Umfrageergebnisse zum Thema Smartwatch: Ja gerne, aber jetzt noch nicht und möglichst günstig

Die ersten Smartwatches sind bereits im Handel – wir können Pebbles kaufen oder zu Lösungen von Samsung greifen. Doch insgeheim haben seit der Ankündigung viele auf Smartwatches mit Android Wear gewartet. Rein optisch würde ich persönlich zur Moto 360 greifen, da diese in den zu sehenden Videos doch schon einiges an Klasse beweist, während die jetzt im Handel befindlichen Lösungen eher tumbe Plastik-Boliden sind.moto360

Ob dies auch der Grund ist, warum die Umfrage so ausgefallen ist, wie sie ist, steht in den Sternen. Innerhalb weniger Stunden haben wir rund 700 Menschen befragt, die ihre Meinung abgegeben haben. Wer hier liest, dürfte technisch im Smartwatch-Thema und überdurchschnittlich informiert in Sachen Technik sein. Kurzum: Eure Abstimmungen sind Ergebnisse aus der Influencer- und Beraterecke.

In der Umfrage ging es darum, ob man zu bereits jetzt existenten Android Wear-Lösungen greift, oder doch noch etwas wartet. 90 Prozent der Befragten gab an, dass man auf weitere Android Wear-Modelle (Moto 360, Asus Smartwatch…) warte, bevor man sich entscheide. 7 Prozent werden zu einer LG G Watch greifen und nur 3 Prozent zu einer Samsung Gear Live – beide werden via Play Store von Google bereits vertrieben.

Android Wear ist derzeit ab Version 4.3 von Android kompatibel. Hier stellten wir die Frage, welche Version ihr denn einsetzt – das Ergebnis beweist: ihr seid größtenteils aktuell. 87 Prozent der Android-Nutzer dieses Blogs nutzen Android 4.4.x KitKat, gefolgt von 7 Prozent Nutzern mit Android 4.3 Jelly Bean. 6 Prozent von euch sind mit Android 4.2 oder älteren Versionen unterwegs.

Die Preisfrage. Das Ergebnis dürfte sagen: „Smartwatch: ja bitte! – aber kosten darf es nicht viel“. 100 bis 170 Euro ist die meist genannte Antwort – 38 Prozent aller Nutzer ziehen diese Preisgrenze. 25 Prozent würden immerhin noch 170 bis 250 Euro ausgeben. 11 Prozent wollen nur bis 100 Euro ausgeben, 15 Prozent wäre der Preis bei entsprechendem Design egal, während es 11 Prozent preislich egal wäre, wenn die Funktionen stimmen.

Hier kann ich die Angst der User verstehen, die nur wenig ausgeben wollen. Normalerweise kauft man sich eine etwas teurere Uhr, um sie dann vielleicht viele, viele Jahre zu tragen und zu nutzen. Eine Smartwatch hingegen ist etwas, was wahrscheinlich nur einen geringen Lebenszyklus hat – gemessen an einer normalen Uhr. Dennoch interessant zu sehen – ich danke euch für eure Teilnahme und lege vielleicht in ein paar Monaten noch einmal nach und schaue, was in der Zwischenzeit bei euch passiert ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ich persönlich habe z.B. eine Pebble Steel, und bin ziemlich zufrieden. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, die Uhr alle 3-4 Tage ans Ladekabel zu hängen, ist das ein super Teil.

  2. Mal sehen, ob Apple das Smartwatch-Rad im Herbst neu erfinden kann und auch die Nicht-Nerds zum Kauf überreden kann.

  3. Nachtrag; Momentan kann ich mir mein N5 auch an den Arm binden. Das sieht fast genauso schick aus, wie die Android Wear Geräte.
    P.S. Kommentar bearbeiten geht per FB-Konto nicht.

  4. Ich werde eher auf eine offizielle Smartwatch von Microsoft warten, da sie bestimmt viel länger vom Hersteller unterstüzt werden, als die Smartwatches mit Android.

