

Windows ArtikelNeuer Monat, neues Glück. Wie hat es in Sachen Betriebssystemen eigentlich im Dezember 2015 ausgesehen? Konnte Microsoft durch Installationsaufforderungen noch weitere Nutzer davon überzeugen, auf das aktuelle Windows 10 zu wechseln? Offenbar schon, denn man konnte fast einen Prozentpunkt hinzugewinnen – behaupten zumindest die Statistiken von Netmarketshare. Die Maschinen von Netmarketshare tracken nach eigenen Angaben pro Monat um 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus.windows verteilung dezember 2015

0,96 Prozent konnte Windows 10 hinzugewinnen, im November 2015 kam man noch auf 9 Prozent Verteilung. Verloren haben auf der anderen Seite die Systeme Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1. Stärkste Macht ist weiterhin Windows 7, 55,68 Prozent aller getrackten Maschinen setzen auf das System, welches noch bis zum 14. Januar 2020 dem erweiterten Support von Microsoft unterliegt. Windows XP soll laut Messungen von 10,59 auf 10,93 Prozent gestiegen sein, hier glaube ich persönlich an Schwankungen im System – neue Rechner sehe ich hier nicht.

Und hier im Blog? Im letzten Monat waren 40,78 Prozent aller Besucher mit einem Windows-System im Blog. 30,44 Prozent entfielen auf Android, 16,42 Prozent auf iOS und noch 9,10 Prozent auf OS X. Nimmt man die Windows-Nutzer als Basis für 100 Prozent, so nutzen 41,35 Prozent Windows 7, während satte 44,91 Prozent schon auf Windows 10 gewechselt sind. Platz 3 belegt Windows 8.1 mit 10,32 Prozent, alles danach ist schon unter „ferner liefen“ zu finden – so liegt Windows XP mit 1,38 Prozent auf Rang 4. Die Blogleser sind also Update-freudig – Windows 10 ist hier im Blog das stärkste Windows-System.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. „0,96 Prozent konnte Windows 10 hinzugewinnen“
    Sind aber ein Plus von 10,67 Prozent, bei einer Steigerung von 9 auf 9,96 Prozent Marktanteil.

  2. Black_Eagle says:

    Immer so eine Pfenningfuchserei 😀
    „0,96 Prozentpunkte“ könnte eher passen glaube ich..

  3. @Dave:
    Korrekt wäre Prozentpunkte 😉 Die Frage ist aber nach der Genauigkeit, sprich, +- Werte. Ich tippe, daß der Zugewinn innerhalb der Schwankungsbreite liegt 😉

  4. Hier läuft Windows 10 schon klasse. Aber es ist noch lange nicht alles super. Hier und da abstürzende Microsoft-Apps ebenso wie nicht aktualisierende Live-Kacheln (etwa Sportnews-App). Teilweise fehlerhaftes Erwachen aus dem Standby. Manchmal ewiges Einloggen beim Hochfahren. Bedienungsmüll wie etwa die Alarm-App. Es bleibt noch viel zu tun.

  5. Bei mir gibt’s größtmögliche Abdeckung: auf Notebook und Lumia 630 jeweils als ‚Insider‘

  6. Kann NickSs Beitrag da leider nur bestätigen, weshalb ich auch wieder zurück zu Win7 wechseln werde… So viele Treiberprobleme die meinen Rechner nicht starten lassen, abstürzen etc, so kann kein Mensch arbeiten. Sehr schade, hatte mir viel versprochen und von den Problemen abgesehen gefällt es mir auch echt gut..-

  7. Karl Kurzschluss says:

    1 Desktop, 3 Laptops, 1 Surface – alle mit Windows 10. Alles Updates inkl. Treiber-Klimbim liefen problemlos durch. Saubere Sache!

  8. mir ist windows 10 ehrlich gesagt zu unübersichtlich. es gibt einstellungen, es gibt die systemsteuerung (tief vergraben), durch das startmenü muss man sich ewig durchscrollen, mix aus neuen und alten menüs, das design lässt sich nur sehr bescheiden verändern….

    ..aktuell ist windows 10 keine verbesserung für mich. kostenlos, supportende win7 in 2020 und DX12 sind die einzigen wechselgründe.

