Werbung für Technik aus einer anderen Zeit

Ich habe ja mal vor einiger Zeit die alten Pearl-Kataloge verbloggt. Heute wieder ein paar alte Dinger gefunden. Damals als Hardware noch kein Wegwerf-Produkt für n paar Euro achtzig war.

Hier auch noch einmal Elvira. Die lässt doch wohl locker jede Pearl-Püppi links liegen, oder? Das war damals noch kein Pseudo-Hipster-Style mit irgendwelchen MC Hammer-Hornbrillen-Vollhorsten! 🙂

Außerdem – und einer meiner Favoriten – What the heck is Electronic Mail?

Noch mehr davon gibt es da: Awesome Vintage Tech Ads. Falls ihr noch welche habt – rein damit in die Kommentare!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Geiles Zeug 😀 Und der Beweis für die jüngeren das Speicherplatz auch mal richtig Geld gekostet hat…

  2. Was sind schon 10MB, habe sogar eine 140MB Festplatte 😀
    http://yfrog.com/em144mbp

  3. Ui, damit kannste einem den Schädel einschlagen.

  4. Hammer 😀
    ich habe nach der Wende mit einem 80386 SX25 von Intel angefangen. MS-Dos 5.00 4MB Ram und 40MB HDD 😀 das waren noch Zeiten *g* und nen 14″ Monitor *g* die Grafikkarte war eine Trident 512KB 😀
    Doom lief gerade so noch akzeptabel ^^ eine SB16 von Creative Labs war auch verbaut 😀

  5. Geilomat!
    Hat mich in Erinnerungen schwelgen lassen:
    http://j-sys.de/2010/10/28/vintage-tech-ads/

    Danke, Caschy, für diesen schönen Flashback nach einem langen, harten Tag! 😉

  6. Habe auch nochmal den „Ultimativen Gaming PC“ von 1997 gefunden
    http://www.imagebam.com/gallery/780fb90aa3324f988449c78f1ac7b196/

  7. Ich frag mich, welches Mobilfunknetz die wohl damals 1928 verwendet haben? :o) Galaktika 1?

  8. 🙂 die gute alte Elvira, WGIDD! Na ja, ehrlich gesagt wars n ödes Amiga-Spiel, errinner mich aber grad dran, wie wir trotzdem mal zu 4 davorhockten..

  9. Ich habe noch einen Samsung-Speicherriesen mit 100mb herum liegen.

    So für den Notfall 😉

  10. Danke für die Erinnerung an diese Zeiten 😀 Ich habe mit einem Cmommodore 16 + 4 (800 kHz Taktfrequenz) angefangen. Mein erster PC war ein Pentium 60 mit 320 MB HDD und 15 Zoll Monitor. 3500 DM hab ich hingeblättert. *kopfschüttel* Das ist Äonen her…

  11. JürgenHugo says:

    Die erste „HDD“ hatte wohl so 50 MB? – von IBM. Ich hab mal ein Bild gesehen, als sie die mit einem Gabelstapler zum Flugzeug gebracht haben. Größe: Familienkühlschrank, Gewicht: einige 100 Kilo… Kosten: tja, „bisken“ mehr als ne große SSD heute sicherlich… :mrgreen:

  12. Elvira ftw <3 !

    ah und die erste festplatte warne 40 MB SCSI2 fürn Amiga 2000 ..
    kleines Vermögen.. aber war alles drauf.. System, Media (dmals) , & games auch noch ^^

  13. Da war ich noch jung, sportlich und kreativ. Naja, das Kreative ist geblieben. 😉

    Meine erste Möhre hatte 32kb RAM, war ne 286er, konnte 16 Farben und Midi. MS DOS 5 mit 40MB Festplatte und nem Nadeldrucker, der das ganze Haus auf Trab hielt mit 16 Nadeln. ^^ Dazu noch die guten alten 5,25″ Disketten und natürlich normale Floppys. Herliche Zeit, COmmander Keen und Co sag ich nur :> Day of the Tentacle, Maniac Mansion, Monkey Island, Alone in the Dark. Ok, das waren dann schon 386er und 486 DX2 Zeiten, aber hey, es waren geile Zeiten. 😉

    Da hat man wenigstens zu schätzen gelernt was das Zeug wert ist, und heute? Naja, 2 Terabyte für 77 Euronen, gelle. Sind wenn man zurück rechnet auch noch 160 D-Mark ca. (Inflation etc. miteinbezogen) aber echt nichts mehr im Vergleich zu damals.

