Wi-Fi-Elektrosmog: Bitte überall, nur nicht in Wolfratshausen

wi-fiBig News: In der Weltmetropole Wolfratshausen ist es zum Eklat gekommen! Ursache: In der Innenstadt sollte freies WLAN Shopping-Süchtige ködern. Flugs eingeführt, sorgt das drahtlose Internet bereits für Ärger. Denn es ist klar, dass das so nicht geht. 47 Bürger haben sich bei Bürgermeister Klaus Heilinglechner beschwert, weil sie „elektrosensibel“ seien. Im Wi-Fi-Smog wollen sie folglich gewiss nicht einkaufen. Zu ihnen gehört auch der Grünen-Stadtrat Dr. Hans Schmidt, der Initiator der Beschwerde. Die Wi-Fi-Gegner fühlen sich durch die allzu dreiste Einführung des freien WLANs in ihrer Gesundheit „massiv beeinträchtigt“.

Entsprechend wollen stolze 37 Wolfratshauser, vier Penzberger, zwei Geretsrieder sowie jeweils eine Person aus Berg, Farchach, Hozhausen und München die Altstadt in Wolfratshausen sich in Zukunft einen Aluhut aufsetzen trotz aller Shopping-Verlockungen meiden. Schmidt will den Verantwortlichen für die dreiste Einführung des kostenlosen Hotspots einen Denkzettel verpassen – wo kämen wir da schließlich hin. Wolfratshausen ist doch nicht London oder New York. Wi-Fi in der Innenstadt – das ist nicht in Ordnung: „Dieser ,Kollateralschaden‘ des öffentlichen WLAN sollte allen Verantwortlichen zu denken geben“, mahnt Schmidt.certifiedwifizonelogoIm Bürgermeisteramt argumentiert man anders: „Touristen und Einheimische sollten sich im Internet kostenlos über die Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten im Markt informieren können.“ Damit sind Schmidt und seine Gleichgesinnten nicht einverstanden. Sie zählen sich zu den 5 bis 10 % der Weltbevölkerung, die sich als „elektrosensibel“ bezeichnen. Sie sind sich sicher, dass die Einführung des freien Wi-Fis etliche Kunden vom Flanieren in den idyllischen Straßen von Wolfratshausen abhalten werde. Die Rechtsaufsicht des Tölzer Landratsamt ist bereits eingeschaltet und wird diesem brisanten Fall mit Sicherheit die volle Aufmerksamkeit schenken.

Doch der promovierte Grünen-Stadtrat Schmidt will noch weiter gehen: Er wünscht sich ein Verbot des LTE-Standards und hat eine entsprechende Petition beim Bundestag eingereicht. 90 Bürger haben unterschrieben, was die Dringlichkeit dieses Anliegens nur unterstreicht.

(Via Merkur)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

99 Kommentare

  1. *seufz* *doppelseufz*
    5-10% Elektrosensible … schade nur das man es noch nicht geschafft hat auch nur einen davon Wissenschaftlich zu erfassen.

  2. Karl Kurzschluss says:

    Man sieht daraus sehr gut, daß Bildung und Intelligenz eben nicht dasselbe sind. Du kannst Titel haben ohne Ende, promovieren usw. Es kann auch eine Nicht-Intelligenz dahinter stecken. Ansonsten: Lachen und abheften.

  3. Kann mal jemand bei denen daheim vorbeifahren, nen Wifi Scan vor der Haustür machen und die Ergebnisse veröffentlichen ?

  4. Auf diesen Beitrag erstmal ein Globuli und danach schnell wieder auf die Matte wo mich vor der gefährlichen Erdstrahlung schützt.

  5. Leider fehlt im Artikel der Link zur Petition.

  6. îst das WLAN denn schon in Betrieb? Oder wieder nur so ein Fall wie bei dem Netzbetreiber (quelle fehlt), der vor Inbetriebnahme schon Klagen hatte, dass seit dem Aufstellen des Sendemastes alle Leute Kopfschmerzen haben… immerhin dieser Betreiber konnte wohl antworten „wenn die jetzt schon Kopfschmerzen haben, wie schlimm wird es dann erst, wenn der Sendemast in Betrieb geht“. 😉

  7. Elektrosensibilität gibt es schon, kann aber nur der Psychiater behandeln. Muss man wissen.

  8. Wie hoch ist eigentlich der SAR-Wert, wenn die Sonne bei 30° ohne Wolken auf die Haut scheint? Also nur so ungefähr. Ich hab da überhaupt keine Vorstellungen, aber ich gehe von einem sehr hohen Wert aus..

    (Die Sonne ist ja auch ionisierend, weswegen da tatsächlich Krebsgefahr besteht)

  9. LTE ist doch die selbe Frequenz, wie damals Fernsehen über Antenne, oder?

  10. Ich finde es ehrlich gesagt ganz schön dreist, wie ihr die Leute hier als Idioten hinstellt. Es gibt genügend Untersuchungen, die zu dem Schluss kommen, dass es nicht auszuschließen ist, dass Menschen die Strahlung wahrnehmen können und dadurch Nebenwirkungen wie Kopfweh erleiden.
    Mit Sicherheit mögen da einige dabei sein, die das ausnutzen, aber deshalb alle pauschal zu verurteilen…

  11. Wieviel Einwohner hat dieser Ort denn eigentlich, damit man das mal ins Verhältnis setzten kann.
    Bei unter 500 Einwohnern wiegt die Meinung von 90 Leuten deutlich schwerer als bei Städten mit mehreren Tausend Einwahnern.

  12. Auch wenns Handy- und nicht WLAN-Strahlung betrifft: In einer recht aktuellen ARTE-Doku haben sie im Labor festgestellt, dass Personen, die wie bei einem Handygespräch dauerbestrahlt werden eine kürzere Einschlafzeit haben als die ohne Bestrahlung.

  13. @denkste

    Hinterwäldler

  14. YOU! – – – Made my day 🙂

  15. Ich selbst schlafe auch unruhig wenn ich mein Smartphone während des schlafens neben mir aus versehen nicht in den flugmodus umschalten, allerdings halte ich es für übertrieben sich über kostenloses wifi zu beschweren vor allem in einem Einkaufszentrum wo man sich eh nur 2-3hh aufhält.

  16. @denkste

    Welche

  17. @Terby
    Sehe ich genauso. Hab mich nur darüber geärgert, wie hier Personen, die sagen, dass die Strahlung einen negativen Effekt auf sie hat, beleidigt und als Idioten abgetan werden.

    @doedel
    kein Kommentar

  18. @denkste
    „Es gibt genügend Untersuchungen, die zu dem Schluss kommen, dass es nicht auszuschließen ist, dass Menschen die Strahlung wahrnehmen können und dadurch Nebenwirkungen wie Kopfweh erleiden.“

    Diese Untersuchungen dürften denen ähneln, die mit der Verfütterung von Genmais an Ratten bewiesen haben, daß dadurch die Ratten Krebs bekamen. Nur das aufmerksame Leser der Studie dann feststellen, daß diese Laborratten eine Zucht waren bei denen die Krebsentstehung für das Studium von Krebs normal ist. Die Ratten hätten auch ohne den Genmal Krebs bekommen.

    Und das Menschen Kopfschmerzen bekommen wenn man ihnen sagt, daß sie jetzt „bestrahlt“ werden, ist ja auch nicht so merkwürdig. Man muß eben nur vermeiden ihnen zu sagen, daß diese Handy- und Wifi-Strahlung nur ein winziger Bruchteil dessen ist, was so aus einem Röhrenfernseher kommt.

  19. Also. Elektrosensibilität. Iss klar. Man braucht eine Ursache für den Schmerz den man fühlt. Innere Konflikte können es ja nicht sein. Man hätte ja selbst etwas damit zu tun. WiFi ist so stark wie Radargeräte? Echt. Man, man, man…Derber Shit.

  20. Fly
    „Personen, die wie bei einem Handygespräch dauerbestrahlt werden eine kürzere Einschlafzeit haben als die ohne Bestrahlung“
    Also immer mit Handy am Bett einschlafen. So kann man sich also das Schafe zählen u.ä. sparen.

