Verkehrsrecht – ihr seid gefragt!

Bevor ich gleich Amok laufe – ihr seid gefragt. Ich war eben Beifahrer bei der Nadine – und die sieht die Sache anders als ich.

Die Nadine hat den stehenden Müllwagen überholt und so dem Auto 1 die Möglichkeit genommen, auf die freie Fahrspur zu wechseln (siehe Bild am Ende des Eintrags).

Die beiden langen Pfeile oben im Bild kennzeichnen die Fahrtrichtung, die auf den jeweiligen Spuren gefahren wird.

Jetzt behauptet meine bessere Hälfte, dass ich ja keine Ahnung haben würde – und ihre Vorgehensweise völlig richtig wäre.

Na, was meint der geneigte Leser?

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

37 Kommentare

  1. Wenn Ihr Euch auf der Vorfahrtsstraße befunden habt, ist es meiner Meinung nach eindeutig. Dann muss sich Auto1 beim Einfahren in die vorfahrtsberechtigte Straße versichern, dass er auch einfahren kann undzwar nach links und rechts! Anders wird es sicher schwieriger und der viel zitierte § 1 greift! ;o)

  2. Ich denke Du gibst Dir mit Deiner Frage auch schon die Antwort:

    > Jetzt behauptet meine bessere Hälfte

    Wenn Du willst dass sie auch weiterhin Deine bessere Hälfte bleibt,
    dann tust Du gut daran ihr einfach recht zu geben – und schnall Dich gut an! 🙂

    Übrigens, sehr informativer Blog!

    Grüße aus dem Süden

  3. Stimme Klaus da zu. Du bist auf der Vorfahrtsstraße, d.h. der andere muss warten, auch wenn du auf der „Gegenspur“ bist. Du kannst ja auch ein normales Auto o.ä. überholen, welches nicht steht. Denn Rechtsabbieger müssen sich auch versichern, dass von rechts keiner kommt der evtl. überholt.

  4. Es handelt sich um keine Vorfahrtsstrasse, heisst AUTO 1 hätte auf seiner Spur beim einbiegen auf jeden Fall Vorfahrt gegenüber von links kommenden Wagen.

  5. Natürlich hat „sie“ recht. Auch dann, wenn ihr euch nicht auf einer Vorfahrtstraße befinden würdet: Auto 1 käme von links, ist also wartepflichtig.

  6. Hm… schwer zu sagen ob „Rechts-vor-Links“ auch dann gilt, wenn sich das von rechts kommende Auto, in deinem Fall euer Auto, auf der Gegenspur befindet.

  7. Et jeht doch nich um Vakersrecht. Et jeht um das Recht an sich. Da is die Frage wer hat die lautere Hupe. Der hat recht.

    Bei Frau am Steuer ist die Sache eh klar. Sie hat rechts und links auch. Der Kerl der so doof is sich da zu streiten kann nur verlieren. Schade um dein Wochende.

    Außerdem leben wir in Neoliberalien, da hat Recht wer sich das Recht nimmt, je mißbräuchlicher desto besser.

    Also jib ihrn Kuss und bitte um Verzeihung für dein unsinniges Jelabre. Sach et wär wejen das Frühling und die Jefühle und treuherzig gucken musste.

  8. Ich seh das so, sie hätte sich vergewissern müssen ob alles frei ist und dann erst überholen dürfen, da sie das hindernis auf ihrer seite hat. wenn die einmündung unübersichtlich war, hätte sie am besten gewartet.

  9. Nadine hatte Vorfahrt, wobei völlig egal ist, ob sie auf einer bevorrechtigten Straße fuhr. Sie kam von rechts. Ob es allerdings immer schlau ist, in solch einem Fall auf der Vorfahrt zu beharren, sei dahingestellt. Ich würde Vorbeifahren oder Überholen in einem Kreuzungsbereich auf jeden Fall seeeehr vorsichtig angehen.

  10. Alles falsch, im Kreuzungsbereich SOLLTE nicht überholt werden (vorrausschauendes Fahren, unübersichtliche Verkehrssituation) eben weil jederzeit ein VT aus einer Seitenstraße einbiegen könnte. Gibt massenhaft Beispiele dafür.

    Z.B. ihr wollt in eine Vorfahrtsstraße links einbiegen, eine T-Kreuzung quasi. Von rechts ist frei und von links rollt eine Kollone Wagen ran, der vorderste blinkt nach rechts in die Seitenstraße wo ihr steht. Ihr könnt also vorher schon einbiegen. Sollte sich jetzt ein Fahrer aus der Kollone denken „ich warte nich bis der da abgebogen ist, und überholt dann den Abbieger, dann rauscht ihr dem beim Linksabbiegen genau in den Kühler 😉

    siehe §5 StVO: Das Überholen ist unzulässig […] bei unklarer Verkehrslage.

    §1 StVO: Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

    Mit anderen Worten, Überholen im Kreuzungsbereich ist nur in Ausnahmefällen erlaubt, weil meistens einer der oben genannten Paragraphen verletzt wird.