  5. Muss manN jetzt noch am Arm 24h erreichbarkeit haben oder reicht nicht eine einfache analoge Armbanduhr?

  6. Ich hab ne tolle Smartwatch – kommt von Junghans, arbeit vollkommen autark dank Solarzellen und hate die geniale Funktion, die Uhrzeit anzuzeigen – wozu brauch ich mehr.

  7. eine Smartwatch ist eigentlich ne coole Idee, bloß die bisherigen Modelle sagen mir noch nicht so zu. Die Moto 360 ist schon cool, aber halt doch noch recht dick und irgendwie auffallend. Die Samsung/LG-Uhren sind da auch nicht besser, da ist die 360 noch am coolsten mit rundem Display etc…
    Wenn es die 360 dünner gibt und mit längerer Akkulaufzeit (ist zwar noch nicht gesagt, aber mehr als 1-2 Tage dürfte sie auch nicht halten) gibt, dann her damit… Von mir aus auch mit SW-e Ink-Display
    Und dennoch bräuchte man dann für Klausuren eine Backup-Uhr…

  8. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Hab seit der Schulzeit, und das ist über 20 Jahre her, keine Uhr mehr getragen.
    Hängen ja überall welche rum. Smart oder nicht, ich guck mir diese Entwicklung an, wenn sie ausgereift ist, also in ca. 10-15 Jahren. Wobei mein Bauchgefühl eher 15-20 Jahre sagt.
    Und ausgereift bedeutet nicht, das sie genauso schlecht und unzuverlässig funktionieren, wie jetzt Smartphones oder Endanwender-Computer im allgemeinen…

  9. @Olli K Aus H
    Wo bindest du denn dein Smartphone an? Wenn es am Oberarm ist, kann man da dann überhaupt richtig rauf gucken? Am Unterarm fällt das Gewicht wohl schon auf.
    Aber willst du wirklich so in der Bahn oder im Meeting rumsitzen (Soll ja schließlich für die Szenarien sein, in denen man nicht so schnell das Handy aus der Tasche kriegt). Das ist doch nicht dein ernst.

    @Phadda
    Die meisten Menschen müssen nicht 24 Stunden am Tag erreichbar sein. Da man die Smartwatch wohl immer über Nacht ablegt und laden lässt, wird es wohl auch nicht die Erreichbarkeit weiter erhöhen als ein Smartphone. Der Zugang wird nur leichter von der Hand gehen.

    @Namenlos, weil Cookies gelöscht
    Arbeitest du in einem Uhrengeschäft oder warum hängen bei dir überall welche rum 😉 Ich kenne das nicht so.
    Verrätst du mir, was bei deinen Computern/Smartphones so schlecht und unzuverlässig funktioniert?

  10. Die Moto 360 kommt schon ganz nah an das ran, was ich mir unter einer smartwatch vorstelle!

  11. hab erst letztens eine alte Casio wiedergefunden… ca 8-10 Jahre alt und die lief noch immer mit der Batterie. Das ist ne Smartwatch.. ,-).. so lange die Uhr nicht min 14 Tage läuft mit einer Ladung kommt mir sowas nicht ins Haus… ( ok evtl auch schon bei 10 )

  12. Ich bin kein Uhrenträger und wüsste momentan auch nicht warum sich das mit einer Smartwatch ändern sollte.
    Trotzdem finde ich die Entwicklung spannend. also Danke an Samsung die sich getraut haben. Optisch finde ich die Moto360 gelungen. Auf das Design von Apple bin ich gespannt.

  13. Es wäre interessant, die Merkmale der Umfrage der einzelnen Einheiten im Zusammenhang zu sehen. Eine Anteil-Berechnung sagt recht wenig aus 🙁

  14. Die Moto ist einfach schick, leider habe ich ein chinesisches Billighandy von ZTE, da gibt´s keine Updates und ich stecke bei 4.1.2 fest, kann es also vergessen.

  15. Echtes mechanisches Schweizeruhrwerk ftw

  16. coriandreas says:

    Ich kaufe sowas gar nicht, nehme 2015 gleich Google Glass 2nd Gen Modell.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.