  21. @ Marie-Luise
    „Einwahnern“ 😀

  22. Bayern halt…. xD

  23. An den Kommentaren sieht man mal wieder schön, wie tolerant alle sind. Und zwar nur in eine Richtung!
    Bedenken darf man nicht äußern oder gar etwas nicht wollen, dann ist man ein Idiot, Hinterwäldler oder sogar gegen den Fortschritt.
    Na und? In eurer angeblichen Demokratie zählt eben keine zweite Meinung, zum Kotzen seid ihr!

  24. @Mo
    Ja, die Auflistung dort ist sehr einseitig und die Website ist mit Sicherheit nicht objektiv (mit den Inhalten der Seite identifiziere ich mich nicht im geringsten). Die gelisteten Studien existieren trotzdem: http://www.strahlentelex.de/ESR-Elektrosensibilitaet.htm

    @l1werner:
    Verdrehe mir nicht die Worte im Mund. Ich habe nie behauptet, dass es Studien gibt, welche die Existenz beweisen.

    Ich selbst habe keinerlei Probleme mit Strahlung, ich bemerke den Unterschied zu keiner Strahlung schlicht nicht. Ich ärgere mich auch durchaus über Personen, die gegen Strahlung sind, nur weil sie keine Ahnung davon haben und dann einfach behaupten, sie sei ach so schlimm.
    Aber die negativen Folgen des thermischen Aspekts der Strahlung sind zweifelsfrei bewiesen, was es für mich gut vorstellbar macht, dass gewisse Personen die Strahlung auch anders Wahrnehmen können. Und solange Studien die Möglichkeit offen lassen, dass das so ist und in Teilen sogar Korrelationen vorfinden, verurteile ich die Personen, die das von sich behaupten nicht pauschal.

  25. Wenn Sie so elektrosensibel sind, dann müssen Sie sich aber von allem fern halten es EMS aussendet. Heißt die Leute müssen Sich die Einkäufe nachhause Liefern lassen, Ihre Wände mit einem Drahtgeflecht auskleiden und auf Strom verzichten. Denn durch das abschalten von LTE und WLAN wird der elektrosmog ja nicht weniger, DECT Telefone und weitere WLANs (von Haushalten), TV etc etc gibt es ja weiterhin. Die Leute übertreiben es und dass ist was den anderen auf den … geht, und daher werden sie gerne als Idioten bezeichnet. Ich kann das voll nachvollziehen.

  26. Bla bla bla. @David: Du benutzt den Begriff Demokratie im Rahmen dieser Kommentare falsch. Ob wissentlich oder nicht lass ich mal dahin gestellt.

    Die Kommentare hier zeigen nur das ein Großteil der Leser wissenschaftlich aufgeklärt ist und in 2 Minuten googlen und lesen herausfinden kann, dass es keinen stichhaltigen Beweis gibt, dass es die beschriebene Elektrosensibilität gibt.

    Die thermischen Effekte von freiem WLAN verteilt auf eine ganze Innenstadt dürften vernachlässigbar klein sein. Ich behaupte jetzt sogar mal: Nicht messbar.

  27. @traxanos
    Manche übertreiben es und dafür werden alle als Idioten bezeichnet. Und das kann ich nicht nachvollziehen.

  28. @denkste
    „Ich habe nie behauptet, dass es Studien gibt, welche die Existenz beweisen.“
    Eigentlich doch. Mit so gestelzten Formulierungen wie „Untersuchungen, die zu dem Schluss kommen, dass es nicht auszuschließen ist“ suggerierst Du etwas auf das Du Dich dann doch nicht festlegen lassen willst. Das ist mindestens feige.

    Und was soll überhaupt der Satz „Aber die negativen Folgen des thermischen Aspekts der Strahlung sind zweifelsfrei bewiesen“ heißen? Das Wärme auch mal schlecht sein kann?

    Dein Geschwurbel erzeugt bei Leuten die den Unterschied zwischen elektromagnetischer Strahlung und durch Kernspaltung erzeugter radioaktiver Strahlung nicht kennen Kopfschmerzen und das Verlangen nach Aluhüten.

    Drück Dich einfach präzise auch und dann hat man auch nicht den Eindruck, daß Du ein Aluhutträger bist.

  29. @Jorg Lehmann:
    Das ist doch schön, dass die Menschen heute denken nach 2 Minuten googeln seien sie aufgeklärt. Schon auf die 2. Google-Seite schaut niemand mehr.

  30. Vor vielen Jahren in der Anfangszeit der Handys, habe ich jedes Siemens Handy anhand von sofortigem heftigen Kopfschmerzen gemerkt. Irgendwas war da bei den Frequenzen anders als bei anderen Handys. Bei anderen Handys habe ich nichts gemerkt,

    Wir reden von diesen Knochen, die haben bestimmt megafett gestrahlt damals. Bei späteren Siemens Geräten war das -Gott sei Dank- nicht mehr der Fall.

    Ich konnte in jedem Raum feststellen ob da mindestens ein Siemens Handy angeschaltet war. Meine damaligen Arbeitskollegen haben darüber gelacht, bis sie mich dann ein paar mal getestet haben. Danach hat keiner mehr gelacht.

    Wer so ein Problem WIRKLICH hat, hat ein Scheissleben. Natürlich gibt es jede Menge Leute die sich das einbilden. Aber halt auch welche die echt darunter leiden.

    Insofern finde ich dieses überhebliche Gelaber von @Crumblegg und anderen völlig überflüssig. Nur weil man selbst da kein Problem hat, heisst das noch lange nicht das es sonst keiner hat.

    Das mit dem WLAN da unten ist trotzdem wahrscheinlich Unsinn. Es ist eh in den meisten Wohnungen das WLAN an und Handys hat auch jeder dabei. Auch im Kaufhaus auf volle Pulle auf senden, obwohl da drin eh kein Empfang ist. Dabei strahlt es dann so richtig.

    Ob die da noch ein öffentliches WLan haben oder nicht, ändert wohl nicht mehr viel an der Strahlung die man da so abbekommt.

  31. die 4 Leute heute waren aus Penzberg und nicht aus Penzberg!

  32. Prenzberg (schei… Apple Autokorrektur)

  33. Klar, WLAN-Strahlung wird nicht unbedingt gesund sein, aber die Bürger werden doch sowieso durch die Mobilfunkmasten „verstrahlt“?

  34. Also beim durchlesen dachte ich zunächst ich wäre beim Postillion gelandet. 😎
    Das sind aber genau die Leute die verhindern das Deutschland endlich mal ein wenig (WLAN)-Offener wird. Auf jeden Fall Hut ab vor Wolfratshausen.

  35. Was alle Kommentatoren bisher unerwähnt gelassen, ist der Autor und die Absicht von seinem Artikel. Der hier erschienene Artikel hat sprachlich viele Ähnlichkeiten mit dem verlinkten Merkur-Artikel. Ob dahinter der gleiche Autor steckt, kann ich nicht überprüfen, da die Merkur-Zeitung mal dreist den Namen des Artikelschreibers unterschlägt.

    Und was ist die Intention des Artikels? Dieser ist sehr polemisch geschrieben und könnte problemlos beim Postillon stehen oder ein April-Scherz sein. Mein Anspruch an die Objektivität von Zeitungen, ob online oder gedruckt, ist mittlerweile irgendwo bei 0 angekommen. Ich behandle alle meine Quellen, ob Blog, Zeitung oder andere, mit der gleichen Skepsis; manche munkeln sogar, dass die Schule dies als „Medienkompetenz“ getarnt den Schülern beibringen. Aber meine persönliche Stichprobe zeigt bisher eindeutig, dass dieser Versuch keinen bleibenden Schaden hinterlässt.

    Wer von Elektrosmog und Co. redet, kann Recht haben. Aber oft kommt diese Haltung inkl. einem Hang zum Missionieren. Wenn dann das Thema vor einer Entscheidung auf einmal als Begründung angeführt wird eine Mehrheitsentscheidung abzulehnen; tja, dann gehen bei vielen die Warnlampen an und der Begriff „Spinner“ ist schnell vergeben.

