Threema: Messenger um die Hälfte reduziert

Nutzer

Online-Privacy ist nicht kostenlos, so die Aussage von Threema. Dennoch haben die Macher des Schweizer Messengers einmal ein wenig an der Preisschraube gedreht und die Apps bis kommenden Sonntag im Preis reduziert. Reduziert bedeutet in diesem Fall, dass die Preise auf den jeweiligen Plattformen halbiert sind. Im privaten Umfeld nutzt bei uns niemand Threema zur Kommunikation, allerdings gibt es immer wieder mal Leser, die mir so Tipps für das Blog zukommen lassen. Die App kostet derzeit für iOS, Windows Phone und Android 99 Cent. Die Einrichtung ist in zwei Minuten erledigt, Kontakte mit Threema können mittels Mail oder Telefonnummer gefunden werden, alternativ müssen euch Freunde ihre Threema-ID geben. Denkt dran: auf mehreren Plattformen zeitgleich nutzen ist aufgrund der Sicherheitsmechanismen nicht möglich. Laut eigenen Aussagen hat Threema bislang 3,5 Millionen Downloads hinter sich gebracht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Ich habe Threema schon seit Monaten deinstalliert. Keinen aktiven Kontakt mehr gehabt in Threema von den paar wenigen die da waren. Ich warte immer noch auf die Meldung von WhatsApp wegen Verschlüsselung auf Apple iOS.

    Alle meine Kontakte sind in WhatsApp, teilweise nutze ich hier und da Telegram, aber auch hier beschränkt es sich auf wenige Kontakte.

  2. Ich habe ein wenig Bedenken wegen der Finanzierung: Auf der einen Seite ein einmaliger App-Kauf, auf der anderen Seite jeden Monat Server- und Unternehmenskosten. Das Konzept kann nur funktionieren solange jeden Monat neue Nutzer (Käufer) dazukommen, aber irgendwann sind die Zielgruppen ausgeschöpft.

  3. Ich kann die Erfahrungen von neofelis nur bestätigen. Ich nutze allerdings nur noch Threema und Telegram, WhatsApp hatte ich damals deinstalliert und das bleibt auch erstmal so. Obwohl Threema wirklich gut ist, finden sich leider nur sehr wenige wechselbereite User. Bei Telegram sieht es etwas besser aus, da kostenlos und dem WhatsApp sehr ähnlich. Ist aber von der Nutzerschaft noch Welten von WhatsApp entfernt. Ich fürchte, für jedwede Alternative ist es mittlerweile zu spät. WhatsApp hat das Monopol für Messenger. Ein Monopol der Lemminge.

  4. Komisch, ich habe inzwischen alle relevanten Kontakte (über 40 Personen) bei Threema und nutze die App als ausschließlichen Messenger. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die App auch recht aktiv beworben habe und WhatsApp konsequent deinstalliert habe.

    Super Angebot!

  5. Ich hatte noch nie WhatsApp installiert und ansonsten auch nur kakaotalk. Ich habe drei, vier Kontakte, die ich über Threema erreiche, der Rest schickt mir sms wenns wichtig ist. Ich kenne viele Leute, denen das andauernde Gewimmel und Gebimmel der meist unsinnigen Gruppen auf den Keks geht. Brauch ich irgendwie nicht.

    Allerdings ist mir das Geschäftsmodell auch nicht so ganz klar. Aber das muss auch letztlich nicht meine Sorge sein. Bei bisherigen 3,5 Mio Downloads ist noch viel Luft nach oben und noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

  6. Von Threema kann ich nur positives berichten. In meinem privaten Umfeld habe ich, bzw. mein Freundeskreis, für Threema geworben. Ich schreibe somit zu 90% verschlüsselt, der Rest läuft über WA/FB-M (hier geht es aber meist um Allerweltsthemen, also nicht schützenswert).
    Aufgefallen ist mir, dass einige Freunde gleich über den anfänglichen Preis geschimpft haben. Mit dem Vergleich zu der Preisgestaltung von WA war das Thema erledigt. Auch ist die Einrichtung / Backup der ID für einige etwas Ungewöhnliches. Ein wenig Hilfestellung und kurze Erklärung, Thema erledigt 😉