  9. @Dirk: wenn man keine ahnung sollte man es lassen^^.

  10. hätte dirk ahnung, hätte er es gelassen?!…keine ahnung;-)

  11. DanielJackson85 says:

    bei uns gibts auch vollste abdeckung und das ohne probleme
    2 Laptops (1mal Home und 1mal Pro)
    1 Xbox
    Lumias 920/630/930 als Insider und 950XL ohne insider
    3 Tablets

    muss aber dazu sagen das alle geräte touch haben.

    einzig das edge noch keine addons unterstützt fehlt bisher

  12. Ich habe von Win7 auf 10 gewechselt, wäre auch gerne geblieben, aber mein Synaptics Touchpad hat nicht mehr funktioniert trotz Treiber-Update, daher bin ich zurück zu 7. Mein etwas älteres Laptop (Acer Aspire V5-471) steht leider auch nicht auf der Windows-10-kompatibel-Liste des Herstellers.
    Ist von Windowsseite aus geplant, Nutzer älterer Systeme irgendwann zu zwingen, auf 10 umzusteigen, oder kommt einfach nur der penetrante Popup-Hinweis?

  13. Für mich ist Windows 10 ein inkompatibeleres Windows 8.1. Genau so hässlich wie Windows 8 aber zig mal mehr Probleme mit als mit Windows 7.
    Warum sollte ich da wechseln?
    Ja, DX12. Einziger Grund ist eine künstliche Limitierung von Windows 7 welches kein DX12 bekommt.
    Toll so innovative neue Produkte.
    Ich bekomme das schon von MS geschenkt und will es dennoch nicht.
    Wie kann so eine Firma nur gewinne einfahren und überleben? Unglaublich.
    Warum müssen die immer alles gegen den Willen der Kunden durchdrücken? Wären da nicht die Neugeräte mit den Windows Installationen und den DX limitationen würden sicher 90% der Leute immer noch XP oder Windows 7 einsetzen und 8 und 10 wie Blei in den Softwareregalen liegen, gleich neben Vista und Me..

  14. Also MS muss echt schon verzweifelt sein. Ich verwende seit 4 Monaten Win7Pro ohne Key und da poppt alle paar Minuten ein Fenster auf, ich soll endlich mal eine Aktivierung durchführen. Deshalb versuchte ich vor ca. 3 Monaten mal ein Update auf Win10, dies wurde mir aber verweigert. Zu Weihnachten bekam ich dann eine Meldung ich bekommen Win10 kostenlos wenn ich upgrade. OK also hab ich das Update durchgeführt, das diesmal anstandslos durchging und was soll ich sagen, seit 2 Wochen hab ich ein Win10Pro, mit Bitlocker verschlüsselt, blitzschnell, nur rechts unten ein Hinweis dass die Version nicht aktiviert ist. Also Win10Pro gratis 😉

  15. MonteCaterno says:

    Ich hatte (leider) von Windows 7 auf 10 geupdatet und viele Probleme (ewig langes Hochfahren, Treibergezicke und nicht funktionierende Updates). Support durch Microsoft = NULL. Im Microsoft-Forum häufen sich die Beschwerden wegen nicht funktionierender Updates und abstürzender Apps. Keine vernünftige Reaktion von Microsoft – durch die Bank!
    Seit geraumer Zeit häuften sich bei meinem Windoof 10 auch die Abstürze der zwangsupgedateten Apps (u.a. Mailapp). Somit habe ich die Weihnachtstage genutzt um komplett neu mein System mit Windows 8 aufzusetzten (und auf 8.1 zu updaten).
    Jetzt läuft alles fehlerfrei, ich kann bestimmen wann und welche Updates installiert werden, meine Hardware läuft mit aktuellen Treibern problemlos und Windows 8.1 telefoniert auch kaum nach Hause.
    Fazit: Windows 10 kann mir gestohlen bleiben! Bis 8.1 nicht mehr supportet wird, bin ich vermutlich in Rente und kann dann entspannt auf Linux wechseln, da ich dann beruflich nicht mehr Windoof brauche. 😉

  16. Wolfgang Denda says:

    @MonteCaterno
    Du klingst wie die Mac-Nutzer, die dauerhaft in der Windows-VM arbeiten, um ihr Lexware und Office zu benutzen. Aber „ich habe Apple“.