    Ein Grund könnte sein, dass mittlerweile so viele Hotspots in den Smartphones genutzt werden. Wer also ganz im Stile des WLAN-Wardriving mal die empfangenen WLAN-Netze mitschneidet, wird eine lange Liste zusammen bekommen; alleine die Privatnutzer zu zählen reicht aus.
    Von den gewerblichen Netzen geht meiner Meinung wenig „Gefahr“ aus. In der Regel wird vor und nach einer WLAN-Installation eine sogenannte Site Survey durchgeführt, um die optimale Positionierung zu finden und Kanalüberlappungen zu minimieren. Ein Controller bekommt dann die Herrschaft über die Access Points und regeln die Sendeleistung je nach „Wetterlage“, die APs melden. Diese besitzen nämlich eine Antenne, die rein zum Messen der WLAN-Qualität dient und eben die benötigten Daten für den Controller misst.

    Bisher sorgt mein Wissen für die Technik dafür, dass ich das Thema Elektrosmog sehr gelassen sehe, wenn es um Alltagstechnik wie WLAN oder Mobilfunk handelt. Eine Starkstromleitung sehe ich trotzdem lieber unter der Erde oder in gebührendem Abstand. Aber zum Glück sorgen die deutschen Gesetze dafür, dass dies sehr wenige betrifft.

  36. Hier in der lokalen Zeitung (Nordsee-Zeitung) war mal ein Artikel über einen Mobilfunk-Sendemast im Landkreis. Argument des „Fachmanns“ der Gegner war, dass hier im Norden die Luft salzhaltiger ist (wegen dem Meer) und daher die Strahlung viel stärker zum Menschen geleitet wird.

  37. Wirklich sehr drollig. Das sind dieselben armen Wichte, die „nur Natur“ essen wollen und sich dann mit chemischen Keulen a la Tofuburger und fleischloser Wurst vollstopfen. Zurück zum Thema: Der Mensch hat schlicht keine Rezeptoren für „WLAN-Strahlung“ – keiner. In sämtlichen Blindversuchen haben die sogenannten Elektrosensiblen kläglich versagt. Sehr erhellend ist die Sendung von Quarks & Co. zum Thema Handystrahlung – auf youtube oder beim WDR. Und in Gegenden mit hoher WLAN- oder Handydichte ist auch noch niemand nachweislich daran erkrankt.

  38. Ich will nicht ausschließen, dass es Einzelfälle von Elektrosensibilität geben mag, aber ich kenne persönlich niemanden, bei das wirklich zutrifft. Ich denke bei den meisten ist es eben doch die Psyche, die dann dazu führt, dass sie wirklich Probleme haben, weil sie das glauben möchten. Ein paar reale Beispiele dazu:

    * Mein Vater hatte mal so einen Typen da, der unser Haus auf böse Energien abgemessen hat. Natürlich hat sein Gerät beim DECT Telefon am meisten ausgeschlagen. Die WLAN Strahlung der Fritzbox im Wohnzimmer war zwar nicht ganz so schlimm, aber auch sehr deutlich.

    Blöd nur: Ich hab das Ding damals als Repeater aufgestellt, dann aber was geändert und die Box lief zu der Zeit nur idle, weil ich sie vergessen hatte auszustecken, d.h. kein WLAN, kein DSL, es war auch nicht als DSL Router eingestellt, sondern als Zugang über LAN1, also auch keine bösen Demodulationsversuche… aber vermutlich hat das Ding halt heimlich doch viel gefunkt im für das ominöse Messgerät empfindlichen Bereich.

    * Ein Kollege von mir war übrigens auch mal WLAN-sensibel. Immer wenn der andere Kollege seinen WLAN Access Point aktiviert hatte, hat der erste Kollege Kopfschmerzen bekommen. Zwischenzeitlich wurden rundherum immer mehr WLANs in Betrieb genommen, aber Kopfschmerzen bekam er keine, selbst als der andere Kollege seinen AP heimlich in Betrieb genommen hat auch nicht. Man mutmaßt jetzt, dass es sein Blutdruck war, der wohl durch die Aufregung darüber noch höher ging als schon die ganze Zeit und dadurch gab es eben Kopfschmerzen. Seit er dafür Medikamente gegen den Bluthochdruck nimmt, ist er auch gar nicht mehr elektrosensibel 🙂

    * Ein Bekannter wurde auf einer Veranstaltung gebeten sein offen liegendes Firmenhandy auszuschalten, weil jemand von der Strahlung Probleme bekam. Sein privates Smartphone in der Tasche, die näher an dem „Opfer“ stand, war aber offensichtlich kein Problem, denn sobald das Firmenhandy aus war, ging es dem Mann auch wieder gut.

  39. Achja, die Aluhüte…
    Fakt ist nunmal, dass es keine seriöse Studie gibt, die irgendeine Wirkung nachweisen kann – dafür jede Menge lustige Anekdoten, in denen Leute schon Kopfschmerzen haben, bevor die Masten überhaupt eingeschaltet werden…

  40. In jeder Shopping-Zone gibt’s elektromagnetische Strahlung ohne Ende. Nicht nur unendlich viele geschlossene private WLANs, sondern auch Funktelefone, Handystrahlung usw. Der 2.4-GHz-Bereich ist extrem frequentiert, nicht nur von WLAN, Bluetooth, DECT-Telefonen, Mäusen, Tastaturen, Lautsprechern usw. Fast alle Geräte nutzen das 2,4-GHz-Band zusammen mit WLAN.

    Aber wenn *ein* weiteres WLAN plötzlich „öffentlich“ ist, dann ändert sich natürlich plötzlich alles. Und die Welt bricht zusammen. 😉

  41. Ex-Wolfratshauser says:

    Oh mei, der damische Schmidt hat schon vor über zehn Jahren erfolgreich den Ausbau des Handynetzes in Stoiberhausen verhindert.
    Mein Papa hat sich da immer massiv mit diesem Aluhutträger gefetzt… die Frau Schmidt macht übrigens irgendwas mit Esoterik, ist also ebenso Banane.

  42. Wenn man schon als Grüner in der aktuellen Politik versagt, geht es nur noch rückwärts gewandt weiter! Mit so einem Bullshit bringt man gerade junge Wähler gegen sich auf.

  43. Meine Bekannten (~30 Jahre) meiden WLAN auch wie die Pest, Smartphone und Schnurlostelefon liegen dann aber neben dem Bett …

  44. Leider hat die Gegeninitiative keine Chance auf den Preis „Goldener Aluhut“.

  45. Finde es dreist wie es ins Lächerliche gezogen wird, man hätte auch halbwegs kritisch berichten können.
    Nur weil der Mensch kein Organ hat um diese Strahlung wahrzunehmen hämmert vergleichsweise trotzdem eine Dauerbeschallung auf uns ein.

  46. Wieder sieht man es,erst sind die Nazis dran,dann die Esoteriker,dann die Verschwörunsgthoertiker,
    und dann jeder der sich eine andere Meinung erlaubt,und am ende jeder der nicht Deutsch genug aussieht.

    Und am Ende seit ihr exakt genauso wie die Nazis im Dritten Reich
    Denn klar ist,Religionen sind unstreitig größerer Unfug als W-Lan.
    Denn für Götter gibt es im Vergleich zu Funk,keinerlei Beweis.

    Naja,und wenn Funkgegner bei euch schon so zum Abschuß freigegeben sind.

    Denn klar ist W-Lan/Funk existiert und „tut etwas“,also kann man dort durchaus Legitim,die Meinung haben das es Gefährlich oder Probelmatisch ist.

    Aber wie man sieht,gibt hier der Blogbetreiber auch jeden zum Abschuß frei!
    Es braucht also kein Facebook für Rechte Hetzer,die jeden Beleidigen der ne ander Meinuing hat,oder die Falsche Kleidung trägt,oder die Falsche Religion hat.

    Denn ausschließlich André Westphal und seine Tapferen Kreiger,kennen die einzige Warheit.