  7. Ich halt mich noch wacker bei Telegram aber so langsam wird’s auch dort ausgedünnt. Für Otto Normalverbraucher gibt es wohl keinen Grund auf einen (IMHO) fortschrittlicheren Messenger zu wechseln.
    Die Masse gibt sich inzwischen immer mehr mit unfertigen/schlechten Produkten zufrieden und lässt sich bereitwillig veräppeln. Und dann zahlen sie sogar noch Geld für sowas. Für mich auch der Grund warum wir noch 500MB Daten-„Flatrates“ für >10€ haben, usw…

  8. Hab nicht mal viel beworben, aber ca 70-80 Prozent (grob 40 Leute) meiner Whatsapp-Kontakte sind jetzt bei Threema zu finden.
    WhatsApp schon seit einem Jahr gelöscht und jetzt ausschließlich ein Mix aus Threema, Telegramm (nur 1-3 Kontakte), Jabber und SMS.
    Funktioniert bestens.

  9. Der Unterschichten Messenger ist halt genau für diese Zielgruppe.
    Leute die für 50cent nachdenken verstehen das Online-Privacy nicht kostenlos sein kann.
    Von daher gehören Nutzer die bei WhatsApp hängen geblieben sind einfach konsequent links liegen gelassen. Hab den Müll damals auch entsorgt und so mich unwichtigen Kontakten entledigt.

  10. Ich versteh absolut nicht, wieso sich immer die beschissensten Messenger durchsetzen. Threema kann überhaupt nichts außer verschlüsselter Chats. War Anfangs nichtmal auf Windows Phone verfügbar.
    Und WhatsApp… brauchen fast ein Jahr um die App auf neue Design Richtlinien umzustellen. Genau so bei den neuen Größen auf iOS. Keinen Client für Tablets, keinen für Mac OS oder Windows, unterstützen nur einen Browser, etc.
    Das nervt so gewaltig, aber was den Messenger angeht muss man leider mit der Masse schwimmen…

  11. Also, ich finde das schon ein wenig schade: auf der einen Seite weißt ihr hier im Blog immer wieder darauf hin, wie wichtig Datenschutz ist, gerade in Zeiten von Cloud etcpp. Jetzt die Aussage ’nutzt bei uns niemand Threema zur Kommunikation‘. Finde ich echt schade und vorallem inkonsistent. Egal ob WA jetzt verschlüsselt oder nicht, es gibt daneben noch genügend andere Kritikpunkte bei WA, angefangen bei den mittlerweile verfügbaren online-tools zur Überwachung der Online-Stati einzelner Nutzer. Konsequent ist was anderes, aber das müsst ihr mit euch selber ausmachen. 😉

  12. @Norman: Wir nutzen in der Bloggruppe Telegram. Weil es einfach besser zu uns passt. Und ich selber bin niemand, der seine Mitmenschen dauerhaft nervt, etwas anderes zu nutzen. Das ist mir so sympathisch wie Veganer, die mir dauerhaft erzählen, dass sie Veganer sind.

    Ich schreib JEDES Mal, dass IHR selber nachdenken müsst in Sachen Cloud – lies mal meinen Googoe Fotos Beitrag. Richtig, ich fordere konsequent auf, das eigene Handeln zu überdenken. Das machst du mir nun zum Vorwurf?

  13. @cashy: Ich bin höchstens enttäuscht, dass du/ihr nicht seht, warum Telegram eben keine Alternative ist, en es in Sicherheit, Vertraulichkeit etc. geht. Ob Threema da besser ist, sei mal dahingestellt. Aber von sich zu denken/behaupten, dass man da sensibel sei und dann auf Telegram zu setzen…. lächerlich.

  14. @Peter: Aber nervt das nicht? Threema, Telegramm, Jabber, SMS… der Nächste hat Skype, WhatsApp, Mail, Kakoa… Diesem ganzen Gewimmel von Messangern habe ich abgesagt. Bei mir gibts nur noch SMS… alternativ eine MySMS-Nachricht, da das Programm ohnehin meine Standardapp für SMS ist und diese wunderbar MMS in SMS umwandelt und mich daher nichts kosten lässt. Das mache ich aber für mich und schwatze das Ganze niemanden auf.

