Ungewünschte Werbung auf TVs von Samsung: Nutzer sind verärgert

 

Werbung im Fernsehen: Kann man sich drüber ärgern, ist aber eigentlich ja kein Grund zur Aufregung – im Free-TV läuft eben Werbung, dadurch finanziert sich das Programm schließlich. Dumm aber, wenn man einen Fernseher für möglicherweise über 1.000, 2.000 Euro oder mehr kauft und einen dann auch das Gerät selbst mit Werbung malträtiert.

Da macht der Ton natürlich die Musik: Xiaomi etwa setzt Werbung an seinen Smartphones ein, blendet sie aber an Stellen ein, wo es die meisten User nicht nervt – etwa nach Bestätigung einer App-Installation im jeweiligen Screen. Bei der regulären Benutzung bekommt man also eigentlich keine Werbung zu sehen. Anders handhabt es Samsung aktuell an seinen Fernsehern – wobei man dies so oder so sehen kann. Ich selbst nutze zum Umschalten der Eingänge und des Bildmodus recht regelmäßig den Hub, Kollege Knobloch sieht den so gut wie nie, da er per Stimme umschaltet.

Zurück zur Werbung: Lustigerweise ist dies ausgerechnet einem Mitarbeiter von Eyeo besonders drastisch ins Auge gefallen, der dazu bei Twitter eine Diskussion angeregt hat. Man sehe und staune über sein Bild, welches die Werbung eindrucksvoll dokumentiert.

Samsung Deutschland hat auch bereits geantwortet – allerdings meiner Meinung nach leider auf eher unglückliche Weise. Den Ärger des Nutzers kommentierte man damit, dass die Werbung ja nur im Smart Hub zu sehen sei – nicht aber in laufenden Sendungen eingeblendet wäre. Gut, das wäre ja auch noch schöner. Über den Smart Hub wählt man aber nun einmal beispielsweise die Eingänge aus, startet Apps und nimmt weitere Bildeinstellungen vor. Es ist also nicht gerade unwahrscheinlich, dass man mit der Werbung konfrontiert wird, die auf dem Bild des Twitter-Nutzers fast ein Drittel der Bildfläche einnimmt.

Völlig neu ist das Thema leider nicht, schon seit einiger Zeit blendet Samsung bei einigen Nutzern derartige Werbung im Smart Hub ein. Es gibt dazu auch einen Thread in der offiziellen Samsung Community. Eine Möglichkeit die Werbung abzuschalten, also ein Opt-Out, gibt es offenbar nicht – man muss als Käufer damit leben.

Was meint ihr dazu? Habt ihr derartige Werbeeinblendungen ebenfalls an euren Samsung-TVs bemerkt? Wäre das für euch ein Grund vom Kauf eines Samsung-Fernsehers abzusehen? Oder kratzt euch dergleichen nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

93 Kommentare

  1. Es lohnt sich jeden Tag mehr zuhause ein Pi-Hole laufen zu haben.

    • Oh ja und das schon seit Jahren.

      Pi-hole ist eine wirklich feine Sache die ich jedem mit etwas technischem Hintergrund nur empfehlen kann.

    • Ich lasse Pi-Hole laufen, außerdem läuft mein 2018er Samsung als Dumb-TV. Alle Onlineinhalte laufen über AppleTV oder ersatzweise FireTV. Definitiv nie wieder Samsung (außer bei SSDs, aber wer weiß, was sie da drauf verstecken).

  2. Einer der Gründe, warum hier sicherlich kein Fernseher von Samsung ins Haus kommt …

    • Das wird aber keine dauerhafte Lösung sein. Oder glaubst du wirklich, daß andere Hersteller nicht nachziehen und auf diese zusätzliche Einnahmequelle verzichten werden, sobald sich der Ärger bei den Samsung-Kunden gelegt hat?

      • Doch, aber der Kunde ist selbst schuld wenn er sowas mit sich machen läßt.
        Nicht umsonst sind Smart TVs genauso wie Facebook von vorn herein bei mir als Asozial durchgefallen, wußte ich von vorn herein worauf dies über die Jahre abziehlt. Beim mir gibts nur Beamer und Monitore, kein Deppengeräte. Wenn ich was streamen will läut es über PC/Lappi/Handy+Dock so wie ich es will nicht der Hersteller.