    Macht sie verächtlich,und beleidigt sie wo ihr nur könnt,ihr Elitären Netzbewohner.

    Mal ne Dumme Frage,wozu freies W.lan? Da muss man doch nach 500 mb gerdrosselt werden,immerhin ist es wie Mobilfunk ein Shared Medium.

    Auf der einen seite soll man als Kunde 10€ pro GB bezahlen,auf der Anderen seite geht auf dem Selben Gebiet Gratis W-lan für alle!!!

    Kleiner Tip:Lies das GG Artikel 5!!!
    Komisch;bei Brauner Hetze auf Facebook wird was gesagt,aber rechte hetze auf http://stadt-bremerhaven.de ist offenkundig ok.

    Schon übel,wie Intollerant Deustchland ist.

  47. Ein Artikel über Wolfratshausen ohne Stoiber zu erwähnen? Sehr schwach.

  48. @Jörg Lehmann

    >Die Kommentare hier zeigen nur das ein Großteil der Leser wissenschaftlich aufgeklärt

    Was für ein Unfug,wieso sagt ihr denn nix gegen die Katholsiche Kirche?
    Es ist eine Schande wenn Lupenreine Rassiten wie du,ihre Rechte Hetze mit Wissenschaft begründen.

    Mengele war Mediziner!!!!!!

    Wer Wissenschaftlich aufgeklärt ist,hetzt nicht gegen Menschen mit anderer Meinung.
    Und wenn du alles Weißt wieso dann nicht die Ärzte?,mein Vater liegt seit Monaten im Krankenhaus,weil die Wisseschaft eben NICHT ALLES WEIß!!!

    Deiner Lgik zufolge müssten Aids,Krebs und co ausgerottet sein.
    Na,erzähl woher kommt denn Krebs?

    Müstest du als Wissecahftlciher Aufekläretr MEnsch ja wissen.

    Wenn du Funk zu 100% verstanden hast,wieso gibt es bei Mobilfunk immer noch keine Perfekte Sprachqualität?

    Oder Flatrates,genug Bandbreite ist sicher da,
    wie die Tatsache zeigt,das wir im Festenetz von Akkustikoppler mittlerweile auf 100 mbit/s sind,und im MObilfunk auch bis zu 200+ mbit/s möglich sind.

    Also red keinen Unfug,und such dir ne Sekte,aber missbrauch nicht die Wissenschaft für deien Hetze,gegen andersdenkende.

  49. @Stefan
    Und das gefährliche Internet mit seiner willenlos machenden Strahlung, was machst Du hier noch?

  50. Da hilft nur elektro Hyposensibilisierung. Elektroden an die Birne und ein wenig tollschocken. Das sortiert die Synapsen und aus empathiegeladenen, ultraempfindlichen Körnerfressern, werden wieder normale Menschen.

  51. @Tom
    >Finde es dreist wie es ins Lächerliche gezogen wird,

    Naja,die Leute heir afhren alle mit ihren Atomgetrieben Autos durch die Gegend.
    Denn wenn das AKW neben einem Exploodiert,“riecht und schmeckt“man die Strahlung auch nicht.

    Die Leute die hier mit Gas heizen oder Kochen sollte man einfach mal die Leitung anscheneiden.und natürlich nicht neuimodisches versetzes Gas nehmen!

    Denn Gas richt und Schmeckt man auch nicht,genasuo wenig wie man Aids oder Krebs richt,zumindest als Mensch.

    Aber Aids,Krebs,und Strahlenvergiftzungen,sind wohl auch nur einbildung.
    p.s:Es geht mir nicht um Richtig odre Falsch.
    Aber nur weil man eine „falsche Meinung“ hat,ist es immer noch ne Straftat diese Leute zu beleidigen oder Bössilluig Verächtlich zu machen.

  52. @Stefan
    Ich glaube du schießt etwas übers Ziel hinaus.
    Zumindest ich kann deiner Argumentationskette zu rechter Hetze nicht folgen.

    Aber immerhin ist Godwins Law mal wieder bestätigt.

  53. @wollid

    Hätte es das Internet 1933 schon gegeben,genau so hätten die Nazis es benutzt.
    Jeden Verächtlich machen,wo es nur geht,der ne andere Meinung hat.

    Die NSDAP und Hitler wären leider stolz auf dieses Land.
    Gerade Göbels wäre stolz wie gut Internet und Rundfnk den Nazis,für ihre Braune Hetze dienen.

  54. Das klingt schon unglaubwürdig, wenn ich allein bei uns an die folgenden zwei Situationen denke:

    Innerstädtisches Wohngebiet. Drei bis sechs Parteien pro Haus. Viele Studenten. Hier hat es mehr WLANs als in der Innenstadt in der Fußgängerzone. Ich habe bei uns hier mindestens ein Dutzend WLANs in Empfangsreichweite.

    Fußgängerzone. Dort sind ebenfalls reichlich geschlossene WLANs vorhanden. Einfach, weil auch dort viele Menschen in den Gebäuden oberhalb der Geschäfte leben. Auch dort reichlich Studenten mit Internet und demnach auch WLAN.

    Es würde mich nicht wundern, wenn man bei uns in der Innenstadt komplett ohne mobiles Internet auskommen würde, wenn alle WLANs hier offen wären.

    Ganz ernst nehmen kann man das also nicht. Zumal sämtliche Geräte gewisse SAR-Werte ja auch gar nicht übersteigen dürfen.

  55. @denkste
    Ich glaube du schießt etwas übers Ziel hinaus.
    Zumindest ich kann deiner Argumentationskette zu rechter Hetze nicht folgen.

    Und wieso?
    Weil Nazis nur was gegen Schwarze und Schwule hatten?
    Dann ließ noch mal die Geschichte des Dritten Reiches,udn der Frühen BRD-

    Selbst noch in den 50er war es absolut Legal,Schwule in diesem LAnd zu verfolgen und einzusperren.
    Wie Heute in diesem Land galt bei den Nazsi,für sie oder gegen sie.

    Guck dir nur an wie Pegida angefeindet wurde und wird,und wenn die CSU das selbe sagt,dann ist es plötzlich ok.

    Wir haben Meinungsfreheit,dazu zählt auch das man nicht wegen einer andern Meinung verfolgt,oder beleidgt wird,
    Es darf nicht sein,das das was die Leute sich bei den Ausländern verkneifen,sie an z.-b W-LAn gegner auslassen.

    Wenn der Stat was gegn Ausländerfeidlichkeit sagt,muss er auch was gegen dei Hetze gegenüber z.b W-LAn Kritigern etwas sagen.

  56. Der Grüne hätte besser daran getan, den 24/7 – Schopping- und Kommerzfanatismus, der hier mal wieder mit dem technischen die Hand reicht, anstatt eine so blöde und im Nebel stochernde Debatte über Strahlenschäden vom Zaun zu brechen … Aber so sind sie halt, die Bayern, und die Grünen …

  57. Hallo,

    falls noch nicht bekannt, zeigt dieser Film sehr schön die realen Bedingungen.

    https://www.youtube.com/watch?v=jxH7xav9xXk

    Der neue Film „Thank you for calling“ von Klaus Scheidsteger kommt erst im Herbst und wird vor dem Hintergrund eines auch international bedeutsamen amerikanischen Prozessgeschehens zeigen, welche Entstellungen der Wahrheit und lobbyistische Unterwanderungen von Wissenschaft und Politik die weltweite Durchsetzung der Funk-Technologien begleitet haben.