  11. Nadine hatte Vorfahrt … beim Einbiegen muss in beide Richtungen geschaut werden … und wie es auch schon gesagt wurde … selbst bei „Rechts-vor-Links“ hättet ihr Vorfahrt gehabt.

  12. also, ich kam von rechts und das Auto 1 musste warten! Denn es hätte auch anstatt des Müllwagens ein parkendes Auto sein können und das darf ich ja dann auch überholen.

    Carsten ist der Meinung, dass das Auto 1 auf „seine“ Spur fahren wollte (als wenn der Mecklenburger Weg eine Strasse mit durchgezogener Linie wäre!) und ich warten musste.

    Da ich ja auch bissel mehr Kilometer fahre wie der Carsten (der fährt bis zum Satan und zurück) behaupte ich einfach, dass ich auch 100 % Recht habe. Leider, lässt Carsten keine andere Meinung gelten und somit steht unsere Diskussion nun hier… 😉

  13. Naja, angenommen Auto1 wäre eingebogen… wäre Nadine Hauptschuldige gewesen. Nur um das mal festzuhalten 😉

  14. @ Fab: warum denn das? *wunder* Ich bin von rechts gekommen und habe ein parkendes Auto (Müllwagen in Aktion) überholt. Ausserdem war Auto 1 kein Mercedes, der eingebaute Vorfahrt hat!

  15. Nadine ist im Recht. Es ist egal ob ihr auf einer Vorfahrtsstraße wart oder nicht. Carsten mach‘ uns keine Schande. Ich behaupte stets, dass Männer die besseren Autofahrer sind… 😛

  16. Du brauchst ja nicht einfach so schnell an einem parkenden Auto vorbei fahren. Es hätte ja auch sein können, dass ein Fußgänger hinter dem Fahrzeug hervor springt, dann wärst du genauso schuld.

    Andererseits hätte auch der Einbiegende warten können, weil du eben gerade beim Überholvorgang warst und er deshalb warten sollte.

    Wenn ihr damit zur Versicherung geht und die das klären, wird sicherlich jeder eine Teilschuld bekommen. Als ich meinen Zusammenstoß mit einem Bus hatte, musste jeder den Schaden des anderen begleichen.

  17. @Fab
    Wenn der Müllwagen steht, ist nix mit §5 und überholen 😉
    Das wäre vorbeifahren und da ist es eben nicht wie beim Überholen…

  18. Nadine hat recht,

    außerdem hat sie den Müllwagen im rechtlichen Sinn nicht überholt, überholen kann man nur sich bewegende Fahrzeuge. An stehenden Fahrzeugen fährt man vorbei.
    Der Fahrer des einbiegenden Fahrzeugs muss sich vergewissern, dass die Strasse frei ist.

    cu

    Markus

  19. shit, der Besucher war schneller…

  20. So kenn ichs auch, dass man sich vergewissern muss dass von beiden Seiten nix kommt beim rechtsabbiegen. Nadine war im Recht meiner Meinung nach. Genauso eine Situation gibt es hier in Bad Harzburg aufgrund von parkenden Autos. Die hätten eigentlich Vorfahrt, aber die aus der Seitenstraße ziehen einfach raus. Vorfahrtsstraße bleibt Vorfahrtsstraße 🙂

  21. Ich bin der Meinung, bei einem Unfall wäre es eine Teilschuld.
    Denn wenn ich mein Fahrstreifen verlassen muss um ein Hindernis zu umfahren, muss ich Vorsichtig daran vorbei fahren. Bei einer unklaren Begebenheiten müssen sich die VT abstimmen und im Notfall stehen bleiben.
    Komplizierter wird es nur noch wenn es ein ÖPNV ist, da muss man noch beobachten ob die Warnblinker an sind…dann darf in diesem Fall gar nicht vorbei gefahren werden…
    Das einbiegende Fahrzeug muss auch den Verkehr von rechts beobachten!
    Daher rechtlich ein Patt…. privat würde ich der besseren Hälfte zu stimmen und meinen Teil denken 😉

    Bis denne

    Berny

  22. Ameisenbär says:

    ausführliche Antwort gefunden:

    Für die Faulen: Nadine hat Recht.

  23. – bei so einer sache ist eine frühere klassenkameradin von mir kurz nach dem abi gestorben (schon etwas her) …
    (Sie will vor einem langsamen träcker (von links) außerorts nach links auf die hauptstraße biegen, dabei überholt unglücklicherweise grad ein schnelles auto den träcker und stößt mit ihnen zusammen – mikriges auto = totalschaden unfallortverstorbene)

    es wäre vielleicht mal angebracht das näher in fahrschule oder recht zu erläutern.

    (keine ahnung wer schuld bekommen hat – auch dann schon egal)

    mfg
    der CRI

  24. Also ohne großartig Partei ergreifen zu wollen würde ich sagen…vom gesunden Menschenverstand her hat Carsten recht. Was in irgendwelchen Büchern mit hunderten von Paragraphen steht sei dahingestellt.

