Sonos Ray: Soundbar für 299 Euro bei Amazon

Sonos wird bald seine Einstiegs-Soundbar in den Handel bringen. Vorgestellt ist die Sonos Ray ja bereits. 299 Euro wird sie kosten und in Schwarz und Weiß erhältlich sein. Neben der Sonos Arc und der Sonos Beam ist die Sonos Ray die dritte Soundbar im Bunde von Sonos aktuellem Lautsprecher-Portfolio. Und damit bereichert sie das Line-up auch um eine kompaktere und vor allem günstigere Soundbar im Sonos-Ökosystem. Im Fokus stehen, so Sonos, „ausbalancierter Sound“, „kristallklare Dialoge“ und „kraftvolle Bässe“.

Sonos Ray Soundbar – Einzigartig kompakte All-in-One-Soundbar mit...
  • Blockbuster-Sound im eigenen Wohnzimmer: Die Sonos Ray Soundbar mit WLAN-Konnektivität und Musikstreaming-Funktionen bietet einen...
  • Dank der speziellen Anti-Verzerrungs-Technologie, extra entwickelten Tieftönern für mittlere Frequenzen und zwei Hochtönern entsteht ein...

Auf der Rückseite der Sonos Ray findet sich neben dem Stromanschluss ein Ethernet-Port, um die Soundbar kabelgebunden ins Netz aufzunehmen. Zudem einen optischen Anschluss, auf HDMI sowie seine Vorzüge muss man also verzichten, es ist aber möglich, die Soundbar mit der TV-Fernbedienung zu steuern. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Soundbar mit einer Halterung an der Wand zu befestigen. Auf der Oberseite: Die von Sonos gewohnten Touch-Tasten, auf der Rückseite ein Button, um die Soundbar zu koppeln. Mikrofone fehlen. Ab dem 7. Juni ist die Sonos Ray für 299 Euro erhältlich, Amazon Deutschland spricht von der Lieferung am 8. oder 9. Juni.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ein Produkt ohne HDMI ist doch total sinnlos heutzutage in Zeiten von eARC.

    Einzig in Verbindung mit einem Sonos AMP, der als Surroundlautsprecher genutzt wird, und dann HDMI in bietet kann ich mir das vorstellen.

    Da der Ton auf Amp und Soundbar im Heinkinomodus aber nicht synchron sind, ist dein Einsatz hier aber ohnehin sinnlos.

    • Über SPDIF wird auch 5.1 Ton übertragen. Für die Nutzer, die das Geld für eine Beam nicht haben, macht es vermutlich nicht so den Unterschied, ob da nun Dolby 5.1 oder Dolby Atmos über die Lautsprecher kommt…

      Und warum soll der Ton über Amp und Soundbar nicht synchron sein?

    • So ziemlich jeder noch so billige Fenseher hat heutzutage Optical Out. Und damit lagt nix.

  2. Hi,

    der Artikel scheint aber nicht von Amazon selbst angeboten zu werden, sondern von einem Dritthändler (glaube Amazon und Sonos haben schon länger keine direkte Handelsbeziehung mehr). Auch die Lieferdatum-Angabe dürfte dann von diesem stammen.

    Viele Grüße
    Michael

    • Das stimmt, die Lieferzeitangabe stammt von uns, in dem Falle sind wir Verkäufer. Ich denke wir werden ab 6. Juni versenden und wenn DHL so will, sollte die Ray am Marktstart-Tag (7. Juni) bei den Vorbestellern ankommen. Viele Grüße, Max von hifiboehm

  3. ohne HDMI nutzlos

  4. Ich nutze für meine BEAM auch den optischen Ausgang meines TVs, weil so kein HDMI Port verloren geht. Bei der Beam ist ja ein optical auf HDMI Adapter bei. Gibt doch keinen Grund HDMI zu bevorzugen?!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.