WhatsApp per Paypal zahlen: die schnelle Variante

Neulich schrieb ich hier noch lang und breit, wie man das jährliche WhatsApp-Abo vom Browser aus via PayPal bezahlt. Für Kreditkarten-Verweigerer eben. Momentan ist es so, dass man WhatsApp mittels PayPal nicht zahlen kann, wenn man die App aus dem Google Play Store hat – und diese Version nutzen wohl die meisten Anwender. Ohne Kreditkarte ist es dann Essig. Deshalb beschrieb ich hier in langen Worten, was man tun muss, damit es mit WhatsApp und PayPal klappt. Geht aber auch viel schneller und ohne den komplizierten Kram 🙂

WhatsApp

Der Marcel hat den Spaß nämlich automatisiert. Auf seiner speziellen „WhatsApp per PayPal zahlen„-Seite muss man nur seine Nummer angeben. Die Seite errechnet euren speziellen  Link, sodass ihr euer Jahres-Salär wacker per PayPal loswerden könnt. Es werden dabei keine Nummern oder Daten bei Marcel gespeichert, seine Seite automatisiert nur die Berechnung des MD5-Hash. Übrigens: funktioniert natürlich nicht nur mit eurer Nummer, sondern auch für alle, denen ihr eine Freude machen wollt 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Whatsapp hat mir letzte Woche einen Monat geschenkt. Zuvor bin ich immer wieder an das Ende meines Abos erinnert worden und am letzen Tag gabs dann den gratis Monat.

  2. Hat bei mir auch 2x geklappt, dann war Schluss…

  3. ursprünglich sollte mein abo im november 2012 ablaufen, hat sich dann mehrmals automatisch verlängert bis zum 14.03 😀 mal gespannt was am 14. passiert 😀

  4. Sind 0,79€ wirklich zu viel, oder wieso zahlt ihr nicht einfach direkt?

    Mir wäre der Service sogar 79 Cent pro Monat wert, da es einfach funktioniert und die gute alte SMS bei mir mittlerweile komplett ersetzt.

  5. Tja, da zahl ich lieber Geld für ’ne SMS-Flat, beim SMS-Standard ist wenigstens an Sicherheit gedacht worden, und wenn man – wie ich – regelmäßig Passwörter, etc. darüber austauscht könnte das sonst kritisch werden.

  6. breedmaster says:

    79 Cent sind wirklich kein Problem, bisher hat sich Whatsapp aber noch nicht bei mir gemeldet.

  7. @kuschku dann hoffe ich mal, dass du keine APPs besitzt, die Zugriff auf deine SMS haben…

  8. genau, ich wurde auch noch nie aufgefordert zu zahlen. gut, ich nutze es auch nicht intensiv.

  9. Also ich habe mein WhatsApp auch auf einem Android und ich konnte ohne Probleme per PayPal bezahlen. Wo genau liegt also das Problem?

  10. Sven Söhnel says:

    Die App aus dem Playstore hatte irgendwann mal den Link „URL zum zahlen senden“ nicht mehr drin.

    Man kann die App aber auch von der Herstellerseite direkt herunterladen, dort ist der Link drin und Updates werden auch direkt vom Hersteller geholt.

    (Mit dem Firefox kann man sich auch auf dem Handy die Desktopversion der Herstellerwebsite anzeigen lassen, sonst eben den PC nutzen zum Download.)

  11. @kuschku – Passwörter sollte man generell nicht über Wege austauschen, die auf beiden Endgeräten automatisch gespeichert werden…
    Das Einzige, was ich für sicheren direkten Austausch sensiblen Texten noch akzeptieren würde ist „Off-the-record-messaging“. Da wird jedenfalls nicht gespeichert.

    @Sven – Du hast wahrscheinlich dann wie auch schon vom Carsten beschrieben – Variante 1 genommen – http://stadt-bremerhaven.de/whatsapp-mit-paypal-bezahlen/ (Version von der Homepage – bzw. das Holo-Update von der Homepage und dann per .apk installiert)

    Ich hab noch gut 2 Jahre Whatsapp. Noch mit der alten SIM-Karte aktiviert – durch eine neue kommt dann eben noch nen Jahr. Dass die Whatsapp-Nummer nicht zwingend der aktuellen SIM-Karte entsprechen muss ist schon praktisch…

  12. Ehrlich gesagt weiss ich nicht warum überhaupt so kompliziert. Ich hab einfach die Version von der Webseite mit dem Browser auf dem Handy runtergeladen und „drüberinstalliert“. App beendet, neu gestartet und direkt über PayPal bezahlt. Hab ich beim Handy von ner Arbeitskollegin ohne Probleme so gemacht ohne das irgendwas verloren gegangen wäre. Alle Nachrichten noch das und Bezahlung lief sofort…

  13. Kann Stefan bestätigen. Hab auch mit meinem Androiden und von laar Freunden über die WA Seite die APK gezogen installiert und per PayPal gezahlt.

  14. Was ja auch im ersten verlinkten Beitrag beschrieben wurde 🙂

  15. Homas Sánchez says:

    Warum so kompliziert? Einfach nur kurz sich mit seinem „WhatsApp Account“ auf dem iPhone eines Freundes anmelden und der Service läuft nie aus.

  16. @Cashy
    Nö, Du deinstallierst vorher, was nicht notwenig ist. 😉

  17. @Homas Sanchez – funktioniert nicht! Habs schon versucht, am iPhone alles paletti, sobald man die SIM Karte wieder in den Androiden steckt, wird man aufgefordert den Dienst erneut zu aktivieren, un dann ist wieder Sense… 🙁

  18. @max
    Homas Sánchez hat nichts von einem SIM-Wechsel geschrieben.
    ich hab bspw. ein Handynummer in meiner iOS App, von einer SIM die einem „uralt Handy“ seit Jahren aktiv ist.

  19. Homas Sánchez says:

    Also bei mir hat das ganze so funktioniert.

    1) WhatsApp auf Android (Service für 1 Jahr gültig)
    2) iPod touch. Jailbreak -> WhatsApp -> Handynummer eingeben & verifizieren lassen
    3) Zurückwechseln zu Android (Service für immer gültig)

  20. Wie viel kostet das Whatsapp in Euro eigentlich?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.