Twitter Notes bringt wohl bald ausführlichere Beiträge ins soziale Netzwerk

Twitter hatte 2018 das Zeichenlimit von 140 auf 280 Zeichen erhöht. Man blieb aber grundsätzlich dabei, dass es im sozialen Netzwerk eben um Kurznachrichten und nicht um ausführlichere Posts geht. Genau das könnte man nun aufweichen. Denn mit Twitter Notes soll eine neue Funktion für längere Beiträge geplant sein, wie die Kollegen von TechCrunch berichten.

Twitter Notes soll es angeblich erlauben, längere Posts mit ausschweifenden Formatierungsoptionen zu kreieren und auch Dateien hochzuladen. Aktuell ist es so, dass Nutzer für längere Inhalte meist Threads mit Nummern aufbauen und dann eben mehrere, inhaltlich verknüpfte Tweets nacheinander absondern. Eine andere Methode ist es, einen längeren Beitrag in einer anderen App zu tippen, um dann einen Screenshot des Textes bei Twitter einzustellen. Nachteil: Der Text kann von anderen Nutzern dann freilich nicht durchsucht werden.

Twitter Notes soll da gegensteuern. Die Notes wären dann bereit zum Retweeten und Teilen – wie normale Tweets sollen sie eigene Links erhalten. Zuvor trug diese Funktion die Bezeichnung „Twitter Articles“. Auch einen „Focus Mode“ könnte es wohl geben, der solche Notes in eine Fullscreen-Ansicht zaubern könnte. Außerdem sollen sich die Notes auch als Entwürfe speichern lassen, falls ihr da in mehreren Sessions ans Werk geht. Twitter will das Notes-Feature wohl prominent in den Nutzerprofilen neben den „Tweets & Antworten“ platzieren.

Wie die Notes dann von den Nutzern aufgenommen werden, muss man mal abwarten. Das Feature wäre ein ziemlicher Bruch mit der bisherigen Strategie des sozialen Netzwerks, was einerseits positiv sein kann, andererseits möglicherweise aus Sicht einiger User den Fokus von Twitter verwässert. Es muss sich zeigen, ob Twitters Nutzerbasis dann wirklich längere Beiträge bei Twitter veröffentlichen will oder sich dafür lieber andere Plattformen hernimmt. Wie geht es euch denn da? Würdet ihr Twitter Notes möglicherweise als Funktion verwenden?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Hm, ich fand es eigentlich immer ganz charmant, dass man aus Threads einzelne Tweets retweeten und kommentieren kann. Mal sehen, wie das gelöst wird.

    Am besten fände ich ein System, das Threads optisch besser in einen Text verwandelt und gleichzeitig trotzdem das Retweeten und Kommentieren von Bestandteilen erlaubt.

  2. Für jedermann oder nur Twitter Blue?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.