Valve und AMD wollen das Steam Deck für Windows 11 rüsten

Valve will mit dem Steam Deck ein Handheld veröffentlichen, welches im Wesentlichen einem PC nahekommt. Ab Werk setzt man dabei auf Steam OS, das bekanntermaßen auf Linux basiert, als Betriebssystem. Nun hat man verlauten lassen, dass jedoch auch daran gearbeitet werde, die Unterstützung für Windows 11 zu gewährleisten.

Einer der Entwickler des Steam Decks, Greg Coomer, teilte gegenüber PC Gamer mit, dass man bisher vor allem die Kompatibilität zu Windows 10 im Blick gehabt habe. Doch man rechne damit, auch zu Windows 11 kompatibel zu sein. Dafür will man TPM-Unterstützung im BIOS-Level implementieren. Valve kooperiere dafür direkt mit AMD. Bisher gebe es keine Anzeichen dafür, dass es zu Problemen kommen könnte.

Die Frage ist natürlich, ob man später wirklich Lust haben wird, Windows 11 auf das Steam Deck zu schieben. Da werden uns dann erste Tests zeigen, wie sich das Steam Deck so schlägt. Ich selbst bin da eher skeptisch, wenn ich so an bisherige Experimente mit Steam-Hardware zurückdenke – etwa die grandios gescheiterten Steam Machines.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. äääh häää? aber man kann doch dieses TPM quasi per software machen ohne die hardware ändern zu müssen??? Dann wäre das ja doch wohl eigentlich nur ein BIOS software update und der käse ist halt sozusagen gegessen. gewissermaßen ist diese völlige aufregung halt wieder echt unnötig

  2. Bitte mit Windows, (noch) besserer Hardware und einem größeren und besser auflösenden Bildschirm als Steam Deck II im nächsten Jahr!

    7 Zoll und HD Ready sind mir zu wenig.

    • Warum denn Windows? Linux hat dank Proton im gaming gut aufgeholt. Ausserdem lässt sich Linux optimal auf die Hardware anpassen, das ist mit Windows rein vom Software Design nicht möglich.

      • Weil viel mehr Steam-Spiele unter Windows laufen?
        Weil ich noch bei Epic, Origin, GOG und PS Now Spiele habe?
        Weil ich Windows für einen mobilen Rechner praktisch finde?
        Das mit Software Design habe ich nicht verstanden. Das ist ein PC, kein RaspPi.

    • Für den Einsatzzweck sind imo HD bei 7 Zoll absolut die richtige Wahl.

      Ich freue mich auf meine Vorbestellung. Das kürzliche Hands On von LTT macht echt Lust drauf.
      Wirkt jetzt schon recht ausgereift.

      BTW, meine i3 Steam Machine von Alienware fand ich damals echt top. Auch der Steam Controller hat seine Berechtigung. Das Valve Index soll ja auch beliebt sein. Von Scheitern würde ich da nicht sprechen. Das war nie Massenware wie Tablets, sondern für eine ganz bestimmte Gruppe gedacht. So wird es auch mit dem Steam Deck sein.

  3. Der ryzen ab 2xxx hat doch ein fTPM 2.0…..

  4. Wäre mir persönlich wichtig habe die Grosse Version vorbestellt, die SSD zur portionieren um mit Win11 Gamepass Spiele auch für unterwegs runterzuladen

  5. Windows? TPM? Zwei Sachen auf welche man gut verzichten kann.

  6. Nur mit Windows hat man zugriff auf alle Steam Spiele LOL , Linux ist müll Spielerei.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.