Today Calendar Pro für Android: 85 Prozent nutzen eine Raubkopie

Einen leichteren und legalen Zugang zu Apps als über die bekannten App Stores gibt es nicht. Dennoch wird es Nutzern leicht gemacht, die nicht unbedingt für eine App bezahlen wollen, unter Android noch einfacher als unter iOS. Neulich hatten wir schon einmal ausführliche Zahlen zu Monument Valley, einem sehr erfolgreichen Spiel, das ebenfalls eine sehr hohe Raubkopie-Rate vorzuweisen hat. Eine solche Zahl nennt nun auch der Entwickler von Today Calendar Pro, einer Android Kalender-App, die eigentlich 4,99 Euro kostet.

TodayCalendar_Pro

Nach seiner Aussage handelt es sich nur bei 15 Prozent der Installationen um legal erworbene Kopien der App. 85 Prozent der Nutzer haben eine Raubkopie auf ihrem Smartphone installiert. Nun wird ja von Raubkopie-Gutheißern immer wieder das Argument herausgeholt, dass es keine Testmöglichkeit gibt und deshalb auf Raubkopien zurückgegriffen wird. Dieses seltsame Argument kann man allerdings in keinem Fall gelten lassen, denn egal, was man sich für eine Begründung aussucht, es bleibt eine nicht vom Entwickler vorgesehene Verbreitung.

Aber selbst wenn, von Today Calendar gibt es eine kostenlose Testversion, man kann sich also vor einem Kauf mit der App vertraut machen und dann immer noch entscheiden, ob man diese kaufen möchte oder nicht. Die Alternative zum Kauf ist nicht die Nutzung einer Raubkopie, sondern die Nichtnutzung der App. So einfach ist es. Dennoch denken sich 85 Prozent, dass sie die App einfach so nutzen können. Ein krasser Wert, vor allem, wenn man sieht, wie oft die App gekauft wurde. Im Play Store werden die Verkäufe zwischen 10.000 und 50.000 angegeben. Und das bei einer App, zu der es zahlreiche Alternativen gibt, egal ob kostenlos oder für ein paar Euro.

Zwar gilt auch in diesem Fall wieder, dass es keinen bezifferbaren Verlust für den Entwickler gibt, weil wer will schon wissen, wie viele der Raubkopierer die App gekauft hätten, wenn nicht anderweitig verfügbar. Allerdings ist es auch einfach krass, wie selbstverständlich Apps kopiert werden. Das sind ja keine Einzelfälle, nur leider sieht man solche Zahlen viel zu selten. Vielleicht sollten sich manche Menschen bei der nächsten Smartphone-Anschaffung ein günstigeres Gerät anschaffen, damit das Budget auch noch für die Nutzung von Apps ausreicht.

Wer Today Calendar ausprobieren möchte, findet hier die kostenlose Variante und an dieser Stelle die kostenpflichtige Variante. Falls Ihr selbst Raubkopien von Apps nutzt, lasst mal hören, warum. Ernsthafte Frage, wobei ich fast nicht glauben kann, dass in Deutschland so eine schlechte Zahlungsmoral herrscht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

115 Kommentare

  1. Tja wenn Tür und Tor auf Android offen ist passiert sowas.
    „Unbekannte Quellen erlauben“ abschaffen und schon wird sowas eingedämmt.

  2. Wie oft höre ich bei der Diskussion Android oder iOS von der Android-Seite das „Argument“ „Da gibt es alles kostenlos. Man muss keine App bezahlen.“ .. Nein, es ist nicht kostenlos. Es ist raubkopiert. Ich stelle mal die steile These auf, dass ein Großteil der Android-Nutzer und iOS-Jailbreaker nur auf diese Systeme setzen, weil es dort eben die Möglichkeit gibt, kostenpflichtige Apps „gratis“ zu installieren. Erbärmlich in meinen Augen..

  3. @Dominik Genau, und dann kaufen wir uns alle ein iPhone. Ein APP-Store reicht ja absolut! Schafft bitte alle Freiheiten die Android noch zu bieten hat ab!

  4. @Dominik Conrads: Dann wäre Android aber wieder ein Stück dass, was es nicht sein soll.

    Ich habe keine Raubkopien im Einsatz, aber Hatte. Z.b. Titanium Backup in der Pro Fassung, eben um zu testen ob es so funktioniert wie ich es mir wünsche. Ich habe dann aber kurz darauf auch das Geld für den Pro Key ausgegeben, weil ich mehr als zufrieden damit war.

    Außerdem ist man auf die Art & Weise sicherer, dass nicht irgendwas anderes, verstecktes mit ins System eingeschleust wird und man ist immer auf den aktuellsten Stand.