  25. der Markus vor mir hat Recht… würde dieser Markus zumindest sagen… 🙂

    alleine schon wegen §1, nadine ist schon vorbeigefahren, daher muss er warten, weil er sonst den verkehr gefährdet hätte…

    oder nich? oder doch?… 😉

  26. Also in einer Kreuzung darf nicht überholt werden! Is egal ob da ein Mercedes mit eingebauter Vorfahrt kommt oder nicht….
    Hab selber mal die Linksabbiegerspur als Überholspur genutzt, kam ja kein Gegenverkehr und die Ampel der Kreuzung stand für mich auf grün, also konnte kein Seitenverkehr kommen! Die Polizei hat das allerdings gar nicht gut gefunden!!! 😀

  27. Das ist ne Einmündung, keine Kreuzung! 😉

  28. Ameisenbär says:

    @ Manni:

    Wie kommst du denn auf das schmale Brett?
    Selbstverständlich darf auch im Kreuzungsbereich überholt werden. Es gibt keine Vorschrift die das verbietet.

    In deinem Fall ist es ein klein wenig anders:
    Über die Linksabbiegerspur zu fahren ist natürlich verboten (durchgezogene Linie zwischen den beiden Spuren). Dass das die Herren in grün bzw. blau auf den Plan ruft ist klar … 🙂

  29. *schmunzel*
    meiner einschaetzung nach hat deine lebensabschnittsgefaehrtin recht
    haette das genauso gemacht…
    (und als frauenversteher, der du ja bestimmt bist, bekommt sie sebstverstaendlich recht *lol*)
    lg,
    redskin

  30. Also ich könnte mich irren aber, ist das nicht so, dass derjenige der die blockierung (müllwagen) auf seiner seite hat warten muss (ausser wenns vorfahrtstraße ist natürlich) ?!

  31. Warten vor stehenden Autos ist schon richtig nur…

    1. Das andere Auto befand sich noch nicht auf der Straße

    2. Einfahrende Autos haben sich zu versichern das keiner kommt, rechts wie links

    Also hat Nadine Recht

    3. Der Müllwagen hätte 15m nach der Kreuzung halten müssen

  32. Das Vorfahrsrecht gilt für die komplette Straße. Hatte vor kurzem ein Gerichtsverfahren, weil ich vor einer Einmündung überholt hatte. Der Einbieger wurde schuldig gesprochen und ich erhielt 100 % Schaden ersetzt.

  33. Ich denke es würde auf 50/50 hinaus laufen, den
    1. im Kreuzungsbereich darf nur sehr vorsichtig überholt werden
    und
    2. der andere hätte sich seine Vorfahrt nicht erzwingen dürfen…

    Fazit:
    IMHO gibts bei dieser Konstellation kein Richtig oder Falsch, sondern ein die Verkehrsteilnehmer müssen sich einigen oder halt beide zahlen.

    Gruß aus Lilienthal
    Medi (ca. 500.000 km auf der Uhr)

  34. Also, meine Freundin (Azubi beim Rechtsanwalt) und ich haben einstimmig beschlossen, dass Nadine sich falsch verhalten hat.

    Gemäß § 5 StVO

    (2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, daß während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.

    (3) Das Überholen ist unzulässig:
    1.

    bei unklarer Verkehrslage oder
    2.

    wo es durch Verkehrszeichen (Zeichen 276, 277) verboten ist.

    und § 6 StVO

    Wer an einem haltenden Fahrzeug, einer Absperrung oder einem sonstigen Hindernis auf der Fahrbahn links vorbeifahren will, muß entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen. Muß er ausscheren, so hat er auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und das Ausscheren sowie das Wiedereinordnen – wie beim Überholen – anzukündigen.

    Bei Einwendungen bitte kurz kommentieren!

  35. Ameisenbär says:

    Einwand!

    Keiner der aufgeführten Punkte ist überhaupt von belang. §6 trifft überhaupt nicht zu, es kam ja keiner entgegen. Der Überholvorgang selbst ist unstrittig.

    Zu §5 (2):
    Der Müllwagen stad ja bereits (oder zumindest fast), Ihre Geschwindigkeit war also ausreichend hoch. Gegenverkehr kam auch keiner, sonst hätte sie ja nicht überholen können. (siehe Zeichnung)
    Ich gehe mal nicht davon aus das an dieser Stelle Überholverbot war (ist in der Stadt eher unüblich) und aufgrund der niedrigen Geschwindigkeit kann vom „unklarer Verkehrslage“ auch keine Rede sein.

    Wie oben bereits mehrfach geschrieben, gilt „Rechts-Vor-Links“ für die gesamte Straßenbreite ….

  36. Also das ist doch einfach.
    Hätte es geknallt, dann wärs klar. Derjenige der die Rechtschutzversicherung hat und sich nen Anwalt nimmt, der hat Recht gehabt.

  37. aaaalso: eigene, teure, besch… erFAHRUNG eines damals 35! Jahre jüngeren Mannes: egal ob von rechts, von links, wichtig ist allein: derjenige, welcher einbiegt, hat Obacht zu geben!!! Und selbst wenn, in Deinem Falle, „WIR“ gegen das Rechtsfahrgebot vertoßen hätte – der Einbieger hat aufzupassen.
    Zumindest hat mir das der Richter damals eindringlich, nachdrücklich und vor allem teuer, klargemacht. 🙁