Vivaldi: Browser zieht in Renault-Fahrzeuge ein

Der Vivaldi-Browser steht bereits für Android Automotive OS zur Verfügung – unter anderem im Polestar 2. Nun startet man auch auf dem Infotainmentsystem von Renault (OpenR Link). Bedeutet: Neue Renault-Fahrzeuge, wie der Megane E-Tech Electric und der All-New Austral kommen mit dem beliebten Browser an Bord.

Klar, soll der Browser beispielsweise Ladestopps und Wartezeiten überbrücken. So zum Beispiel beim Filmeschauen oder der Teilnahme an Videocalls. All dies sei, dank Vivaldi, eben in ausgewählten Renault-Fahrzeuge möglich. Logisch: Der Browser kann nur im Parkmodus verwendet werden.

Vivaldi bringt da allerhand Dinge mit, die man auch vom Desktop kennt: integrierter Werbeblocker, Tracking-Schutz, Übersetzungstool und Co. Auch hier soll der Fokus auf dem Schutz der Privatsphäre der Nutzer liegen. Darüber hinaus sei die Bedienung per Touchscreen oder auch mit der Stimme möglich.

Zu den Funktionen in den Renault-Fahrzeugen zählen:

  • Bleibe in Verbindung, verpasse keine Besprechung: Nimm vom Fahrersitz aus Videoanrufe entgegen und richte den Zugriff auf die wichtigsten Webanwendungen ein.
  • Streame deine Favoriten: Greife ganz einfach auf Streaming-Dienste zu, ohne Apps von Drittanbietern zu benötigen. Um die Sicherheit zu gewährleisten, ist der Browser nur im geparkten Zustand funktionsfähig. Während der Fahrt werden die Streaming-Inhalte nur im Audioformat wiedergegeben.
  • Beginne dort, wo du aufgehört hast: Synchronisiere Browserdaten sicher über verschiedene mit Vivaldi synchronisierte Geräte auf Handys, Tablets, Chromebooks und Computern.
  • Verwalte mehrere Webseiten: Fasse mehrere Tabs in Gruppen zusammen und zeige sie in den einzigartigen zwei Tab-Reihen von Vivaldi an – eine hervorragende Möglichkeit, alle Tabs in einem einzigen Fenster zu halten. 
  • Schnellerer Zugriff auf Lesezeichen: Füge Lesezeichen als Schnellwahlen auf der neuen Registerkarte hinzu und rufe Seiten mit nur einem Tippen auf. 
  • Schnelles Tippen von Notizen: Notiere dir Ideen und Inspirationen mithilfe der Notizen in der Seitenleiste des Browsers. 
  • Setze farbliche Akzente: Du kannst nicht nur zwischen dunklen und hellen Designs wählen, sondern auch jede beliebige Farbe auf der anpassbaren Benutzeroberfläche des Browsers verwenden.
  • Freizeit im Überfluss: Verwandle lange Wartezeiten in angenehme Stunden mit Spielen wie dem in Vivaldi integrierten Spiel Vivaldia und mehr. 

Die Installation des Browsers erfolgt über die MY-Renault-App. Für den Megane E-Tech Electric und den All-New Austral steht diese bereit. Wie auch auf den anderen Plattformen (Windows, macOS, Linux und Android) sollen zudem regelmäßige Aktualisierungen erfolgen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Schön. Ich mag Vivaldi sehr gern, aber in letzter Zeit scheint man den Fokus verloren zu haben. Einiges an Feature Fucking, aber wenig in Richtung Bugfixing – Click to call sei hier mal erwähnt.
    Ich würde ihn wirklich gerne als Erstbrowser nutzen, aber die ein oder andere Unzulänglichkeit lässt mich dann doch wieder bei Chrome bleiben.

  2. Logisch dass das nur im Parkmodus funktioniert, Autos sind ja bekanntlich dafür da genau eine Person zu transportieren.

    Der Beifahrer kann das Ding aber auch nicht bedienen. Selbe Fehlkonstruktion wie bei Android Auto.

    • Felix Frank says:

      Klar kann der Beifahrer das, der Fahrer kann aber ebenfalls nicht davon abgehalten werden!

  3. Oliver Müller says:

    Dinge, die die Welt nicht braucht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.