Winamp, it really whips the llama’s ass! WinAmp schließt Ende des Jahres

20. November 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Winamp, it really whips the llama’s ass! Wie oft habe ich seit Ende der 90er wohl diesen Jingle gehört? Unzählige Male. Für die, die es nicht kennen: es ist das Standard-Audio-File, welches beim Media Player WinAmp mitgeliefert wurde. WinAmp – toller Player, für dessen Vollversion man damals bezahlen musste, unglaublich aber wahr.

winamp

Irgendwann wurde der Spaß komplett von AOL aufgekauft – was der Beliebtheit des Players keinen Abbruch tat. Doch damit ist nun Feierabend. Am 20. Dezember 2013 wird die Arbeit an WinAmp eingestellt. So teilt die Webseite lapidar mit: „Winamp.com and associated web services will no longer be available past December 20, 2013. Additionally, Winamp Media players will no longer be available for download“. WinAmp – danke für die schönen Stunden, die ich mit Musik und dir verbringen konnte!



Quelle: hackernews |
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22143 Artikel geschrieben.

84 Kommentare

Nepa 20. November 2013 um 21:33 Uhr

Keine Gründe? Hast du irgendwelche Vermutungen? Omg winamp.. :'(

Mel 20. November 2013 um 21:37 Uhr

NEIIIIIN! O_O

Namenlos, weil Cookies gelöscht... 20. November 2013 um 21:38 Uhr

foobar2000
der einzig wahre player… der rest ist kokolores…

Thomas Baumann 20. November 2013 um 21:38 Uhr

WinAmp2 war noch ok, aber seitdem der Video Support mit dazu kam wars einfach nur noch verbuggt wie Sau. 3 hab ich noch ne Zeit lang genutzt, 5 getestet, dann WMP und jetzt schon seit Jahren XMPlayer (für Audio). Für Videos nutz ich entweder WMP oder DVBViewer.

Von daher: Für mich ist WinAmp eh schon lange tot gewesen, daher kein großer Verlust.

Paul Peter 20. November 2013 um 21:38 Uhr

ich hoffe auf einen marketing gag. habe eben fast herzinfarkt bekommen…. werde mir gleich mal winamp downloaden, auf cd brennen und in stein meißeln. um es auch noch in einigen jahren nutzen zu können.

ich kenne keinen anderen player, der offline so gut ist und nicht an irgendwelche shops angebunden ist

Daedaleus 20. November 2013 um 21:40 Uhr

Schade, war (ist) ein toller Player und für Windows mit Foobar immer meine erste Wahl

tesaguy 20. November 2013 um 21:41 Uhr

Mein Lieblingsplayer, damit höre ich nur shoutcast webradio.

Hier gibt es zahlreiche Versionen von Winamp archiviert
http://www.oldversion.com/windows/winamp/

Artur 20. November 2013 um 21:44 Uhr

Noooooooooooooooooooooooooooooo :`(
war und ist immer mein lieblingsplayer aufgrund seiner einfachheit..

Dirk 20. November 2013 um 21:45 Uhr

hat mich auch jahrelang begleitet.. bin dann aber auf Aimp gewechselt und dort hängen geblieben

360hcopa 20. November 2013 um 21:45 Uhr

….ein Hauch Geschichte….glaube JEDER hatte den mal in den Fingern, der älter als 10 ist.

Konstantin 20. November 2013 um 21:48 Uhr

mal ausprobiert – kam gegen AIMP nicht an, also wieder runtergeschmissen…
Aber – mal wieder was für meinen Dropbox-Sicherungs-Ordner namens „aufgegebene Software“.

Camouflage 20. November 2013 um 21:50 Uhr

eeeh…. was bitte soll ich denn jetzt verwenden?!
ich benutze den Player seit etwa 12 Jahren!!!
ach du heilige scheiße, ich hatte sogar früher lauter Skins installiert, ich Volltrottel….

Aber ERNSTHAFT: Nennt mir bitte einen Player der genauso einfach zu bedienen ist, wie WinAmp und dabei trotzdem 100te Möglichkeiten zur Erweiterung bietet?

