Umfrage September: Wie lange nutzt du dein Smartphone?


Der September läutet das Weihnachtsquartal ein, die Zeit, in der die meisten Smartphones über die Ladentherken dieser Welt wandern. Das liegt mitunter auch an den Neuvorstellungen, die dann im vierten Quartal verfügbar sind, dieses Jahr stehen da beispielsweise noch Mate 30 und ein neues iPhone an. Aber der Markt ist nicht mehr so in Kauflaune, Smartphones sind so etwas wie ausgereift. Deshalb werden die Geräte länger genutzt. Gleichzeitig werden sie günstiger, zumal man heutzutage auch kein Flaggschiff mehr benötigt, um ein leistungsstarkes Smartphone zu haben.

Smartphones werden also länger nutzt, aktuelle Zahlen sprechen von 33 Monaten, die ein Smartphone im Schnitt verwendet wird. Wie das bei euch aussieht, wollen wir diesen Monat herausfinden. Wie lange nutzt ihr Euer aktuelles Smartphone schon und habt vor es noch zu verwenden, bevor ihr zu einem neuen greift?

Auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit ist eine längere Nutzung durchaus begrüßenswert. Und sie schont natürlich den Geldbeutel. In den Kommentaren könnt ihr gerne hinterlassen, was für euch den für ein Upgrade ausschlaggebend ist und gerne auch, ob ihr dann richtig Geld in die Hand nehmt oder trotzdem eher günstige Modelle kauft. Smartphone als Mittel zum Zweck quasi.

Vielen Dank fürs Abstimmen!

Mein Smartphone nutze ich:

View Results

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

43 Kommentare

  1. Ich habe seit inzwischen mehr als drei Jahren ein iPhone SE und werde wohl noch eine Weile dabei bleiben, hauptsächlich wg. der wenigstens halbwegs kompakten Abmessungen. Technisch erfüllt es nach wie vor alle Anforderungen mehr als gut, lediglich ein Kamera-Upgrade wünsche ich mir manchmal. Aber nur deswegen werde ich nicht wechseln.

  2. Ich würde mein iPhone ja gerne länger nutzen, aber leider wird es irgendwann schneckenlangsam.

    Oder der nicht selbst wechselbare Akku wird zu scnwach, was dann ggf. mit hohen Kosten (angesichts des Restwerts) bei Apple verbunden ist. Schon nach 1 J. fällt der Batteriestand schnell und Kapazität ist nur 93Prozent.

    Kürzlich war die Kamera des iPhone 8 defekt, nach 20 Mon. Apple Werkstatt konnte Fehler nicht reparieren. Musste gegen Aufzahlung ein Ersatzgeraet nehmen, da nur 1 J. Garantie. Sehr aergerlich. So kann man sein Handy leider keine 4 J. benutzen…

    • Daniel FPunkt says:

      Schneckenlangsam? Da läuft doch kein Windows drauf? Ich kann das jedenfalls nicht bestätigen denn ich nutze meines bereits 1 Jahr und kann keine verlangsamung feststellen.

      Komisch… Mein Akku ist laut Anzeige bei 98% und auch hier kann ich subjektiv betrachtet, keine Abnahme der Kapazität feststellen. Ein Tausch des Akkus kostet bei Apple oder autorisiertem Partner 69€, was ist hier dran zu teuer? Im Sinne des Restwertes ist eine Entscheidung gegen eine Reparatur jedenfalls nicht zu rechtfertigen.

      Nur 1 Jahr Garantie? Das stimmt so leider auch nicht. Auch Apple muss sich an die gesetzliche Gewährleistung halten und die hätte, wenn es kein eigenverschulden war und man mit Nachdruck verhandelt hätte, auch greifen müssen.

      • Peter Brülls says:

        Naja, beim Akkus muss man nichts subjektiv betrachteten, das kann man messen. Und da meldet mein iPhone X, bald zwei Jahre alt, halt auch nur noch 88%. Da ich damit aber noch gut klar komme, werde ich den Akku erst tauschen lassen, wenn es noch mal deutlich abfällt.

        Garantie und Gewährleistung nicht verwechseln. Und Gewährleistung ist zwar zwei Jahre, aber nach sechs Monaten obliegt es eben dem Eigentümer nachzuweisen, dass der Fehler schon bei der Übergabe in der Veranlagung bestanden hatte. Denn man druck macht, geht Apple manchmal darauf ein, aber die hängen nur dann drin, wenn man direkt von ihnen gekauft hat.

