Threema: Messenger um die Hälfte reduziert

Nutzer

Online-Privacy ist nicht kostenlos, so die Aussage von Threema. Dennoch haben die Macher des Schweizer Messengers einmal ein wenig an der Preisschraube gedreht und die Apps bis kommenden Sonntag im Preis reduziert. Reduziert bedeutet in diesem Fall, dass die Preise auf den jeweiligen Plattformen halbiert sind. Im privaten Umfeld nutzt bei uns niemand Threema zur Kommunikation, allerdings gibt es immer wieder mal Leser, die mir so Tipps für das Blog zukommen lassen. Die App kostet derzeit für iOS, Windows Phone und Android 99 Cent. Die Einrichtung ist in zwei Minuten erledigt, Kontakte mit Threema können mittels Mail oder Telefonnummer gefunden werden, alternativ müssen euch Freunde ihre Threema-ID geben. Denkt dran: auf mehreren Plattformen zeitgleich nutzen ist aufgrund der Sicherheitsmechanismen nicht möglich. Laut eigenen Aussagen hat Threema bislang 3,5 Millionen Downloads hinter sich gebracht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Ich habe Threema schon seit Monaten deinstalliert. Keinen aktiven Kontakt mehr gehabt in Threema von den paar wenigen die da waren. Ich warte immer noch auf die Meldung von WhatsApp wegen Verschlüsselung auf Apple iOS.

    Alle meine Kontakte sind in WhatsApp, teilweise nutze ich hier und da Telegram, aber auch hier beschränkt es sich auf wenige Kontakte.

  2. Ich habe ein wenig Bedenken wegen der Finanzierung: Auf der einen Seite ein einmaliger App-Kauf, auf der anderen Seite jeden Monat Server- und Unternehmenskosten. Das Konzept kann nur funktionieren solange jeden Monat neue Nutzer (Käufer) dazukommen, aber irgendwann sind die Zielgruppen ausgeschöpft.

  3. Ich kann die Erfahrungen von neofelis nur bestätigen. Ich nutze allerdings nur noch Threema und Telegram, WhatsApp hatte ich damals deinstalliert und das bleibt auch erstmal so. Obwohl Threema wirklich gut ist, finden sich leider nur sehr wenige wechselbereite User. Bei Telegram sieht es etwas besser aus, da kostenlos und dem WhatsApp sehr ähnlich. Ist aber von der Nutzerschaft noch Welten von WhatsApp entfernt. Ich fürchte, für jedwede Alternative ist es mittlerweile zu spät. WhatsApp hat das Monopol für Messenger. Ein Monopol der Lemminge.

  4. Komisch, ich habe inzwischen alle relevanten Kontakte (über 40 Personen) bei Threema und nutze die App als ausschließlichen Messenger. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die App auch recht aktiv beworben habe und WhatsApp konsequent deinstalliert habe.

    Super Angebot!

  5. Ich hatte noch nie WhatsApp installiert und ansonsten auch nur kakaotalk. Ich habe drei, vier Kontakte, die ich über Threema erreiche, der Rest schickt mir sms wenns wichtig ist. Ich kenne viele Leute, denen das andauernde Gewimmel und Gebimmel der meist unsinnigen Gruppen auf den Keks geht. Brauch ich irgendwie nicht.

    Allerdings ist mir das Geschäftsmodell auch nicht so ganz klar. Aber das muss auch letztlich nicht meine Sorge sein. Bei bisherigen 3,5 Mio Downloads ist noch viel Luft nach oben und noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

  6. Von Threema kann ich nur positives berichten. In meinem privaten Umfeld habe ich, bzw. mein Freundeskreis, für Threema geworben. Ich schreibe somit zu 90% verschlüsselt, der Rest läuft über WA/FB-M (hier geht es aber meist um Allerweltsthemen, also nicht schützenswert).
    Aufgefallen ist mir, dass einige Freunde gleich über den anfänglichen Preis geschimpft haben. Mit dem Vergleich zu der Preisgestaltung von WA war das Thema erledigt. Auch ist die Einrichtung / Backup der ID für einige etwas Ungewöhnliches. Ein wenig Hilfestellung und kurze Erklärung, Thema erledigt 😉