    • Ich würd, hätte ich mir x-fach den Kopf angestoßen und ein Produkt mit Samsung Label gekauft, einfach als Defekt zurück bringen. Das ist für mich ein Defekt weil dies beim Kauf dabei war und ich dafür jedoch nicht bezahlt habe. Somit wurde ich gar arglistig getäsucht und man soll froh sein kein Schadensersatz zahlen zu müssen.
      In der USA würde ich hierbei orgendlich zur Kasse bitten, hat sich Samung auch verdient…

  3. User534524 says:

    Würde mal gern wissen, wo das in den AGB verklausuliert steht…
    Das wäre für mich wirklich ein Grund vom Kauf eines Samstungs abzusehen…

  4. Das spricht natürlich eindeutig gegen Samsung.
    Meine Lösung ist nen piHole, da kann euch Carsten ja mal nen Tutorial machen.

    • Kann man auch in der FRITZ!Box eintragen ich habe überhaupt keine Werbung

    • Jup, PiHole funktioniert super was das angeht. Allerdings muss man die Filterlisten teilweise von Hand noch anpassen, weil hier und da HBB-TV oder bestimmte Mediatheken auf ein Mal gar nicht mehr funktionieren. Das ist leider etwas umständlich.
      Aber ansonsten ist PiHole ne super Sache! 🙂

  5. Andreas Voetz says:

    Bei uns wird nach jedem umschalten Werbung eingeblendet … „klicke jetzt den red Button“ und so … total nervig.

  6. Mein Samsung-TV hängt nicht am Internet, als Medienzuspieler habe ich einen AppleTV.
    Als ich ihn mal am Netz hatte für ein Update hat er keine Werbung angezeigt.

    Hätte er das getan, wäre er postwendend zurückgegangen.

  7. Mein samsung habe ich vom Internet abgeklemmt. Der Linux reciever macht das Bild. Alle 1-2 Monate mal nach Updates suchen und gut. Ohne den werbekrams würde er noch am Internet hängen, aber das ist wohl nicht das Ziel von samsung.

  8. Bei meinem 2016er Samsung habe ich keine Werbung. Bei einem 2019er QLED dezent, aber vorhanden. Aber den schmeiße ich eh bald raus, aus einem anderen Grund. Fast genauso schlimm finde ich bei den Samsungs dieses TV+, dass sich automatisch wieder aktiviert. Das Beispiel da oben ist ein Fall für den Verbraucherschutz…oder einen Pi-Hole.

  9. Ich wollte mir tatsächlich dieses oder nächstes Wochenende einen neuen TV, vorzugsweise wieder von Samsung holen. Nun wird es wohl doch ein Gerät von Philips oder Sony. Denn Werbung geht gar nicht. Wäre das Gerät deshalb wesentlich günstiger, weil ich durch den Konsum von Werbung mitfinanziere, wäre es etwas anderes. Aber so will ich das nicht. Mir langen ja schon die Werbeeinblendungen im Netz.

  10. LG blendet auf ca. 15% der linken Seite eine Werbung zu Inhalten des Content Stores, wenn man das Menü öffnet. Die verschwindet dann kurz darauf wieder, da diese nicht animiert ist, stört sie mich kaum.

    • Uwe von Pokrziwnitzki says:

      Das kann man aber gar nicht miteinander vergleichen.

      Habe auch einen LG Oled und diese Art der „Werbung“ sehe ich eher als Informationen in eigener Sache bzw. Informationen bezüglich relevanter Dienste.

      Die Werbung im Artikelbild kann kaum weiter davon entfernt sein.
      Ein absolutes NoGo.
      Hätte ich einen Samsung, der ginge sofort wieder zurück.
      Und das Xiaomi auch Werbung auf ihren Smartphones anzeigt wusste ich gar nicht.
      Die sind damit auch raus.

      Wie frech ist das eigentlich?
      Man zahlt nicht gerade wenig für ein Gerät und finanziert mittels Werbung den Hersteller zusätzlich.

      Ich hoffe inständig, daß diese Praxis nicht auch bei anderen Herstellern Einzug hält und somit zur akzeptierten Norm wird.