    • Peter Brülls says:

      Kann ich nicht so bestätigen. Ich habe zwar selbst immer so nach zwei Jahren gewechselt, aber die Geräte wurden danach weiter genutzt. Von einigen Geräten weiß ich, dass sie noch immer im täglichen Betrieb sind, so etwa von meinem iPhone 4s, das von meiner Mutter genutzt wird.

      Akku wurde natürlich getauscht. Übrigens von mir selbst. Aber ja, es sind keine Wechselakkus. Braucht es imho auch nicht.

      Defekte hatte ich in 12 Jahren iPhone Nutzung bei 6 Geräten ein einziges Mal, allerdings richtig früh in der Gewährleistung.

      Allerdings gehe ich jetzt wohl auch auch auf 4 Jahre oder mehr, die gefühlte Geschwindigkeitszunahme vom 6s auf X war nicht so gross. Kamera reicht mir, insbesondere da ich nichts nachts fotografierte und in Bezug auf Objektive eine 12 Jahre alte DSLR immer noch Kreise um jedes Smartphone fliegt.

  3. Aller höchstens 1 Jahr. Zu 90 % kaufe ich sie so günstig, dass ich beim Verkauf nach 6 oder 10 Monaten nur ganz wenig Verlust mache. Das ist mir mein Hobby wert.

  4. Ich konnte mich schlicht nicht entscheiden, worauf ich klicken sollte, daher hab ich es gelassen. Aktuell sieht’s so aus, dass ich mein OnePlus 5T so lange nutzen werde, wie es ordentlich mitmacht. Ordentlich heißt, dass der Funktionsumfang im Laufe der Zeit nicht abnimmt bzw. schlechter wird. Da sich der Akku auch noch relativ leicht tauschen lässt, bin ich auch durchaus dazu bereit, den einmal zu ersetzen. Aber aktuell siehts nach einem Jahr und 9 Monaten nicht danach aus, dass ich mir ein neues kaufen wollte.

  5. bleibe auch bei meinem nexus 5x
    mehr als Browser, email und Whatsapp/Threema brauche ich nicht. Wozu dann was neues

    • Mein aktuelles Nexus 5X werd ich bei nächster Gelegenheit gegen ein Pixel 3a austauschen; hauptsächlich, weil 2GB ram auf Dauer nicht mehr ausreichen. Firefox übersteht regelmäßig den App-Wechsel nicht und muss die Seite neu laden.

      Sonst bin ich damit hochzufrieden.

  6. Die Dauer variiert bei mir zwischen 2 und 4 Jahren. Hängt davon ab, wie meine jeweilige Vertragssituation aussieht und wie zufrieden ich mit dem Gerät bin.

  7. Samsung Galaxy S7 seit mehr als drei Jahren. Fühlt sich noch immer an wie neu. Habe keinen Anlass, das auszutauschen.

  8. Martin Feuerstein says:

    Bis es auseinanderfaellt oder das OS nach Supportende nicht mehr zu gebrauchen ist (aka Symbian). Das Sony Z5C hat nicht ganz 2 Jahre durchgehalten, das Billigst-LeEco Le2 (Gearbest-Abverkauf) habe ich nach einem halben Jahr aussortiert (Akku-Laufzeit mit LineageOS fuers Klo), das Samsung A40 tut seitdem seinen Dienst.

  9. Auch so, bis es auseinanderfällt bzw. nicht mehr funktioniert.

  10. Martin Deger says:

    Etwa drei Jahre (habe „maximal drei Jahre“ angekreuzt). Danach ist der OS-Support meist weg, der Akku langsam unbrauchbar und bisher hatte immer der Bildschirm einen Sprung. Denke, dass das bei meinem Pixel 2 ähnlich sein wird (habe ich jetzt 1,7 Jahre, allerdings mit einem selbst durchgeführten Displaywechsel schon).

  11. Habe früher dazu tendiert jedes Jahr oder spätestens nach 2 Jahren ein neues iPhone zu kaufen. Mittlerweile sind die Dinger so leistungsstark und ein Leistungsabfall auch nach 2-3 Jahren kaum bemerkbar, dass ich mein iPhone X nicht vor 4 Jahren gegen ein neues austauschen werde. Bei Bedarf ein neuer Akku und gut ist.

