Web.de: Ab Ende Februar kein E-Mail-Versand über eingebundene Sammeldienst-Adressen mehr

Nutzer des E-Mail-Angebotes von Web.de werden ab Ende Februar keinen E-Mail-Versand über eingebundene Sammeldienst-Adressen mehr durchführen können. Egal ob @gmail.com, @t-online.de oder @uni-xy.de: Der E-Mail-Versand über eine im web.de-Postfach eingebundene externe Adresse ist ab dem 28.02.2021 nicht mehr möglich, so das Unternehmen in seiner Information an Kunden.

Viele E-Mail-Anbieter nehmen E-Mails, die nicht direkt aus dem Original-Postfach – z. B. einem @gmail.com-Postfach – versendet werden, aus Sicherheitsgründen gar nicht mehr an. Die E-Mail-Anbieter können nicht feststellen, ob diese E-Mails tatsächlich legitim sind und blocken daher mögliche Gefahren – Stichwort Spoofing – von vornherein ab. Natürlich kann man weiterhin externe Anbieter abfragen.

Abseits dessen und nicht zum Thema gehörend: Viele Nutzer haben derzeit auch Probleme bei der automatischen Weiterleitung von Gmail nach T-Online. Mails kommen da nur sehr verzögert an – teilweise mit 12 Stunden Verspätung.

  • Danke Denis!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Gmail. eal ob du deine mailadresse vorname.name@gmail.com oder ohne punkt, vornamename@gmail.com, deine email landet in beiden versionen in deinem postfach

  2. Habe vor einer Woche meine alte E-Mail-Adresse dort gelöscht. Befreiend!
    Sollen sie doch so machen. Und Werbung wird dort gefühlt auch immer mehr.
    Habe mich in den letzten Jahren sehr über web.de und deren Geschäftsmodell geärgert. Gerade als ich angefangen habe meine E-Mails selber zu hosten und plötzlich keine Mail an Web oder GMX senden konnte, war es heftig wie wenig kundenorientiert man dort ist. Man hat es nicht nötig auf andere einzugehen.
    Kann keinem dort ein Postfach empfehlen. Es gibt genug Alternativen (auch kostenlose).

  3. Machts doch einfach anders herum. Ich nutze nur noch Gmail und greife von GMX die Mails ab. Das sollte dann wohl auch bei web.de funzen

    • Und gmail kann such nach wie vor über fremde Adressen senden. Web.de bekommt es nur nicht gebacken. 😀

      • Web.de bot bisher die Möglichkeit, eine andere Mailadresse als Absender zu nehmen. Der Versand erfolgt jedoch über die web.de-Mailserver. Nicht über die der eigentlichen Maildomäne. Daher aus Securitysicht ein seit mehreren Jahren überfälliger Schritt.

      • bei gmal bekomme ich seit einiger zeit fehlermeldungen wenn ich mit der eingebundenen web.de adresse versende -.-

      • @Caschy Gerne doch 🙂

        Der Benutzer wird innerhalb seines Postfachs darüber in den Einstellungen in der Desktopansicht meiner Erinnerung nach informiert.

        Heimlich still und leise wird diese Info nur unter Tipps kommuniziert. https://web.de/email/tipps/posts/kein-versand-via-drittanbieter-mehr/430/
        Man muss schon die Seite aufrufen, um Änderungen mitzubekommen oder sich externer Hilfsmittel bedienen. Einen Newsletter oder Feed zu dieser Seite gibt es nicht, so mein letzter Kenntnisstand.

        Ich habe das Postfach noch aus alten Jahren, nutze es nicht mehr aktiv.
        Die zugehörige Adresse habe ich in den vielen Jahren weit gestreut, weshalb ich bisher gezögert habe, sie komplett abzuschalten.

    • Mache ich genau so mit 2 anderen Konten in Gmail. Habe Web.de und eine private Domain eingebunden, klappt hervorragend.
      Und vor allem: Alle Mails an einer einzigen Stelle….

  4. Normalerweise sollte kein eMail Betreiber mit fremden Domains arbeiten egal in welchem Feld der eMail, Displayname, from:, replyto: und die weiteren erst recht nicht. Ebenso wenig sollten Nutzer irgendwelche Anmeldeinformationen bei Sammeldiensten hinterlegen. Dann kann man ja sich ja die Passwörter in gesamten Umfeld auch gleich sparen. Jeder eMail Provider sollte auch längst DMARC und SPIF verwenden… das große Routing Chaos werden wir jedoch eher bei Unternehmen sehen die jetzt alle verstärkt in die Clouds moves. Ein gefundenes Fressen für Spamer, Spoofer & Co. 🙂

  5. Einfach mailbox.org benutzen.
    Habe meine geschäftliche Mail hin migriert und bin glücklich.

  6. Ich verstehe das technische Problem nicht.

    Also wenn Web-De die Mails von fremden Adressen über den eigenen SMTP rausschickt, dann wird das natürlich von anderen Anbietern wegblockiert und ist eine Gefahr für Missbrauch. Aber Web-De könnte sich doch auch Zugang zu den jeweiligen SMTP-Servern der Drittanbieter geben lassen und darüber die E-Mails wegschicken?!

  7. Leider bin ich nicht versiert genug, um alles im Detail zu verstehen. Habe heute nur eine halbe Ewigkeit gebraucht, um überhaupt etwas zum Thema zu finden. Bei mir war es auffällig, dass meine E-Mails, die ich auf dem Handy über eine Outlook-App sammle, teils nur noch verzögert eingingen. Und heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass ich meine zusätzlich angelegten Absender-E-Mails in meinen web.de Postfächern nicht mehr separat anwählen kann beim Versand.
    Für mich ist das jetzt insofern ungünstig, als dass meine angezeigte private web-Mail überhaupt nicht für alle Empfänger gedacht ist.
    Kann mir jemand erklären, wie ich auch weiterhin meine zusätzlich vorhandenen E-Mails nutzen und Mails so versenden kann, dass diese als Absender fungieren? Ich kenne mich wie gesagt leider viel zu wenig damit aus 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.