Martin 20. November 2013 um 21:50 Uhr

AIMP3 ist ein guter Ersatz als Audio-Player. Kompakt, schnell, gut… 🙂

HerrTaschenbier 20. November 2013 um 21:50 Uhr

Hat meine Jugend begleitet 🙂 Es war schön! Gerade die vielen Skins und der Skinmaker waren immer ein guter Zeitvertreib :-). Na ja, hab WinAmp2 noch ne Weile benutzt als WInAmp3 rauskam. Winamp3 fand ich doof, deshalb bin ich dann irgendwann erst auf LinuxPlayer (wie hieß dieses KDE Monster noch…) und dann auf iTunes und ähnliches umgestiegen…

Hendrik 20. November 2013 um 21:51 Uhr

Hab seit den neueren Versionen immer sofort auf die älteren, modernen Skins zurückgewechselt. Damit einer der übersichtlichsten Player mit vollem Umfang, den es je gab und gibt. Auch das Design ist klasse!

An Winamp schätze ich auch heute noch das Playlist-Management sehr:
Dateien einreihen (einfach in der Playlist einen Song markieren und Q drücken), es gibt sogar eine Einreihliste
Übergange zwischen den Songs (mit tiefgründiger Feinjustierung).
Gibt es Alternativen, die das draufhaben? Insbesondere für Partys sehr praktisch.

Krug Markus (@krugmarkus) 20. November 2013 um 21:53 Uhr

Kennt dann jemand nen brauchbaren Ersatz im Bezug auf die Titelerkennungsfunktion?

Georg 20. November 2013 um 21:56 Uhr

Auf der ersten Gamer-Kiste mit Windows, in der selbstgebauten „Disco“ (Scheune mit Win2k-PC und Billig-Boxen) – es war immer Winamp drauf. Eine Legende, die ich sehr vermissen werde, obwohl ich bereits zu Linux gewechselt bin.

Tolomir 20. November 2013 um 21:59 Uhr

Hier steht mehr zu dem Thema arstechnica.com/business/2012/06/winamp-how-greatest-mp3-player-undid-itself/

N-Rico 20. November 2013 um 22:02 Uhr

Ich vermisse ihn nicht. Vor vielen Jahren war er mal bei mir installiert, war durch Skins auf jeden Fall immer anders und individuell, aber irgendwann enttarnte er sich doch als Werbeschleuder. Media Player Classic iHome Cinema st klein, schlank und kann auch alles, was ein WinAmp kann. Den kann ich nur weiterempfehlen.

Böse Wicht (@Groschengrab) 20. November 2013 um 22:06 Uhr

Er war halt früh am Start, der WinAMP-Player. Aber ich fand ihn schon unter Windows95 (oder Windows98???) nervtötend wegen der auch unter 800×600 viel zu kleinen Bedienelemente. Halt so ein Mini-Mini-Ding wo man genau zielen mußte, um Buttons zu finden. Grässlich.

Michael 20. November 2013 um 22:07 Uhr

Wäre wirklich schade drum.
Er bleibt aber trotzdem!!!

elknipso 20. November 2013 um 22:16 Uhr

Winamp gehörte früher wirklich zur absoluten Standard Ausrüstung. Hat sich aber schon länger einfach überlebt.

Kai Gastmann 20. November 2013 um 22:20 Uhr

Schade. Die Beta-Version für Mac wird somit nicht fertig gestellt.

Pitrell 20. November 2013 um 22:21 Uhr

Oh Winamp. Ich hoffe ich kann die Version 2.95 irgendwann durch einen anderen Player ersetzen…

Dominik 20. November 2013 um 22:26 Uhr

Bester Ersatz: Media Monkey.
Kommt selbst mit Musiksammlung von fast 40.000 Liedern aus. Außerdem ist er schnell und ein Alleskönner.

metai 20. November 2013 um 22:28 Uhr

Aus unternehmerischer Hinsicht ist der Schritt nachvollziehbar. Als Audio-Player (ohne den Anspruch auf Videos und Medienbibliothek) gab’s da ohnehin seit Jahren keine nennenswerten Verbesserungen mehr, und es sind auch keine mehr notwendig. Ich hab‘ kein großes Problem damit, wenn die aktuelle Version die letzte ist.

Thomas 20. November 2013 um 22:35 Uhr

Scheiße. Anders kann man’s leider nicht sagen.