  7. Ich halt mich noch wacker bei Telegram aber so langsam wird’s auch dort ausgedünnt. Für Otto Normalverbraucher gibt es wohl keinen Grund auf einen (IMHO) fortschrittlicheren Messenger zu wechseln.
    Die Masse gibt sich inzwischen immer mehr mit unfertigen/schlechten Produkten zufrieden und lässt sich bereitwillig veräppeln. Und dann zahlen sie sogar noch Geld für sowas. Für mich auch der Grund warum wir noch 500MB Daten-„Flatrates“ für >10€ haben, usw…

  8. Hab nicht mal viel beworben, aber ca 70-80 Prozent (grob 40 Leute) meiner Whatsapp-Kontakte sind jetzt bei Threema zu finden.
    WhatsApp schon seit einem Jahr gelöscht und jetzt ausschließlich ein Mix aus Threema, Telegramm (nur 1-3 Kontakte), Jabber und SMS.
    Funktioniert bestens.

  9. Der Unterschichten Messenger ist halt genau für diese Zielgruppe.
    Leute die für 50cent nachdenken verstehen das Online-Privacy nicht kostenlos sein kann.
    Von daher gehören Nutzer die bei WhatsApp hängen geblieben sind einfach konsequent links liegen gelassen. Hab den Müll damals auch entsorgt und so mich unwichtigen Kontakten entledigt.

  10. Ich versteh absolut nicht, wieso sich immer die beschissensten Messenger durchsetzen. Threema kann überhaupt nichts außer verschlüsselter Chats. War Anfangs nichtmal auf Windows Phone verfügbar.
    Und WhatsApp… brauchen fast ein Jahr um die App auf neue Design Richtlinien umzustellen. Genau so bei den neuen Größen auf iOS. Keinen Client für Tablets, keinen für Mac OS oder Windows, unterstützen nur einen Browser, etc.
    Das nervt so gewaltig, aber was den Messenger angeht muss man leider mit der Masse schwimmen…

  11. Also, ich finde das schon ein wenig schade: auf der einen Seite weißt ihr hier im Blog immer wieder darauf hin, wie wichtig Datenschutz ist, gerade in Zeiten von Cloud etcpp. Jetzt die Aussage ’nutzt bei uns niemand Threema zur Kommunikation‘. Finde ich echt schade und vorallem inkonsistent. Egal ob WA jetzt verschlüsselt oder nicht, es gibt daneben noch genügend andere Kritikpunkte bei WA, angefangen bei den mittlerweile verfügbaren online-tools zur Überwachung der Online-Stati einzelner Nutzer. Konsequent ist was anderes, aber das müsst ihr mit euch selber ausmachen. 😉

  12. @Norman: Wir nutzen in der Bloggruppe Telegram. Weil es einfach besser zu uns passt. Und ich selber bin niemand, der seine Mitmenschen dauerhaft nervt, etwas anderes zu nutzen. Das ist mir so sympathisch wie Veganer, die mir dauerhaft erzählen, dass sie Veganer sind.

    Ich schreib JEDES Mal, dass IHR selber nachdenken müsst in Sachen Cloud – lies mal meinen Googoe Fotos Beitrag. Richtig, ich fordere konsequent auf, das eigene Handeln zu überdenken. Das machst du mir nun zum Vorwurf?

  13. @cashy: Ich bin höchstens enttäuscht, dass du/ihr nicht seht, warum Telegram eben keine Alternative ist, en es in Sicherheit, Vertraulichkeit etc. geht. Ob Threema da besser ist, sei mal dahingestellt. Aber von sich zu denken/behaupten, dass man da sensibel sei und dann auf Telegram zu setzen…. lächerlich.

  14. @Peter: Aber nervt das nicht? Threema, Telegramm, Jabber, SMS… der Nächste hat Skype, WhatsApp, Mail, Kakoa… Diesem ganzen Gewimmel von Messangern habe ich abgesagt. Bei mir gibts nur noch SMS… alternativ eine MySMS-Nachricht, da das Programm ohnehin meine Standardapp für SMS ist und diese wunderbar MMS in SMS umwandelt und mich daher nichts kosten lässt. Das mache ich aber für mich und schwatze das Ganze niemanden auf.