  58. Man sieht hier schon eindeutlich einen Hang alle die das Thema Strahlung hinterfragen sofort als Spinner darzustellen.
    Ich selbst kenne einen sehr angesehenen Physik-Doktor, der neben Physik auch Mathematik und Chemie unterrichtet. In einem Gespräch habe ich mal erfahren, dass er selbst noch „vorsichtig“ dem Thema Strahlung gegenüber ist, generell, ob WLAN, Mobilfunk, oder DECT. Solange es eben keine eindeutigen Langzeitstudien gibt, die die Harmlosigkeit aller elektromagnetischen Strahlung eindeutig beweist, besteht eben auch die Möglichkeit des Gegenteils.
    Was auch immer die Leute in diesem Beispiel mit den WIFI-Spots in der Stadt getrieben haben mag und wer sie sind – Ich finde es falsch alle gleich als Spinner abzustempeln, die Strahlung als potenziell schädlich ansehen. Insbesondere, da die Meisten der „Befürworter“ sicher selbst keine Ahnung von der Materie haben, einfach nur mehr drahtloser Vernetzung wollen.
    Ich selbst habe auch keine Ahnung, jedoch halte ich mir eine kritische Seite gegenüber dem Thema Strahlung offen. Gerade schreibe ich diesen Beitrag auch an einem Laptop, der über WLAN verbunden ist. Also nicht jeder, der sich kritisch zur Strahlung äußert, ist ein Spinner.

  59. „promovierte Grünen-Stadtrat“
    Warum wundert es einen nicht, dass das „Grüne“ steht hahahhaha
    Macht doch was ihr wollt aber gründet einfach irgendwo in der Pampa eine neue Stadt für Einsiedler wie euch, da könnt ihr Wlan dann auch verbieten und nur eures gleichen leben lassen ^^

  60. “ Weltmetropole Wolfratshausen“ Haha, lol ich schmeiß mich weg. Der war gut. Blöd nur das wir soviel Metropolen in Deutschland haben. Ich denke da sogar an die Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen. Eine ganze Region von Metropolen. Wir sind wirklich Weltmeister in allem.

  61. schöner Artikel, vielen Dank! 🙂

  62. @ Doc Zorn:
    Hast du überhaupt eine Ahnung, was „Empathie“ ist?

  63. Ich schließe mich Stefans Kritikpunkten umfänglich an: Völlig schamlos bricht dieser Artikel die Genfer Konventionen in mannigfaltiger Hinsicht, und überhaupt ist die Tatsache, dass die UN noch nicht zur Verteidigung der Meinungsfreiheit im Kreis Wolfratshausen einmarschiert sind, ein Skandal erster Güte.

  64. Im Blindtest waren die sich für elektrosensibel haltenden Probanden nicht in der Lage, zuverlässig zu erkennen ob das WLAN nun an oder aus ist. Damit darf man das Phänomen der Elektrosensibilität als widerlegt ansehen.

    Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass diese Form der gepulsten elektromagnetischen Strahlung deswegen bewiesenermaßen harmlos ist! Selbst das Bundesamt für Strahlenschutz sagt ganz klar, dass man Langzeitfolgen wie evtl. Tumore etc. keineswegs sicher ausschließen kann. In 50 oder 100 Jahren wissen wir dann vielleicht mehr.

    Betrachtet man den aktuellen Wissensstand, wäre es also vernünftig aufgrund von WLAN im Supermark nicht in Panik zu verfallen, die Strahlung aber dennoch – besonders an Orten an denen man viel Zeit verbringt – soweit wie möglich zu reduzieren. Die meisten Router haben bspw. Zeitschaltpläne für das WLAN schon eingebaut. Warum nicht Gebrauch davon machen?

    Sicher haben es die Bürger in diesem speziellen Fall wohl etwas übertrieben, aber dem kann man auch sachlich gegenübertreten. Sich über die (wenn auch pathologischen) Ängste anderer Menschen lustig zu machen halte ich jedoch in keinem Fall für angebracht.

  65. @Flux
    „Sich über die (wenn auch pathologischen) Ängste anderer Menschen lustig zu machen halte ich jedoch in keinem Fall für angebracht.“
    Entweder sind Ängste pathologisch – dann kann man sich über sie lustig machen. Oder sie sind es nicht – dann müßten sie aber mit physikalisch haltbaren Fakten untersetzt sein.
    Ich denke nicht das diese Ängste pathologisch sind. Sie sind einfach nur unbegründet. Pathologisch sind sie nur wenn – wie oft bei den Grünen – daraus allgemeine Verbotsforderungen erwachsen während dieselben Leute für die Freigabe von Haschisch sind (aber Alkohol und Fleisch einschränken wollen) und selber sich dann mit chemischen Keulen a la Tofuburger und fleischloser Wurst vollstopfen.

    Letztlich wollten die Grünen (und wollen es wohl im Geiste immer noch) die Errichtung eines Mobilfunknetzes und eines internationalen Datennetzes grundsätzlich verbieten.

  66. @l1werner

    >Entweder sind Ängste pathologisch – dann kann man sich über sie lustig machen.

    Pathologisch bedeutet übrigens krankhaft. Warum es legitim sein soll sich über jemanden der krank ist lustig zu machen erschließt sich mir allerdings nicht.

    >Oder sie sind es nicht – dann müßten sie aber mit physikalisch haltbaren Fakten untersetzt sein.

    Seit wann darf man nur Angst vor etwas haben wenn es rational ist? Du müsstest im Gegenteil beweisen, dass die Angst unbegründet ist. Und das kannst du in diesem Fall nach dem heutigen Wissensstand nur teilweise.

    Du wirkst auf mich übrigens genauso irrational verängstigt wir die genannten Wolfratshauser. Was für die einen WLAN ist, sind für dich offenbar die Grünen die dir verbieten Fleisch zu essen und dich mit Haschisch und Tofuburgern durch deine Albträume jagen. Vielleicht hilft ja ein Aluhut? 😉

  67. Ich glaube es gibt von den jenigen die meinen Elektrosensibilität zu haben mindestens 99% die sich das einbilden um sich wichtig zu machen und um im Mittelpunkt zu stehen. 1% hat das dann vielleicht wirklich.

  68. @Flux
    Tatsächlich gibt es nach heutigem Wissenstand überhaupt keine Anzeichen dafür, daß die von Mobiltelefonen und Wlans ausgehende Strahlung irgendwie gesundheitsschädlich ist.
    Das ist anders als bei der Atomtechnologie wo man sofort bei Beginn mit – allerdings absichtlich herbeigeführten – mehren Hundertausend Toten konfrontiert war.

    Die Folgen elektromagnetischer Strahlung kennen wir, da diese seit mehr als 70 Jahren flächendeckend – und viel stärker stahlend – verbreitet ist – in Röhrenfernsehern. Es gibt schlicht keine Folgen.

    Ich muß – vor allem in meinem Alter – keine Angst vor den Grünen haben. Dies umso mehr als ich eh wenig Fleisch esse, noch nie geraucht habe und selten Alkohol trinke (allerdings fahre ich einen SUV). Allerdings kann man den Grünen „zugute“ halten, daß sie mit ihrer wenig sorgfältigen Haltung zum Sex mit Kindern viele Leben zugrunde gerichtet haben und dieselbe Gefahr sehe ich auch in deren Haltung zu Drogen und der sexuellen Aufladung sämtlicher schulischer Unterrichtsfächer. Im Zweifel helfen gegen die Grünen eh keine Aluhüte sondern eher Dinge vom Typ Baseballschläger.

    Ich schlafe bestens (eher zu lange) und lasse mich seit 1998 stets von meinem Handy wecken.

  69. interessant, dass selbst hier bei einer Diskussion die Worte Nazi usw. fallen; zuviel im Facebook unterwegs gewesen?
    Egal, wie man den Artikel liest. Es drängen sich unwillkürlich 2 Fragen auf:
    – ist das ein Aprilscherz, der zu spät oder zu früh losgelassen wurde?
    – sind das wirklich nur die sogenannten „Spinner“?
    Letztere Verurteilung muss man einfach akzeptieren. Denn wenn diese Leute wirklich so „elektrosensibel“ sind, wie kommen die dann ohne größere Schmerzen überhaupt bis in die Innenstadt? Bis die dort sind passieren sie mehrere WLAN- Netze, laufen an Menschen mit eingeschalteten Handys vorbei, werden von Hotspots in Fahrzeugen gestreift usw. usw.. Es gibt doch kaum noch Ecken in den Städten, wo man nicht durch irgendwelche Strahlen beeinflusst wird.

    Ich möchte nicht in Frage stellen, ob es die Sensibilität wirklich gibt. Aber warum wird die erst zur Sprache gebracht, wenn man ein Politikum daraus machen kann?

