Überraschung: Microsoft Surface Book vorgestellt

Microsoft Surface bookDas war heute eine echte Überraschung, was Microsoft zum Ende des Events aus der Tasche zog. Da zeigte man dann ein Video, welches augenscheinlich ein Notebook zeigte. Microsoft präsentierte den Spaß, erklärte hier und da ein paar technische Spezifikationen, verglich das Intel Skylake-Geräte allen Ernstes mit Geräten mit Nicht-Skylake und offenbarte dann: das Surface Book ist ein Hybride. Boom – inklusive Tablet. Mein persönlicher Favorit des Events.

Microsoft Surface book

Im Inneren des Gerätes setzt Microsoft auf Intel-Prozessoren der Skylake-Generation, zu haben wird das Surface Book mit einem Intel Core i5 oder einem i7 sein. Durch den Einsatz der neuen Prozessoren erreicht man sicherlich ordentlich Performance, wobei ich die vollmundige Aussage von 12 Stunden Akkulaufzeit mal selber testen wollen würde – logo, in meiner Arbeitsumgebung.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 17.23.01

Das 13,5 Zoll messende Hybrid-Gerät (Magnesium-Body) mit PixelSense-Display bringt es auf 3000 x 2000 Pixel bei 267 ppi und kommt mit Backlit Keyboard und Glas-Trackpad daher. Zocker können sich freuen, Microsoft setzt auf eine Nvidia GeForce GPU, die mit GDDR5 ausgestattet ist. Dies allerdings nur in einer höheren Konstellation, sonst kommt eine Intel HD 520 zum Tragen.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 17.23.21

Doch die Schönheit und die Leistung hat natürlich ihren Preis, denn in den USA wird das Surface Book (vorbestellbar ab morgen und lieferbar ab dem 26. Oktober) ab 1.499 Dollar kosten – das lässt nichts Gutes für den Euro und eine höhere Ausbaustufe erahnen (8 oder 16 GB RAM und bis 1 TB Flashspeicher). Standardmäßig packt Microsoft übrigens in jede Konstellation des Surface Book 2x USB 3.0 und einen Kartenleser (SD Karte) mit rein. Ebenfalls ist WLAN nach 802.11 ac an Bord.

https://www.youtube.com/watch?v=XVfOe5mFbAE

Aber warten wir einmal die öffentliche Ankündigung seitens Microsoft Deutschland zum Preis und zur Verfügbarkeit ab, denn die steht momentan noch aus. Da es sich um ein Coenvertible handelt, kann man logischerweise den Teil mit dem Display entfernen und autark als Tablet nutzen – Touch- und Stifteingabe mit eingeschlossen. Wie erwähnt: Trotz des Preises mein persönlicher Favorit – bin mal gespannt, wie wohl die Partner von Microsoft auf das Gerät reagieren.

Nun noch einmal das Microsoft Surface Book im Faktencheck für euch:

  • Windows 10 Pro
  • Gewicht: 1515 Gramm, mit NVIDIA Grafik 1579, Tablet alleine 726 Gramm
  • PCIe 3.0: 128, 256, 512 oder 1 TB Speicher
  • 13,5 Zoll Display, 3000 x 2000 Pixe, 267 ppi, 1800:1 Kontrast
  • Intel Core i5 oder i7 (Skylake)
  • 8 oder 16 GB RAM
  • NVIDIA Geforce mit 1 GB GDDR5 oder Intel HD520
  • 802.11ac, 2x MIMO, Bluetooth 4.0 LE
  • 8 MP und 5 MP Kamera
  • Dualmikrofone, Stereo-Lautsprecher
  • 2x USB 3.0, SDKartenleser, MiniDisplay Port

In der Verpackung: Surface Book, Surface Pen, Netzteil und die Anleitung. Vorläufige (!!!) Preise in US Dollar:

128 GB SSD, Core i5 und 8 GB RAM: 1,499 Dollar

256 GB SSD, Core i5 und 8 GB RAM: 1,699 Dollar

256 GB SSD, NVIDIA-Grafik, Core i5 und 8 GB RAM: 1,899 Dollar

256 GB SSD, NVIDIA-Grafik, Core i7 und 8 GB RAM: 2,099 Dollar

512 GB SSD, NVIDIA-Grafik, Core i7 und 16 GB RAM: 2,699 Dollar

Und, was sagt ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Schaut interessant aus. Die OEM-Partner werden sich freuen.