    Außerdem: Wenn es wichtig ist, rufen die Leute bei dir tatsächlich noch selbst an. Aber den ganzen Dschungel an Apps meide ich schon länger, da einfach jeder behauptet das von ihm genutzte Programm sei besser. Diese Missionierung nervt genauso…

  15. @2Cent: Ich behaupte in meinem Kommentar, dass wir Telegram aufgrund von Privacy nutzen? Steile These. Es geht um die Nahtlosigkeit und die Funktionen, die wir für unseren Austausch haben – und den bietet Threema nun einmal nicht – und auch kaum ein anderer Messenger (will man nicht zu Line & Co greifen). Die meisten Bequemlichkeitslösungen sind Kompromisse. Du darfst mir aber noch gerne einmal bei der Recherche helfen, wo es zu konkreten Einbrüchen bei den Messengern kam, die Inhalte von Nutzern hervorbrachten, dies aber nicht durch Social Engineering, sondern durch tatsächlich vorhandene Lücken in der Infrastruktur des Anbieters. (Übrigens: Telegram hat auch einen Modus, der E2E verschlüsselt, dann ist man aber so eingeschränkt wie bei Threema unterwegs. Das ist also nicht enttäuschend, noch gar nicht lächerlich, wie in deinem Kommentar ausgedrückt. Du triffst einfach keine Aussage.

  16. Der Hinweis auf die Verwendung von SMS einiger hier in den Kommentaren macht mich doch stutzig. SMS ist die teure (es gibt Menschen die sparen sich eine SMS-Flat, denn auch die wird mit bezahlt und SMS sind nur weil sie inklusive sind eben nicht kostenlos) und unsichere (unverschlüsselte Nachrichten und Metadaten fallen alle beim Provider an) Alternative für die mal so gar nichts spricht.
    Ganz nebenbei hat die Verwendung mehrer Messangern einen etwas paradoxen Nebeneffekt: es gibt nicht mehr einen zentralen Dienst der „alles“ weiß und das gesamte soziale Netzwerk eines Nutzers kennt. Insofern kommen wir damit der Forderung nach einer dezentralen Infrastruktur auf paradoxe Weise nach.

  17. Ich hab zwar Threema noch installiert, aber seit Monaten nicht mehr benutzt.
    Neben Whatsapp und iMessage nutze ich Telegram.
    Twitter und Google Hangouts tun ihr Übriges.

  18. Constantin says:

    @caschy, @Sebastian

    Ein etwas langes aber umso interessanteres Interview mit dem Telegram-Gründer über die Hintergründe und Finanzierung von Telegram: http://kernelmag.dailydot.com/issue-sections/features-issue-sections/13271/pavel-durov-vkontakte-telegram-interview/

    Er geht da auch auf die Kosten ein, Telegram kostet ihn bei (momentan) sehr hohen Entwicklungskosten ca 12 Millionen Dollar im Jahr, also ca. 20 Cent pro User pro Jahr.
    Ich gehe davon aus, dass Threema geringere laufende Kosten hat, man also mit den 2€ den Betrieb für mehr als 10 Jahre „bezahlt“.

  19. „dann ist man aber so eingeschränkt wie bei Threema unterwegs“
    Worin genau liegt denn die Einschränkung, wenn e2e aktiviert ist? Sorry für die noob-like Frage, habe mich aber bisher nicht wirklich mit der IM Problematik beschäftigt. Mich stört aber, dass ich die Nutzungsrechte zB an Bildern bei WA (und auch FB) zwangsweise abgeben muss. Werde mir gleich mal Threema kaufen und testen.

  20. JEDER, der hier tönt, dass er konsequent was anderes nutzt als WA, sollte sich mal bewußt machen, dass WA bzw. Facebook ohnehin schon mindestens seine Handynr. und seinen Namen haben. Sicher meist noch viel mehr (Adresse, Geb.datum, Emailadresse…) – abhängig davon, welche Infos alle diejenigen in ihren Kontakangaben gespeichert haben, die euch im Adressbuch haben und bei WA sind.

  21. @Lukas: Die normalen Nachrichten sind auf ALLEN Geräten lesbar, die E2″ nur auf dem gerade aktiven.