    Im Grunde bleibt keine Wahlmöglichkeit beim OS, wenn man nicht auf haufenweise gute und *notwendige* Software verzichten kann. Oder wie aktualisiert man einen Garmin Nüvi oder Tomtom Go unter Linux?

  17. @Wolfgang Denda:
    Zitat: Im Grunde bleibt keine Wahlmöglichkeit beim OS…

    das möchte ich so nicht ganz unterschreiben. jedes OS hat doch seine Nachteile. Zum Thema Navi: Wie oft aktualisiere ich das? 1x im Jahr. Da kommt mein uralt-W7 kurz auf die VM, NaviSoftware drauf und aktualisieren. 1 Stunde später ist alles vorbei und das Windows 7 wieder platt. Das brauch ich für die Zeit nicht mal aktivieren. Und in dem Zuge mache ich gleich meine Steuererklärung mit, wenn ich schon mal beim Installieren bin.
    Das Zeugs dürfte sogar noch unter XP laufen. Da in VM, brauch ich nicht mal nen Virenscanner.

    Und für den Rest für uns „Nichtzocker“ ist eine freie Linux Distribution doch völlig ausreichend…

  18. Wolfgang Denda says:

    @Mike
    Die Schönrechnerei kannst du weglassen, da es nur *ein* Beispiel unter vielen gewesen ist. Wenn ich die Wahl habe, nehme ich das eine System, mit dem ich alles erledigen kann. Und pflege nicht zwei oder mehr.

    Zumal der vielbeschworene Laie schon mit der VM wohl so seine Probleme haben dürfte, und das Durchreichen an den Host eben auch nicht problemfrei läuft. Linux hat auf dem Desktop im Grunde dasselbe Problem, wie Windows auf dem Smartphone. Keine Chance ohne Anwendungen.

  19. @Wolfgang Denda
    So ist es. Ohne ein vernünftiges Office und vor allem Outlook ist Linux nur für Privatanwender zu gebrauchen. Oder halt für Webserver.

  20. Windows bzw. Microsoft verlieren einfach zu schnell an Relevanz, als dass irgendwelche Bemühungen zum Gegenlenken noch etwas bewirken würden.

    Nicht umsonst hat Microsoft ja Nokia übernommen. Dort konnte es das eigene kommende Schicksal schon einmal im Kleinen beobachten.

  21. Ich hatte vor einem halben Jahr noch einmal ernsthafter den Versuch unternommen, Linux zu nutzen. Verschiedene Distris/Desktops probiert, zuletzt Kubuntu/Ubuntu. Irgendwas war immer, und sei es bloß Treibergeraffel gerade bei den Funkkomponenten. So etwa kein vernünftiges Standby bei meinem Acer möglich usw. Das Design oftmals in meinen Augen unzureichend. Dazu trotzdem noch oft Terminal-Gefrickel und dergleichen notwendig. Des Weiteren eben doch das eine oder andere „Spezial“-Programm, wo es keine vernünftige Alternative gab. Bin dann relativ ernüchtert doch wieder zu Windows gegangen …

  22. Interessant ist das Win 10 nicht mal XP eingeholt hat. Wenn ich nun noch bedenke das Win 10 ja verschenkt wird. Und sich dennoch gegen Win 7 oder 8 das ja auch Rabattiert wurde nicht wirklich voran kommt. Scheint das kein sonderlicher Erfolg zu werden.

    Vor allem wenn die Kostenlose Zeit wirklich dann bald enden sollte.

  23. @mini:
    Wenn Du mehr Ahnung hast als jemand, der bei der 32C3 Vorträge hält, warum schreibst Du dann nicht einen Artikel darüber wie unsinnig das ist?

