Windows 10: Update der Insider-Preview-Version bringt Verbesserungen für Convertibles und mehr mit

Microsoft verteilt gerade einen neuen Build mit der Versionsnummer 19592 an alle Insider im Fast Ring. Dieser bringt natürlich wieder diverse Verbesserungen mit und sorgt sich um bisher bestehende Probleme. Aber Build 19592 versorgt vor allem Besitzer eines 2-in-1-Convertibles mit Windows 10 mit einer verbesserten Benutzererfahrung. Diese Verbesserungen gab es in ähnlicher Form schon vor geraumer Zeit in einer frühen Testversion, nun will Microsoft bald alle Nutzer damit versorgen. Zu den Verbesserungen zählt unter anderem, dass die Touch-Tastatur sich automatisch öffnet, wenn ihr im Tablet-Modus ein Eingabefeld antippt. Außerdem sollen sich die einzelnen Elemente im Datei-Explorer nun noch besser per Touch bedienen lassen.

Für alle anderen Insider bringt das neue Update natürlich auch zahlreiche Änderungen mit. Allem voran ist nun wohl die Indexierung der Suche optimiert worden. Zu den behobenen Fehlern gehört unter anderem, dass es nun nicht mehr dazu kommen sollte, dass nach einem vollendeten Update und dem anschließenden Neustart des Rechners im Startmenü dennoch die Rede ist von „Aktualisieren und Herunterfahren“.  Einen vollständigen Einblick in die Neuerungen, behobenen Fehler und noch bekannten Fehler, erhaltet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Ich liebe das Surface Pro, aber das Microsoft so lange braucht, um ein sehr gutes Toucherlebnis zu schaffen, spricht Bände.
    Die hätten weiter Windows Mobile bis heute entwickeln sollen. Mit Touch kann Windows nicht so gut, trotzdem ich liebe mein Surface Pro.

    • Das gute Toucherlebnis war mit Windows 8 vollkommen vorhanden. Schon die Tastatur war dort ein Traum. Augenscheinlich hat Microsoft auf Druck der Nutzer diese „touch-erfahrenen“ Entwicklerteams aufgelöst und den anderen verboten in die Tabletrichtung zu denken.

      Das was hier als verbesserte Toucherfahrung verkauft wird, ist doch nur ein Feigenblatt um noch nicht zuzugeben, dass sich mobile Nutzung und Windows erledigt hat.

  2. Was genau ist an der Tastatur neu? Diese geht doch auch jetzt schon im Tablet Modus auf, wenn ich ein Textfeld andrücke.

    • Golo Hamer says:

      Ja, bei mir geht die auch auf, wenn ich auf ein Textfeld drücke.
      Das Surface Pro ist echt super, es ist schon mein drittes. Allerdings werden die Touch Verbesserungen nur sehr schleppend implementiert. Ein Benutzererlebnis wie bei Android oder iOS ist hier noch nicht zu haben.

      • Wird auch nicht kommen. Dazu hat in den letzten 8 Jahren der Wille der Nutzer gefehlt, es anzunehmen und der Wille der Entwickler Apps dafür zu schreiben.

        Eventuell funktioniert das mit dem Neo und Windows 10X, für normale 10er Nutzer seh ich keine Möglichkeit.

    • Jetzt geht es darum, die Tablet-Erfahrung ohne Tablet-Mode zu verbessern. Also ungefähr das, was sich jeder schon immer gedacht hat „wenn ich meine Tatstatur abschalte, sollte automatisch immer die On-Screen-Tastatur erscheinen“ und „wenn ich mit dem Finger tippe macht es doch Sinn, angepasste Menüs zu bekommen“.

      Naja, was lange währt wird endlich Android.

      • Okay, dann ist allerdings der Satz oben falsch: „Zu den Verbesserungen zählt unter anderem, dass die Touch-Tastatur sich automatisch öffnet, wenn ihr im Tablet-Modus ein Eingabefeld antippt.“

        Ansich weiß ich auch nicht wie gut ich es fände, wenn jede Toucheingabe die Tastatur öffnen würde, auch wenn diese angeschlossen ist. Naja mal schauen was wirklich bei rumkommt, wirklich Mühe hat sich Microsoft mit dem Tablet Modus eigentlich seit Windows 8 nicht mehr gegeben.

  3. Vielleicht ist der Apple-Weg eben der bessere: angepaßte Betriebssysteme für verschiedene Geräte-Familien – erade ist ja ein Tablet-OS dazugekommen – und dann Apps die Systemübergreifend programmiert , gekauft und eingesetz werden können. Da MS keine Smartphone-Sparte (mehr) bedient ist vielleicht die Konzentration auf das was man gut kann , nämlich Os für Notebook , PC , Server und Workstation zu bauen besser. Schuster bleib bei Deinem leisten. Lieber für besseren Datenaustausch/Formatkompatibilität (Sonderzeichen) zwischen Apple- und Microsoft-Systemen sorgen und alles ist gut. Am Arbeitsplatz Pc mit Win 10 Pro, Tablet mit IOs für iPdad und Smartphone mit Android oder iOS. solange ich problemlos Daten hin- und herschieben kann ist das OS doch zweitrangig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.