    Außerdem: Wenn es wichtig ist, rufen die Leute bei dir tatsächlich noch selbst an. Aber den ganzen Dschungel an Apps meide ich schon länger, da einfach jeder behauptet das von ihm genutzte Programm sei besser. Diese Missionierung nervt genauso…

  15. @2Cent: Ich behaupte in meinem Kommentar, dass wir Telegram aufgrund von Privacy nutzen? Steile These. Es geht um die Nahtlosigkeit und die Funktionen, die wir für unseren Austausch haben – und den bietet Threema nun einmal nicht – und auch kaum ein anderer Messenger (will man nicht zu Line & Co greifen). Die meisten Bequemlichkeitslösungen sind Kompromisse. Du darfst mir aber noch gerne einmal bei der Recherche helfen, wo es zu konkreten Einbrüchen bei den Messengern kam, die Inhalte von Nutzern hervorbrachten, dies aber nicht durch Social Engineering, sondern durch tatsächlich vorhandene Lücken in der Infrastruktur des Anbieters. (Übrigens: Telegram hat auch einen Modus, der E2E verschlüsselt, dann ist man aber so eingeschränkt wie bei Threema unterwegs. Das ist also nicht enttäuschend, noch gar nicht lächerlich, wie in deinem Kommentar ausgedrückt. Du triffst einfach keine Aussage.

  16. Der Hinweis auf die Verwendung von SMS einiger hier in den Kommentaren macht mich doch stutzig. SMS ist die teure (es gibt Menschen die sparen sich eine SMS-Flat, denn auch die wird mit bezahlt und SMS sind nur weil sie inklusive sind eben nicht kostenlos) und unsichere (unverschlüsselte Nachrichten und Metadaten fallen alle beim Provider an) Alternative für die mal so gar nichts spricht.
    Ganz nebenbei hat die Verwendung mehrer Messangern einen etwas paradoxen Nebeneffekt: es gibt nicht mehr einen zentralen Dienst der „alles“ weiß und das gesamte soziale Netzwerk eines Nutzers kennt. Insofern kommen wir damit der Forderung nach einer dezentralen Infrastruktur auf paradoxe Weise nach.

  17. Ich hab zwar Threema noch installiert, aber seit Monaten nicht mehr benutzt.
    Neben Whatsapp und iMessage nutze ich Telegram.
    Twitter und Google Hangouts tun ihr Übriges.

  18. Constantin says:

    @caschy, @Sebastian

    Ein etwas langes aber umso interessanteres Interview mit dem Telegram-Gründer über die Hintergründe und Finanzierung von Telegram: http://kernelmag.dailydot.com/issue-sections/features-issue-sections/13271/pavel-durov-vkontakte-telegram-interview/

    Er geht da auch auf die Kosten ein, Telegram kostet ihn bei (momentan) sehr hohen Entwicklungskosten ca 12 Millionen Dollar im Jahr, also ca. 20 Cent pro User pro Jahr.
    Ich gehe davon aus, dass Threema geringere laufende Kosten hat, man also mit den 2€ den Betrieb für mehr als 10 Jahre „bezahlt“.

  19. „dann ist man aber so eingeschränkt wie bei Threema unterwegs“
    Worin genau liegt denn die Einschränkung, wenn e2e aktiviert ist? Sorry für die noob-like Frage, habe mich aber bisher nicht wirklich mit der IM Problematik beschäftigt. Mich stört aber, dass ich die Nutzungsrechte zB an Bildern bei WA (und auch FB) zwangsweise abgeben muss. Werde mir gleich mal Threema kaufen und testen.

  20. JEDER, der hier tönt, dass er konsequent was anderes nutzt als WA, sollte sich mal bewußt machen, dass WA bzw. Facebook ohnehin schon mindestens seine Handynr. und seinen Namen haben. Sicher meist noch viel mehr (Adresse, Geb.datum, Emailadresse…) – abhängig davon, welche Infos alle diejenigen in ihren Kontakangaben gespeichert haben, die euch im Adressbuch haben und bei WA sind.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.