Ford stattet Fahrzeuge mit Android Auto, Apple CarPlay und 4G LTE aus, Updates für ältere Modelle

artikel_fordsyncVernetzte Fahrzeuge, darauf müssen wir nicht warten bis die Autos auch selbst fahren können, sondern das gibt es heute schon. Obwohl Google und Apple bereits Lösungen anbieten, kochen Autohersteller ihr eigenes Süppchen, um Smartphone und Fahrzeug zu verbinden. Fords Lösung dazu nennt sich SYNC. SYNC wurde von Ford nun erweitert und bringt neue Apps für bestehende Nutzer. Neue Fahrzeuge werden hingegen zusätzlich mit Android Auto, Apple CarPlay und LTE-Modem ausgestattet. Durch die LTE-Verbindung sind dann auch Interaktionen mit dem Fahrzeug möglich, wenn man nicht in der Nähe ist.

Ford_SYNC3

Es befinden sich aktuell mehr als 15 Millionen Fahrzeuge auf der Straße, die mit SYNC ausgestattet sind. Für diese gibt es neue Apps, die Fahrzeugdaten einbeziehen und sich per Sprache bedienen lassen. Unter anderen werden folgende Apps neu verfügbar sein:

AAA/CAA: Die App richtet sich nur an Nutzer in den USA und Kanada, die über sie Spritpreise in der Umgebung einsehen können. Die App greift auf die GPS-Daten des Fahrzeugs zu, über Here2There kann man sich dann direkt zur nächsten Tanke navigieren lassen.

Concur: Eine praktische App, falls man sein Fahrzeug auch beruflich nutzt. Startet man das Fahrzeug, fragt Concur nach, ob es sich um eine Geschäftsfahrt handelt. Ist dies der Fall, wird die Länge der Strecke über die Fahrzeugdaten festgehalten. Am Ende des Tages wird der Fahrer dann aufgefordert, alle Strecken zu bestätigen.

Eventseeker: Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um eine App, die Events vorschlägt. Basierend auf den GPS-Daten des Fahrzeugs kann sich der Nutzer Veranstaltungen nach seinen Interessen anzeigen lassen.

Cityseeker: Ähnlich wie Eventseeker funktioniert diese App. Doch statt Veranstaltungen gibt es Restaurants, Clubs oder andere Sehenswürdigkeiten für über 500 Städte weltweit. Nichts, was das Smartphone nciht auch könnte, aber eben bequem vom Fahrzeug aus abzurufen.

Tencent Chelian: Eine App für Chinas beliebteste Social Media Plattform, eine QQ Messaging-App, Musik und Zugriff auf Echtzeit-Verkehrsdaten.

Über die Integration von Android Auto in neuen Fahrzeugen, können Nutzer von Android 5.0 oder neuer direkt auf Google Maps, Google Play Music und andere Apps zugreifen, auch die Sprachsuche ist vorhanden. Volle Android Auto-Implementierung eben. Gleiches gilt für Apples CarPlay, Nutzer können Siri verwenden und Apps wie Maps, Telefon und Nachrichten verwenden, alles über den Touchscreen des Fahrzeugs, wenn ein iPhone 5 oder neuer über USB angeschlossen ist.

Dank der 4G LTE-Verbindung in neuen Fahrzeugen können Nutzer auch bequem aus der Ferne Daten wie Füllung des Tanks einsehen oder das Fahrzeug öffnen und starten. Oder man lässt sich einfach anzeigen, wo man das Fahrzeug geparkt hat, für mich noch eine der sinnbehafteteren Funktionen eines solchen Remote-Zugriffs.

SYNC 3 wird in 2016er Fahrzeugen vorhanden sein, Apple CarPlay und Android Auto werden allerdings erst 2017 verfügbar sein. Aber auch Besitzer eines 2016er Modells werden dann die Möglichkeit haben, die Systeme mit einem Update zu nutzen.

(Quelle: Ford)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Bei Android Auto schreibst Du, dass auf „andere Apps“ zugegriffen werden kann. Also auch z. B. Navigon? Bisher waren es nur die System-Apps, wenn ich das Thema korrekt verstanden habe…

  2. chrispl86 says:

    Schwach! Habe einen 2015er mondeo und kann nur sagen SYNC ist veraltet und lahm.