    Und wenn mir eine App gefällt und das Geld Wert ist, Untersütze ich die Entwickler sehr gerne.

  5. michael_cgn says:

    Kann ich mir nicht so recht vorstellen, denke die Zahlen sind maßlos übertrieben.

    Gerade im App-Bereich gibt es soviele kostenlose Alternativen (und bei Android ja noch viel mehr als bei iOS) – warum sollte ich mir die Mühe machen, da eine kostenpflichtige App illegal zu beschaffen.

    Wenn, dann werden eher Spieler wohl eher darauf zugreifen, wenn die Hersteller in ihrem Preis zu hoch gehen.

    Anders als vor vielen Jahren auf dem PC oder Mac habe ich noch nie eine App unter Antdoid oder iOS illegal installiert, weil es immer eine kostenfreie Alternative gab – oder ich habe sie gekauft, weil das Preis-Leistungverhältnis für mich gestimmt hat.

  6. kommt immer auf die app an. ich habe ein gerootetes handy und einige apps machen probleme, wenn man sie vom offiziellen market lädt wie zum beispiel das updaten, das nicht mehr funktioniert. Interessanterweise hat man das problem nicht, wenn man die software als raubkopie lädt.

    und da auf alle fälle die frage kommt, wieso ich ein gerootetes handy habe:
    – keine werbung mehr
    – google marketplace kann keine software mehr ungefragt löschen
    – ich kann mir ingamebazahlobjekte herbeicheaten (seit neuestem sogar bei onlinegames)…als F2P gegner das A und O 🙂
    – ich kann apps drauf installieren, die man über den deutschen market nicht bekommt (warum auch immer)
    – usw.

    ps.: apps, die ich täglich benutze, kaufe ich auch…nur so zur info, ausser (wie bereits erwähnt) die apps machen ärger wegen gerootetem handy.

  7. ich nutze allein schon aus Sicherheitgründen keine „Unbekannte Quellen“ kenne aber die heutige Jugend (natürlich nicht alle), die sich dann wiederum wundert wenn ständig Werbebotschaften eingeblendet werden, tja wer ist da dann das Produkt wenn man immer alles kostenlos will…

  8. Woher stammen die Zahlen von 85 %? Ist die Quelle vertrauenswürdig und die Zahl tatsächlich valide?

    „unbekannte Quellen erlauben“ abzuschaffen ist ja wohl eine schwachsinnige Idee. Da könnte man ja auch fordern, Installationen in Windows zu verbieten um Raubkopieren einzudämmen. Die Lösung ist sicher nicht, nur noch die Anwendungen des PlayStore zu erlauben. Die Offenheit von Android ist der Größte Vorteil

  9. 4,99 ist ja auch maßlos übertrieben. Ich verstehe diese Preisgestaltung dann auch nicht. Wenn ich eine kostenlose Version anbiete, möchte ich doch eigentlich, dass viele Nutzer vielleicht zur Pro-Version greifen (in Today ist ja nicht einmal Werbung). Also setze ich da den Preis nicht zu hoch an. 5 Euro für eine Kalender-App die außer schöne Optik jetzt nichts wesentlich besser macht als die vielen anderen Kalender… Muss man sich nicht wundern.

    Wobei ich mir ebenso kaum vorstellen kann, wenn es so viele Alternativen gibt und die Pro-Version auch gar nicht so viele wichtige Features mehr bringt, warum man sich eine Kopie von irgendwelchen dubiosen Seiten laden sollte.

  10. @Dominik: Das wird (Hobby-)Entwicklern nicht gefallen, da du dann auf jeden Fall eine Entwicklerlizenz bräuchtest.
    Da du aber nicht nur deine Apps in den Google Play Store bringen kannst, sondern auch in den von F-Droid, Amazon oder sonstigen Stores wäre eine Realisierung ohne Benachteiligung alternativer Stores schwer.
    Dazu kommt noch, dass die „Entwicklerlizenz“ (welche du nur zum einstellen deiner App in den Google Play Store brauchst) ganze 25 USD kostet, auf Lebenszeit. Dies würden manche Nutzer wohl auch eher bezahlen als Apps legal zu kaufen.
    Wenn du nur noch die Installation per Sideload erlaubst (adb install App.apk) wird es auch nicht lange dauern, bis Nutzer am PC irgendwelche ADB GUIs installieren und sich so die Apps installieren.
    Spätestens beim rooten hast du auch wieder die Möglichkeit deine .apk ins data/app/ Verzeichnis zu schieben und so manuell zu installieren.