  14. Erinnert sich noch jemand an den hier – http://de.wikipedia.org/wiki/Diskettenlocher 🙂 Ich hatte ihn ^^

  15. So alte Prospekte und Kataloge habe ich noch nicht gesehen.
    Doch ich stehe ja hin und wieder mal in einigen Media Märkten und da kam letztens ein Kunde zu mir, der eine USB2.0 Steckkarte für seinen PC haben wollte.

    Damit ich auch weiß um welchen PC es geht, hat er mir dann auch gleich einmal den Prospekt von damals gezeigt. Einem der ersten PCs mit Intel Pentium II Prozessor.
    Ich wusste schon gar nicht mehr wie teuer die Dinger mal waren. Außerdem war es natürlich mit dem Blick von heute schon sehr lustig. Wie dort ein eingebautes Modem als Super High-Speed Internet bezeichnet wurde 🙂

    Ich habe mir gleich mal die Seite kopiert – doch irgendwie finde ich die Kopie leider gerade nicht. Wenn ich die noch finde lade ich die noch mal hoch.

  16. Zitat:
    „damals als Hardware noch kein Wegwerf-Produkt für n paar Euro achtzig war“
    Cascy, zu dieser Zeit meintest Du wohl DEUSCHMARKS (hach ja, träumundmentalzurückversetz….)

  17. sehr schön in so alten schinken zu blättern.und noch schöner, dass sich doch einige an solche und ähnliche zeiten zurück erinnern können, mich eingenommen.

  18. Altborschtel says:

    @tripeX
    Ich habe sogar noch 8″-Disketten umgelocht (singe sided, Double Density), aus 360 KB wurden so 720. Zum Lochen des zweiten Indexloches auf der Rückseite wurde eine handelsübliche Lochzange verwendet, die über das „Antriebsloch“ in der Mitte eingeführt wurde. Um die Magnetschicht zu schonen, wurde ein Antistatiktuch (für Schallplatten) untergelegt. Und ein Zehnerpck kostete soviel wie eine 2,5″-HD heute. Hachja…

  19. Die Werbung für den Dharma-Computer (siehe verlinkte Seite im Artikel) is ja geil! xD

  20. Sinclaire ZX81, Commodore VC20 incl. ext. Festplatte, Commodore 4032
    Damit hat bei mir das Computerzeitalter begonnen!

  21. Da ich noch nicht so alt bin hatte ich leider nie wirklich historische Computer zu hause. Mein erster war ein Pentium 2 mit 200Mhz, 32MB Ram und 5GB HD. Anfangs noch mit Windows 3.11 hatte ich 1996 schon Windows 95 aufgespielt. Einige Zeit später kam dann das Plus! Paket dazu (mit IE!!! obwohl es noch kein leistbares Internet gab).

    Gekostet hat der Spass 30000 österreichische Schillinge bzw. 4300 D-Mark.

    Echte alte Schätzchen hatte mein Vater in der Arbeit (von 80386 über 286, 486, div. Amiga etc.) + als einzige Behörde in Österreich schon „Internet“.

  22. Mein erster PC war ein Pentium 75Mhz mit 16MB Ram, 600MB HD, 1MB Grafikkarte, 15″ Monitor und sogar von ein 4x CD-Laufwerk für sage und schreibe 2999DM. Dafür musste man als Auszubildender lange für Arbeiten. Man was war ich stolz! Vor allem weil viele meine Freunde und Kollegen noch einen 486iger hatte, mit so einem Pentium, boh das was schon was. 🙂

  23. Wenn ich diese Pearl Puppen sehen, vergeht mir manchmal der Spaß am durchblättern des Kataloges. Begreife ich nicht wie man sowas abdrucken kann.

    Ich mag so alte Werbung, habe selber ein paar Schilder aus Email.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.