  3. Opel hat das alles schon etwas länger.

  4. Das Auto per IP-Befehl ferngesteuert aufsperren, wie geil ist dass denn! Kann man das bitte auch noch mit einer Innenraumkamera koppeln, damit man als Black-Hacker vorher entscheiden kann, ob der Fahrgastinnenraum eine wertvolle Beute enthält? Man will ja nicht die Absperrfunktion von 100 Autos auf dem Parkplatz hacken ohne zu wissen in welchem Auto auf der Rücksitzbank ein Koffer liegt.
    Ferngesteuerte Tankfüllungsauskunft, das kann auch von den Spritdieben genutzt werden. Ist doch klasse diese neue Technik. Wie kam ich nur in der alten Zeit zu Recht als ich nur während der Autofahrt auf die Tankuhr gucken konnte. Jetzt kann ich mir endlich nachts den Wecker stellen und per Fernzugriff die Tankanzeige anschauen, weil ich es während der Fahrt nicht gemacht habe. Und meinen Sohn brauche ich auch nicht mehr zu erziehen, er soll den Tank nicht leer fahren. Das macht jetzt alles die Elektronik, also nicht das Ding mit der Erziehung, der rennt jetzt trotzdem zu Pegida, weil ich ihn schlecht erzogen habe. Aber ich merke es jetzt ferngesteuert, wenn er mir dabei den Tank leerfährt. Ist das praktisch und für nur 15€ gibt es dann einen LTE-Vertrag für das Boardnetz meines Autos. Allerdings lädt meine Tochter auf den Fernstrecken am Wochenende immer soviele Filme, dass ich einen Vertrag mit größerem Datenvolumen brauche, sonst funktioniert die Tankanzeige ab dem 10. des Monats nur noch mit 16kbit/s und zeigt dann nur noch alle halbe Stunde die Tankfüllung an. Und in der Tiefgarage unseres Wohnblocks müssen wir noch LTE installieren. Aber wir verhandeln schon mit der Telekom darüber.

  5. Mit einem Hauch weniger Sarkasmus waren das auch weitgehend meine Gedankengänge 🙂 Mich würd auch mal interessieren, ob die LTE-Verbindung für die Abfrage der Tankanzeige Zugriff auf den CAN-BUS braucht.

  6. 2014er Ford Focus und dessen SYNC kann nahezu null!

    Auch SYNC 3 wird nach 1-2 Jahren wieder veraltet sein und statt Updates anzubieten, ist wieder ein neues Auto fällig.

  7. Also SYNC 3 ist zur Zeit in Deutschland noch nicht verfügbar. Gegenüber SYNC 2 soll es einige software- und hardwareseitige Verbesserungen haben. Neben einem besseren Prozessor soll dabei auch ein wesentlich besserer Touchscreen verbaut sein.

    Android Auto wird dagegen via Smartphone geupdated, da es eine App im Playstore ist. Somit ist man hier auch nicht auf das Wohlwollen der Smartphonehersteller abhängig. Zur Navigation kann man aktuell nur Google Maps nutzen, bei den Benachrichtigungen funktionieren aber auch Whatsapp und bei Musik können andere Angebote wie Spotify genutzt werden. Da Android Auto aber wie geschrieben regelmäßig Updates bekommt, können sich die Funktionen über die Zeit auch erweitern. Es ist also auch nicht ausgeschlossen, dass in Zukunft andere Navigationslösungen via Android Auto genutzt werden können.

  8. @chrispl86
    Naja, wenn ich mir anschaue was da andere Hersteller abliefern. Die hängen in diesen Punkt noch in der Steinzeit. Da ist Ford schon vorne mit dabei.

    Bei meinem Citroen habe ich es schon bereut, nicht mehr darauf geachtet zu haben. Bis auf Freisprechen, Kontakte und Musik via Bluetooth geht da nichts weiter! Nicht mal den Sprachbefehl hat Citroen bis heute hinbekommen.

    Versucht man hier den Sprachfehl ala „OK Google“ zu nutzen, hört das Handy es noch über das Mic im Smartphone. Gibt dann aber die Anfrage richtig per Bluetooth ans Auto. Das sagt ok, kenn ich, kann ich. Im Auto-Display erscheint „Sprachbefehl sagen“, aber leider vergisst der Citroen das Mic vom Auto via Bluetooth an das Phone durchzuschalten und das System hängt sich auf! Da bleibt nur einmal Zündung aus und wieder an. Da kommt richtig Freude auf!

    Aus diesem Grund habe ich im BT-Profil im Phone nur noch Anrufaudio an und alles andere abgeschaltet. Und nein, es funktioniert mit keinem Handy. Habe verschiedene durchprobiert.

    Was VW und BMW in unseren Dienstwagen drin hat, gefällt mir auch nicht wirklich! Das VW-System hat sich auch schon ein paar mal aufgehangen und sagte dann mit einem Ausrufungszeichen im Display „Hallo ick will nicht“. Besonders schön, Aus das Display und die Kontrolllampen und um den Tacho bleiben dann dunkel. Auch hier, Zündung aus, paar Sekunden warten, ah geht wieder.

    Naja 2017 passt mir, da würde nach jetzigen Planungen eine Neuanschaffung anstehen. Da hat das „Smarte“-Car auf alle Fälle mehr Priorität.

  9. @Maike: wobei Opel leider nicht für seine Infotainmentsysteme berühmt ist. Ford ist mit der Ankündigung nicht der erste Hersteller, aber tatsächlich vorne mit dabei CarPlay und Android-Auto in die Masse der Autos zu bringen; immerhin sollte mit Modelljahr 2017 der ganze amerikanische Markt abgedeckt sein. Dabei sollen die Fahrzeuge mit Sync 3, die bisher gebaut wurden, sollen das auch noch per Update bekommen. Jetzt muss das System nur noch nach Europa kommen 🙂