WhatsApp für Desktop beehrt bereits den Windows Store

WhatsApp  könnt ihr am PC entweder über WhatsApp Web im Browser oder über eine herunterladbare Desktop-App nutzen – letztere bietet aber am Ende haargenau die gleichen Features wie WhatsApp Web. Im Klartext bedeutet das, euer Smartphone muss weiterhin stets mit WhatsApp verbunden sein. Bisher konnte man WhatsApp für Desktop aber nicht im offiziellen Windows Store finden. Genau das hat sich jetzt geändert.

Tja, warum wandert WhatsApp für Desktop gerade jetzt in den Windows Store? Wer das Geschehen rund um Windows 10 S verfolgt hat, kennt die Antwort. Windows 10 S erlaubt nur den Download und die Installation von Apps aus dem Store. Da scheint man auch bei WhatsApp schon mal vorbauen zu wollen.

Obgleich WhatsApp Desktop allerdings schon im Store zu finden ist, ist es aktuell noch nicht herunterladbar. 201,1 MByte soll die Anwendung auf die Waage bringen. Vorausgesetzt wird Windows 10 ab dem Build 14316.0. Wie ihr seht, will aber auch WhatsApp offenbar mit seiner Desktop-App bei Windows 10 S mitmischen. Schließlich sollen Lehrer und Schüler ja auch im Unterricht ihr gewohntes, eloquentes Messaging nutzen können *hust*.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

21 Kommentare

  1. An diesem Käse namens „WhatsApp“ kommt man leider nur schwerlich vorbei. So sehr ich mir auch ein System wünsche, das auf allen möglichen Plattformen läuft. Ich verstehe bis heute nicht, warum Skype sich nicht durchsetzen konnte. Als SMS-Ersatz hätte das auch funktioniert.

  2. 201 MB für eine App, die das gleiche macht als wenn ich WhatsApp via Webbroser aufrufe?! Alter Schwede…

  3. Weil Microsoft Skype kaputt gemacht hat. Service lief immer auf dem Phone egal ob mans beendet hat oder nicht. Nachrichten wurden unzuverlässig zugestellt bzw. bekam man bei multi Device Nutzung auch oft mal 5 Minuten lang alte Nachrichten. Stromverbrauch, Bendienbarkeit. Ich bekomme da noch Einiges zusammen.

  4. Würde mich wundern, wenn die Desktop-App eine Webapp mit Chrome-Wrapper ist – denn Chrome darf ja eigentlich explizit nicht in den Windows Store, da keine Alternativen Browser Engines zu Edge gestattet sind.

  5. Kann ich Dir sagen, WhatsApp hat sich durchgesetzt weil sie die schlicht und ergreifend absolut geniale Idee hatten zur Erkennung neuer Nutzer die Mobilfunknummer zu nutzen, und nicht auf den umständlichen Austausch irgendwelcher Nicknames zu setzen. So schlicht, und so genial. Das war der Grund schlechthin weshalb WhatsApp so einen kometenhaften Aufstieg hingelegt hat.

  6. Als Skype for Business User: Die Tonqualität bei Skype ist im Vergleich zu WhatsApp grottenschlecht (oder geht das nur mir so?).

  7. Eben die Telefonnummer hat jeder von seinen Freunden. Das ist der Punkt. Man muss da eben nicht erst lange Nicks austauschen.

  8. N1TeSH1FT says:

    Ich VERMUTE mal es ist das Gleiche wie WhatsApp Web, was ja gelinde gesagt mehr als flüssig ist 😉
    Es geht halt doch nichts über Telegram. Da kann ich wirklich an mehreren Geräten mit ein und dem selben Account arbeiten ohne mein Mobiltelefon irgendwie verbunden haben zu müssen.

  9. Huiuiui.. 200 MB.. ich meine klar.. heutzutage ist das nix mehr mit den ganzen
    TB-Festplatten.. aber für einen Messenger der nix anderes macht als Nachrichten zu verschicken.. junge junge.. Natürlich ist der Hauptgrund das man einen Browser Wrapper benutzt..der bläht das ordentlich auf.. Ich bin jetzt kein Experte aber ich bin mir ziemlich sicher das man das auch hätte anders und eleganter lösen können. 200 MB ist schon ne Wucht.. Für ein Programm das eigentlich nichts anderes macht als das Smartphone als Proxy zu verwenden.. ist schon.. joa.. (Telegram ist auf PC übrigens 20-30 MB groß.. just saying)

  10. @elknipso, was du als super Lösung bezeichnet ist mit eines der Knackpunkte in der Sicherheit,wenn du das willst kann Signal oder Thema das auch – beide nutzen die Telefonnummer zur Identifikation.

    Ich sehe eher Gruppenzwang und die ei fache Nutzung zu ungunsten des Datenschutzes als hauptsächlich Grund der Verbreitung. Viele Leute ist es egal was sie alles im Internet senden, damit lassen Firmen wie Google, Apple,FB,Microsoft gerne den service der „kostenlosen Programm“ mit Daten bezahlen. Solange es Leute gibt die so was nutzen, weil alle anderen es auch machen, macht die Diskussion eh keinen Sinn. Ich persönlich halte es für Blödsinn, genau wie facebook, den ganzen VZ Müll, Wa, Skype und so weiter!

  11. Wow! WhatsApp holt auf Hangouts (welches leider ausstirbt) auf.

  12. @crisdean: nein, tut es nicht! Es braucht immer noch eine lokale Verbindung zu einem Telefon auf dem WA läuft.

    Hangouts geht am PC solo.

  13. „@elknipso, was du als super Lösung bezeichnet ist mit eines der Knackpunkte in der Sicherheit,wenn du das willst kann Signal oder Thema das auch – beide nutzen die Telefonnummer zur Identifikation.“

    Nur Whatsapp war der erste. Daher die Verbreitung. Wer zuerst kommt malt zuerst.

  14. @Jens
    Ich meinte ja auch nur, das WhatsApp langsam aufholt! 😉
    Das nutze ich im Gegensatz zu Hangouts auch so gut wie gar nicht.

  15. Naja, WhatsApp hat es auch nicht erfunden, zur Identifikation der Nutzer auf die Rufnummer zu setzen. Dennoch hat es sich durchgesetzt, und das hat, wie so oft im Leben, auch damit zu tun, zur richtigen Zeit am richtigen Ort präsent zu sein.

  16. Opera bietet das ja jetzt auch im Browser an… würde ich viel eher nutzen, wobei ich jetzt nicht weiß, ob Opera im Store sich befindet und auch die WA-Erweiterung schon hat.

  17. VincentGdG says:

    WhatsApp hängt technisch völlig hinterher, aber die Leute sind einfach zu faul, auf einen anderen Messenger umzusteigen. Auch wenn er kostenlos, schneller, multi device uvm. ist.

  18. @VincentGdG Was würdest Du denn empfehlen? Bin ja mal neugierig….

  19. @Albert Es ist ein Chrome-Wrapper. Auf diesen setzt Microsoft ja inzwischen selber für viele Produkte. Sind auch schon viele Chrome-Wrapper-Applikationen im Store.

  20. jetzt suche ich nur noch nach ner Lösung für die Verwendung von Whatsapp auf dem Tablet, was keine SIM Karte hat…-.

  21. @wolfhag Einfach WhatsApp per Sideload installieren und dann einfach per SMS aktivieren. Muss nicht dasselbe Gerät sein. Hatte zwei Jahre lang WhatsApp auf nem Tablet ohne SIM.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.