WeTab zum „Schnäppchenpreis“

Leute! Erinnert ihr euch noch an damals? An 2010? Das Jahr, in dem uns das WeTab beeindruckte und fast wöchentlich die Blogs damit voll waren? An die grandiosen Amazon-Rezensionen (ZURECHT!!!!)? Ihr könnt jetzt auch Teil der Geschichte werden, denn der Ausverkauf hat begonnen. Eben bei Golem gelesen, dass die Geräte nun „für billig“ verschachtert werden. 32 GB mit UMTS für schlappe 366 Euro. Leute schlagt zu, es ist billiger als ein iPad und es ist nicht von Apple!* Schade WeTab – du hast theoretisch so gut angefangen…

*Kann Spuren von Sarkasmus beinhalten

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

54 Kommentare

  1. Mit 16 GB kostet das WeTab sogar nur 254 Euro. Aber wer will so ein Teil schon haben?

  2. stellen wir uns mal vor, die Leute von Hackint0sh schaffen ein iOS für das WeTab … das wäre mal was geniales

  3. Wie wäre es einfach das iPad 1 zu kaufen und ein zukunftssicheres Tablett zu haben? WeTab besser nicht!

  4. Nachdem ich es in der Hand hatte sind 150 Euro noch zu viel. Leider…

  5. Dann schon eher ein Archos 101….

  6. Okey mal ehrlich: Ich würde dieses Gerät nichtmal benutzen, wenn sie mir etwas dafür zahlen würde, dass ich es benutze! Klar, es ist ein billiger Preis, aber immer noch viel zu hoch für dieses Gerät!

  7. Das WeTab ist nur interessant, weil man darauf Windows 7 installieren kann …

    … NOT!

    Der laute Lüfter, kurze Akkulaufzeit, komisches Display und Reaktionsvermögen sind leider voll die Spaßbremsen bei dem Teil.

  8. Bitte mein * beachten! 😉

  9. Das ist günstig…
    Kann ich das Gerät an meinen TV anschließen?
    Wie steht es um die Apps?

    Ich würde es für folgendes nutzen wollen:
    Internet, Mails und „rumspielen“ ab und zu vlt. was abspielen auf dem TV.

  10. peter schlaumeier says:

    naja, also sschlecht ist das tab nun auch ned.

    man macht sich einfach win7 drauf und ExoPC Launcher. schon hat man für 250eur nen echt tolles teil um auf der couch zu lesen etc pp..

  11. Ahhh jetzt habe ich das Sternchen gefunden!

  12. nichtmal geschenkt

  13. @Florian In den Hackintosh-Foren gibt’s dafür leider keine Anzeichen. Falls du dir ein günstiges Tablet „hacken“ möchtest, solltest du dir eher den Nook Color vornehmen. Der ist von der amerikanischen Buchhändlerkette Barnes & Noble subventioniert, kostet unter 200$ in den Staaten. Wenn man den rootet, liefert er wohl vergleichbare Performance zum (alten) GalaxyTab:

  14. Wie Svennö schon sagt, „nichtmal geschenkt“ Alleine schon die Tatsache der gefakten Bewertungen hält mich davon ab, mir solch ein Tab zu kaufen.

  15. Und jetzt nur noch 333 € – morgen kriegen wir das Teil geschenkt! 😀

  16. Für die virtuos komponierten Amazon-Rezensionen könnte Helmut Hoffer von Dingenskirchen doch wirklich mal der Deutsche Comedypreis verliehen werden. Ich fand’s köstlich.