      • Auf meinem Xiaomi habe ich noch nie Werbung gesehen, allerdings nutze ich deren Oberfläche auch nicht, liegt vielleicht daran.

        • Genauso ist es. Ich benutze da NOVA..

          • @Rupert / @Natascha: Dann installiere doch mal eine App und da wirst du nach bzw. vor dem Xiaomi-Scan Werbung sehen, bevor du die neu installierte App öffnen kannst. Hat auch nichts mit NOVA-Launcher zu tun … steht ja eigentlich im Artikel ;))

  11. Danke, das fand ich gerade erschreckend, genauso wie die bereits nervige Werbung in den Samsung Apps auf meinem S10. Aber man lernt daraus und boykottiert diese Firmen danach.

    • Welche Werbung wird Dir denn in den Samsung Apps auf einem S10 angezeigt? Habe dort noch nie welche gesehen. Kann aber sein, dass die von Adguard auch mitgeblockt werden.

  12. Auch hier ist ein Apple TV die beste Lösung die apps der Anbieter laufen sehr stabil und zeigen meist noch bessere Qualität als auf anderen Plattformen.

  13. Passiert bei Panasonic ebenfalls, dann lässt sich das Programm auch nicht mehr umschalten. Ein doppelter Druck auf die „Menu“ Taste löst dort das Problem zumindest für den Moment.

  14. Wir sehen schon (aufgrund der häufigen und langen Werbe-Unterbrechungen) seit über 25 Jahren keine Privatsender mehr. Uns nervte dies und der Genuss eines ungetrübten Filmabends war dahin.

    Wenn ich für ein TV-Gerät viel Geld, kaufe ich ein TV-Gerät und möchte keine Werbung, egal an welcher Stelle. No Samsung.

    • Die Kluft verläuft heutzutage eher nicht zwischen den Zuschauern der „Privatsender“ und der „Anstalten“. Sondern zwischen denen die überhaupt noch Rundfunk nutzen und denen die Streaming nutzen. Letztere erreicht die Werbewirtschaft nicht mehr. Netflix ist werbefrei, YouTube oder Websites werden mit AdBlock genutzt und höchstens aus Solidarität mit einzelnen Seiten selektiv zu deren Unterstützung auf Whitelist gesetzt (zB Caschys Blog).
      Ganz viele Nutzer, vor allem in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe, erreicht man nicht mehr mit Werbung.
      Und darum werden die Werber und deren Auftraggeber wohl immer verzweifelter. Ohne ständiges Reinballern der Markenbotschaften schwindet deren Stellenwert in Zukunft.
      Ich denke wir werden noch so manche penetranten Versuche erleben die Werbung doch noch zu den Millenials zu bekommen. Da hilft nur konsequenter Boykott.

      Kein Fernseher kann so geil oder günstig sein, dass ich sowas tolerieren würde.

      • Ich würde Werbung direkt in der Oberfläche eines Fernsehers nicht einmal tolerieren wenn dieser komplett geschenkt wäre.

      • „Netflix ist werbefrei“

        Ich musste herzlich lachen. Netflix und Amazon sind voller Schleichwerbung!

        • Endlich einer der es auch bemerkt. Das ist die Realität.
          Marken etc. und natürlich das US-Militär

          • Nein, die gezeigten Sendungen sind voller Schleichwerbung, das ist aber seit Jahrzehnten schon so. Und von dem Geld sehen Netflix oder Amazon doch nichts. Die Oberfläche von Netflix ist werbefrei, bei Amazon oder dem FireTV stimmt das nicht ganz.

            • Es ist mir aber reichlich egal, ob der Darsteller in der Sendung ein Smartphone eines bestimmten Herstellers nutzt, ob eine bestimmte Cornflakes Marke auf dem Frühstückstisch steht, vor dem Haus eine bestimmte Fahrzeugmarke oder seine Kleidung von einen bestimmten Modelabel ist.
              Dieses „Unterstützt durch Produktplatzierung“ mag unterschwellig beeinflussen, sie stört den Gesamtablauf allerdings nicht. Werbung in Form von Werbespots, Werbeanzeigen und Popups stören, nein nerven extrem. Sowas fliegt bei mir raus oder wird geblockt und unterdrückt.