  22. Immer diese Diskussionen, was der bessere Messenger ist… Ich nutze Threema nun schon so lange, und habe nie Probleme damit gehabt. Letztendlich geht es mir nur um den schnellen Austausch von Kurznachrichten, unter Berücksichtigung der Privatsphäre. Und dafür ist Threema genau richtig.

    Wer Threema nicht hat, schreibt mir halt weiterhin per SMS – denen kann ich dann aber auch nicht helfen…

    WhatsApp kam für mich noch nie in Frage… Facebook, Google und Co haben schon so viele Daten von mir, da muss ich die ganze „Bande“ nicht noch mit mehr Daten zusätzlich füttern…

  23. Nicht Horst says:

    Ich habe WhatsApp, Telegram und Threema installiert. 99% meiner Kontakte sind bei WhatsApp, ganze zwei bei Telegram und über Threema habe ich noch keinen einzigen Chat geführt, weil es niemand aus meinem eigentlich sehr heterogenen Bekanntenkreis benutzt.

    Das ist schade, hin und wieder werbe ich für einen Umstieg, aber irgendwie möchte ich mich auch nicht zum Horst machen und einen Messenger als allein heilbringend anpreisen.

  24. Leider bleibt TextSecure hier bisher unerwähnt – leider nicht weit verbreitet, leider nicht so toll im Funktionsumfang. Aber der einzige Messanger dem ich halbwegs vertraue… Auch wenn ich durch den Herdentrieb auch andere Messanger nutze

  25. @Steve darum Du hast es erfasst! Genau das ist das Problem. WA hat meine Handynummer weil irgendeiner meiner Freunde sein ganzes Adressbuch da hoch lädt. Das ist einer der Hauptkritikpunkte an dem System mein Freund!

  26. Danke für die Info Caschy, hab gleich 2 Lizenzen für die Family erworben zum „missionieren“ 🙂
    Bin mit Threema schon zufrieden, auch wenn die WindowsPhone Version noch verbesserungswürdig ist – aber die die Entwickler gehen auf Kritik ein (habe selbst die Abstürze zu den QR-Scans auf Lumia 530 gemeldet; bekam eine Rückmeldung und seit dem letzten Update ist es behoben).

  27. Uli Weder says:

    @Dominik: Das ist auch einer der Gründe, wieso ich Threema gegenüber TextSecure (oder dem unsicheren Telegram) bevorzuge. Ich will nicht, dass jeder Dödel, der mit mir in einer Gruppe ist, meine Handynummer kennt. Bei Threema hat er nur meine Threema-ID. Und da kann ich ihn auch einfach blockieren.

  28. Ich hasse dieses Thema.
    Vornehmlich, weil in meinem Bekannten/Freundes/Familienkreis alle zu bequem sind.
    Ich hasse dieses Thema.

  29. @uli weder so siehts aus! Blockieren kann man zwar bei WhatsApp auch, aber da ists ja schon zu spät.
    Bei Threema ist das mit den Gruppen unproblematischer.

    @icancompute Zeit den Bekannten/Freundes/Familienkreis zu wechseln^^

  30. @Dominik: Die Familie kann man sich nicht aussuchen 😉

  31. @Uli: Genau meine Meinung! Es wird immer über Verschlüsselung diskutiert. Meiner Meinung nach genauso wichtig (wenn nicht sogar wichtiger) ist die Erfassung von Metadaten. Und hier ist leider Teleram kein Stück besser als Schwatzapp.
    Nur denken darüber die wenigsten nach, vielleicht auch, weil darüber die wenigsten schreiben. 😉

  32. Nicht Horst says:

    @Uli Weder: bei Telegram kannst du dir einen Benutzernamen geben und in Kontakt treten, ohne dass man deine Handy-Nummer sieht. Du darfst die entsprechenden Leute nur nicht zu deinen Handy-Kontakten hinzufügen.

  33. @Nicht Horst: Man kann aber, soweit ich weiß, nicht verhindern, dass die Kontakte ausgelesen und zum Server gesendet werden.

  34. ich habe Whatsapp und die nicht wechselwilligen Kontakte hinter mir gelassen – seit fast einem Jahr und es fehlt mir nichts. Sehr viele meiner Bekannten sind gefolgt.
    Aber wie oben bereits geschrieben – das nützt alles nichts – Whatsapp bzw. Facebook hat alle Kontaktdaten dieses Planeten durch das Auslesen der Adressbücher der bestehenden Nutzer. Das ist ein Fakt.