  17. Also ich habe es und bin sehr zufrieden. Es ist halt kein iPad, das sollte man sich bewußt machen. Es kommt darauf an, was man will. Das einzige, was mich ein wenig stört, ist die Akkulaufzeit, die bei mir zwischen 3-3,5 Stunden liegt.
    Wer gerne am System bastelt, wird gut augehoben sein. Windows kann man installieren, Kubuntu und Android liefen bei mir auch schon.
    Ich kann die ganzen negativen Stimmen nicht verstehen. Aber das liegt daran, daß ich keinen Market benötige sondern lieber aus Linuxquellen mich bediene.
    Wer keine Ahnung von System hat und dies nicht ändern möchte, der sollte die Finger weglassen, ganz klar. Das muß man deutlich sagen. Wer aber frei sein will und mit dem Ding auch arbeiten will, der ist gut aufgehoben, weil das Ding halt aufgrund seiner X86 Architektur einen PC ersetzen kann (in verminderter Leistung). Wie gesagt, man sollte sich fragen was man mit einem Tablet machen will. Das Ding ist weder sehr schlecht noch sehr gut, diese Beurteilung hängt vom Nutzerverhalten ab.

    Und nun steinigt mich 😉

  18. Was mich interessieren würde ist, ob es schon Versuche gab Honeycomb auf dem WeTab laufen zu lassen. Ubuntu läuft ja, Win 7 läuft, aber Honeycomb würde mich als weitere Alternative interessieren.

  19. Wie du im letzten Satz schon schreibst: Theoretisch gut angefangen.

    Schade dass das ganze so enden musste, hätte mir gewünscht es währe anders gelaufen.

  20. Schade, daß kein Einziger hier Fakten bringt. Kann man im Netz irgendwo einen unabhängigen (will heissen: objektiven) Testbericht zum WeTab nachlesen? Die Möglichkeit, alternative Betriebsysteme zu installieren und somit produktiv einzusetzen ist doch eigentlich DAS Kaufargument? Oder gibt es dabei irgendwelche Einschränkungen? Habt Ihr Links zum nachlesen für mich? Danke

  21. @Webbie: such mal hier im Blog, ein Besitzer beschrieb seine Erfahrungen.

  22. @webbie Einerseits beschwerst du dich, dass hier niemand Fakten bringt (worüber man streiten kann). Andererseits bist du selbst zu faul zum Googlen.

    Wie wär’s, wenn du dich selber schlau machst und die Fakten lieferst, die du forderst? Bei dir schwingt eine Erwartungshaltung mit, die an Unhöflichkeit grenzt.

  23. Wie Caschy schon sagte, such mal hier im Blog, da habe ich einen Bericht verfaßt. Es sollte eigentlich noch einer folgen, der Updates und Änderungen beinhaltet. Einerseits hatte ich noch keine Zeit, andererseits wollte ich noch zwei Dinge abwarten, die bald folgen sollen.
    Ansonsten ist schwer einen objektiven Bericht zu finden, weil sämtliche Tests den DAU als Anwenderbasis verwenden. Das ist jetzt nicht abwertend gemeint, sondern als hinsetzen, starten und alles per ein-Klick installierbar. Andere Anwendungsprofile werden nicht berücksichtigt in der Bewertung.
    Eine weitere gute Adresse ist Wetab-Community. Die Nutzer sind größtenteil sehr kritisch und es kommen auch Applefanatiker zu Wort und werden nicht wegzensiert!

    @Steven:
    Ich meine Honeycomb hat bereits jemand erfolgreich in einer Alpha getestet. Ansonsten wird es das Problem haben, daß Google angekündigt hat den Sourcecode vorerst nicht freizugeben.

    @Felix:
    Webbies Frage nach objektivem Test ist berechtigt, die gibt es nicht. Ich habe selber noch keinen gesehen. Den einzigen, den ich kenne, würde ich, sollte ich kein Wetab besitzen, mit Vorsicht genießen, weil er in einem Wetabblog vorkam und dadurch perse vorurteilsbehaftet sein könnte. Als Besitzer fand ich ihn aber objektiv.

