Waze harmoniert nun auch unter iOS mit Spotify

Bereits im März haben das zu Google gehörige Navigationsunternehmen Waze und das Musik-Streaming-Angebot Spotify ihre Partnerschaft bekannt gegeben. Die beiden Apps können so zusammen genutzt werden. Das bedeutet, dass der Nutzer aus Spotify heraus eine Navigation starten kann, oder auch aus Waze heraus Zugriff auf Spotify-Playlisten hat. Voraussetzung ist logischerweise, dass man beide Apps installiert hat.

Bislang war es so, dass die Verzahnung innerhalb der beiden Apps lediglich unter Android vorhanden war, laut Blogpost von Waze soll es aber nun auch direkt unter iOS möglich gemacht werden. In einem Testlauf könnte ich die Möglichkeit bisher aber nicht nutzen, aber es kann laut Ankündigung auch einige Wochen dauern, bis alle Nutzer versorgt sind. Mich persönlich interessiert die Integration eh nicht, da wir entweder die Navigation unseres Autos nutzen, alternativ zu Google Maps oder Apple Maps greifen. Wie schaut es bei euch aus – eifrige Waze-Nutzer?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Warum integriert Waze als Google-Firma bitte Spotify und nicht Google Play?

  2. Ja fleißiger Waze Nutzer. Hat für mich die beste Stau-Umfahrung.

  3. Hier auch treuer Wazer. Besonders die Instant-Meldungen von Unfällen, Gefahren oder einfach nur mobilen Blitzern hat es für mich zum täglichen Begleiter auf meiner Pendelstrecke gemacht. Jetzt müsste ich nur langsam von Apple Music zu Spotify wechseln…

  4. Aber sehr ich das richtig, das waze keine offline Karten hat? Was soll ich dann damit? Dann bleibe ich keiner bei Google maps. Oder täusche ich mich da?

  5. Stimmt, ganz offline geht nicht. Du kannst zwar Routen planen und dann offline abfahren, die Navigation klappt auch ohne Netz. Dann fehlen aber natürlich die ganzen aktuellen Meldungen. Bei Mobilfunkverträgen ohne Volumen-Bedenken sollte online aber doch kein Problem sein?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.