Tom 20. November 2013 um 22:40 Uhr

Son Mist aber auch…. Hab das Ding unter Windows ständig im Einsatz, seit 1997, ich glaub das war noch Version 0.x. In den letzten Jahren aber nur noch die auf der Website etwas versteckt angebotene Lite-Version. Die kann genau das, was ich brauch, ohne Medien-Verwaltung, Videos, Skins und all den anderen Dödel, die die Vollversion seit der 3er Version aufgeblasen und verlangsamt haben. Die Light ist klein, fein und schnell, hab sie mir schnell noch mal geholt und werd sie so lange nutzen, wie es das mp3-Format geben wird. Also wohl mindestens nochmal 15 Jahre.

goaler 20. November 2013 um 22:45 Uhr

Hab glaub ich v2.81 mit dem Blizzard v2 Skin. Als damals Winamp v3 rauskam und es mMn immer weiter bergab ging mit den Versionen blieb der 2.81er…evtl. sollte ich ma schauen obs nicht doch v2.95 is ;P

Christian 20. November 2013 um 22:47 Uhr

Oh no! Winamp ist immernoch mein Standard Musik Player. Tut genau das, was er soll, nicht mehr und nicht weniger. Ich sortiere meine Musik weiterhin in Ordnern, nicht in Playlists und dafür ist das Lama einfach immernoch das beste.
Auch wenn man sagen muss, dass die Weiterentwicklung die letzen Jahre nicht vorhanden war. Aber wer braucht bei einem funktionierenden Stück Software auch Weitereintwicklung. Die Video- und MediaLibrary-Features hab ich nie installiert gehabt. Wofür auch, Videos kann VLC besser, Library brauch ich wie gesagt nicht.

Ashnurazg 20. November 2013 um 22:48 Uhr

Ich habe Winamp ca. 10 Jahre genutzt. Allerdings hat mich schon seit langem die Verknüpfung mit AOL und das es Winamp nur für Windows gab gestört.

Das Internet-Radio-Verzeichnis Shoutcast und die Unterstützung von flac- und ogg/vorbis-Dateien (ja ich hasse mp3s!) war ein Grund das ich Winamp genutzt hatte.

Ich nutze seit Anfang 2012 Clementine, eine Abspaltung und indirekte Weiterentwicklung von Amarok 1.4, auf Arch Linux als auch unter Windows. Damit habe ich unter Windows Winamp und unter (damals noch) Ubuntu Amarok 2.X abgelöst.

Tom 20. November 2013 um 22:53 Uhr

Nachtrag: Hab mir schnell noch mal die ganz alte Version 2.95 geholt. Gibbets bei
oldversion.com. Mehr braucht man für nen schnellen unkomplizierten Player wirklich nicht.

olidie 20. November 2013 um 22:55 Uhr

Ich war auch recht lange treuer WinAmp Nutzer, bin aber vor einiger Zeit auf MusicBee umgestiegen. Irgendwie ist die Biene mir sympathischer. AIMP ist auch okay, aber da stolpere ich immer etwas bei der Bedienung (Bookmarks, Radiostationen…).

shouted113 20. November 2013 um 22:59 Uhr

Nein :/ Dieser Player begleitet mich schon so lange, wurde immer direkt installiert wenn Windows aufgespielt wurde. Sehr sehr schade.

Nepa 20. November 2013 um 23:06 Uhr

Ich meine er bleibt ja noch aber ist trotzdem schade das eine Software an der so viele Erinnerungen hängen aufgegeben wird

roteweste 20. November 2013 um 23:13 Uhr

Nach langen Suchen hab ich endlich meinen perfekten Player gefunden: MusicBee. Umbedingt mal anschauen. Kann auch deutlich mehr als Winamp.

Mike 20. November 2013 um 23:14 Uhr

So ein bisschen Nostalgie:

tux. 20. November 2013 um 23:16 Uhr

Die Vollversion kostet immer noch. 🙂

Und: BRENNE AOL! BRENNE!

Roman 20. November 2013 um 23:18 Uhr

Sehr schade, muss ich mich wohl nach Alternativen umsehen. Wieso sehen eigentlich alle Musik-Player aus, als ob sie aus dem letzten Jahrtausend stammen? Ich hasse altbackene UIs.

hack_McJack 20. November 2013 um 23:29 Uhr

@Camouflage: Mediamonkey oder Windows Media Player

Roman 20. November 2013 um 23:30 Uhr

Habe jetzt mit MusicBee doch noch eine gute Alternative gefunden. Vielen Dank für den Tipp! Sieht gut aus und kann sehr vieles (auch bezüglich Verwaltung der Musiksammlung, Autotagging, usw…)

Droidler90 20. November 2013 um 23:35 Uhr

WMP ist ja leider in dern neusten Version kaum noch nutzbar…
inzwischen nutze ich für meine komplette Musik entweder Google Play Music (auch auf dem PC (Im Browser) . Lässt sich super bedienen und nen Browser hätte ich ohnehin immer offen.
Oder alternativ nutze ich auch einfach VLC. JA FÜR MUSIK, DAS GEHT WIRKLICH, und sogar sehr sehr gut wenn man weiß wie.