  70. OMG, da liest man Caschys Blog und auf einmal steht da ein Artikel über die eigene Heimatstadt. Peinlich, da schämt man sich ja fast dafür aus Wolfratshausen zu kommen… Dass es „elektrosensible“ Leute gibt mag ja sein, aber die sollten sich dann auch von Mikrowellen und ähnlichem fernhalten… Und am besten in eine einsame Hütte in einem Wald ziehen, weil in der modernen Zivilisation gibt es nun einmal WiFi, LTE, etc. Da kann man echt nur den Kopf schütteln.

  71. Endlich habe ich einen Einsatz für meinen Alu-Folien-Hut. Und auch einen Verkaufsplatz. Wolfratshausen sollte eventuell probieren als Steinzeit-Dorf Werbung für sich zu machen.
    Und das Märchenland muss natürlich stillgelegt werden. Die ganzen elektro Karousells und so sind schädlich für die Kleinen – Und Großen natürlich auch!

  72. Ich hatte heute morgen eine Scheisslaune. Dann kam euer Lacher der Woche, Danke. Nun geht es mit wieder gut 🙂

  73. Ob das medizinisch relevant ist oder nicht, entzieht sich (m)einer (gesicherten) Kenntnis. Ich kenne keine Gutachten dafür oder dagegen. Letztlich gibt es doch aber immer „passende“ Studien für die eine UND für die andere Seite.

    Persönlich glaube ich weder an die Wirkung von Feng Shui und Magnet-Armbändern oder die Schädigung durch Wasseradern unter dem Haus oder WLAN etc. – solange ich nicht über einen längeren Zeitraum auf einem sehr starken Sender sitze…

    Vermutlich fliegen die betroffenen Personen auch nicht mit dem Flugzeug, haben daheim kein WLAN, kein Handy, keine Mikrowelle und so weiter. Und sie telefonieren auch nicht mit einem DECT Telefon.

    Ich befürchte, dass diejenigen, die am lautesten über den Bau von öffentlichem WLAN oder Handymasten scimpfen auch diejenigen sind, die am lautesten schreien, weil sie keinen Empfang haben…

    Ich wohne selber in einem Haus mit mehreren Wohnparteien und in der Innenstadt. Ich empfange mindestens 10 WLAN-Signale, wenn nicht sogar mehr. Das Einzige, was derzeit darunter leidet, ist meine eigene WLAN Performance, und das obwohl ich den Sendekanal schon angepasst habe.

  74. „elektrosensibel“, aha. Da kenne ich auch jemand:

    4 Personenhaushalt, jeder hat Computer mit WLAN, 3 Laptops ebenfalls mit WLAN genügend Handy dürfen auch nicht fehlen. Dazu zwei Fernseher und natürlich die Mikrowelle in der Küche, aber über die Handymasten und freies WLAN wegen „elektrosensibel“ meckern!

  75. Ich bin auch sicher das es Schwachsinn ist mit dem Wlan dort. Dennoch muss ich Leute mit einer anderer Meinung nicht verächtlich herabsetzen.

    Die Intoleranz hier ist schon beeindruckend.

  76. Es hat nichts mit Intoleranz zu tun wenn man Leute darauf aufmerksam macht, daß sie Schwachsinn verbreiten.
    Und genau bei diesen Leuten muß man – leider – immer sehr deutlich werden, Sonst merken sie nämlich nix.

  77. @l1werner

    Da kann man echt andere Ansicht sein, bei solchen Sätzen (von dir!):

    „Im Zweifel helfen gegen die Grünen eh keine Aluhüte sondern eher Dinge vom Typ Baseballschläger.“

    … Toleranz? Wohl eher: Andere Meinung = Baseballschläger.

    Das ist in etwa Pegida bzw. Nazi Niveau. Die SA hat früher ähnliche Parolen abgesondert.

    Mit Toleranz für Andere hat das absolut überhaupt nichts zu tun. Gar nichts,.

  78. Für diese EMS sensiblen Menschen gibt es bestimmt irgendwelche Globuli oder Tachyonensteine.
    (Ein wenig Physik und ein Psychater tuns aber auch)

  79. Nach einigen Kommentierern hier, sollen Andersdenkende

    mit Baseballschlägern bearbeitet werden, in ein Lager, in den Wald, in die Pampa, in den Keller oder am besten gleich in ein Lager … das hatten wir alles schon mal.

    Ich hätte schon gedacht das hier im Blog eher intelligente offene Menschen unterwegs sind, die auch akzeptieren wenn jemand eine andere Meinung hat, selbst wenn die unsinnig ist.

    Stattdessen Intoleranz, Arroganz, Überheblichkeit.

  80. @sunworker
    Auch wenn man intelligent und offen ist, darf man sich über Ignoranten lustig machen. Eigentlich ist es da sogar Pflicht.

  81. @wollid

    Also ich finde sowas nicht lustig: „mit Baseballschlägern bearbeitet werden“

  82. Ich finde auch das man nicht zu Gewalt aufrufen sollte. Sich über unsinn lustig zu machen, ist jedoch Pflicht!

    ps: Elektrosensibel sind wir alle, kommt nur auf angelegten Ampere an 😉 *zuck*

  83. Immerhin bin ich nicht so intolerant das ich Leuten die anderer Meinung bezüglich der Wirkungen elektromagnetischer Strahlung als ich sind sind den dringenden Wunsch nach millionenfacher Tötung von Unschuldigen in Lagern unterstelle.
    Das mir das hier in dieser Frage unterstellt wird finde ich witzig. Es fällt letztlich auf die zurück die sich zu so was hinreißen lassen. Es gibt da ja angeblich ein Gesetz wonach sie sich damit automatisch ins Unrecht versetzt haben.

    Wenn man sich ansieht was die Grünen so wollten (Verbot von Internet und Mobilfunktechnik), tatsächlich gemacht haben (Harzt4, militärische Intervention in Exjugoslawien, Verstrickung in die Pädogeschichten) und noch wollen (Drogenfreigabe, diese ganzen Gendergeschichten) halte ich ein Nachdenken über die zielgerechte (nur an Schuldigen) Verwendung von Baseballschlägern schon für das mindeste des Erforderlichen. Es würde auch nur eine geringe Zahl Schuldiger treffen, die nachweislich anderen Argumenten nicht zugänglich sind.

  84. Günxmürfel says:

    2,4 Ghz hat eine Wellenlänge von ca. 12cm, kann also als langwellig bezeichnet werden. Solche langen Wellen schaffen es nicht Moleküle in Bewegung zu versetzten. Sichtbares Licht z.B. strahlt mit 380-800nm, also extrem viel kurzwelliger. Wer also Angst vor W-LAN Strahlung hat, sollte konsequenterweise auch jegliches Licht ablehnen, weil die Strahlung nach der Logik deutlich gefährlicher ist.

  85. Günxmürfel: Mikrowellen arbeiten bei 2,455GHz und bringen die Wassermoleküle ins Schwingen um das Essen zu erwärmen. Hatte auch schon nen Supportfall, wo WLAN durch die Mikrowelle gestört wurde.

    Nur wird halt WLAN nicht mit 1000W gesendet (in .de gilt soweit ich weiß ein Grenzwert von 0,1W) von daher ist die Gefahr sicher gering. Mir ist zumindest kein Fall bekannt, wo jemand mit seinem Access Point sein Mittagessen warm bekommen hat 🙂

  86. Ich denke schon, dass es elektrosensible Menschen geben kann. Ich merke es zB an mir. Bin ich mal ganz weg von Handy, Großstadt und Elektrogeräten geht es mir besser und ich hab weniger Kopfschmerzen.
    Das könnte aber auch an der dann meist saubereren Luft liegen und der fehlenden Reizüberflutung durch Lärm, TV, Radio und Internet.
    Häufig kommt dann auch noch mehr Bewegung hinzu, wenn ich mal weg von der Zivilisation sein sollte.

    Meine Mutter mault wegen zu viel Technik auch gerne mal rum. Bei ihr könnte es aber sehr wahrscheinlich psychisch sein oder vllt sogar beides.