              • „Dieses „Unterstützt durch Produktplatzierung“ mag unterschwellig beeinflussen“

                Es beeinflusst die Verkaufszahlen der Produkte enorm, deshalb wird es ja gemacht! Ein paar Beispiele:

                „Ebenfalls naturgemäß geht es in „Stranger Things“ folglich auch um Produkte als weitere nostalgische Elemente. In früheren Folgen outet sich Eleven zum Beispiel als großer Fan von „Eggos“, gefrorenen Waffeln aus dem Hause Kellogg’s. Eine Platzierung, die angeblich nicht abgesprochen war und dem Produkt eine extrem steigende Nachfrage bescherte. Von solchen Auswirkungen wusste unter anderem auch das Science Museum of Minnesota zu berichten: In einer Folge der zweiten Staffel trug Hauptdarsteller Gaten Matarazzo als Dustin einen Hoodie des Museums. Das plötzliche Interesse legte deren Server lahm, der Kapuzenpulli wurde prompt neu aufgelegt – und an einem einzigen Tag wurden 80.000 Exemplare des Oberteils über den Online-Store des Museums verkauft. Offizielle, bezahlte Deals zur Produktplatzierung in „Stranger Things“ gab es in der Vergangenheit zum Beispiel mit KFC: In Staffel 2 zitiert Seriencharakter Steve Harrington bei einem Fast-Food-Abendessen bei den Eltern der verschwundenen Barb den Markenslogan „It’s finger lickin‘ good“.

                In der dritten Staffel erreicht das gezielte Product Placement aber neue Dimensionen: Netflix sagt, dass sie mit über 75 Marken Deals ausgehandelt hätten. In den acht neuen Folgen werden neben der Nennung von Markennamen, wie Esprit, massiv auf der Bild- und Textebene vor allem Burger King und Coca-Cola beworben. Allein das Coca-Cola-Logo ist insgesamt über 20-mal zu sehen, zum Beispiel auf Getränkeautomaten, Werbepostern und Bechern. In Folge 7, ungefähr ab Minute 26:44, passiert gar ein Dialog, in dem Hauptfigur Lucas ausführlich den Geschmack der sogenannten „New Coke“ lobt. Das ist einerseits ein guter Gag: Diese New Coke kam 1985 wirklich auf den Markt – und floppte. Andererseits ist es aber ein schrecklich wirksamer Marketing-Move: Erstens gliedert sich die Platzierung von „New Coke“ nicht homogen in Kulisse und Handlung ein, diese bleibt vielmehr für zwei Minuten förmlich stehen, und zweitens wird allein wegen der Platzierung in „Stranger Things“ jene „New Coke“ nun wieder hergestellt. Die „New York Times“ hat die Hintergründe dieser Kooperation ausführlich aufgeschrieben. Netflix und die Serienmacher, die Duffer Brothers, sagen, dass kein Geld geflossen sei.“

                Quelle: h ttps://www.musikexpress.de/product-placement-in-stranger-things-was-darf-netflix-was-nicht-1310395/

                Die Aufdringlichkeit wird immer schlimmer werden, denn Werbeagenturen und Konzerne entdecken gerade das Potential! Siehe auch folgende Nachricht vom Januar 2020:

                Product-Placement
                Personalisierte Schleichwerbung: US-Firma bietet neues Erlösmodell für Netflix und Amazon an
                „Streamingdienste suchen neue Einnahmequellen. Eine davon sind Produktplatzierungen – ein US-Unternehmen will ganz neue technische Möglichkeiten bieten.“

                Quelle: h ttps://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/product-placement-personalisierte-schleichwerbung-us-firma-bietet-neues-erloesmodell-fuer-netflix-und-amazon-an/25382218.html?ticket=ST-3965459-Jfc3yHls5q1Pj5tiWQyd-ap4

                ——————-

                „sie stört den Gesamtablauf allerdings nicht.“

                Doch, siehe allein die „New Coke“-Geschichte, die sich überhaupt nicht in die Handlung einordnet!

                • Kurze Antwort auf den langen Text: Ich fand den „New Coke“ Gag lustig und trinke auch weiterhin Bier. Allerdings bin ich bei einer Werbung für Stranger Things schwach geworden. Das Stranger Things Haus der Byers von Lego. DAS musste sein. Steht jetzt auf meinem Server auf dem auch alle Folgen in UHD rotieren.