    1499$ sind 2015 laut Silicon Valley Rechnung ungefähr 1799€ oder?

  2. Karl Kurzschluss says:

    Nett. Aber welcher Konzern least solche Geräte? Für Privatnutzer sowieso zu teuer. Außer natürlich gebraucht, nach 2 oder 3 Jahren im Leasing.

  3. Moinsen aus Stade,
    also das Surface Book sieht von den Specs her sehr geil aus. Würde ich nehmen. Der Preis ist schon an die des Macbooks angepasst. Genial finde ich die Dualfunktionalität. Bin mal gespannt wann das SurfaceBook hier zu haben und zu begutachten ist.. Würde mich auch als Testperson opfern 🙂

  4. Geiles Teil. Bin auf die Euro Preise gespannt. Mal gucken was DELL noch so raushaut (XPS 13 und XPS 15 mit Skylake).

  5. Mein lieber Scholli! Das Surface Book scheint ein wirklich interessantes Gerät zu sein. Ich bin mal auf die ersten Tests gespannt. Der aufgerufene Preis liegt allerdings oberhalb meiner Schmerzgrenze.

  6. Warum bringen sie es nicht fertig, im Herbst des Jahres 2015 einen USB Type-C Port zu verbauen?
    Immer mehr Hersteller nutzen diese Schnittstelle und in 2 Jahren muss ich dann für Standardzubehör immer ein Adapterkabel mit rumschleppen?

  7. Ist die Tastatur inklusive? Ich meinte, dass ich (irgendwo) gelesen habe, dass die Tastatur nochmal 149$ extra kosten sollte.

  8. Mich dürfte vorallem der CH Preis interessieren. Ob sich Apple von diesem neuen Flagschiff beeindrucken lässt sei dahin gestellt!
    Werde es mir aber garantiert anschauen.

  9. Vergesst meinen Kommentar, das ist ja gar nicht Surface Pro 4… hba mich da ein bisschen vertan…

  10. Hammer was Microsoft hier rausfeuert.

  11. Das Gerät sieht unglaublich interessant aus. Aber den Fehler eine 1 Generation zu kaufen mach ich nicht nochmal. Allein schon wegen dem fehlenden USB C, wie Robin schon meinte.

  12. ich stelle mir gerade IBM vor die auf Macbooks mit Windows umsteigen wollen.^^

  13. Für die Topmodelle des Macbook Pro Retina werden auch Preise weit über 2000 Euro aufgerufen und sie verkaufen sich trotzdem, von daher.. und die Partner von Microsoft haben ja immer noch den Sweetspot der sich am Besten verkaufen lässt.. von daher alles richtig gemacht.

  14. Ich sehe die Preise für das Macbook Pro als in Ordnung an. Mit der gleichen Ausstattung aber nochmal ein paar hundert Euro mehr auszugeben ist ziemlich lächerlich.

  15. Karl Kurzschluss says:

    Wieso den Bildschirm abnehmen, wenn hinten kein Ständer zum Ausklappen vorhanden ist? Verstehe ich nicht… Wer hält denn sein Tablet in der Hand? Wozu? Mir fällt da kein Anwendungszweck ein.

  16. @Karl Kurzschluss – agree

    Das Preise für Oligarchen sein

  17. Schnäppschen, oder? 🙂

  18. Kann man da Linux drauf installieren?
    Dann ist es gekauft…

  19. Haben will!!! Einziges Manko ist für mich das spiegelnde Display. Sonst ist alles wie in meinen Träumen. Trotz Preis.

    Ein Stück Zukunft in meinen Augen.

  20. plantoschka says:

    @Karl Kurzschluss

    „Wer hält sein Tablet in der Hand“. Die letzten 5 Jahre geschlafen? 🙂
    Ich hab mehr Tablets in Händen als auf Tischen gesehen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.