Threema: Messenger zum Datenschutztag zum halben Preis erhältlich (Aktion)

Kurz notiert: Heute ist der sogenannte Datenschutztag – der Data Privacy Day. „Dieser Aktionstag wurde ins Leben gerufen, um die Sensibilität für Datenschutz-Themen zu schärfen und auf die Gefahren der wachsenden Aufweichung unserer Privatsphäre hinzuweisen“ heißt es hierzu in einer Mitteilung des Entwicklerteams der Messenger-App Threema. Um dem Datenschutztag auch einen gerechten Beitrag zu leisten, wird der Messenger für heute und morgen auf allen Plattformen zum halben Preis angeboten. Threema selbst ist einer der Messenger-Dienste, der sich selbst die Privatsphäre und Datensicherheit seiner Anwender auf die Fahne geschrieben hat.

Wer sich also derzeit eh auf der Suche nach einer Alternative zu WhatsApp und Co. befindet und ebenfalls größeren Wert auf sichere Chats legt, der kann Threema nun für zwei Tage günstiger schießen.

?Threema. Sicherer Messenger
?Threema. Sicherer Messenger
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 3,99 €
Threema. Sicherer und privater Messenger
Threema. Sicherer und privater Messenger

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Glockengaby says:

    Na klar, ich wiederhole mich hier: ich kann nicht verstehen, warum heute noch jemand WA benutzt!?! In meinem Freundeskreis sehen dies etwa 40 Freunde auch so, alle sind bei Threema (und viele auch bei Signal). Bei WA kenne ich kaum noch jemanden!

    Warum sind wir so „geil“ darauf, uns von WA verarschen zu lassen? WA schreibt in ihren Nutzungsbedingungen:
    „Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern und deinen sonstigen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können.“
    Als wenn irgendeiner von uns zu all seinen Kontakten im Adressbuch gegangen wäre und sie gefragt hätte … jeder Nutzer von WA hat das Recht sich von WA „verarschen“ zu lassen, aber man sollte sich dann seiner eigenen Dummheit bzw. dem begangenen Gesetzesverstoß bewusst sein.

  2. @info
    conversations ist eine geile Sache. Bietet auch einen Desktopclient mit Gajim, toll.
    Meine Erfahrung damit:
    Gajim installiert, unter ‚Ändern‘-> ‚Plugins‘ das Omemoplugin angeklickt. Bestätigt. Nix passiert. Nochmal. Nix passiert. Nochmal. Nix passiert. OK, zurück zur Pluginübersicht. wtf
    Das Plugin wird als 3x vorhanden angezeigt. OK, also den ersten Eintrag ausgewählt, deinstalliert. Weg. Gut. Den zweiten Eintrag markiert, deinstallieren. -> ERROR. aha
    Übersicht geschlossen, wieder ‚Ändern‘ -> ‚Plugins‘ angewählt. Nix passiert, macht er nicht mehr auf. Anwendung ganz geschlossen, noch mal probiert. Er macht immer noch keine ‚Plugins‘ auf. Gajim deinstalliert, Rechner neu gestartet, Gajim neu installiert. ‚Änden‘- > ‚Plugins‘: er macht es nicht mehr auf. ‚Ändern‘ -> ‚Konten‘ macht er auch nicht mehr auf.
    Und nu? Soll ich das Ding meinen Freunden empfehlen? Die sind 40-50 Jahre alt. Da hat keiner mehr Zeit, 10 Jahre darauf zu warten, bis die Entwicklung von dem Spielzeug abgeschlossen ist 😉
    Weiter oben habe ich schon geschrieben:
    Der Rest ist für breitere Verwendung uninteressant, weil man heutzutage kaum jemanden dazu kriegt, den geringsten Zusatzaufwand bei der Einrichtung oder Bedienung zu akzeptieren.
    Also empfiehlt besser Sachen, die sicher sind und für normale Menschen nutzbar sind. WA ist nun mal deswegen erfolgreich, weil man außer einer Telefonnummer nichts braucht. Wer mit seinen drei Kumpels und viel Zeit XMPP nutzen will, bitte sehr. Denkt aber nicht, dass das massentauglich wäre. Als alternative zu WA ist es blanker Unsinn.
    Wenn das Teil so weit ist, dass ein Browserplugin oder vielleicht Programm aufm Desktop installiert werden muss und die Anmeldung mittels QR-Code möglich ist, kommt wieder damit.

  3. Daten-Paranoia gibt es tatsächlich nur in Deutschland, aber das liegt daran, daß der deutsche Staat das von Bürgerrechlern in den 80ern erstrittene Grundrecht auf Informationelle Selbstbestimmung nahezu vollständig für feudale Geheimniskrämerei pervertiert hat und eine Daten-Hysterie erzeugt, um Untertanen zur Selbstzensur zu drängen.

  4. @Gast: das problem mit dem vorschreiben anderer leute was für einen messenger sie nutzen sollen, wirst du solange zu ohren bekommen, solange sich nicht ein offenes protokoll etabliert.

  5. Seit mehr als 4 Jahren Threema nutzer.
    99,99% Verfügbarkeit.
    Schnell.
    Einfach.
    Tolle UX.

    International?
    Also in Finland als ein Beispiel – Threema wird dort mehr und mehr gentutzt.

    Was fehlt:

    Apple Carplay Unterstützung
    Multidevice Support
    Watch os Support.
    Zeichen Funktion.
    Giphy Integration

    Alles andere ist perfekt

  6. TVB: „conversations ist eine geile Sache. Bietet auch einen Desktopclient mit Gajim, toll.“
    Conersations „bietet“ dir keinen Desktopclient, das sind 2 unterschiedliche Projekte von 2 unterschiedlichen Entwicklern.
    Habe die Installation grade mal mit einer extra Gajim-Instanz getestet. Plugin-Verwaltung auf, Omemo angekreuzt, bestätigt. „Plugins wurden installiert“. Tut auch einwandfrei.
    Hast du schon einen Bugreport erstellt?
    Whatsapp basiert btw. selbst auch auf XMPP.

  7. wie finanziert sich denn Threema ???
    Durch den einmaligen Kauf & anschließend halten die unendlich Speicher + Rechnerkapazität für den Dienst frei, das kann es ja nicht sein oder ?
    Ist eine ernst gemeinste Frage, und ja ich habe WA & auch Threema installiert (bei letzterem ist aber fast keiner)

  8. Durch den Einmalkauf bei Privatnutzern und durch die Abos der Firmenkunden.

    https://work.threema.ch/de/angebote

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.