  24. @Caschy: danke, aber den Bericht habe ich schon gelesen
    @Felix: wie kommst Du darauf, daß ich nicht gegoogelt hätte?? Eigentlich sollte doch das Gegenteil aus meinem Posting herauslesbar sein (Stichwort: objektiver Testbericht). Denn bisher fand ich entweder nur Testberichte zum WeTab der allerersten Generation (die mittlerweile durch diverse Patches ja überholt sein dürften?) oder die üblichen Hatebeiträge ohne Inhalt (siehe alle Kommentare oben; Fraggle ausgenommen). Und ich unhöflich??? Das verstehe wer will. Wie hätte ich meine Bitte denn sonst formulieren sollen? Selbst ein „Danke“ bot ich schon im Voraus an. lol….unhöflich….Sachen gibts *kopfschüttel*

  25. Einmal Googlen:

    http://www.google.de/search?q=objektiver+wetab+erfahrungsbericht

    Da muss man nicht mal weiter als die erste Seite gehen, um brauchbaren Content zu finden. Ich hab nur exemplarisch den 4. Link überflogen. Auch der Bericht hier im Blog ist dabei.

    Klar ist Objektivität im Netz oft fragwürdig. Deshalb muss man sich die Mühe machen mehrere Quellen zu suchen, um einen umfassenden Eindruck zu bekommen.

    Seine Frage nach dem objektiven Test ist berechtigt, das stimmt. Nicht berechtigt ist es allerdings, seine Vorposter für fehlende Sachlichkeit zu kritisieren, und dann selbst keinen konstruktiven Beitrag zu leisten.

  26. @webbie Entschuldige falls ich dich zu sehr angegriffen habe, aber für mich klang der Ton deines ersten Postings offenbar frecher als er gemeint war.

    Da ich zur Sache nichts mehr beizutragen habe, bin ich mal weg. Schönen Feierabend noch :).

  27. Sebastian Horstmann says:

    Ganz ehrlich: Hätte ich mir keine iPad gekauft (aus der Laune heraus; besser: wegen meinem Apfel-Fetisch), dann hätte ich ein WeTab. Doch, ganz ehrlich!
    Ich finde das Bedienkonzept dahinter super – frickeln macht mir auch Spaß und auf die restlichen Dinge geh ich nicht ein. Es ist ein tolles Stück Hardware (besser als so manches Android Tablet; seiner Zeit) mit vermurkstem Marketing, aber toller Community.

  28. freakyno1 says:

    Wie kann denn ein Kommentar „klingen“?
    Beim geschriebenen Wort kommt es immer darauf an, wie man es auffasst. Beim gehörtem übrigens auch sehr oft.
    Also in Zukunft lieber zweimal lesen. 🙂
    Zum Topic: für unter 100 nehm ichs auch.. 😀

  29. leosmutter says:

    Für den gleichen Preis gibt es Archos 101 oder Advent Vega. Ich konnte nur einmal kurz das WeTab im MM testen. Und bin jetzt froh über meine beiden Android Tabs und das Ipad.

    @Fraggle
    Es ist schön, dass man mit dem WeTab rumbasteln kann, aber die Mehrheit der Benutzer möchte es wohl einfach nur „benutzen“. Ich wusste nach 5 Minuten Test im MM, dass ich es nicht benutzen möchte.

  30. @leosmutter:
    Ich habe auch nicht behauptet, daß das verkehrt ist, oder? Ich kritisiere nur die Tests, die ausschließlich für diese eine Zielgruppe getestet haben. Tests sollten differenziert sein. z.B. für Anwender, wie Du sie beschrieben hast ungeeignet. Für die, die Freiheit wollen und bereit sind dafür auch etwas zu basteln, bietet es sehr gute Möglichkeiten. Letzteres wurde einfach auf der Bashwelle außen vorgelassen. Und das ist einfach falsch. Es gehören Vor- und Nachteile aufgezeigt, nicht nur eines von beidem.

  31. leosmutter says:

    @Fraggle

    Das Problem bei dem WeTab war doch das es am Anfang als Ipad-Konkurrent positioniert war (Ob jetzt durch den Hersteller selber oder durch die Presse… Ich weiss es nicht mehr). Und als Ipad-Konkurrent ist das Ding nichts. In meinen Augen sind auch momentan die Android-Pads keine Konkurrenz für das Ipad, aber egal.

