Vivaldi: neuer Browser des ehemaligen Opera CEOs

Schon wieder ein neuer Browser – könnte man denken. Doch hinter dem Projekt Vivaldi steckt der ehemalige CEO von Opera, sicherlich jemand, der sein Handwerk versteht. Vivaldi, erst einmal in einer Technical Preview für Linux, Windows und OS X zu haben, will vieles anders machen und besinnt sich auf Dinge, die man früher in Browsern so schätzte.

vivaldi

So soll Vivaldi irgendwann mal das Schweizer Taschenmesser für alle Belange werden. Inkludiert ist nicht nur eine Kontaktverwaltung, auch E-Mail soll eines Tages hinzukommen. Jetzt schon an Bord: eine Notizverwaltung. Das Interface ist schlank, der Browser schnell.

Man versucht sich hier an nichts eigenem, die Engine unter der schlanken Haube ist Blink, Googles WebKit-Fork. Neben einem E-Mail-Client soll noch mehr folgen, so soll man später Erweiterungen nutzen können, zudem soll sich alles über verschiedene Installationen hinweg synchronisieren lassen.

Der Browsermarkt ist hart umkämpft, Player wie Microsoft, Google, Mozilla, Opera oder Apple buhlen da um die Gunst der Kunden. Doch wir alle wissen ja, wie „schnell“ sich Dinge ändern. Netscape fraß dem Internet Explorer die Marktanteile weg, es folgte Firefox und irgendwann kam Chrome.

Doch die Zeiten sind nicht mehr so, wie sie früher einmal waren, die einst langsam agierenden Großfirmen sind schneller in ihrer Entwicklung geworden, haben ihre Hausaufgaben gemacht. Dennoch sollte man Vivaldi auf dem Schirm behalten, gerade Nutzer des alten Opera-Schlages dürften sich hier vielleicht bald wohl fühlen – und wenn die mobilen Vivaldi-Ausgaben erst einmal da sind und den Desktop mit dem Smartphone synchronisieren, dann wird es vielleicht noch einmal spannender.

Ihr könnt das Ganze ja gerne einmal ausprobieren und uns eure Meinung in den Kommentaren mitteilen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. hat nicht der IE den Netscape die Marktanteile weggenommen? ernsthafte frage aus Unwissenheit?

  2. @Mini: Ja, du hast recht. Der IE verdrängte Netscape im „Browserkrieg“ da er u.a. halt mit Windows mitgeliefert wurde

  3. japp, hat der IE, unter anderem weil er damals einfach besser war als NC4.

    So, zurück zum Thema 😀

    Tipp zur Vivaldi Nutzung:
    F2 drücken, dort wird man im Laufe der Zeit alle Funktionen leicht erreichbar finden, die man für das tägliche Leben braucht.

    Bitte nicht vergessen: Der Browser ist noch sehr jung und immer noch eine große Baustelle mit diversen rauen Ecken und Kanten – und leider auch noch ein paar Bugs (afaik aber keine wirklich schlimmen) – aber die Entwickler arbeiten daran.

    Schaut auch einmal in das Vivaldi.net Forum, dort könnt ihr unter anderem wegen der Lokalisierung „meckern“ (Ja, ich weiß. Es ist noch 100% lokalisiert und es sind auch bestimmt noch ein paar Sachen drin, die ich verbockt habe. Bin für Kommentare dankbar.) und Wünsche äußern. Noch ist nichts in Stein gemeißelt und wenn ein Power User eine gute Beschreibung oder Begründung für ein Feature mitliefert, stehen die Chancen nicht schlecht, dass es eingebaut wird.

  4. sehr schön, der neue Opera ist ja ne Vollkatastrophe. Aber das hier könnte was werden

  5. Fühlt sich bisher langsam (von der GUI her, nicht vom Browsing) an und die Oberfläche ist in meinen Augen unübersichtlich.
    Aber hey, Technical Preview, da kann ja noch alles kommen. 🙂

  6. Dirk 100mark says:

    Also Oberfläche ist gewöhnungsbedürftig…aber im positiven Sinne. Geschwindigkeit macht einen spitzen Eindruck!!!

  7. Was ich mich ja schon immer bei Opera frage. Wozu braucht man in einem Browser Mail und Kontakte – Kalender und Notizen können ja noch sinn machen aber Mail?

    Ansonsten ein schicker Browser. Kann man mal eine Change geben.

  8. Erster Eindruck: Hier könnten viele Ex-Operaner heimisch werden. Ehrlicherweise wird man nicht alle Features aus Opera 12.x bekommen können, für einen Turbomodus ist Vivaldi auch von den Ressourcen her einfach (noch) zu klein, aber was die Tech Preview bisher zeigt und was sie angedeutet haben, klingt und scheint vielversprechend zu sein. Ich schätze aber mal, dass sie noch gut ein 3/4 bis 1 Jahr brauchen werden.

    Glaub zwar nicht, dass das was bei meiner Zusammenstellung bei Windows 10 später ändern wird, da ist Firefox weiterhin gesetzt und ich plane momentan auch mit Spartan als Zweitbrowser, aber mal sehen. Ich behalts im Auge.

  9. Ich hab Operamail nie benutzt, aber was spricht gegen ein Mailsystem im Browser?

  10. Die minimale Optik gefällt mir außergewöhnlich gut, richtig was fürs Auge!
    Auch die Performance ist sehr gut bisher, nichts zu meckern. Werde ich auf jeden Fall im Auge behalten, mal gucken wo die Reise hingeht.

  11. Vivaldi ist Googles Chrome-Browser mit einer etwas moderneren Optik.

  12. Apropos: ich habe mir immer so eine seitliche Leiste für Chrome gewünscht, wie sie Opera immer mitgeliefert hat. Wisst schon, am linken Rand, wo man Notizfunktion etc. aufklappen und nutzen kann. Kennt jemand eine Erweiterung für Chrome?

  13. Opera ist Googles Chrome-Browser mit einer etwas moderneren Optik.

  14. @JMK – das würde ich so nicht unterschreiben.

  15. ich fange an zu weinen, die seitenleiste ist wieder da.
    ich bin so voller freude. ich habe seit anfang an mit opera gearbeitet und die zeit nach dem 12er ist die HÖLLE für mich.
    bei den notizen konnte man diese früher auch einfügen. sprich: wenn man immer wieder den gleichen text versendet konnte man diesen als notiz speichern und dann mit inem rechts klick in die textmaske der entsprechenden webseite einfügen und als nachricht versenden. das war extrem hilfreich.
    mail in nem browser? oh ja. es wäre schön dieses feature wieder zu bekommen. eben alles in einer oberfläche.
    insgesamt ist das in der technical preview schon mal lichtjahre vor dem jetzigen opera.

  16. @Nico Eine Mail-App könnte für diejenigen sinnvoll sein, die mehrere Accounts haben und nicht ständig mehrere Tabs/Fenster pro Account geöffnet haben möchten bzw jeden Account manuell nach neuen Mails checken wollen.

  17. Opera ist langsam.

  18. Gott, was habe ich Opera geliebt, das „neue“ Opera ist einfach nicht das gleiche, doch nutze ich ihn noch um Welten lieber als alle anderen Browser.
    Vivaldi bringt meinen Rechner leider zum Einfrieren direkt nach dem Start. Passiert ausschließlich bei Vivaldi. Noch jemand mit dem Problem?

  19. @Dominik – Und wo liegt der Unterschied bei den beiden?

  20. @taudorinon – bei welchen beiden? Chrome, Opera, Vivaldi ?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.