Wacken Open Air 2021 fällt aus

Schon 2020 musste das Wacken Open Air ausfallen. Man behalf sich mit einigen digitalen Konzerten. Letztere bot man dann kostenlos im Stream für alle an. Eigentlich sollte es in diesem Jahr für Headbanger weitergehen. Doch wie die Veranstalter nun einräumen, muss das Wacken Open Air leider auch 2021 ausfallen.

Angesetzt war das Metal-Festival, welches mittlerweile aber ein recht breites Publikum anzieht, für Ende Juli 2021. Auch ich selbst habe das Open Air bereits besucht und sehr positiv in Erinnerung behalten: Die Atmosphäre war entspannt, die Menschen gut gelaunt und freundlich. Da habe ich andere Festivals wie das Hurricane leider als deutlich rauer erlebt. Metaller sind die nettesten Menschen, lautet ja auch das verallgemeinernde Klischee. Als Ex-Metal-Fan, der heute noch einzelnen Bands wie My Dying Bride, Katatonia oder Paradise Lost zugetan ist, mag ich das aus eigener Erfahrung zumindest subjektiv weitgehend bestätigen.

Doch zurück zu Wacken: Das nächste Wacken Open Air soll nun vom 4. August 2022 bis 6. August 2022 stattfinden. Die Veranstalter bedanken sich bei den geduldigen Fans und auch dem Bundesland Schleswig-Holstein, mit dem man sehr konstruktiv alle Möglichkeiten abgewogen habe. Die Gesundheit und Sicherheit der Künstler und Besucher gehe vor, deswegen wird das Wacken Open Air eben erst 2022 wieder zum Feiern einladen.

Was passiert mit bereits gekauften Karten? Es soll unter anderem die Möglichkeit geben sie für 2022 umzubuchen. Das Verfahren wolle man ab Mitte Juni 2021 bereitstellen. Bis dahin bittet man auch von Anfragen zu Erstattungen und Co. abzusehen. Einen Hoffnungsschimmer gibt es: Man prüfe derzeit Möglichkeiten für ein neues Event im September 2021. Weitere Informationen dazu werde man noch zeitnah bekannt geben.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. „Als Ex-Metal-Fan“
    Nix da, we are family, einmal dabei – immer dabei 😀 \m/

    • André Westphal says:

      Haha, ich hör tatsächlich auch heute noch Bands wie die im Artikel genannten gerne und mag auch Opeth, Emperor und einige andere mit etwas Prog-Einschub nach wie vor sehr gerne. Gibt einfach sehr viele herausragende Musiker in der Szene.

    • Eben. Weiss auch gar nicht wie das gehen soll.

  2. Das war leider abzusehen, dieses Jahr wird es sicher noch nichts mit Massenevents, aber dafür mit hoher Wahrscheinlichkeit nächstes Jahr, wenn das mit den Impfungen so weiterläuft.

    Zum Festival: Generell sind doch Festivals sehr angenehm. Klar, einzelne Spinner hat man immer mal, aber ganz generell waren meine Erlebnisse auf Festivals unabhängig von der Musikrichtung immer positiv.

    • Hauptsache die Fußballstadien werden wieder mit zigtausend Menschen gefüllt. Alles andere was unter den Sammelbegriff „Kultur & Spass“ fällt bleibt verboten. Irgendwann muss mal Schluss sein mit dieser Spassgesellschaft und dem „Freizeitpark Deutschland“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.