    Da ich mich ja auch eher zur Bastlerfraktion zähle, würden mich mal ein paar Links zu empfehlenswerten WeTab-Communities interessieren. Vielleicht kannst du da ja mal ein paar Tipps loslassen. Bei Android ist ja für mich Modaco und XDA-Developers die Anlaufstelle Nr. 1.

  32. Ja, es ist tatsächlich ein Problem, daß die Presse es als iPad Konkurrent dargestellt hat. Ich meine mich an Aussagen aus dem Frühjahr 2010 zu erinnern, wo die Entwickler des WeTabs sich von diesen Vergleichen distanziert hatten. Zurecht, denn wie Du sagst, als Konkurrent würde es nichts taugen, es hat eine gänzlich andere Zielgruppe.

    Ich selber bin nur in einer Community tätig, http://www.wetab-community.com/ So nach und nach wird sie auch international, das Wetab wird ja nicht mehr nur in Deutschland verkauft (ich meine wetab, nicht ExoPC, was hardwaretechnisch dasselbe ist, das System ist da nur Windows. Interessanterweise wurde das in D. nicht zerrissen).
    Wie auch immer. Dort sind einige Frickler, Kritiker und Fans. Von allem etwas. Dazu ein direkter Draht zu 42, den Entwicklern vom WeTabOS.

  33. schade dass dieses Teil so runtergemacht wurde. Für die meisten Dinge die ein spass-tablet können muss wie internet surfen, musik hören usw taugt das wetab doch einwandfrei und es hat sogar noch einige nette extra features.

  34. @ fraggle

    Zitat Hoffer auf der von Confare organisierten Mobility Summit Austria 2010 in Wien: „Das WeTab ist kein iPad-Killer. Es ist vielmehr eine flexible und kostengünstige Alternative zum ebenfalls großartigen iPad“.

  35. Peter Brülls says:

    @fraggle und @leosmutter

    Das iPad wurde zu Anfang ganz klar als iPad-Alternative platziert. Nicht vergessen: es hieß ursprünglich WePad und auf der Website wurde auf der offiziellen Seite zu den technischen Daten direkt das IPad gezeigt um zu zeigen wie viel besser man sei.

    Erst später, als klar wurde wie absurd dieser Anspruch war, wurde behauptet, das WeTab hätte eine andere Ausrichtung. Revisionismus pur.

    Ich möchte wetten, dass HvA für die ursprüngliche Selbstüberschätzung verantwortlich zeichnet und er das Fahrwasser des iPad nutzen wollte. Denn in der Planung war das Teil sicher schon von der IPad-Ankündigung, die ja mehr als einen Hersteller eiskalt erwischt hatte. (Siehe auch das Schicksal des Slate von HP.)

  36. Schade, auch als Frühstücksbrett nicht zu gebrauchen, da keine schnittfeste Oberfläche.
    Sonst wäre es etwas, Zeitung lesen, während man das Brötchen schmiert. 🙂

  37. Tatsache ist trotzdem, dass das Teil damals vom Preis her wie nen iPad gekostet hat und dass der Akku ein Witz ist.
    Zudem noch der Lüfter, der die Hitze (da geht Akku Energie als Hitze flöten) lautstark rausbläst.
    Mittlerweile gibt es zwar mehr Apps und die Software reagiert besser, allerdings war das ja auch so eine Sache, wiso haben die nicht noch weiter verschoben und erstmal ihre Bugs gefixxt.

    Naja wie dem auch sei, WeTab ist ausgelutscht und nichtmal der günstige Preis kanns mehr attraktiv machen.

  38. LOL jetzt kostet es nur noch 245,94 Euro inklusive Versand bei Otto 😀

  39. @Steven:

    danke, da hat mich mein Gedächtnis ja nicht getäuscht 🙂

    @Peter Brülls:
    Du sagst es, als ALTERNATIVE, nicht als KILLER. Denk mal über die unterschiedliche Bedeutung der Begriffe nach, dann wirst Du erkennen, daß es eben nicht das gleiche ist und das Wetab korrekt eingestuft wurde.