  35. Das große Problem von Threema ist, dass es im Play Store etwas kostet.
    Es gibt genug Leute, die nur kostenlose Apps benutzen.
    Das kann mehrere Gründe haben…
    z.B. haben sie weder Kreditkarte noch Paypal. Oder haben ganz einfach keine Lust, ihre Daten bei Google einzugeben.
    Braucht man ja bei Android nicht unbedingt, gibt ja für alles kostenlose Lösungen.

    Whatsapp hat das clever gemacht.
    Die App ist kostenlos, ist also sofort und unkompliziert auf dem Handy installiert.
    Die Aufforderung zum zahlen kommt erst, wenn der Nutzer schon ins System eingebunden ist und nicht mehr darauf verzichten kann/will.

    Ein ähnliches Modell könnte Threema meiner Ansicht nach sehr weiterhelfen!

  36. @Chris: Nicht Dein Ernst, oder? Wieviel kostet eine Schachtel Zigaretten oder ein RedBu**? Und wie schnell ist das alle? Und wieviel hat gleich nochmal das (es muss ja immer das neueste sein) Supersmartphone gekostet?
    Software für Handys kostet nicht wirklich Geld (ok, es gibt auch Ausnahmen mit >50EUR)! Wenn man mehrere Hundert Euro für Desktop-Software bezahlen soll, ist es noch verständlich, dass einige Leute zögern. Aber bei <2 EUR? Also wirklich!
    Und womit bestreiten diese Leute ihren Lebensunterhalt? Die tanzen dem Bäcker was vor, um ein Brot zu bekommen? Ohne weitere Worte!

  37. Ich habe 7 Kontakte in Threema und circa 45 in Whatsapp. Trotzdem nutze ich zu 75 % Threema, denn dort sind die mir wichtigen Menschen versammelt 🙂
    Wie zu erwarten kann gegen Whatsapp keiner wirklich ankommen, aber gegen dieses Monopol sollte man sich trotzdem wehren.

  38. KeyserSoze says:

    Ich lese oft zum Thema Datensicherheit/Privatsphäre bei Messengern mit,
    eines habe ich bisher aber noch nicht nachlesen können,
    Gibt es GESICHERTE Erkenntnisse/Belege darüber,
    das Threema & Telegram zum Beispiel,wirklich Sicherer sind !
    Vielleicht ist ja die Sicherheit nur verlogenes Marketing und inszeniert
    von was weiß ich wem, nein ich bin kein Alu-Hut Träger…

  39. @cashy: Es ist mir schon so oft aufgefallen und tut beim Lesen weh.
    Es heißt „der Blog“ (maskulin), also auch „Tipps für den Blog“.
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Blog
    Nix für ungut.
    Thomas

  40. @Thomas, bevor man klugscheißt, sollte man das selbst Verlinkte auch lesen, nicht wahr? 😉

    Blog, das oder der
    Wortart: Substantiv, Neutrum oder Substantiv, maskulin

  41. Hab ich gelesen. 😉
    Es hört sich halt grausig an, wenn man das Blog ließt.
    Mach wie du meinst. Wirst du ja sicher jetzt erst recht nicht ändern. 😉

  42. @caschy: Du wirst doch schon zugeben müssen, dass du dich durchaus ein bisschen generierst, was Wichtigkeit von Vertraulichkeit, Privatsphäre etc. angeht. Du bist gegen die VDS, du betonst selbst im Kommentar, auf den ich geantwortet habe, „Ich schreib JEDES Mal, dass IHR selber nachdenken müsst in Sachen Cloud“.

    Was deinen Messenger angeht, denkst du aber scheinbar nicht nach. Oder dir fehlt einfach die Kompetenz um zu erkennen, dass die von dir nochmal hervorgehobene E2E-Verschlüsselung von Telegram eben Mist ist. Egal was von beidem es ist, es enttäuscht mich und ich empfinde es als lächerlich. Das ist meine Aussage.