Ansonsten -> Winamp ist einfach viel zu neunziger und nach Winamp 2 auch nicht mehr wirklich das wahre gewesen

Bart Achilles 20. November 2013 um 23:39 Uhr

Mit Win95 habe ich begonnen sehr lange Winamp zu verwenden. Aber irgendwann wurde er träge und unstabil. Dann habe ich noch ganz lange eine alte Version verwendet, 2.8 müsste es gewesen sein, und nie ein Update gemacht. Außer MP3-Playback habe ich auch nichts gebraucht- kein Video oder Internet…
Foobar wurde dann irgendwann zu meinem Favoriten, besonders weil der portable funktionierte. Das war auf der Arbeit vorteilhaft 😉
Mit der Zeit verwende ich aber auch Foobar nicht mehr wirklich. Entweder es wird Musik aus dem Netz gehört. Deezer oder Putpat, oder die MP3s liegen bei GoogleMusik und werden auch gestreamt….
Aber mich würde doch interessieren ob die alte Winampversion noch unter Win8.1 läuft… Ich glaub ich probiers 😀

Mani 20. November 2013 um 23:47 Uhr

@krugmarkus: Wenn du keine Probleme mit Kommandozeilen-Interfaces hast, versuch mal Beets (http://beets.radbox.org/). Die Usability könnte sich noch bessern, aber von der Funktionalität her ist es ein mächtiges Tool. Alternative: Früher habe ich fürs Tagging „The GodFather“ benutzt, das ist allerdings trotz GUI noch schwerer zu bedienen und lief (zumindest damals) nicht sonderlich stabil.

Zum Player: Bin gerade etwas schockiert, habe aber durch den Artikel auch erst erkannt, wie selten ich Winamp überhaupt noch nutze. Installiert ist er bei mir aber seit Jahren durchgehend.
Naja, mal sehen was die Zukunft bringt. Ist ja nicht so, als ob der Player von einem Tag auf den anderen nicht mehr funktioniert…

Merle 20. November 2013 um 23:55 Uhr

WinAMP Light auch weiterhin mein Favorit zum Musik abspielen und wird wohl auch in Zukunft in meinem Systemtray wohnen.

Lukas 21. November 2013 um 00:02 Uhr

Außer WinAmp gibt es keinen einzigen Player, der Lieder beim Übertragen auf ein MTP-Gerät, wie mein Nexus 4, transkodiert, die Tags beibehält und die Titel richtig in Ordner einsortiert. In Linux nutze ich Clementine aber bei diesem Player ist die Funktion nur halbherzig umgesetzt. Generell belieben Programme, die MTP-Devices in Linux verwalten, gerne abzustürzen. Für Windows habe ich kein Programm finden können, das an die Funktionalität WinAmps herankommt. Schade.
Es wäre schön, wenn AOL den Code von WinAmp öffnen würde. Das würde doch keinem weh tun!

Kevin Kleebusch 21. November 2013 um 00:33 Uhr

Puh, Winamp ist der Player meiner Wahl seit ewigen Zeiten. Da muss ich wohl mal schauen was alternativen sind sollte der Winamp irgendwann mal versagen. Ich habe ja schon AIMP im portablen drauf um Lieder zu konvertieren aber die Oberfläche gefällt mir da nicht so. der Winamp Modern Skin mit dem Farbschema MonoDark ist einfach schick und unaufdringlich.

sandermann 21. November 2013 um 00:36 Uhr

Naja, ich habe den kaum noch benutzt, da ich fast nur noch über GooglePlayMusic höre. Aber trotzdem traurig. Hat mich seit meinen Anfängen mit 56k Modem, Napster & Co. begleitet. Ich glaube, keine andere Software hatte ich länger im Einsatz als WinAmp.
Bis dass der Tod euch scheidet ;(




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.