    War da nicht irgendwann einmal von einer Verschlüsselung der Paid APKs die Rede? War glaub ich auch kurzzeitig vereinzelt umgesetzt, doch dann gab es doch irgendwelche Probleme…

    Ich für meinen Teil habe mir den Today Calendar Pro gekauft, nachdem der Google Kalender sein Lollipop refresh bekommen hat und scheiße wurde.

  11. krass wenn es stimmt.

    Wie weiss er wie viele Raubkopien installiert wurden? Dazu müsste die App ja z.B. die Geräte-ID zu seinem Server schicken. Dazu hat die App aber keine Berechtigung.

  12. Was soll den jetzt die Aufregung. Raubkopien in gibt es schon seit es Computer im Kinderzimmer gibt – und das ist schon verdammt lange. Das muss man nicht befürworten, sollte sich aber auch nicht wirklich drüber aufregen.

  13. @Tim W deine Aussage ist mehr als Blödsinn! Schonmal was von umtauschen gehört? Dann hättest du die App legal testen können. So hast du Diebstahl begangen!
    Auf welche Art und Weise ist man sicherer? Unbekannte Quellen zuzulassen? Das ist äußerst naiv! Wie kommst du zu der Aussage?

  14. @khaalan: Der MinMin Guard Macher (besser als die komischen Adblocker auf Hosts Datei Basis) hatte auch das Projekt einmal eingestellt gehabt (wurde allerdings wieder fortgesetzt, weiß nicht ob von ihm oder der Community), da er realisiert hat, dass es teilweise Apps gibt, bei denen sich die Pro Version von der Free Version nur dahingehend unterscheidet, dass bei der einen Werbung vorhanden ist und bei der anderen nicht.

    Auch so verringerst du mit einem Werbeblocker die Einnahmen der Entwickler, was meiner Meinung nach auch schon fast an Raubkopie stößt.
    Solange die Werbung nicht aufdringlich ist, sollte man sie eingeschaltet lassen (wie auch hier im Blog)

  15. Mal weg von der moralischen Zahldebatte würde mich interessieren, wie der Hersteller diese Daten erhoben hat. Gibt es eine Call-Home-Funktion und was sendet diese Funktion noch für Daten aus meinem privaten Kalender an (in diesem Fall) Jack Underwood? Natürlich sollte man sich bei kostenlosen Apps diese Frage noch viel öfter stellen, aber vor allem in der Zahlungsdebatte stößt mir dieses Problem immer übel auf…

  16. Ich benutze Raubkopien nur wenn ich eine ältere Version von einer von mir bezahlten App haben möchte, da die neuere nicht mehr funktioniert.
    Zum ausprobieren einer App welche es nicht als Testversion gibt, die ich mir dann entweder kaufe, oder nach dem Testen wieder deinstalliere. Hier traue ich nämlich eher den eigenen Erfahrungen als Berichten anderer Nutzer.
    Oder auch im Fall von der Teamspeak App da ich nicht wirklich gerne bereit bin eine App zu kaufen, obwohl die Nutzung für den PC eigentlich kostenlos ist, ich aber manchmal leider auf TS angewiesen bin.

  17. @ted: Vermutlich wurden die Verkaufszahlen aus der Google Play Entwicklerkonsole mit den Benutzungsdaten von Google Analytics verglichen

  18. und wer zählt das? und wie? was war da mit dem Datenschutz?

    btw. ich bezahle gerne wenn ich etwas gebrauche. Ist schließlich meine Form der Anerkennung für geleistete Arbeit.

  19. Also „unbekannte Quellen“ verbieten würde Android sehr stark schaden. Unternehmen mit kundenspezifischer Software würden abspringen, Nicht-Google-Play-Androiden würden sich andere Alternativen suchen (evtl. SailfishOS o.a.), die Bastler-Szene würde sich abwenden und es würde sich bis zu den „Normalverbrauchern“ rumsprechen, dass man Android lieber doch nicht verwenden sollte. Bei Windows Phone hat der Rufmord schon gut funktioniert, warum nicht bei Android.
    Ich selbst habe nie eine App raubkopiert, die Kosten halten sich ja doch im Rahmen. Wem die paar Euro zu viel sind, der soll sich eine App „einfach selbst nachbauen“. Für klassische Desktop-Anwendungen und Spiele haben wir „früher“ mal noch viel mehr gezahlt. Und der Umfang ist teilweise bei Android-Apps nichtmal geringer. Auch App-Entwickler sind echte Menschen und haben ein Leben oberhalb des Mindestlohns verdient.

  20. Mir ist egal. Mache das bei Windows auch so. Kein Bock Geld zu zahlen. Deswegen habe ich auch Android. Die Entwickler mir egal es kommen eh genügen nach.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.