  43. @2cent: noch einmal: „Du darfst mir aber noch gerne einmal bei der Recherche helfen, wo es zu konkreten Einbrüchen bei den Messengern kam, die Inhalte von Nutzern hervorbrachten, dies aber nicht durch Social Engineering, sondern durch tatsächlich vorhandene Lücken in der Infrastruktur des Anbieters.“ Auch auf meine anderen genannten Punkte gehst du nicht ein.

  44. Uli Weder says:

    @KeyserSoze: Die korrekte Anwendung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung lässt sich bei den meisten Apps verifizieren. Die Qualität der Kryptografie und der eingesetzten Parameter wird in Fachkreisen unterschiedlich beurteilt. Der Range geht dabei von amateurhaft (Telegram’s Secret Chat) bis zu sehr seriös (wie Prof. Bernstein’s NaCl-Bibliothek mit Curve25519). Das Problem ist aber nicht allein die Verschlüsselung. Mindestens genauso wichtig sind die entstehenden Metadaten. Können User eindeutig identifiziert werden (Handynummer-Pflicht)? Wer ist mit wem in der Gruppe, wer kommuniziert wann mit wem und wie oft, usw. Hier ist Threema mit seinem dezentralen Ansatz (Gruppen und Kontaktlisten werden nicht zentral verwaltet, Nachrichten werden nicht gespeichert, Threema-ID statt Handynummer) sicher die beste Wahl.

  45. @caschy: Und was willst du damit? Hilft dir das, kognitive Dissonanzen zu schmälern? Mir geht einfach deine ständige subtile Telegram-Werbung auf den Zeiger. Und die Tatsache, dass du nicht im Stande bist zu sehen, dass Telegram-Vermarktung sogar schädlich ist, enttäuscht mich.

    Auf den Blödsinn, den du wiederholst, will ich gar nicht eingehen. Nur so viel: VDS wäre für dich dann in Ordnung, wenn sie es schaffen, die Daten nicht zu verlieren? Irgendwie wächst meine Enttäuschung hier nur…

  46. @2cent: Ui, Vorwürfe aus der linguistischen Wundertüte. Gratulation.

    „subtile Telegram-Werbung“ Eigentlich bespreche ich hier fast alle Messenger, die man ja als Blogger eh im Fokus hat.

    „Telegram-Vermarktung sogar schädlich“ Das ist also deine Sicht der Dinge, die du ja schon des Öfteren in Kommentaren klargemacht hast.

    „VDS wäre für dich dann in Ordnung, wenn sie es schaffen, die Daten nicht zu verlieren?“ Nein, VDS ist niemals in Ordnung. Plumper Versuch einer Unterstellung.

    Ich lade dich gerne ein, einen Beitrag zu Messengern zu verfassen. Wirklich, meine ich ernst. Melde dich gerne bei mir – erreichst mich auch via Threema 😉

  47. @Steve
    Mag sein das Zuckerberg meine Telefonnummer etc. aus den Telefonbüchern meines Bekanntenkreises hat aber meine Standortdaten etc. bekommt der nicht.

  48. @Thomas
    Naja wofür Geld für einen Dienst ausgeben, der keine Nutzerbasis hat und somit nicht genutzt wird.
    Deine Schachtel Kippen oder RedBull kann man direkt nutzen, hat man direkt etwas von. Wenn dein beworbener Dienst bzw. die beworbene Nachrichten App aber keine weiteren Kontakte hat sind es unnötig ausgegebene 2€ die lediglich dem Verkäufer der App etwas bringen, nämlich das auffüllen seines Geldbeutels.

  49. Uli Weder says:

    @Hans
    Wenn das Produkt nichts kostet, bist Du das Produkt.

  50. Ich bekomm keinen Überredet zu Threema zu wechseln oder es zu nutzen. Zu Telegram kann ich zumindest überreden weils kostenlos ist.

    Threema sollte kostenlos werden und INAPP diverse Services aktivieren damit es Zukunft hat. Wenn reines Messaging ohne Verschlüsselung kostenlos wäre, dann würden es viele ausprobieren wegen mancher Funktionen die man auch kostenlos einbauen kann

  51. @Dominik Conrads
    Für keinen Messenger der Welt. Eher richte ich Brieftauben ab!