    • Finde sowas auch ein absolutes No-Go und unverzeihlich.

      Soviel Geld kann Samsung überhaupt nicht mit der Einblendung von Werbung verdienen wie es sie zukünftige Käufer kostet.

  15. Mir ist gestern auch Werbung für GTA V im Menü meines 2016er KS7090 aufgefallen. Absolute Frechheit von Samsung uns diesen Mist aufzuzwingen. Mein nächster wird vermutlich ein LG.. wenn die 77″ Modelle nur nicht so teuer wären :'(

    • Wirst Du nicht bereuen, alleine die Menüführung ist bei LG schon wesentlich angenehmer mit dem WebOS.

    • Ich habe ebenfalls den KS7090 und bekomme seit einiger Zeit eine riesige Milka-Tafel eingeblendet. Da ich den Hub viel nutze um zwischen externen Zuspielern und internen Apps wie Netflix und Amazon zu wechseln nervt mich das auch massiv.
      Beim Kauf war das noch nicht vorhanden. Ob es rechtlich erlaubt ist ein gekauftes Produkt nachträglich per Updates für den Kunden unattraktiver zu machen halte ich für fraglich, kenne mich jedoch nicht aus. Ist sowas ein Fall für die Verbraucherzentrale? Ist zwar „nur“ Werbung aber hier geht es ja ums Prinzip. Samsung zahlt mir zumindest kein Geld für das aufgezwungene Ansehen der Werbung, so wie es andere Werber an TV-Sender zahlen.

  16. Bei mir steht ein Philips auf der Liste. Samsung scheidet bei mir wegen der Werbung aus. Man stelle sich vor dass die Autohersteller sowas in ihr Entertainment System einbauen würden.
    Es mag sich ja für Samsung lohnen am Gerät und laufend an der Werbung zu verdienen.
    Aber das muss man als Käufer ja nicht hinnehmen.

  17. Heisenberg says:

    Zum Glück haben wir ein dumm TV mit fire TV und Co nachgerüstet, haben aber für die Zukunft des Belästigungs Fernsehens schon eh ein Pihole laufen, gehackte yt Apps und gut ist! xD

  18. lololololol

    Leute wer kauft sowas denn noch?
    Unfassbar.
    Darüber brauchen wir gar nicht erst diskutieren.

    • Meist steht es ja nicht auf dem Preisschild. Bei „Sie kaufen Werbung mit“ wäre ja mit Umsatzeinbußen zu rechnen. Und der Verkäufer in einem der üblichen Märkte wird sich da auch zurückhaltend zeigen.

      • Wieder ein Beispiel wieso ich sowas eh nur online bestelle.
        Erstens kriegt man beim Querlesen der negativen Rezensionen einen Eindruck von solchen Problemen und zweitens kann ich es dann auch leicht zurückgeben, falls ich es erst hinterher bemerke. Im stationären Handel ist man ja immer auf Kulanz angewiesen wenn einem was aufgeschwatzt wurde, auf Diskussionen hab ich da keine Lust mehr. Meistens gibt’s dann eh nur einen Einkaufsgutschein zurück, damit man von den selben Verkäufern, die einen schonmal in die Irre geführt haben, gleich nochmals was kauft lol.

  19. @ Denny, das ist nicht der Punkt. Mein Budget liegt zwischen 900 und 1400 Euro. Und in dieser Preisklasse erwarte ich zumindest keine Werbung. Wenn ich ehrlich bin erwarte ich das auch nicht bei einem 500 Euro Gerät.

  20. Ich habe in der FritzBox – Internet – Filter – Blacklist – den Eintrag http://ads.samsungads.com/ eingespeichert.

    Dann unter FritzBox – Internet – Filter – Zugangsprofile – ein neues Profil erstellt Name ( bei mir Samsung TV ), dann ein Haken bei Internetseiten filtern gesetzt und Internetseiten sperren (Blacklist).

    Jetzt noch den TV unter FritzBox – Internet – Filter – Kindersicherung – das Zugangsprofil ( bei mir Samsung TV ) zugeordnet.

    Jetzt nur den TV vom Strom nehmen kurz warten und dann weg ist die Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.