    @Tommi:
    Lol, schön daß Du von Deiner Anwenderweise auf alle anderen schließt. Mit dem Wetab kannst Du voll arbeiten, weil es als Netbook-Ersatz fungieren kann.

  40. Peter Brülls says:

    Ein Killer war es nicht, das war auch jedem ausser der hysterischen Presse und einen Forsten immer klar. Es war aber als konkurrenzfähige alternative präsentiert worden, als mindestens ebensogutes, wenn nicht besseres Gerät . Und dieser Anspruch war nicht einmal ansatzweise erfüllt worden, selbst wenn man mal von der Frechheit absieht, das Gerät einen Tag vor Launch 200 g schwerer zu machen.

    Als Alteranative zum iPad im Sinne von Konkurrent auf Augenhöhe war es beworben worden, geblieben ist die Alternative im Sinne von „Billligprodukt, dass ähnliche Dinge tut“.

  41. Der Anspruch ist erfült worden, den es hatte. Du machst den gleichen Fehler wie die Presse. Du setzt es in den gleichen Awendungsbereich hinein in dem das iPad steht. Ja, in diesem Bereich verliert es deutlich. Billigprodukt, das gleiches tut ist eine Aussage, die deswegen auf zweierlei Weise hinkt. Es sollte nicht gleiches machen.
    Und ich rede aus Erfahrun, weil ich es nutze. Die Art und Weise wie ich damit arbeite, wäre mit dem iPad nicht möglich. Und genau deswegen legte ich mir es ja zu.
    Also nochmals, ein objektiver Test würde herausstellen: Durchgefallen, wenn es in dem Anwendungsbereich verglichen wird, in dem das iPad angesiedelt ist, gutes Resultat, wenn man es in dem Bereich testet, in dem es angesiedelt ist: Dem Ersatz eines Netbooks auf Touchebene mit geringer Anwendungsmöglichkeit. Übrigens würde das iPad durchfallen, würde man es im Test als Netbookersatz auf Herz und Nieren prüfen und so ein Test wäre ebenso sinnlos.

  42. Peter Brülls says:

    Das WeTab hatte diesen Anspruch. Man stellt sich nicht neben den Klassenprimus und zählt alle auf worin man angeblich genauso gut oder besser ist, wenn man nicht darstellen möchte, dass man mindestens genauso gut ist.

  43. Anscheinend willst Du es nicht begreifen. Das Wetab hat sich nicht mit dem Kunst-Klassenprimus in Kunst gemessen, sondern wollte Klassenprimus in Physik werden. Und das hat es auch geschafft. Nur wissen wir alle aus Schulzeiten, daß vielmehr Kinder Kunst mögen als Physik. Und alle Medien stellten das Wetab in den Kunstbereich hinein.
    So, war jetzt mein letzter Kommentar dazu. Wenn es immer noch nicht verstanden wurde, dann ist es Dein Problem.

  44. Während meiner Ausbildung in einer EDV-Abteilung einer Tageszeitung hatten wir das Ding auch bestellt, nachdem wir uns ein iPad geholt hatten und dieses als „nettes Spielzeug und Objekt zur Kompensation persönlicher Unzulänglichkeiten nach außen hin (Statussymbol)“ erkannten…

    Das Wetab mit seinem besch….eidenen OS galt anfangs eben aufgrund dieses OS als ziemlich unbrauchbar…

    Naja, ich hatte es ein paar Wochen in den Fingern… nachdem ich n Trippleboot (Ubuntu, Win7, WeTab-OS) hinbekommen hatte und man sich alle varianten anschaun konnte, wurde beschlossen das Ding Plattzumachen und nur noch Windows 7 drauf laufen zu lassen… und damit war es sinnvoller einsetzbar, als das iPad… Akkulaufzeit entspricht herkömmlichem Netbook-Niveau (es ist ja auch nichts anderes), also völlig in Ordnung…

  45. balabushka says:

    >>Wie wäre es einfach das iPad 1 zu kaufen
    >> und ein zukunftssicheres Tablett zu
    >> haben? WeTab besser nicht!
    Zukunftssicher ist gut 🙂 Siehe iPhone 3G, iPod Touch 2. Gen usw… erhalten alle keine Softwareupdates mehr.