    Bisher gibt es aber keine Studien, die verlässlich sagen Elektrosmog seie ungefährlich oder gefährlich.
    Bisher konnte man nur feststellen, dass der Großteil der Menschen, die sich für elektrosensibel halten und an Studien teilgenommen haben nicht in dem Maße elektrosensibel sind.

    Ich glaube auch, dass Menschen, die bei öffentlichem WLAN auf einmal wegen elektrosensibilität schreien nur etwas suchen wogegen sie sein können.

    D.h. aber nicht, dass die Menschen, die die Petition unterschrieben haben nicht elektrosensibel sind oder nicht an entsprechenden Symptomen leiden, weil sie glauben elektrsensibel zu sein.
    Denn auch wenn man nur glaubt krank zu sein, können die Symptome real sein. Damit sind die Menschen immer noch krank nur nicht so wie es die Symptome suggerieren.
    Teilweise kann man solche Sachen auch nicht einfach abschalten. Nur weil jmd daher kommt und mir ezählt, dass ich nicht wirklich krank bin werde ich nicht schlagartig gesund. Eher noch wird das ganze dadurch schlimmer.

  87. Marie-Luise, das könnte auch an Haltungsproblemen liegen (HWS/Schulter/Nacken). Wir muten mit der vielen Rechnerhockerei und Smartphone-schauen (teilweise sogar beim Laufen, was noch extremer ist) uns ganz schön viel zu, Ausgleichssport für die Permanentbelastung treiben viele nicht. Musste hier auch erst schmerzlich die Erfahrungen sammeln. Und ja, Bewegung lockert da viel, hat mir der Arzt auch empfohlen.

  88. @l1werner
    Ok, du findest so eine Aussage völlig normal:

    „Nachdenken über die zielgerechte (nur an Schuldigen) Verwendung von Baseballschlägern schon für das mindeste des Erforderlichen.“

    Oder weiter oben:
    „Im Zweifel helfen gegen die Grünen eh keine Aluhüte sondern eher Dinge vom Typ Baseballschläger.“

    Das unterscheidet uns, da bin ich auch froh drüber. Solche Aussagen sind echt krank.

    Bei Pegida könntest du Karriere machen. Die freuen sich über Leute wie dich.

  89. @sunworker
    Mag sein
    Aber die sind mir nicht radikal genug.

  90. @ Schokohamster:
    „Teilweise kann man solche Sachen auch nicht einfach abschalten. Nur weil jmd daher kommt und mir ezählt, dass ich nicht wirklich krank bin werde ich nicht schlagartig gesund. Eher noch wird das ganze dadurch schlimmer.“

    Es soll angeblich Leute geben, die der Ansicht sind, dass man den Betroffenen mit ätzendem Sarkasmus und physischen Meinungsverstärkern (AKA Baseballschläger) helfen kann. Und da diese Leute die Weisheit mit Suppenkellen gelöffelt haben, muss man dem wohl Glauben schenken.

  91. @ sunworker:
    Ein Blick in diese Diskussion http://stadt-bremerhaven.de/google-mymaps-karte-asylbewerberheime/ könnte dir die Augen ein wenig weiter öffnen, als sie es vermutlich ohnehin schon sind.

  92. 5-10% Elektrosensiebel … das ist die Klientel der Grünen LOL

  93. Da wird aus einem sensiblen Adjektiv ein Substantiv mit vielen Löchern …
    😀

  94. Offenes Wlan ist ja auch gefährlich.
    All die Verschlüsselten Wlans die da auch längst schon senden sind ja hinter Schloss und Riegel und deshalb unbedenklich.
    Die Beschwerdeführer arbeiten nicht zufällig alle für Telekom, Vodafone und O2, oder?

  95. Soviel geballte Dummheit in den Kommentaren lohnt sich ja gar nicht zu kommentieren.Da wird Unwissenheit mit Ignoranz kompensiert, zig veröffentlichte (aber den Kommentierenden natürlich unbekannte) Studien ignoriert und da eigene Nicht-Wissen als Unbedenkilcihkeitsbescheinigung mit nicht vorhandenem Faktenwert hingestellt. Wie üblich halt. War bei Asbest und PCB nicht anders, ist bei Glyphosat nicht anders und auch nicht bei der Atomenergie. Na dann, Mahlzeit.

  96. @rseibt
    Eine durchaus bedenkliche Menge Dummheit liegt allerdings auch bei Dir vor. Dies weil Du offenbar nicht weißt, daß man fehlerhafte Ausführungen benennt und soweit möglich – vorzugsweise faktengestützt – berichtigt.
    Vor allem bei einer Diskussion, die schon vor bald einem Monat beendet wurde.

  97. @rseibt

    Welche Studien ?

  98. @rseibt
    Auch REIKI wirkt, wenn man daran glaubt. Ihr seid eigentlich schlimmer, als die Taliban. FUD, und es fallen jede Menge Leute darauf herein und folgen lieber den Angstmachern.

  99. Tobias Claren says:

    Das sind die Psychos, die sich bei einem Amateurfunker beschwert haben, sein Mast mit den Antennen drauf verursache bei ihnen Beschwerden.
    Das „Problem“, er hat gleich nach aufstellen lassen die Anschlüsse unter Aufsicht eines Notars verplomben lassen.
    Denn der hat damit gerechnet, und konnte so nachweisen, dass das alles nur der Nozebo-Effekt einiger Geistesgestörter war.
    Die Telekom hatte wohl auch mal so einen Fall…
    Wobei Ich „Geistesgestörter“ hier tatsächlich medizinisch seriös meine.

    Diese technophoben Alten, Esos etc. in Wolfratshausen hören nur „WLAN“, und so taucht es das erste Mal für sie konkret auf.
    Dass ihre Nachbarn ringsum schon lange WLAN aktiv haben (zusammen evtl. mehr als in der Einkaufsstraße, wo man EIN Netz gut platziert), das wissen bzw. merken die nicht.
    Ist ja nicht zu „sehen“.

    Da müsste man mal den Spinnern anbieten, ihnen bei Ihnen zu Hause zu zeigen wie viele WLAN-Netz dort aktiv sind, Ihnen sagen welche Nachbarn die wahrscheinlich betreiben.
    Legen die sich auch mit denen ab, werden sie noch weiter ausgegrenzt.

    Da müsste sich wirklich mal jemand als „Gegner“ ausgeben, und an die Spinner Aluhüte verteilen.
    Wenn man auch nur einen davon dazu bringt den zu tragen, fotografieren, und ab ins Internet…..

    Auch lustig, wäre wenn man dort mit einem Router auf der Brust, und einer damit verbundenen „Strahlenkanone“ (eine WLAN-Yagi-Antenne) herum läuft, und auf Passanten „schießt“. Mal sehen wer sich als Strahlenphobiker outet.
    Evtl. noch mit einem WLAN-Schriftzug, damit es auch die dümmsten Strahlenphobiker merken.

    Es gab doch schon Versuche, in denen man „Elektrosensible“ (vorzugsweise in einer funkdichten Kammer) einem Blindtest unterzog.
    Man schaltete die Strahlung ein und aus, und die „Sensiblen“ mussten angeben wann das immer war.
    Das ließe sich sicher sehr einfach nachmachen.

    Eine Panelantenne mit einem Stirnband versehen, an den Kopf fixieren, und dann das WLAN unregelmäßig ein und ausschalten. In einem Video sieht man sowohl den Status des WLAN, als auch z.B. die Hand des Probanden, der sie heben soll wenn er/sie meint es ist Strahlung an. Zusätzlich im Bild evtl. noch ein Messgerät auf die WLAN-Frequenz eingestellt.
    Das ließe sich sogar in der Fußgängerzone, vor einem Einkaufszentrum etc. machen.
    Dazu noch das Angebot ihnen zu Hause die WLANs der Nachbarschaft zu zeigen…
    Und wenn man ein Gerät dafür hat gleich noch in deren Wohnung zeigen was für Funk, DECT etc. gleich nebenan in Betrieb ist. Ist sicher schön dafür zu sorgen, dass diese Psychos es sich auch noch mit ihren Nachbarn verscherzen.
    Hätte Ich so einen nebenan, Ich würde alle Strahlenquellen in einen Wohnungsplan eintragen, und dem einwerfen. Dazu noch eine dicke Antenne auf den Balkon etc..
    Und wer will mir verbieten 10 WLAN und 5 DECT in meine Wohnung zu stellen….. Alles für sich haben eine Zulassung…
    Ein Foto machen, wie man 10 Panel-Antennen an 10 WLAN-Geräten auf die Wand zu ihm richtet, und dem einwerfen 😉 .