  24. Über die Vor- und Nachteile von Windows/Linux kann man den ganzen Tag streiten und es käme wohl nichts gescheites dabei raus. Ich für meinen Teil nutze beide Systeme auf verschiedenen Rechnern. Beide Systeme machen Spaß und man kann mit beiden Systemen natürlich auch arbeiten. Auf meinem Acer W700 lief zum Beispiel Windows mehr schlecht als recht (WLAN Abbrüche. Acer hat in dem Ding ein mieses WLAN Modul fest verbaut). Erst Linux Mint kam damit zurecht, Ubuntu hatte im übrigen die gleichen Probleme wie Windows mit dem W700. Auf einen Lenovo Miix 2 funktioniert wiederum nur Windows fehlerfrei.
    Wäre schön, wenn wir uns alle weniger durch Vorurteile/Unwissenheit leiten lassen würden und mal über den Tellerrand schauen könnten. Gilt sicher nicht nur für Betriebssysteme… Wäre doch mal ein guter Vorsatz für das neue Jahr.

  25. Ich halte von Windows 10 nach wie vor nichts, auch wenn mir MS ein Update reindrücken will. Es läuft alles gut, also warum sollte ich wechseln? Das kann ich nach 3 Jahren machen, aber nicht jetzt. Hat man ja auch gesehen am Anfang von Windows 10. Nein, danke, ich bin zufrieden. 🙂

  26. Ich habe es auf drei Rechnern privat probiert, auf dem Firmenrechner durfte ich noch nicht, ich gehöre nicht zu den erlauchten Beta-Testern, da ich zu technikaffin bin. 🙂

    Auf allen Rechnern (außer einem Medion Convertible) ist es gleich wieder runter geflogen: Auf einem Lenovo Thinkpad gingen nach dem Updaten die Windows-Updates nicht mehr, im Windows-Fehlerlog stand eine Meldung, die mittels Gooogle zu dem Ergebnis führte, dass der Dienst nicht läuft, der für die Updates zuständig ist. Da dieser aber lief, habe ich nach ein paar Stunden Foren Durchstöbern mein Image zurückgespielt.
    Auf dem Desktop-PC, der auch Medien-PC ist, lief Fernsehen danach nicht mehr, da die TV-Karte nur noch mit gelben Ausrufungszeichen im Geräte-Manager zu finden war, das Medien-Center gibt es auch nicht mehr, die Fernbedienung macht nur noch Unfug, und aus irgend einem Grund erkennt die Grafikkarte den Monitor nach dem Aufwachen aus dem Standby nicht mehr, wohlgemerkt am HDMI-Anschluss. Unbrauchbar.

    Vom Medion Tablet-Laptop wird es auch wieder runter fliegen, da sowohl die Treiber von Intel, als auch die von MS das Bluetooth-Modul nicht zum Laufen bekommen (kein Koppeln von Geräten möglich, weder mein Smartphone, noch die Maus, noch das Headset), der Support von Medion leider so gut wie nicht vorhanden ist (sie schreiben, ich solle die Treiber der Homepage installieren, die es nur bis Windows 8.1 gibt, die sich zwar installieren lassen, aber dann zu gelben Ausrufezeichen führen, und auch sonst in den Weiten des Internets keine Lösung parat ist.

    Übrigens: Linux habe ich, wie alle Jahre wieder, auch noch mal installiert: Auf dem Tablet funktioniert so gut wie nichts, FN-Tasten, WLAN, Touch-Eingabe, Touch-Pad, alle machen mehr oder weniger starke Probleme, dafür funktioniert Bluetooth. Auf dem Meiden-PC lassen sich die Blurays nicht abspielen, Fernsehen zeigt jedes zweite Mal nur ein schwarzes Bild, und geplante Aufnahmen funktionieren einfach gar nicht. Einzig auf dem Lenovo Thinkpad lief Linux zufriedenstellend, den nutzt aber meine Frau, und die kommt mit dem Desktop nicht klar, nutzt exzessiv MS-Office-Produkte, und die Krücken über WINE stinken ihr. Schade. 🙂

    Ich für meinen Teil empfinde die Verbreitung von Windows also als erstaunlich hoch, trotz Verschenken. Ich werde es in einem halben Jahr noch mal probieren, wenn es dann nicht besser funktioniert, Windows 7 bis zum Ende des Supports ausnutzen, und dann mal sehen, wie es dann aussieht. Bis dahin habe ich immerhin neue Hardware, und MS ist mit ihrem System vielleicht fertig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.