WinAmp: Vivendi kauft Großteil der Besitzer

WinampWas passiert eigentlich bei WinAmp? Auch wenn die Nachricht wirkt als stamme sie aus dem letzten Jahrzehnt, so darf man nicht vergessen, dass WinAmp immer noch einer der beliebtesten Mediaplayer ist, die der Windows-Markt zu bieten hat. Wer vielleicht das Ende 2013 im Tiefschlaf verpasst hat: WinAmp, bis dahin noch zu AOL gehörig, wurde im Zuge der großen Umstrukturierung verkauft. Boom – Bombe geplatzt. Viel Schreierei bei den Nutzern, selbst eine Petition wurde eingerichtet. Doch Radionomy, die Neu-Besitzer sagten: wir machen weiter, wir entwickeln den beliebten Player weiter – und er bleibt auch Freeware.

Der letzte Stand im Oktober war: es müssen noch lizenzierte Codecs und Plugins ersetzt werden. Hier bastelte man zuletzt an den Kernfunktionen MP3- / AAC-Decoder, Albencovern und dem OpenH264 Decoder herum. Doch jetzt darf man sicher wieder schauen, was aus den Versprechungen wird. Denn wie im offiziellen WinAmp-Forum zu erfahren ist, hat Vivendi sich 64,4 Prozent an Radionomy gesichert.

winamp

Wer Vivendi schon einmal gehört hat, aber die nicht einordnen kann: riesiger französischer Medienkonzern mit Beteiligungen an unzähligen Firmen. Zu denen gehört auch der hierzulande aktive VoD-Dienst Watchever. Der Musikdienst Deezer? In diesem steckt auch mit kleinen Anteilen Vivendi. Dann lasst uns mal schauen, was so passiert mit der Beteiligung von Vivendi. Ob die Interesse an WinAmp haben? Sicherlich weniger, sondern eher an dem Produkt Shoutcast und dem Radio Streaming von Radionomy…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich verwendet xmplay, bester Player, weil klein und so. 🙂

  2. Unter Windows verwende ich es auch nicht mehr, aber die nicht mehr erhältiche Version für Android läuft bei mir auf dem Tablet, weil Winamp dort der einzige Medienspieler ist, der wirklich alles abspielt.

  3. Gibt Windows noch ?

  4. Ich nutz noch immer Winamp unter Windows 🙂 Spielt MP3s ab und mehr brauch ich auch net

  5. Dann Ruhe in Frieden, Winamp. Und während der vermutlich letzte Entwickler versucht, kopierten Codec-Code einzubauen, nehme ich lieber gleich VLC oder den WMP.

  6. Bin seit Jahren bei foobar

  7. mein Tipp: MusicBee. Freeware, schön gemacht, funktional, sympathisch.

  8. Bin seit einer Weile auf AIMP3 umgestiegen. MusicBee hatte ich auch mal, aber irgendwie ist das für meine Zwecke zu aufgeblasen, so daß ich es nach einer Weile dann nicht mehr genutzt habe.

  9. AIMP4 oder MusicBee lassen mich dem Winamp nicht nachtrauern.

  10. Ach ich bin Optimist. Da wird sicher noch was draus. Gut Ding will Weile haben. Wer weiß was mit der Software passiert, sollte Vivendi kein Interesse daran haben. Vielleicht findet sich ein Unternehmen, das eben nur die Rechte an der Software kauft und das draus macht, was sich die alten Winamp-Nutzer (mich eingeschlossen) erhoffen.

    Oder auch nicht.

  11. Ist mir eigentlich egal. Winamp läuft und wird das vermutlich noch über meinen Tot hinaus tun.

    Nutze Winamp 5 portable mit Big Bento und sehe auch keinen Grund zu wechseln. Hat sich, wenn man ehrlich ist, doch eh kaum noch was getan. Vor allem was soll sich tun?

    Irgendwann ist etwas auch mal gut so wie es ist. Das andere sind Pseudo-Innovationen.

  12. zum 2. Mal gestorben…

  13. Ich versteh nur langsam nicht mehr, wieso. Winamp ist ein guter, solider kleiner Player, aber nun wirklich nichts, was man nicht mit ein paar kompetenten Programmierern in einer überschaubaren Programmierungsleistung neu schreiben könnte. Winamp in ein eigenes Projekt einzubauen dürfte sogar mehr Arbeit sein als eine Playerkomponente neu zu schreiben. Was bewegt einen Major Player wie Vivendi also dazu, eine wenn auch nicht „obskure“, dann trotzdem zunehmend in Vergessenheit gelangende Playersoftware aufzukaufen? Religiös motivierte Nächstenliebe?

  14. Nachdem es Aimp gibt, gibt es keinen Grund einen Gedanken an Winamp zu verschwenden !

  15. Hab vorgestern erst AIMP 4.0 mal angetestet. Sieht optisch extrem geil aus, aber ich hatte große Probleme beim Import meiner lokalen Musikbibliothek, weil er den Hauptordner Musik bei mir nicht gefunden hat, nur die Bibliothek. Und einzeln alle Ordner zu importieren, ist mir einfach zu mühsam. Ansonsten hätte ich das zwischen AIMP und MusicBee aufgeteilt.

    Ansonsten MusicBee und WMP, mehr brauch ich nicht.

  16. Nutze Winamp täglich, und werde ich auch weiterhin, echt klasse player !!!

  17. WTF? Foobar2000. Seit ewig.

  18. Och nöö, lasst mir bloß nicht den Winamp sterben. Ich warte seit Ewigkeiten, dass die mal den Playlist Generator reparieren. Gerade dazu wurde im Forum gerade Hoffung gemacht, und nun das? Mal abwarten was passiert.

  19. Vivendi = Universal Music Group = UMG is the world’s number one music producer with more than 30% of the global market.

  20. Lustig ist, bei Twitter steht im Winamp Account: 2015 will be the year of the llama

    Sollten die wohl auf das Jahr 2016 korrigieren 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.