    Das wäre sogar mal wieder ein Grund für „Wardriving“.
    Die Wohngebiete der Gegend möglichst detailliert scannen, und denen Ausdrucke davon einwerfen.

    @ Sunworker

    Das mit den Siemens-Telefonen könnte man ja wohl noch testen. So dass man nicht nur die findet, die es sich NUR einbilden, sondern auch die, die mit dem alten Knochen evtl. etwas spüren, aber nicht mit WLAN etc..

    Was für ein Typ war das z.B.?
    Was aber nicht heißt, dass es heute noch fühlbar wäre.
    Dass jemand, dem Ich eine Panelantenne direkt an den Kopf halte, das Ein- und Ausschalten bemerkt.

    Die Krankenkassen sollten diese Tests anbieten, und evtl. ermöglichen, dass die Freaks eine Vertrauensperson mitbringen, die selbst dabei ist, und die Technik sieht., Sieht wann sie aktiuv ist, selbst ein Messgerät im Blickfeld hat. So dass die Person sieht dass wenn sie drückt, auch etwas strahlt.
    Vor dem Test zeigt man das auch der Testperson.
    Das sollte auch die Paranoia vom Arzt betrogen zu werden minimieren. Dafür müsste man ja schon richtig verrückt sein…..

    @ Fly

    „dass Personen, die wie bei einem Handygespräch dauerbestrahlt werden eine kürzere Einschlafzeit haben als die ohne Bestrahlung.“

    Erinnert mich an Robert Lazars Aussage (in seinem berühmten Video) zur Alien-Technik (er sagte, „kleine Graue“, 39,5LJ, Zeta Reticuli, Sonne 2, Planet 4) die einen Menschen in einen Hypnose-artigen Zustand versetzen würde.
    Allerdings störbar durch Einflüsse wie Musik, Krach, Schütteln etc. (wie eben bei Schlafenden).

    @ Frank Cordes

    Salz leitet Funkwellen?
    Eine ganz neue Physik…
    Wenn also alle Wände aus Salz wären, müsste das WLAN-Signal dann nicht noch besser sein?!?
    Woah, Ich dachte am ungehindertsten breitet sich Funk im luftleeren Raum aus…..

    Wäre zumindest interessant das zu erforschen.
    Wenn es wegen den Sendeleistungen ein Problem ist, dann halt in einem Funkdichten Raum.

    @ Stefan (der Blaue)

    Der Gottesglaube ist ganz sachlich eine Geistesstörung.
    Sigmunf Freud nannte es zusammengefasst eine „Infantile Neurose mit Vaterkomplex“.

    „Mal ne Dumme Frage,wozu freies W.lan? Da muss man doch nach 500 mb gerdrosselt werden,immerhin ist es wie Mobilfunk ein Shared Medium.

    Auf der einen seite soll man als Kunde 10€ pro GB bezahlen,auf der Anderen seite geht auf dem Selben Gebiet Gratis W-lan für alle!!!“

    Hä?

    WLAN ist FESTNETZ!
    Wenn Ich ein freies WLAN anbieten wollte, dann gäbe es da auch keine „Drosselung“. Und „Jeder“ könnte je nach Anschluss volle 25Mbit, 50Mbit, 100Mbnit, 120Mbit, 200MBit, 400MBit… Download nutzen. Das sind die Datenraten in VDSL und Kabel.
    Und Uploadraten, mind. 5Mbit bei 120, 10Mbit bei 200, 20Mbit bei 400 im Kabel. 5Mbit bei 25, 10Mbit bei 50 und 40Mbit UL bei VDSL100.

    @ Stefan

    NEIN, es ist KEINE „Straftat“ gegen Strahlenphobiker zu „hetzen“.
    Beleidigungsfähig sind nur überschaubare Gruppen.
    Und „Hetze“ selbst ist so direkt nicht strafbar.
    Ich bezeichne gerne 80% der Deutschen als Pöbel, oder große Teile davon als degenerierten Pöbel, Abschaum, Menschenmüll.
    Es ist auch legal sich „Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle (Dr. Brosa) hinten auf das Auto zu kleben.
    Aus den Gleichen Gründen, warum „Soldaten sind Mörder“ nicht illegal ist.
    Wenn Ich mich denn für Fußball interessieren würde (nicht mal zur WM, damals liefen bei P7 den ganzen Abend TBBT-Wiederholungen wärend des Endspiels), warum sollte Ich dann für Deutschland sein?
    Wenn Ich jetzt wählen könnte, wo Ich gebohren und aufgewachsen sein wollte, würde Ich sicher auch nicht Deutschland wählen. Dann eher Finnland, Südkorea etc..
    Ja, sogar China (aber sicher nicht aus politischen Gründen, sondern dem Anspruch und Ehrgeiz der Eltern bez. der Kinder bzw. des Kindes).

    Übrigens:
    Im DM gibt es Kunden-WLAN.
    Mir ist ein Drogeriemarkt, Supermarkt etc. bekannt, wo es das in Deutschland noch gibt.

    @ Stefan (der „Schwarze“ unklickbare)

    Es gibt ja schon Tapeten, oder einfach Metall- bzw. Kupfernetze mit den die Freaks alle Wände und Türen nach draußen abkleben können. Evtl. noch an die Erdung angeschlossen, fertig ist der ziemlich Funkfreie Raum

    @ Carsten

    Ein Haus mit evtl. 10 WLAN an 10 Internetzugängen.
    Man stelle sich vor, was die Alte Idee des Internet-Teilen sparen könnte… Ein dicker Zugang mit evtl. 400Mbit/20Mbit (blöd mit den 20Mbit UL bei Kabel, bei VDSL sind es bei 100Mbit DL 40MBit UL), und alle 10 Parteien teilen sich den… Jeder könnte auch jederzeit austreten, nur eine Kündigungsfrist. Der kann dafür ja z.B. 5% mehr bekommen als der reine Anteil…

    @ Alle

    Es ist in Ordnung Menschen spüren zu lassen dass man sie bzw. das was sie vertreten Verachtet.
    Ja, es ihnen auch sachlich zu sagen.
    Im Falle der Strahlenphobie kann es auch einfach nur Mitleid sein. Oder wie sagte „Lisa Simpson“:
    Die Deutschen haben ein Wort für die Mischung aus Verachtung und Mitleid“…
    Schön wäre es…

    Ich habe aktuell bei Facebook die Veranstaltung „Telepatische Exekeution von Recep Tayyip Erdogan“ drin. Am 29 Oktober, dem Gründungstag der Türkei.
    Ich muss ja auch keinen Respekt vor Erdogan (dessen Leute 2014 mal behauptet haben, man wolle Erdogan telepathisch töten…) oder den Erdoganisten haben.
    Im Gegenteil, es ist legitim sie zur Weißglut zu treiben. Sich zu offenbahren. Wie ein Wesenstest bei einem Kampfhund. Das Gleiche mit dem Sammelbecken-Spruch oben gegenüber Polizisten. Also keine direkte Ansprache oder drauf zeigen (dann würde es persönlich), sondern einfach nur drauf achten (und legal heimlich filmen, laut Urteil) ob sie darauf negativ bis unfreundlich reagieren.

    Es gibt doch mittlerweile nur noch sehr wenige offene WLAN.
    Wenn sich jetzt noch durchsetzen würde, dass die, die nicht ständig Fremde reinlassen ihre SSID abschalten, ginge es schlagartig vielen dieser Menschen besser 😉 .
    Ohne dass sich an der Strahlung etwas geändert hat…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.