  12. Smartphone als Mittel zum Zweck.

    Habe maximal 4 Jahre angekreuzt. Pauschal trifft es am besten: So lange wie möglich. Vier Jahre strebe ich an, drei müssen es mindestens sein. Mein Smartphone ist eher so ein Werkzeug für alles Mögliche. Preis: Maximal 400,-€ mit Tendenz zu weniger. Meine Frau hat neulich ein Moto G6 Plus als Ersatz für ihr G5S für knapp unter 200,-€ gekauft. Würde mir auch völlig reichen. Bin allerdings ein Fan davon, meine Geräte zu rooten. Und den Bootloader bekommt man halt bei Nexus/Pixel Geräten dermaßen einfach entsperrt und verliert nicht gleich die Garantie aufs Gerät, dass ich da auch gewillt bin, entsprechen ein paar Euro drauf zu legen, weshalb die Obergrenze bei 400,- liegt.

  13. Wechsele normale alle zwei Jahre und alleine die Fortschritte bei den Kameras ist mir das auch wert.

    • Geht mir genauso. Nach 2 Jahren muß was Neues her – vor allem wegen der besseren Kameras. Aber auch sonst muß ein Upgrade sein, sonst wird es zu langweilig.

  14. Nach Samsung und LG wird mein nächstes Smartphone wohl ein Shiftphone oder Fairphone werden. Die modulare Bauweise erlaubt hoffentlich eine längere Nutzung. Die verbaute Obsoleszenz bei herkömmlichen Anbietern ist nur noch schwer zu ertragen.

  15. Meine Smartphone-Historie. Davor hatte ich Samsung-Klapphandys.

    iPhone 1.0 (4gb) August 2007
    iPhone 1.1 (8gb) Januar 2008
    iPhone 3G (8gb) Juli 2008
    iphone 4 (16gb) Mitte 2012
    iPhone 6 (16gb) Dezember 2014
    iPhone XS Max (256gb) September 2018

    Aktuell wiege ich beim XS Max nich ab zwischen Wertverfall und Neufkaufspreis von iPhone 12 oder 13, falls ich jetzt verkaufe oder erst in 4 Monten (Frage ist wie weit der Preis vom iPhone 12 bis dahin fallen wird) oder gar in 12 Monaten für das iPhone 13.

    Nutze meine iPhones mit Prepaid-Tarifen. Aktuell den neuen Vodafone Callya mit 10GB LTE für 20 Euro. Mag es dass ich nicht gebunden bin. Service/Support benötige ich nicht und ich will keine monatlichen Belastungen über 24 Monate.

  16. So lange iOS Updates für das XR bereitgestellt werden wird das Gerät genutzt bis es auseinander fällt. Das nächste Gerät kommt erst dann wenn 5G auch großflächig verfügbar ist. Größere Innovationen als mehr Kameras gab es in den letzten Jahren ja eher nicht.

  17. Ist das Argument mit der Nachhaltigkeit wirklich relevant? Wenn ich mir nach 1-2 Jahren ein neues Smartphone hole, verkaufe ich mein altes an jemanden, der sich sonst anderswo (neu?) eins geholt hätte.

    Unterm Strich sollte dann doch etwas das gleiche rauskommen, oder!?

    • Das Argument ist meines Erachtens schon relevant. Nicht jeder verkauft es unbedingt an eine Person, die sich sonst ein neues Smartphone gekauft hätte. Wenn Person A an B verkauft, B an C und C an D, wird da vermutlich mind. eine Person in der Kette sein, der eigentlich kein neues Smartphone bräuchte, es aber kauft, weil es ihm gerade angeboten wird.

      Dann muss für Person A ein neues Gerät produziert werden und Person D schmeißt sein vielleicht noch funktionierendes Gerät dafür weg oder es landet in der Schublade, wo er vielleicht noch weitere als Ersatz liegen hat.

      Natürlich könnte im Idealfall unterm Strich das gleiche bei rauskommen, aber ich bezweifle, dass dies in der Realität allzu häufig der Fall ist. Bin da aber auch nicht unbedingt besser. Wenn ich nach spätestens drei Jahren merke, dass der integrierte Speicherplatz einfach zu knapp wird, obwohl ich ständig Fotos/Musik/Apps runterschmeiße, schon lange keine Updates mehr erhalte und der Akku keinen kompletten Reisetag durchhält, gebe ich es dann auch meist an meinem Bruder weiter; der freut sich, obwohl er mit seinem vorherigen Smartphone größtenteils noch zufrieden war.

