Anzeige

Volocopter: Erste Reservierungen für kommerzielle Flüge möglich

Erinnert ihr euch noch an Volocopter, das Unternehmen, welches Lufttaxi-Systeme in Deutschland aufbauen möchte? Da gibt es neue Informationen. Auf dem Greentech Festival in Berlin läutet Volocopter heute die erste Reservierungsphase für elektrische Flugtaxi-Flüge ein. Ab sofort können Volocopter-Fans weltweit online Tickets reservieren und zu den ersten gehören, die diese Form der Mobilität nutzen können. Das VoloFirst Ticket kostet 300 Euro und kann mit einer 10%igen Anzahlung reserviert werden. Die Anzahl der Reservierungen ist auf insgesamt 1000 begrenzt, so das Unternehmen. Volocopter kündigt die Reservierungen nach einer Reihe erfolgreicher Flüge in Stuttgart, am internationalen Flughafen Helsinki und über Singapurs Marina Bay an. Was man für den Preis bekommt? Nun ja. Einen Flug mit einer Dauer von ca. 15 Minuten, geplant innerhalb des ersten Jahres nach dem kommerziellen Start – inklusive Video und personalisiertem Zertifikat. Sicherlich nur etwas für beinharte Fans der Technologie. Die endgültige Zulassung für Flugtaxis steht ja eh noch aus. Und damit es angenommen wird, sollte es vermutlich auch günstiger werden. Gefühlt ersetzt so ein Gerät heutzutage eher den Hubschrauber für VIPs.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Und wenn in 300 Metern Höhe etwas schiefgeht wärst du froh, du hättest stattdessen einem Start-Up vertraut, das stylische Retro-Mixer mit App-Anbindung entwickelt. 🙂

    • Stattdessen vertraut man einem Startup, das ein ballistisches Gesamtrettungssystem einbaut. Wenn wirklich die mehrfach redundanten Flugsysteme versagen, wird ein Fallschirm mit einer Rakete ausgezogen und das Ding gleitet komplett zu Boden.

  2. nun, so ein copter dürfte deutlich günstiger sein als ein herkömmlicher helikopter, und somit auf lange sicht auch für viele erschwinglich. sofern es nicht zu zuvielen abstürzen kommt oder bürger diese copter abschießen weil diese zutief über das grundstück/haus/wohnung/garten fliegen.

  3. Ich also ich finde in der Luft ist noch genug Platz. Im Gegensatz zum Boden. Also immer her damit. Nur wegen dem aufgewirbelten Staub muss man sich noch etwas innovatives einfallen lassen.

  4. Ich hab mir mal ein Ticket gegönnt.
    Bin schon ganz gespannt. =)
    Sehr gut, dass du darüber berichtet hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.