Wetter: Google zeigt Höchst- und Tiefstwerte an

Gestern ist mir etwas aufgefallen, als ich mal ausnahmsweise die heimischen Gefilde verlassen habe. Seit fast zwei Monaten fasst Google Now die Wetterkarten zusammen. Dies bedeutet, dass nicht mehr große Einzelkarten im Stapel gezeigt werden, sondern eine etwas kleinere Karte, die die Info zusammenfassend visualisiert.

Wetter

Nun hat sich seit Mai eine zusätzliche Funktion eingeschlichen, die ich erst gestern zum ersten Mal sah, da ich bei Freunden zu Besuch war. Google zeigt nun nicht nur die einzelnen Temperaturen in den einzelnen Städten an, sondern kann auch mit Höchst- und Tiefstwerten aufwarten, die ebenfalls sofort und schnell ersichtlich in der Hauptkarte angezeigt werden. Hier einmal ein Blick auf die alten Wetterinfos, hier im Beitrag die aktuelle Visualisierung. Wie erwähnt: sicherlich ist die Funktion etwas länger da, auf meinem Smartphone tauchte sie gestern zum ersten Mal auf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Jau, stimmt. Ist ein echter Fortschritt, ist übersichtlicher. Ein gutes Beispiel für Programmpflege.

  2. Mithrandir says:

    Mittlerweile frage ich morgens mein Handy mit „OK Google. Wie wird das Wetter heute?“ nach dem aktuellen Wetter. Ist irgendwie schon cool. Schade nur, dass wir in einem Entwicklungsland in Sachen „Google Now“ leben. :\

  3. entwicklungsland in sachen „google now“ LOL

  4. @Mithrandir : was meinst du mit Entwicklungsland in Sachen google now?
    ich hab erst seit ganz kurzen ein Android smartphone, daher??

  5. Mithrandir says:

    Ist doch so. 😛

    Wenn man sich anguckt, was in den Staaten alles mit „Google Now“ geht. Aber ich kann Google verstehen. Jede Innovation wird hier durch den Datenschutz blockiert. Statt den Menschen selbst entscheiden zu lassen.
    Aber über die wirklich wichtigen Probleme, die Überwachung der Bürger durch den Staat, darum kümmert sich keiner. Mhm.

  6. Mithrandir says:

    @ender: Siehe meinen Kommentar. Google einfach mal, was mit Google Now in den Staaten schon alles geht. Hier ist das halt etwas schwierig. Aber generell ist Now auch hier einigermaßen nutzbar.

  7. Mit den Städten zusammenfassen geht schon ein paar Wochen so. Neu ist aber die Anzeige der Höchst- und Tiefstwerte.

  8. @Sascha: Steht ja auch im Text 🙂

  9. War auch keine Kritik an dich und stand, wie du sagst im Text. Wollte den zweiten Teil aber nochmals bestätigen. 😉

  10. Unser Ritterhude… immer einen Besuch Wert.. wir haben ein schönes Rathaus, die Wümme… und eine Autobahn nach Bremen/Hamburg und an die Nordsee.

  11. @HO: Du wohnst in Ritterhude?

  12. @caschy
    ich bezeichne mich eher als bremen-norder 🙂

  13. @HO Bezeichnest du dich gerne als Bremen-Norder? Mein Beileid. 😀

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.