  18. Tippe den Kommentar gerade auf meinem 6 Jahre alten LG G2. Hatte zwischenzeitlich ein paar Custom ROMs installiert. Akku habe ich 2x selbst gewechselt. Mit Lineage OS hatte ich sogar Android 9 auf dem Telefon. Momentan bin ich back to stock, einfach weil ich sehen wollte ob Android 5 noch zu gebrauchen ist. Das Telefon läuft nach wie vor rund. Man merkt aber vorrangig bei den Google Apps Performance Schwächen.
    Heute wird allerdings auch mein neues Smartphone ankommen. Nach so langer Zeit brauche ich doch mal etwas Frisches. 😀 Habe mich für ein Budget Phone entschieden, Motorola One Vision, wegen des Android One Programms.

  19. Das Moto X von 2013 läuft und läuft und läuft. Und kleines Geheimnis: Für Internet, E-Mail, Social Media und Messenger reicht ein 6 Jahre alter Prozessor voll aus. Geladen wird’s bequem über Micro-USB. Also das „uralte Kabel“, von dem man dutzende in der Schublade hat und wo auch jeder im Bekanntenkreis mehrere Ladegeräte zu Hause hat 😉 Mitunter ein Grund, bloß nix Neues anzuschaffen.
    Akku hat bis vor 2-3 Wochen sogar noch 2 Tage lang gehalten. Bis Google irgendwas an den PlayServices upgedatet hat… :-(((

  20. Eigentlich würde ich mein iPhone nutzen bis es keine Updates mehr bekommt. Aber, mein Akku hat nur noch 87% Kapazität und ist noch keine 2 Jahre alt. Nach meinen Erfahrungen meiner letzten Apple Produkte, wird mich früher oder später ein Mangel treffen, der einen früheren Wechsel notwendig macht. Die Zeiten langlebiger iPhones ist wohl vorbei. Obwohl andere nicht so viel Pech haben wie ich und deren iPhones länger halten.

  21. Ich nutze gerade ein Huwei P8 Lite 2017.. Mitte August ist es erst 2 Jahre im Besitz gewesen, jedoch habe ich seit 1. Januar 2019 keinerlei Updates mehr bekommen, sei es Android oder Google Sicherheitsupdates, was ich wirklich beschämend finde. Jetzt überlege ich wirklich etwas mehr Geld auszugeben ( iPhone oder Pixel), damit ich länger Support bekomme und so das Gerät über einen längeren Zeitraum nutzen kann. Auch die Leistung des Akkus ist mir wichtig. Ich will nichz täglich von der Steckdose abhängig sein. Ist wirklich schade wie die Hersteller einen da hängen lassen…

  22. Habe mein altes IPhone 6s Plus nach 4 Jahren noch gut verkauft bekommen und benutze aktuell ein Pixel 2 XL (gebraucht gekauft), mit dem ich sehr zufrieden bin. Tolle Kamera 🙂 warte dann auf das Pixel 6 XL.

  23. Wegen der massiven Umweltverschmutztung, bis es eben total kaputt ist. Ich kaufe mir auch nichts was so schnell zum alten eisen gehört, wenn ich schon was kaufe, aber es muss auch nicht teuer sein. Es muss eben zu meinen Nutzungsszenarien passen.
    Wann lernen die Unternehmen auch die schöne neue welt der Technik wo Updates das A&O sind und nicht die Umweltvernichtende Hardare die mit Blutgeld (seltene Metalle) und Kinderarbeit gewonnen und hergestellt wurde??? Man könnte locker Geräte bauen die 10 Jahre halten und dafür aber 1 mal Jährlich kosten für UPdates verlangen. Damit würde man auch Geld machen und müsste nicht so sehr die Umwelt verschandeln. Dazu würden die Rohstoffe x-fache der Zeit langen. Aber das kappieren die Geldhaie der Ölindustrie seit Jahrzehnten auch nicht da man mit teuerem Sprit und Wirksamere und sparsamere Motoren die Ölmengen in die Länge strecken kann. Das muss für den Endverbraucher nicht teuerer werden sondern Umweltfreundlicher. Aber ich habe das Gefühl das Auserirdische diese Welt unterwandert haben und mit Absicht die Umweltverschmutzung vorantreiben denn so dämlich diesen Vorgang der Streckung der Rohstoffe nicht zu kappieren kann ich gar nicht begreifen. Sind Menschen einfach nur DÄMLICH? Es mag sich Intelligenz auf diesem Planeten befinden, jemand aus der Spezies Mensch ist jedoch nicht darunter!

