Gab es 1928 Handys?

Zur Zeit macht ein witziges Video im Netz die Runde. Es zeigt einen Ausschnitt aus dem 1928 erschienenden Film von Charlie Chaplin namens Circus. Im Film zu sehen: eine Passantin, die scheinbar ein Mobiltelefon benutzt. 1928!

Ok, keiner von uns glaubt an Zeitreisen. Doch was könnte das sein? Doc? Marty? Wo ist der DeLorean? Nachtrag: des Rätsels Lösung (?)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Hoffentlich wars ein Android.

  2. Tardis?

  3. DonHæberle says:

    Warum nicht? Laut Wikipedia wurden schon 1918 die ersten Versuche mit Mobiltelefonen durchgeführt.

  4. Ich habe meiner Omi das Video gezeigt und sie sagte, dass sie die Frau im Video erkannte. Es ist eine entfernte Tante von ihr, die in diesem Moment ihre Mutter (meine Uroma)angerufen hätte. Worum es in diesem Telefonat ging, wüsste sie nicht.

  5. Wahrscheinlich war es dort sehr laut. So einen Fehler gibt es auch bei A. Hitchcock (Der unsichtbare Dritte“ am MT. Rushmore.

  6. coriandreas says:

    Er hält was in der Hand, aber nicht an sein Ohr, das sieht man sehr deutlich. Ausserdem könnte er auch sich selbst bejammern, vielleicht hat ner ja Sorgen oder Schmerzen…

  7. Marty und der Doc waren vorhin noch um die Hausecke, Müll besorgen bei mir aussem Container. Doc fasselte was von wegen Bill Gates frühzeitig wegen Plagiat/Patent anklagen. 😉

    Ne, Spaß beiseite, ich kann mir vorstellen, da hat jemand Zahnschmerzen gehabt, den wenn man genau hinsieht, sieht man….nichts. Ich kann da nichts in der Hand erkennen, ich sehe zwar die Handhaltung, aber es ist nichts drin. Wie oben schonmal gesagt zieht sich der Visuelle Trick durch diverse Filme, so auch bei die glorreichen Sieben, Troja, Alfred Hitchcock, „The Good, the Bad and the Ugly“, Gladiator usw. Müsst mal drauf achten, des zieht sich quer durch. Einige Filme wurden im Zeitalter der Handys gedreht, aber es waren definitiv keine in der Hand. 😉

  8. Ich sehe da jemanden, der in den letzten Frames spricht….

  9. Whou, Caschy. Sowas kannst du nicht bringen. Meine Sicht der Welt ändert sich nun radikal. 😛 Bei Sekunde 36/37 bleibt die Frau stehen und man erkennt (mit Phantasie), wie sie ihren Mund bewegt. Ein Handy? Oder hat sie unter ihrem Hut einen Behälter voll Bier, für den sie den Schlauch richten muss und Fuck sagt? Oder steckt da wie immer die amerikanische Regierung dahinter, geheime Projekte und so. 😛 Das werden wir wohl nie erfahren.

  10. Mir fiel gerade ein: ist bestimmt versteckte Samsung Werbung, beachtet mal den Namen des TVs 🙂

  11. lol ulkig ^^, genau grade vor 5 min habe ich Zurück in die Zukunft fertig geschaut, gibt einem irgendwie zu denken. 😀 danke nochmal Caschy hast mich letztens nochmal darauf gebracht, da musste ich mir einfach nochmal alle 3 Teile reinziehen!

  12. Kennst Du nicht den Spruch „Sprich zu der Hand“? War glaube ich in irgendeinem Terminator-Film. Evtl. ist der Filmausschnitt ein Fake oder die Person hat mit ihrer Hand gesprochen. Denn: selbst wenn es ein Zeitreisender sein sollte, müsste dieser ja das ganze Handynetz mit nach 1928 gebeamt haben wie auch den Gesprächspartner samt zweitem Handy…

  13. oder das Handy ist!! die Zeitmaschine 😀

  14. Handy schön und gut, aber dass vor der Frau da Freddy Krueger durchs Bild läuft, findet Ihr nicht komisch?

  15. Nur der Vollständigkeit halber:
    Das ist kein Ausschnitt aus dem Film selbst, sondern stammt aus dem Zusatzmaterial auf der DVD. Es handelt sich um Aufnahmen von der Premiere 1928 in Hollywood. Es ist also keine gestellte Szene, sondern eine „reale“ Aufnahme…
    Was du hier verlinkt hast, ist ja nur ein kleiner Ausschnitt des Filmes von George Clarke, der ganze Film hier: http://bit.ly/drq6Ye Da erklärt sich auch das „Samsung“ Phänomen 😉
    Schon spannend, oder?

  16. Ich denke mal, das die Dame sich da die Hand vor das Gesicht hält, weil die Sonne recht tief steht. Das kann man übrigens auch gut an der länge des Schattens erkennen. Und das was sie angeblich dort in der Hand halten soll, könnte übrigens auch ein Dildo sein. 🙂

  17. DonHæberle says:

    Also für mich sieht das nach einem elektrischen Hörgerät aus, welches ca. 1900 von Miller Reese Hutchinson gebaut wurde:

    http://www.aha-luebeck.de/index.php/fuehrung.html#03
    http://www.aha-luebeck.de/tl_files/aha/Bilder/Hoergeraete-Museum/hgman12b.gif

    Eine andere Version findet man auch hier:
    http://www.loehr-augenoptik.de/56,0,hoergeraete,index,0.html

    Mal schauen was George Clarke von der Erklärung hält. 😉

  18. Ist aber die Frage mit wem spricht die Frau?!?!? Ich kann keinen Gesprächspartner sehen!

    LG

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.