    Ein WeTab mit installiertem Win 7 oder Linux dürfte wesentlich zukunftssicherer sein… auch wenn ich keins haben will 🙂

  46. Nicht mal geschenkt. Es sind ja nicht mal bis heute alle Werbeversprechen von der Erstvorstellung eingelöst; und an der miesen Hardware könnte auch die beste Software, wenn es sie denn gäbe, etwas ändern.

    Als iPad-Konkurrenz platziert hat es die Neofonie selber immer wieder, das jetzt als Aktion der Presse darzustellen ist eine gewaltige Irreführung („Machen Sie das mal mit einem iPad“).

    Die Wetab Community ist auch nicht gaaaanz so offen, wie es hier mal dargestellt wurde. Naja, da herrscht ja immer noch Katerstimmung und Verleugnung, liest man hier im Thread ja auch oft genug.

  47. Jens, hör mal mit den Halbwahrheiten auf und lies die Beiträge. Es wurde immer als Alternative mit anderem Anwendungsschema dargestellt. Machen sie das mal mit dem iPad stimmt. Kann ich auf dem iPad ein anderes Betriebssystem installieren? Nein, kann ich USB anschließen? Nein. Ist es x86 kompatibel? Nein.
    Was stimmt, daß einige Dinge noch fehlen, Androidunterstützung und Navigationssoftware.

    Aber was mich viel mehr interessiert, wo ist die Comm nicht offen? Wo herrscht dort Katerstimmung? Die kommt lediglich durch iPad-Fans, die dort immer wieder posten wie toll das iPad doch ist.
    Es gibt sogar bei Facebook eine Gruppe, die sich engagiert im Forum zu trollen und gegen die Comm zu wettern. Zum Glück sind nicht alle iPad Fans so, aber diese Gruppe wirft ein schlechtes Licht auf iPad Fans und sie sorgt für Katerstimmung, weil es nervt.

    Bitte also komplette Wahrheiten und keine Teilwahrheiten.

  48. Peter Brülls says:

    Meine genau das ist der springende Punkt. „Unser WeTab kann all das was ein iPad kann, nur viel besser“ – das war die Quintessenz. Oder habe ich mir das „for the rest of us“ etwa eingebildet?

    Nochmal: Von Anfang an hat man sich am iPad gemessen, *alles* wurde in Relation dazu gesetzt.

    Das wurde erst aufgegeben, als klar war, dass man diesen Anspruch nicht erfüllen können wird. Letztlich wurde nicht einmal der Anspruch an ein Endkundentaugliches Produkt erfüllt: Erst hat von Ankershoffen die Biege gemacht, dann Neofonie, nur 4titoo werkelt tapfer weiter, selbst nachdem die Publisher de facto abgesprungen und das Interesse von Intel und Adobe auch nur noch als „sehr mäßig“ bezeichnet werden kann. Mit einem Kilogramm und desaströser Laufzeit kann man in Zeiten von iPad, Xoom und Galaxy Tab niemanden locken.

    Was bleibt ist ein Nischengerät, das überhaupt nur existiert weil es einen existierenden Markt für solche Windows 7 Tablets gibt.

    Wenn ich dann noch in anderen Foren lese, dass man sich „zwei von den Dingern für den Außendienst gekauft habe“, um die eigene Webanwendung beim Kunden zu demonstrieren (auf dem Display?!), dann sorry, sehe ich Leute, die sich eine enttäusche Liebe schönsaufen. Sind hakt das Pendant zu den extremisten unter den iPad-Benutzerns. („Fans“ – was für ein absurder Begriff in Bezug auf Hardware und Firmen.)