  24. Wenn ich die Kommentare lese stellt man fest das die Frage falsch formuliert wurde.
    Es müsste heißen, wie lange möchte man das Smartphone benutzen wollen.
    Offensichtlich geht es schneller kaputt als viele wollen oder der Support ist viel zu kurz als viele wollen.

    Sehr ärgerlich!

    • Ja, stimmt. Würde meine auch gerne länger nutzen aber hab irgendwie kein glückliches Händchen. 🙁

    • dass die Frage (für mich) falsch formuliert ist, das dachte ich mir auch 😀

      Bin noch nicht so lange mit Smartphones unterwegs, und das letzte ist mir nach einem Wasserschaden nach 2 Jahren ausgestiegen.
      Das aktuelle werde ich so lange benutzen, bis der Akku die Grätsche macht. Da ich den aber pfleglich behandel, hoffe ich auf eine Nutzungszeit von mindestens 4 Jahren (bin aktuell bei 2). LOS ist drauf und technisch für mich ausreichend. Das waren gut angelegte 100 EUR

  25. Seit dem iPhone 4 hole ich mir alle zwei Jahre im September das neu vorgestellte iPhone; das alte Gerät verkaufe ich im Firmen-Intranet.

  26. Werner Hermann says:

    Ich mach mir mal einen Bookmark und melde mich ggfls wieder wenn mein Nokia E52 nicht mehr mag
    – ich hoffe ihr werdet nicht ungeduldig 😉 Letzte Woche habe ich ja kurz gezuckt … PhotoTAN …aber selbst da gibt
    es für 20 Euro Lesegeräte 🙂

  27. Dank LineageOS konnte ich mein Galaxy S4 kürzlich sogar mit Android Pie und den aktuellen Sicherheits-Updates versorgen und daher wird das Gerät noch ein paar Jahre bei mir im Einsatz bleiben.

    Danach kommt ganz klar ein FairPhone (oder ein entsprechendes Gerät) das auch modular reparierbar/erweiterbar ist und das eine ähnlich hohe Chance hat, über viele Jahre Sicherheits-Updates zu bekommen.

    Da ich keine AAA-Mobile-Games am Handy zocken muss, reicht mir das Gerät noch immer völlig und ich bin auch bereit,
    etwas mehr Geld für ein modulares Gerät zu zahlen, bzw. Projekte finanziell zu unterstützen, die bspw. neue Versionen von
    Android auf alte Geräte bringen.

    Daher von mir ein ganz klares: Je länger im Einsatz desto besser aber nicht auf Kosten der Sicherheit.

  28. Wäre es nicht sinnvoller zu fragen, wie lange man sein Gerät minimal nutzt. Ich habe mein Gerät bisher immer alle drei Jahre gewechselt, allerdings jeweils, weil es nicht mehr anders ging. Ich würde es auch gerne länger nutzen, solange alles funktioniert gibt es ja per se auch keinen Grund zu wechseln.

  29. Nutze Apple-Smartphones seit dem iPhone 4 und kaufe mir alle zwei Jahre ein neues, behalte aber die alten Geräte (für Frau, Zweitgerät, Sammlungsgegenstand). Ich könnte locker alle vier Jahre eines kaufen und hätte keinen Verlust, bin aber zu sehr an meinem Hobby, und das sind nun mal Gadgets, interessiert. Daneben kaufe ich mir immer wieder aktuellere Android-Smartphones – aus Neugier, Interesse und weil es mir Spaß macht. Die werden aber in der Regel nach 3-4 Monaten aber wieder verkauft.

  30. Solange es Security Updates für das Gerät gibt, wird es behalten. Ich gehe pfleglich mit meinen Smartphones um, aber roote sie.

  31. Etwa drei Jahre bis vier Jahre sind angepeilt (iPhone Xr), außer es gibt ein wirklich interessantes neues Feature. In der Vergangenheit war die Nutzungsdauer bei mir schwankend, das waren allerdings auch alles Android-Geräte, also ohnehin begrenzte Lebensdauer dank Sicherheits-nicht-Updates (oder mit LineageOS o.ä. rumbasteln, aber dafür ist mir meine Freizeit zu schade).

  32. Oneplus 3 hier (06/2016)
    Hab ab und zu das Gefühl, die Performance passt nicht mehr ganz, aber dank Klinke, Alertslider und Oxygen OS finde ich keine Alternativen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.