    Nur weil jemand in meinem Umfeld dank Unwissenheit oder gar fahrlässiger Bequemlichkeit dafür gesorgt hat, dass meine Kontaktdaten bei Facebook liegen, muss ich das ja nicht für Facebook noch bestätign.
    Xprivacy sei Dank ist das mittlerweile auch ein Klacks! Neulich erst musste ich schmunzeln, weil mich irgend eine App fragte, ob denn Handynummer xyz (war irgendwas ausländisches) meine Nummer sei und ob ich sie bestätigen wolle. Ich konnte mich gerade noch zurückhalten, auf ja zu klicken. 😀

  52. Ich selber habe WA seit langen deinstalliert. Habe das DISA Plugin zwar aktiviert aber ich hab im Status dass ich nur via Telegram etc. zurückschreibe.

    Telegram bietet als einziger Messenger auch ein super funktionierendes All-Device ChromeOS Plugin. Ich nutze ChromeOS (grad hier), Windowsphone, Android, Windows8.1, Windows7 und will wenns geht Nachrichten auf all diesen Devices parallel nutzen. Deshalb liebe ich Telegram.

    Ich will auch keine Telefon/Video Funktionen in denen. Dafür benutze ich Skype, Hangouts, Viber und Line. Die sind als App auch darauf spezialisiert. WA Calls sind der letzte Dreck weils die App so verdammt aufgepumpt hat.

    Man muss meiner Meinung nach als ALPHAMÄNNCHEN nur genug Einfluss auf den Bekanntenkreis haben. Wenn man dann vernünftige Argumente hat dann klappts (Sicherheit ist leider für die meisten nur Phasengedresche im Ohr)

    Threema ist vl. der vorzeige Messenger aber am Ende nur eine Theorieübung… Denn solche Geeks hab ich im Umfeld eher weniger. Zumindest keine die konsequenter sind als ich.

  53. @caschy: Ja, du besprichst fast alle Messenger hier im Blog. Und der Hinweis, dass ihr ja Telegram einsetzt fehlt (spätestens in den Kommentaren) auch nie. Das war mit subtil gemeint. 😉

    Dass Telegram schädlich ist, ist meine Meinung, richtig. Dennoch bestätigst du mich mit dem Verweis auf die E2E-Fähigkeiten ja. Dein Wissen scheint da nur leider auch nicht über das eine normalen krypto-ignoranten Anwenders hinauszugehen. Kurzfassung: Eigenbaukrypto ist ein Nogo. Und wenn dir anerkannte Personen mit Ahnung den Vogel für deine Krypto zeigen erst recht… (Bezug auf Telegram, nicht ich->du)

    Der VDS-Satz war kein „plumper Versuch einer Unterstellung“, sondern eine rhetorische Frage. Immerhin den Antwortteil hast du hinbekommen: Natürlich ist VDS nie OK! Genauso wichtig ist aber die Bekämpfung der Überwachung unserer Kommunikation in anderen Bereichen. Und im vorliegenden Fall reden wir ja nichtmal „nur“ über Metadaten. Wie die Landschaft so aussieht, müssen wir uns da aber wohl erstmal mit Krypto helfen. Dann nutze deinen unbestreitbaren Einfluss (bei aller Telegram-Feature-Begeisterung) aber doch bitte nicht dazu, so einen Schrott zu verbreiten, wenn du an anderer Stelle offensichtlich weißt, was gut und was schlecht ist!

    Ich hab aber kein Interesse und vor allem keine Zeit, dir einen Beitrag zu schenken, der meinen Ansprüchen genügen würde. Ich beschränke mich da momentan auf Aufklärung im Bekanntenkreis und Klugscheißerkommentare. 😉 Nebenbei frag ich mich, als im Ausland lebender Deutscher, wie der BND wohl mit meiner Kommunikation umgeht.

    Dass ich bereits im ersten Kommentar „Ob Threema da besser ist, sei mal dahingestellt“ geschrieben habe, hast du aber scheinbar auch überlesen.

  54. Im prof. IT-Umfeld ist die Anzahl der Threema-Nutzerinnen und -Nutzer sicherlich höher. Ich benutze konsequent kein WhatsApp und wem es wichtig ist mit mir Kurznachrichten oder Bilder zu tauschen, der installiert sich das oder lässt es. Bzgl. Businessmodell: Das von WhatsApp zielt nur auf eines ab – die Daten der Nutzer – soso. Die App frisst kein Brot und man kann sie ja neben den anderen mitlaufen lassen….