  49. Sorry, Du verwechselt Aussagen von 42 mit denen von Medien. Letztere haben bei Veröffentlichung der Testversion diesen Anspruch geändert. 42 hatte ein halbes Jahr vorher, als der Betriebssystemwechsel bekanntgegeben wurde diese Aussage nicht getroffen. Sie trafe nicht die Aussage, es kann all das, was das iPad kann nur besser, sondern es macht Dinge anders. Das war für mich auch der Kaufgrund.
    Akkuleistung ist nicht gut, keine Frage. das Ganze als schlecht zu bezeichnen, ist auch verkehrt. Denn anders als die anderen Tablets kann bei Bedarf das Wetab einen PC ersetzen. Diese Erfahrung wurde z.B. auch im Forum beschrieben. Was war da geschehen? De Dienstrechner war abgeraucht, mit dem Tab konnte er aber weiterarbeiten. Warum ist dies möglich? Weil das Wetab nicht auf ARM Technologie basiert sondern x86. D.h. die Arbeitssoftware ist Architektur kompatibel. Das kann kein anderes Tablet, außer Win8 erscheint und die Programme werden auf ARM kompiliert. Nachteil: Atom ist stromfressender als ARM und der NVidia Chip, der Vorteil muß also mit einer kürzeren Akkulaufzeit gewonnen werden. Bitte also beide Seiten betrachten, den Vor- und den Nachteil.

    Zu den Fans. Es sind eher Fanatiker. Oder wie würdest Du Leute bezeichnen, die nichts besseres zu tun haben, als in einem Forum, mit dessen Inhalt sie nichts zu tun haben, ständig ihr Hardware hochzuloben? Mutet es nicht seltsam an, wenn ein Windowsnutzer in einem Macforum auftritt nur, und wirklich nur um zu sagen wieviel besser Windows doch als Mac ist? Mich würde es auch da nerven, zum Glück sind aber in den Macwelten, in denen ich mich befinde, keinerlei solcher Spackos. Und in den Windowsforen auch keine Macforen. Das habe ich nur von iPadlern im Wetab-Forum erlebt.

  50. Fraggle, Dein Realitätsverzerrungsfeld ist stärker als das von Steve Jobs.

    (Du verstehst vielleicht, dass ich nach Deinen kruden Ausführungen nicht mehr wirklich in der Stimmung bin, noch auf die Sache einzugehen. Ich will Dir ja auch nicht den Spaß an dem Teil nehmen, wer weiß, was Du damit machst; aber irgendjemandem zu empfehlen, dieses Teil zu kaufen, zu welchem Preis auch immer, wird Enttäuschung und Frust verursachen. Und mit der Facebookgruppe meinst Du wahrscheinlich die offizielle Wetab-Seite von 42…)

  51. Ich sage, jeder soll für sich sehen was man braucht, dann schauen welches Gerät was bietet und dann entscheiden. Dazu sage ich, was ich mit diesem Gerät machen kann. Wenn jemand sich sagt, hey, so will brauche ich es auch, dann kann er was damit anfangen.
    Und was machst Du? Du schreibst anderen vor, was sie brauchen (in diesem Fall nicht brauchen). Merkste was?
    Lehn Dich also mit Deinen Beleidigungen nicht so weit aus dem Fenster, Du könntest fallen. Toleranz ist anscheinend nicht Deine Stärke, vielleicht mal einen Sozialisierungskurs belegen?

    Edit: Nein, mit der FB-Seite meine ich tatsächlich ein paar Applejünger, die sich zum Ziel gesetzt haben im Forum Stunk zu machen. Geh mal ins Forum, siehste Beiträge dazu, falls Du bereit bist mal zu schauen wieviele interessanterweise mit dem Wetab arbeiten und das Dein Weltbild nicht zerstören würde.

  52. Ich glaube, daß das WeTab noch lange nicht tot ist. Und es ist wesentlich besser als sein Ruf. Es kommt halt immer drauf an was man erwartet. Und es ist einfach ein ganz anderes Konzept als iPad, Xoom, GalaxyTab und Co. Mehr ein PC ohne Tastatur als ein Lifestyle-Pad für unterwegs. Mit ebenso vielen Möglichkeiten wie ein PC… Wenn man dafür offen ist…