  55. Habe einen User mit dem ich über Telegram schreibe und außer Caschy für Tipps null Kontakte aus meinem Umfeld für Threema. Ehrlich? Daran wird sich nie was ändern. Die Masse bleibt aus Bequemlichkeit bei WhatsApp.

  56. Naja, Signal tritt da gerade ziemlich Ärsche. Signal ist OpenSource, hat eine Telefonfunktion, kann jetzt auch Nachrichtenvorschau (auf der Watch ist das wirklich nervig ohne), bringt bald eine AppleWatch Version und perspektivisch eine Webversion. Threema will sich, laut offizieller Aussagen, mit der AppleWatch Version Zeit lassen, wie immer. Wird Zeit meine Leute umzuziehen.

  57. Kurz meine Wahrnehmung: Caschy, Du machst in Deinem Blog oft Werbung für Telegram. Und selten lese ich es, dass Du bereits im vierten Satz eine Negativ-Wertung für ein Produkt aussprichst (wie hier bei Threema). Erkenne ich anhand der Überschrift, dass es um Messenger geht, ist inzwischen mein zweiter Gedanke, nun folgt gleich „Caschy on Mission“.

  58. @Betzo: Dass es bei uns keiner nutzt, ist für dich negative Berichterstattung? Soll ich Leser anlügen und sagen: nutzen alle?

  59. Testbericht der Ct zu verschlüsselten Messengern:

    http://bit.ly/1I0Mvr8

    mehr braucht man gar nicht zu sagen!

  60. Kaugummiheld says:

    @Barney: Hast du Informationen dazu, wie weit die Entwicklung einer Web-/Desktop-Anwendung von Signal/TextSecure ist? Ich warte sehnsüchtigst darauf.

  61. @ Caschy: Ich schätze Dich und Deine Meinung sehr und lese sehr gerne Deinen Blog. Auch deswegen habe ich meinen Eindruck hier mit Dir (und anderen) geteilt. Bitte aber sachlich bleiben: ich möchte nicht, dass Du Leser anlügst oder gar behauptest, bei Euch würden Threema alle nutzen. Habe auch nie gesagt, dass ich dies möchte!

    Mir fällt halt auf, dass Du in diesem Artikel noch vor der Nennung des aktuellen Preises (99 Cent) bereits Deine Wertung über das Produkt abgibst. Nach meiner Wahrnehmung handhabst Du dies in der Regel anders herum: erst wird das Produkt (bzw. die aktuelle Besonderheit) beschrieben und dann folgt Deine Wertung. Diese Reihenfolge hätte ich auch hier besser gefunden. Alles andere wirkt auf mich etwas „unseriös“ und führt bei mir zu der Frage, warum Du dies so handhabst. Dies sind nur meine zwei Cents. Natürlich bist Du frei, zu schreiben was und wie Du es möchtest! Dies ist Dein Blog (und ich bin froh, dass es es (für mich „das Blog“ ;-)) gibt.

  62. @ Thmas R. > ‚Never klugscheiß with a Klugscheißer…‘

    Soso, ‚das‘ Blog tut Dir beim Lesen weh? Denn solltest Du Deinem Sprachgefühl, respektive Deiner Sprachlogik, etwas Fortbildung und Weiterentwicklung gestatten:

    Blog = Web + Log bzw. kurz für WebLog

    auf Deutsch: das Netz + das LogBuch

    das+das = der? Wow!

    Sagst Du auch ‚der‘ Web? ‚der‘ Internet?

    Oder wurde Dein Sprachgefühl hier ( https://de.wikipedia.org/wiki/Mein_Block ) zu stark beeinflusst?

    Klugscheißende (‚wenn schon missionieren – dann richtig‘) Grüße, raimerik

  63. @caschy

    Leider ist Euer SchwarzBalken (der in verschiedenen BlogDiskussionen auftritt) nervig und auch bei ausgeschaltetem AdBlocker immer wieder mal da:

    WaterFox 64bit 38.1
    ‚AdBlockPlus is disabled on current page‘

    Da läuft etwas also noch nicht so rund…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.